Die Therapie - Sebastian Fitzek

  • Die Therapie
    von Sebastian Fritzek


    ISBN 13: 978-3-426-63309-0
    ISBN 10: 3-426-63309-4


    Klappentext:
    Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche.
    Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
    Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Fereienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie eins Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird ........



    Autor:
    Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren, wo er heute als Journalist und Autor für zahlreiche Hörfungkstationen und TV - Sender tätig ist.
    Die Therapie ist sein erster Roman.
    Sebastian Fitzek


    Meine Meinung:
    Die Therapie ist ein sehr spannendes Buch, das ich fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Es ist einfach geschrieben und zieht einen von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bahn.
    Die Kapitel sind sehr kurz gehalten, was einem zum ständigen Weiterlesen verleitet (ach eines kann ich noch).
    Zum Schluss kommt alles anders als man denkt, vielleicht ein wenig zu Einfach die Auflösung und zu rund, aber Überraschend.
    Ich wünche mir einen weiteren Thriller von Sebastian Fitzek!

    Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.
    (C.-L. de Montesquieu)

  • Da bist du mir doch glatt zuvor gekommen, wollte auch gerade eine Rezi dazu schreiben :-)
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Alles, was ich von Beginn an dachte, hat sich nicht bewahrheitet. Das Ende war total überraschend. Ich konnte das Buch fast keinen Moment aus den Händen legen, so spannend war es. Der Autor hat es einfach geschafft, die Neugierde wie es weiter geht, bis ins unermessliche zu schüren. Also ich finde, das Buch ist sehr empfehlenswert! :-)

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner

  • Huch, jetzt seid ihr uns zuvorgekommen. Es gibt eine Leserunde zu dem Buch mit Sebastian! Das Buch ist so unglaublich gut. Es ist spannend bis zum Ende, endlich mal kein blutiger, sondern ein sehr, sehr gut aufgebauter psychologischer Thriller, der wirklich erst auf den letzten zwei Seiten aufgelöst wird.
    Es gibt in ca. einem Jahr das nächste Buch von Sebastian Fitzek und ich könnte mir dann sehr gut eine weitere Leserunde mit Sebastian vorstellen.
    Ich lege jetzt gleich mal die Leserunde mit Sebastian Fitzek an :wave

  • Fand das Buch auch sehr spannend. Nur einige Passagen waren leicht verworren, ansonsten empfehlenswert. Sorry, das ich hier keine kängere Rezi schreibe, aber ich bin gerade arg in Zeitnot...


    Gruß, Janne :wave

  • Okay, das Buch ist über dem Durchschnitt, mehr aber auch nicht. Die Kombination der psych. Störungen von Dr. Larenz gibt es so nicht. Minuspunkt! Die Themen (Schizophrenie und Münchhausen-Syndrom) sind anderswo bereits verbraten worden, z. b. bei Denis Lehane "Shutter Island". Irgendwie war alles doch recht vorhersehbar.

  • Ich habe heute morgen damit begonnen. Bin ganz begeistert. Wenn ich so weiter lese bin ich heute abend fertig. Werde jetzt nur schnell noch die Bude saugen und einmal mein Bad putzen (ich schwitze jetzt schon) und dann wieder lesen.


    Euch anderen ein schönes Wochenende mit nem guten Buch.

  • Meine Meinung:
    Was für ein Albtraum! Dr. Larenz befindet sich in der wohl schlimmsten Situation, die man sich überhaupt nur vorstellen kann. Schlimmer als ein Horrorfilm. Mit einem Sog wird man in die Geschichte hineingezogen und kann sich ihr nicht mehr entziehen, bis man die letzte Seite gelesen hat und atemlos das Buch zuklappt. Fitzek baut so geschickt die Spannung auf und hält sie Seite für Seite aufrecht, steigert sie sogar noch, erzeugt dabei so einen subtilen Horror, dass ich beim Lesen Gänsehaut hatte und kommt doch ohne brutales Blutvergießen aus. Ein absolut toller Debütroman, wer auf Psychothriller steht, sollte sich den Namen Sebastian Fitzek merken!

  • Da kann ich Millas Meinung nur unterschreiben. Ich war auch wie gebannt am Wochenende. Die Kapitel sind so kurz gehalten daß man ständig denkt "Eins geht noch" Dann denkt man man hat die Lösung und plötzlich ist doch wieder alles anders. Einfach klasse.

  • Meine Meinung (auch zu finden in den Rezensionen bei amazon.de)


    Ich werde den Autor verklagen. Warum? Ganz einfach. Er trägt die Schuld an dem Sonnenbrand auf meiner Nase, den ich mir zugezogen habe, nachdem ich in gerade mal 6 Stunden sein Buch durchgelesen habe, dabei auf meinem Balkon saß und vor lauter Spannung vergaß, mich einzucremen.


    Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so sehr durch Spannung bestochen wie "Die Therapie". Bereits nach ein paar Seiten war ich plötzlich selber mittendrin. In dem Buch. In der Handlung. Ich bemitleidete Victor, hatte Angst um Josy und trauerte mit. Ich fing an, Anna zu hassen und später dann Isabell. Von Kapitel zu Kapitel änderten sich meine Vermutungen, was den Ausgang dieses Buches angeht. Der Autor hat mich an der Nase herumgeführt und immer wenn ich dachte "So und so muss es gewesen sein", kam ein neuer Aspekt hinzu, der meine Vermutungen mit einem Schlag vernichtete. Und so blieb es bis zur letzten Seite.


    Das Ende ist schier unglaublich, aber dennoch absolut realistisch. Und ich war traurig, als ich feststellte, dass ich die letzte Seite gelesen hatte. Ich möchte nun wissen, wie es weitergeht. Victor, Josy und sogar Anna sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich fast das Gefühl habe, ich falle in ein kleines Loch.


    Und wer so dermaßen in dem Buch mitgefiebert hat, wie ich, der wird wohl nachvollziehen können, dass ich selbst bei der Danksagung des Autors eine Gänsehaut bekommen habe. Hey, nicht SIE müssen den Lesern danken, sondern ICH als Leserin danke IHNEN, dass ich nun zwar meinen kompletten Zeitplan für heute total über den Haufen geworfen habe, mich gleich richtig schön mit einer After-Sun-Creme einreiben muss, aber dennoch hatte ich den wohl schönsten Lesetag seit langer langer Zeit.


    Und sogar mit dem Thema Schizophrenie wurde ich durch dieses Buch so dermaßen vertraut gemacht, dass ich nach dem Lesen meine Katze anschaute und für einen kurzen Moment überlegte, ob es sie tatsächlich gibt oder ob sie nur in meiner Phantasie existiert. Wenn ein Buch solche Dinge mit mir anstellt, dann kann ich nur sagen, es hat mich einfach umgehauen!


    Also Herr Fitzek, bitte beeilen Sie sich mit dem nächsten Buch! Und bitte veröffentlichen Sie es im Winter... Sie wissen schon.... zur Vorbeugung gegen einen Sonnenbrand und so :-)


    Liebe Grüße,
    Andrea

  • Ich kann mich nur anschließen. Eines der besten Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe.
    Ich habe die Geschichte regelrecht aufgesogen. Sofort zu Beginn zog sie mich in ihren Bann. Die Geschichte hat mich dermaßen gefesselt, dass ich gestern einfach nicht ins Bett kam. Was ich heute morgen jedoch ausnahmsweise nicht bereut habe. Im Gegenteil. Ich war richtig euphorisch, weil ich unbedingt wissen wollte, wie das Ende ausgeht. Bis zum Schluß blieb die Sapnnung erhalten, und ich war nicht in der Lage, die Lösung zu erraten. Als ich das endlich durch hatte, war ich irgendwie richtig traurig, da ich dermaßen mit Dr. Larenz mitgefühlt habe.


    Ein riesiges Lob an den Autor. Ein klasse Debüt, dem hoffentlich schon bald ein neuer Roman folgt.
    :wave

    Es gibt 10 Arten von Menschen...
    Die, die das Binärsystem verstehen, und die, die es nicht tun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Janine ()

  • Okay, damit wäre klar, welches Buch von meinem SUB als nächstes gelesen wird... Mein jetziges werde ich wohl heute abend ausgelesen habe und dann fange ich mal mit diesem hier an... Ihr macht einen ja ganz schön neugierig... :-]