Schwule Liebesgeschichten?

  • Ich habe jetzt nicht alle Seiten durchgelesen, aber falls ihr auf Graphic Novels steht kann ich Fun Home empfehlen. Die Geschichte ist toll. War übrigens meine erste GN, und das Buch eignet sich meiner Meinung nach super als Einstieg ins Genre!

  • Er ist nicht in dem Sinne "wichtig", wie Du meinst bzw. nicht wichtiger als andere Threads.


    Aber da er eine tolle Sammlung interessanter Bücher enthält, wurde er mit der Funktion "Wichtig" einfach mal oben festgetackert, damit er leichter in der Übersicht zu finden ist.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Nachdem ich jetzt endlich den Zweiteiler dazu gesehen habe, habe ich die zwei Theaterstücke wieder herausgekramt und gelesen. Und da ich gerade begeistert bin, für eine Rezension aber nicht genug Ordnung in meine Gedanken bekomme, muss dieser Thread herhalten (auch wenn sie wohl eher nicht in die Kategorie Liebesgeschichte fallen) :grin


    Tony Kushner: Angels in America
    (Millenium Approaches / Perestroika)


    Vor dem Hintergrund der Reagan-Ära werden in den Stücken Ausblicke auf das nahende Millennium diskutiert, Vorfreude und Optimismus, wird gebrochen von gegenläufigen Tendenzen: AIDS, zu starke Fortschrittsgläubigkeit, Umweltzerstörung, Korruption. Es werden Zukunftsvorstellungen, Ansichten zum Leben angeschnitten, die mit dem Eintritt in ein neues Jahrtausend nicht grundlegend anders geworden sind, und immer noch zum Nachdenken anregen.


    Schwule Thematik kommt durch die Hauptfiguren hinein: Louis und sein an AIDS erkrankter Freund Prior, deren Beziehung erschüttert wird, sowie der seine Sexualität unterdrückende Mormone Joe, der versucht seine 'sündigen Gedanken' in der Ehe mit Harper zu besiegen, die unter der Situation besonders leidet und sich in eine Tablettensucht und Traumwelten flüchtet.


    Besonders interessant finde ich die Verwebung von Traum/Halluzination und Wirklichkeit, die viele Figuren berührt sowie auch die religiösen Aspekte: Prior wird von einer himmlischen Botin heimgesucht, der Himmel ist erschüttert und Gott scheint sich abgewendet zu haben von einer dahinrasenden Welt - jüdische und christliche Sichtweisen finden gleichermaßen Berücksichtigung.


    Äußerst empfehlenswert!

  • Zitat

    Original von bartimaeus
    ... muss dieser Thread herhalten (auch wenn sie wohl eher nicht in die Kategorie Liebesgeschichte fallen) :grin


    Eine Fadentitel-Änderung wurde schon mind. einmal beantragt und abgelehnt, soweit ich weiß :cry Schön, dass hier trotzdem mal wieder eine Empfehlung gepostet wird :anbet


    .

  • "Angels in America" habe ich damals im Theater gesehen, muss wohl noch in den Neunzigern gewesen sein und war sehr begeistert von der Aufführung. Die Verfilmung habe ich einige Jahre später auch mal im Fernsehen gesehen, aber die Theaterversion hatte mir besser gefallen.


    Zitat

    Besonders interessant finde ich die Verwebung von Traum/Halluzination und Wirklichkeit ...


    Ich glaube, in der Filmversion hat mich Al Pacino "gestört" und weitere Rollen waren ja auch mit Stars besetzt. Und diese angesprochene "Verwebung von Traum/Halluzination und Wirklichkeit" wird in einem Theaterstück ja ganz anders umgesetzt, viel stilisierter, als dies bei einem / dem Film der Fall ist. Und das Theaterstück zu lesen, erfüllt wieder eine Art der Wahrnehmung.



    .

  • Zitat

    Original von Uta


    Ich glaube, in der Filmversion hat mich Al Pacino "gestört" und weitere Rollen waren ja auch mit Stars besetzt. Und diese angesprochene "Verwebung von Traum/Halluzination und Wirklichkeit" wird in einem Theaterstück ja ganz anders umgesetzt, viel stilisierter, als dies bei einem / dem Film der Fall ist. Und das Theaterstück zu lesen, erfüllt wieder eine Art der Wahrnehmung.


    Stimmt, ich kann mir vorstellen, dass das Theaterstück anders wirkt, ich würde eine Theaterinszenierung gerne zum Vergleich sehen, um die Wirkung beurteilen zu können. Die Dimension fehlt mir noch.
    Dass man jene bewusste Inszenierung - der Autor nennt meines Wissens ja auch Brecht als Einfluss im Nachwort - schlecht filmisch realisieren kann, ist ein Problem - eine der bei wikipedia verlinkten Kritiken streicht das besonders hervor. Aber ich finde den Film - auch wenn er dem nicht gerecht wird(/werden kann?) - immer noch sehr sehenswert. (bzg. Al Pacino schwanke ich noch, die anderen fielen mir nicht negativ auf)


    Beim Text allein fehlte mir entscheidend das Audiovisuelle, gerade in den Szenen mit Prior/Louis & Harper/Joe der Fall, die ursprünglich parallel stattfinden sollen ging für mich zu sehr durcheinander, wer spricht, ich blieb im Dialog stecken, weil ich anhand der Namen ausklamüserte, in welchem Gespräch ich mich gerade befinde.

  • Zitat

    Original von bartimaeus


    Stimmt, ich kann mir vorstellen, dass das Theaterstück anders wirkt, ich würde eine Theaterinszenierung gerne zum Vergleich sehen, um die Wirkung beurteilen zu können. Die Dimension fehlt mir noch.


    Ich habe gerade mal gegoogelt, aber ich glaube kaum, dass Du Zeit hast, mal eben dafür nach New York zu düsen und ist anscheinend sowieso schon ausverkauft. ;-) Aber vielleicht gibt es auch in Deutschland irgendwann nochmal Neuaufführungen.


    [URL=http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,725534,00.html]Aus SPON[/URL]:




    Zitat

    Original von bartimaeus
    Dass man jene bewusste Inszenierung - der Autor nennt meines Wissens ja auch Brecht als Einfluss im Nachwort - schlecht filmisch realisieren kann, ist ein Problem - eine der bei wikipedia verlinkten Kritiken streicht das besonders hervor.


    Ja, genau das meinte ich, die Inszenierung für das Theater arbeitet ja gleichzeitig mit Übertreibungen und Vereinfachungen und ist dreidimensional. Im Film kann man beispielsweise "Engel" inzwischen "realistisch" digital durch die Luft schweben lassen, aber sowas ist glatter und ein völlig anderer Effekt.


    Zitat

    Aber ich finde den Film - auch wenn er dem nicht gerecht wird(/werden kann?) - immer noch sehr sehenswert. (bzg. Al Pacino schwanke ich noch, die anderen fielen mir nicht negativ auf)


    Beim Text allein fehlte mir entscheidend das Audiovisuelle, gerade in den Szenen mit Prior/Louis & Harper/Joe der Fall, die ursprünglich parallel stattfinden sollen ging für mich zu sehr durcheinander, wer spricht, ich blieb im Dialog stecken, weil ich anhand der Namen ausklamüserte, in welchem Gespräch ich mich gerade befinde.


    Die angesprochene politische Parallele von damals zu jetzt interessiert mich sehr. Jetzt hab ich mir die DVD auf die Merkliste gesetzt und werde auch nach Theateraufführungen Ausschau halten. :bonk:lache Falls jemand was findet, kann er ja die anderen informieren. ;-)



    .

  • Zitat

    Original von Uta
    Die angesprochene politische Parallele von damals zu jetzt interessiert mich sehr. Jetzt hab ich mir die DVD auf die Merkliste gesetzt und werde auch nach Theateraufführungen Ausschau halten. :bonk:lache Falls jemand was findet, kann er ja die anderen informieren. ;-)



    .


    Ich muss ja gestehen, dass ich mit geschichtlich-politischen Aspekten meistens gejagt werden kann - und mir schlicht das Wissen fehlt um eine Analogie zwischen den damaligen und jetzigen politischen Verhältnissen zu ziehen.


    Ich fand sehr viel eindrücklicher (-ich wurde aber auch von einem leichten Anflug des Weltenschmerzes heimgesucht-) wie sehr die Stimmung übertragbar ist. Der Blick auf den Fortschritt und eine Welt, die sich so entwickelt hat, dass sich selbst ihr Schöpfer von ihr losgesagt hätte... Ich finde die Gedanken Harpers außerordentlich klug.



    und um ein neues Buch in den Thread zu bringen:


    Jim Grimsley - Dream Boy


    In den 70er Jahren entwickelt sich zwischen den Nachbarsjungen Roy und Nathan eine Beziehung, die einerseits außerordentlich anrührend geschildert wird, aber schon zu Beginn des Buches unter einem schlechten Stern zu stehen scheint. Die gesellschaftliche Ablehnung der Homosexualität wird erfreulicherweise nicht so ausgiebigst und vordergründig diskutiert wie in anderen Romanen, vielmehr konzentriert sich das Buch auf die Atmosphäre und die beiden Jungen.
    Nathans Familie kann man schwerlich noch Familie nennen. Die Mutter verschließt die Augen und flieht vor Problemen, der Vater schwebt wie ein drohender Schatten über dem Jungen. Roy hingegen, zwei Jahre älter und Anführer einer Dreierclique, in die Nathan integriert wird, lebt in einer Welt, die heiler nicht sein könnte - als Konfliktpotential bietet sich der strenge Glaube der Eltern und die Freundin, die er in seiner Kirchengemeinde hat.


    Von einem durchaus beschwingten Start und den ersten magischen Momenten des Glücks wird der Roman zunehmend düsterer, entschwindet über Friedhöfe, Lagerfeuer und Geisterhäuser immer mehr in eine Welt, in der Traum, Vergangenheit und Realität verschwinden. Das leicht abrupte Ende ist dementsprechend mehrdeutig und bietet sowohl die Katastrophe als auch die leicht schale Hoffnung, dass der Traum siegt.

  • hi ich glaube mein Tipp wurde hier noch nicht gesagt,also es ist gleichzetig auch ein Krimi und angelehnt an die Generation X. Nebenher entsteht eine Liebesbeziehungzwischen 2 Männern. Ich habe das Buch schon x mal gelesen ich liebe es!Ich glaube bei Amazon kannst es noch gebraucht erstehen,denn neue Auflagen gibts schon lange nicht mehr,leider.Es gibt viele die ihre Bücher sammeln und sie sind sehr begehrt,ich hab mittlerweile alle und sie waren alle supetoll geschrieben-schwärm :wave :lesend :lesend

  • Also, ich hätte auch den ein oder anderen Vorschlag zu machen. Als Beispiel kann ich für alle Leseratten die auf schwule Romane mit Fantasy-Elementen nur empfehlen:


    Michael Schaefer- Im Kreis der Falken 01


    Hier einige Infos zu Im Kreis der Falken 01:


    "Es ist das typische Klischee! Ein Klischee, welches es bereits so lange gibt, wie es Bücher gibt." So würde Ben vermutlich denken, wenn er diese Geschichte irgendwo in einer Bibliothek gelesen hätte. Ein reicher, unbekannter Onkel in Schottland der seinem Neffen ein großes Vermögen vermacht. Da Ben jedoch tatsächlich in diesem Genuss kommt, kann er sich nicht darauf berufen, dass es unrealistisch ist.
    Ebenso realistisch ist jedoch auch, dass Ben neben dem Vermögen auch eine Familie übernehmen muss, die sich sofort nach der Testamentsverlesung ihrer alten Wurzeln besinnt und Intrigen spinnt, Ben sein Vermögen schnellstmöglich wieder abzuluchsen.
    Doch ein Gutes hat sein neuer Reichtum dann doch! Er darf Stevans offen gebliebenen Geheimnissen auf den Grund gehen. Als "geborener" Abenteurer eine willkommene Herausforderung! Nun darf er nur nicht sein junges Leben verlieren..." (Klappentext, copyright by epubli-Verlag))


    Vorteile:


    - Start einer bisher zwölfteiligen Serie
    - 201 (Din A5) Seiten dick; ca. 430.000 Zeichen stark
    - Originalausgabe aus dem Jahr 2011
    - Komplett NEU!
    - Autor bereits auf dem Markt bekannt (5. Veröffentlichung)
    - Rechtschreibung nach dem Duden in der 24. Auflage


    Nachteile:
    - nicht professionell lektoriert (Es kann zu leichten stilistischen Unzulänglichkeiten kommen)
    - ausschliesslich in PDF-Format und als Printversion erhältlich


    Bis heute sind bereits vier Teile von diesem Autor und dieser Reihe veröffentlicht worden. Darunter:


    Michael Schaefer - Im Kreis der Falken 02 (Eine neue Ära)


    "Ben versucht sich sogleich in die Aufklärung einer der vielen Geheimnisse vor dem Stevan ihn stellte, zulösen. Mit Hilfe von Ray, seinem Manager, entdecken die beiden noch viel mehr Ungereimtheiten.Warum hat Stevan Privatfotos von Models aus Sabine Falkenhags Kader in seinem versteckten Safe? Ist vielleicht sogar einer dieser Models der Mörder von Stevan?
    Und in welche dunkle Machenschaften ist das Label Rainbow von Fabrice Falkenhag verstrickt? Kann das gar den Fall des Tesipol-Produktionszweig zur Folge haben, welche ja Beate und ihr Erzfeind Rudolf sich so sehnlichst wünschen? Kurz nachdem die neuen Bodyguards für Ben im Schloss ankommen, erfährt Ben auch von einer weiteren Serie Morde an fünf Assistenten von Stevan, die von der örtlichen Polizei als „Selbstmorde“ zu den Akten gelegt wurden. Und was hat das alles mit den beiden Geistererscheinungen zu tun, welche zwei der Bodyguards im Schloss beobachtet haben?" (Klappentext, copyright epubli-Verlag)



    Michael Schaefer - Im Kreis der Falken 03 (Die Toten von Westshire)


    "Shadow lässt das Erlebnis im Rauchzimmer einfach keine Ruhe und er entschliesst sich, sich bei Flex Hilfe zu holen. Im Gegenzug muss er seinem Kollegen einige Geheimnisse aus seinem Leben mitteilen, was Shadow gar nicht passt!
    Doch auch Snake beginnt Nachforschungen über den gewaltsamen Tod von Brian Da Silva einzuholen. Dafür nutzt sie eine alte Scheinidentität aus ihrem früheren Leben und erregt prompt Aufsehen bei ihrem alten Arbeitgeber.
    Beide kommen einer rätselhaften Geschichte auf die Spur, die die Polizei anscheinend nie verfolgte. Rasch verdichten sich die Vermutungen, dass Brians Tod ganz sicher kein Selbstmord war!
    Als Shadow genug Beweise gesammelt hat, informiert er Ben auf eine sehr unübliche Art und Weise von seinen Nachforschungen. Und als Ben sich mit Flex darüber unterhalten will, zeigt Flex sich ihm eher ungewollt von einer intimen Seite, die Ben in ein neues Gedankenchaos manövriert..."(Klappentext, copyright epubli-verlag)


    Michael Schaefer - Im Kreis der Falken 04 (Gestatten... Daemortus!)


    "Snake erfährt vom SAT, dass auf Schloss Westshire ein alter
    Fluch liegt, der von niemand anderen als ihrem alten Erzfeind
    Daemortus gespeist wird. Ein ehemaliges Mitglied des Schlosses
    hat den Fluch gewoben und Daemortus als ausführenden
    Dämon beschworen. Der Fluch betrifft junge Männer im Alter zwischen 24 und 31 Jahre, die mindestens zwei Monate am Stück auf dem Grundstück des Schlosses wohnen. Das betrifft vor allem Ben, der auch kurz darauf tatsächlich Bekanntschaft mit den Dienern von Daemortus macht!
    Aber nicht nur Ben schwebt in Gefahr. Daemortus Gier nach frischem Blut gefährdet dank seines Sklaven Edward, den Butler, alle Menschen die dort leben.... Können Ben und die Bodyguards wirklich alle Bewohner schützen?" (Klappentext, copyright by epubli-Verlag)


    Soweit ich weiss, sind auch alle Teile als E-Book erhältlich.


  • Und schon hab ich auch den zweiten Teil gelesen :lache Hat ja nur fast drei Jahre gedauert.


    Edward Zanni hat es an die Juillard geschafft (das war ja eh klar, also ist das wohl nicht spoilerisch), es ist 1986...aber so richtig gut läuft es nicht. Er wird rausgeschmissen weil er "too jazz hands for Juillard" ist, arbeitet dann als party motivator, ist in Wall Street Insider Handel verwickelt und stolpert irgendwie immer von einer Unmöglichkeit in die nächste. Aber seine Freunde (acht an der Zahl, für jeden Wochentag einen und einen in Reserve) hauen ihn dann doch raus. Er verknallt sich immer in die straighten Jungs, der AIDS-scare ist allgegenwärtig, aber all das schreibt Acito wieder humorvoll unterhaltend. Mit seinem Blick auf die 80er mit dem Wissen von heute ist ihm ein super zweiter Teil gelungen.


    .

  • Ich weiß nicht ob sie schon genannt wurden (habe jetzt nicht alle 14 Seiten durchgeschaut).


    Ich bin ein großer Fan von Jim Grimsley. "Wintervögel" als auch die Fortsetzung "Das Leben zwischen den Sternen" (Comfort and Joy)!! Einfach nur schön! Könnt eich immer wieder lesen. Es ist erschütternd aber so schön!


    "Dream Boy" ist auch sehr gut und wurde sogar verfilmt.


    Ansonsten gern Felice Picano "Diese eine Freundschaft" Ein sehr sehr schönes Buch. Leider sehr traurig. Diese letzte Szene schwirrt auch nach Jahren des Lesens noch in meinem Kopf umher. - Vom Winde verweht für Schwule -


    Und etwas lustiges und sehr lesenswert: Joe Keenan "Himmelblau" köstlich!


    Und mal ganz drollig zu lesen oder auch als Film zu schauen "Boy Culture" fun halt.


    Andreas Steinhöfels "Die Mitte der Welt" ließe sich eventuell auch in diese Sparte der Literatur hier einordnen, sehr sehr lesenswert ist außerdem Patrick Redmond "Das Wunschspiel". Erschütternd.

  • Diesen Comic hab ich grad gelesen.


    Homosexuelle in Italien unter MussoliniIn Italien wurden von 1938 bis 1943 circa 300 Homosexuelle auf einer Insel im Süden interniert. Es gab kein Gesetz, das dies rechtfertigte, nur mehr oder weniger willkürliche Erlasse auf Bezirksebene.
    Dies ist die Geschichte des 75jährigen Antonio, genannt Ninella, der als junger Mann in jenes Lager kam. Nine erzählt von Kummer, Not und Heimweh, aber auch von ausgelassenen Festen, von Kameradschaft und Liebe.
    .

  • Da ich die Sammlung hier ganz nett finde, dachte ich mir, ich poste ebenfalls ein paar Lesetipps aus dieser Richtung hier herein, die ich (großteils) im Thread noch nicht entdeckt habe...


    Anne Rice - Die Chronik der Vampire


    Anne Rice - "Falsetto"


    Andre`Aciman - "Ruf mich bei Deinem Namen"


    Poppy Z. Brite - "Drawing blood", "Das Herz des Lazarus" , "Lost souls"


    Marion Zimmer Bradley - "Trapez"


    Aline Sax - "In einer Welt dazwischen"


    Mary Renault - "Der Läufer und sein Held"

  • Hallo? *pust Staub vom Thread*


    Ich hab neulich die Kindle-Ausgabe von diesem Roman gelesen. Bin auf Twitter drüber gestolpert, weil jemand geschrieben hatte, dass sei das beste Buch, was sie in diesem Jahr gelesen hätte. Okay, dass stimmt für mich so nicht, aber es ist trotzdem eine gut geschriebene nette Geschichte, die laut Autor auch fortgesetzt wird (ist aber von der Handlung her abgeschlossen) und im Winter erscheint (eh, also die Fortsetzung, hallo Bandwurmsatz).


    Der Autor ist Amerikaner, lebt aber der Liebe wegen in Deutschland :heisseliebe


    The hot Texas nights were lonely for Ben before his heart began beating to the rhythm of two words; Tim Wyman. By all appearances, Tim had the perfect body and ideal life, but when a not-so-accidental collision brings them together, Ben discovers that the truth is rarely so simple. If winning Tim’s heart was an impossible quest, keeping it would prove even harder as family, society, and emotion threaten to tear them apart.


    Die Geschichte spielt sich in vier Etappen ab: Zur Highschool-Zeit (1996), zur Studienzeit (1999), zur Berufszeit (2003) und 2008 für den Epilog.


    Für mich persönlich war der Highschool-Teil etwas zu lang, aber trotzdem fand ich die Geschichte an sich rundum gelungen erzählt. Es ist nichts anspruchsvolles, aber herzerwärmend mit sympathischen, aber nicht perfekten Helden.


    .

  • "Dawning Sun" von Sandra Gernt


    Dazu habe ich auch eine Rezi geschrieben. Link


    Von der gleichen Autorin habe ich noch ein Buch gelesen, "Jarid", das mir ebenfalls sehr gut gefiel.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. Franz Kafka

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rosha ()

  • Das hier habe ich gerade gelesen, aber es hat mich nicht so richtig vom Hocker gerissen. Die Hauptfigur war mir zu neurotisch und ich fand es etwas deprimierend, was vielleicht daran lag, dass das Buch 2006 spielt, zu einem Zeitpunkt, an dem die USA sich auf dem absteigenden Ast befand und sich für Bush fremdgeschämt hat. Diese Stimmung fängt er ganz gut ein.


    Richard Rossi works in HR at a Boston-based software company and prides himself on his understanding of the foibles and fictions we all use to get through the day. Too bad he’s not as good at spotting such behavior in himself. What else could explain his passionate affair with Benjamin, a very unavailable married man? Richard is also not entirely available himself—there’s Conrad, his adorable if maddening partner to contend with. But when Conrad starts spending a suspicious amount of time in Ohio, and economic uncertainty challenges Richard’s chances for promotion, he realizes his priorities might be a little skewed.
    .