• Sehr gut fand ich das hier!


    Der siebte Tod von Paul Cleave


    Kurzbeschreibung amazon
    Mein Name ist Joe. Ich bin ein netter Kerl. Aber manchmal bringe ich Frauen um.


    Joe hat sein Leben scheinbar fest im Griff - tagsüber jobbt er als Putzmann bei der Polizei, abends geht er anderen Tätigkeiten nach. Er denkt daran, seine Fische zweimal täglich zu füttern und seine Mutter mindestens einmal pro Woche zu besuchen, obwohl er ihren Kaffee ab und zu mit Rattengift verfeinert. Er stört sich kaum an den Nachrichten über den Schlächter von Christchurch, der - so wird behauptet - sieben Frauen umgebracht hat. Joe weiß, dass der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß es ganz einfach. Und Joe wird diesen Nachahmer finden; er wird ihn für die eine Tat bestrafen und ihm die anderen sechs Morde anhängen. Ein perfekter Plan, denn er weiß bereits, dass er die Polizei überlisten kann. Das Einzige, was noch getan werden muss, ist, sich um all die Frauen zu kümmern, die nicht aufhören, ihm im Weg zu stehen.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Oder diese hier!


    Fand ich wirklich spannend und auch hart!


    Die Blutlinie von Cody McFadyen


    Kurzbeschreibung amazon
    Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört zu sein: Seit sechs Monaten verbringt sie die meiste Zeit in ihrem Zimmer, starrt die Wände an oder lässt sich von ihrem Psychiater behandeln. Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die ehemals beste und erfolgreichste Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer Polizeikarriere nicht zu denken ist. Alles ändert sich an dem Tag, da eine von Smokys besten Freundinnen ermordet wird. Doch dies ist erst der Beginn einer Serie von grausamen Bluttaten, die eine ganze Nation erschüttern wird. Der Täter bezeichnet sich selbst als Jack junior und behauptet, ein Nachfahre des legendären Jack the Ripper zu sein. Außerdem betont er immer wieder, dass es nur einen Menschen gibt, der ihm das Handwerk legen könne: Smoky Barrett. Für Smoky wird die Jagd zur Obsession, glaubt sie doch, damit die Geister der Vergangenheit bewältigen zu können. Sie ahnt jedoch nicht, dass die Ermordung ihrer eigenen Familie plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheinen könnte.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Dann noch der Nachfolger von Blutllinie!


    Der Todeskünstler von Cody McFayden


    Dieses Buch ist noch härter als Blutlinie! Nichts für Leute mit schwachen Nerven. Ich fand den Todeskünstler sogar noch einen Ticken besser als die Blutlinie.


    Kurzbeschreibung amazon
    Das Leben von Smoky Barrett verläuft endlich wieder normal. Sie ist Opfer eines verrückten Killers geworden und dem Tod nur knapp entgangen. Die schreckliche Tat hat sie noch lange in Albträumen und schlaflosen Nächten verfolgt. Ihren Beruf als FBI-Agentin wollte sie eigentlich an den Nagel hängen, doch mittlerweile hat sie neuen Mut geschöpft und geht wieder auf Verbrecherjagd. Als Smoky eines Nachts an einen Tatort gerufen wird, werden ihre schlimmsten Ängste wieder lebendig. Ein junges Mädchen droht im Haus ihrer Eltern Selbstmord zu begehen. Sie verlangt ausdrücklich nach Smoky und möchte sich nur ihr anvertrauen. Smoky findet das Mädchen im Schlafzimmer ihrer Eltern - sie kauert neben den grausam entstellten Leichen. Der Boden des Raums ist blutgetränkt; auf der Decke und an den Wänden prangen Blutgemälde. Der Todeskünstler hat das Mädchen besucht, und das nicht zum ersten Mal. Seit Jahren zerstört er das Leben des Mädchen, tötet jeden, der ihr lieb ist. Sein Ziel: sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Smoky muss den Killer stellen, bevor er zurückkehrt und sein Werk vollendet ...

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Wie wärs hiermit?


    Madelyn - Tamara Throne


    Inhalt:
    Haben sich die Reiter der Apokalypse erhoben, um in der Wüste Kaliforniens das jüngste Gericht einzuläuten? Zuerst will kein Bewohner der kleinen Stadt Madelyn den Warnungen einer Sekte glauben - doch dann beginnen ungewöhnliche Vorfälle den Menschen Angst zu machen: Tiere werden getötet, blutige Inschriften gefunden. Und dann verschwinden Frauen, ein Opfer nach dem anderen. Steckt ein psychopatischer Mörder dahinter? Eine geheime Gruppe mit düsteren Zielen? Oder ist es doch das apokalyptische Donnern von Pferdehufen, das auf den Straßen von Madelyn lauter und lauter wird?

  • Ich fand das Buch "Blitze des Bösen" von John Saul genial! Es ist zwar eines der blutrünstigsten Bücher die ich bisher gelesen habe, ist aber dennoch absolut empfehlenswert!


    Kurzbeschreibung:
    Fünf Jahre lang hat ein sadistischer Serienkiller Seattle in Angst und Schrecken versetzt. Seine Opfer mussten einen grauenvollen Tod sterben, um seine perversen Leidenschaften zu befriedigen. Jetzt wartet er auf seine Hinrichtung. Der letzte Tag in der Todeszelle ist angebrochen. Fünf Jahre lang hat die Journalistin Anne Jeffers dafür gekämpft, dass Richard Kraven auf den elektrischen Stuhl kommt. Für sie geht ein Alptraum zu Ende. Aber das Morden hört nicht auf....

    lg Leila :wave


    Vergiss Deine Fehler, die Du nicht ändern kannst.
    Aber vergiss niemals, dass Du daraus gelernt hast!


    :lesend Michael Peinkofer- Am Ufer des Styx

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Leila ()

  • Danke Hasel. Dann werde ich das gleich mal ändern :-)


    LG Leila

    lg Leila :wave


    Vergiss Deine Fehler, die Du nicht ändern kannst.
    Aber vergiss niemals, dass Du daraus gelernt hast!


    :lesend Michael Peinkofer- Am Ufer des Styx

  • Zitat

    Original von Hasal
    Das Buch, das du vorgeschlagen hast hört sich übrigens interessant an...


    Oh es ist auch nicht schlecht. Wirklich sehr spannend, aber wie ich schon geschrieben habe absolut brutal. Auf jedenfall nix für schwache Nerven, aber dennoch empfehlenswert!

    lg Leila :wave


    Vergiss Deine Fehler, die Du nicht ändern kannst.
    Aber vergiss niemals, dass Du daraus gelernt hast!


    :lesend Michael Peinkofer- Am Ufer des Styx

  • Ich fand den richtig gut :-] Kennedy ist einer meiner Lieblingsautoren.


    Kurzbeschreibung
    Ein Mann tötet einen anderen. Dafür hat er einen Grund - aber die Tat ruiniert sein Leben. Damit beginnt die Geschichte des erfolgreichen Wallstreet-Anwalts Ben Bradfort, der in der Yuppie-Welt haufenweise Geld macht, aber eigentlich lieber Künstler geworden wäre. Fotograf. Und dem ausgerechnet ein mieser Knipser von nebenan die Frau wegnimmt ... In einem der spannendsten und zugleich anrührendsten Romane der letzten Jahre inszeniert Douglas Kennedy das Drama eines Mannes, der sich aus der Liste der Lebenden streicht, um sich mit einer geraubten Identität in eine neue Existenz zu flüchten - diesmal als Fotograf. Aber die Flucht endet nie ...

    Liebe Grüße,
    Ninnie



    Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.
    Sir Winston Churchill 1874-1965

  • Ich hab hier zwar keinen Tipp, aber ich wollte mich mal für die ganzen Vorschläge hier bedanken :kiss


    Ich lese auch gern Thriller (wobei ich nach einem Thriller gern auch was "Leichteres" lese), finde es aber oft sehr schwer, gute Thriller zu finden. "Cupido" fand ich zwar schon gut, aber nicht sooo super, wie ich es gern hätte. "Amokspiel" fand ich anfangs ganz gut, aber dann fand ich den Schluss doch nicht so toll.


    Aber "Der Kindersammler", das war wohl das Beste, was ich bis jetzt gelesen habe. Ich fand das Buch toll und war so enttäuscht, als ich sah, dass es das erste Buch von Sabine Thiesler war. Ich wollte doch noch so eins!!!
    Zum Glück kam ja in der Zwischenzeit das Hexenkind. Da ich zeitlang im Ausland war, hab ich das damals nicht gleich gelesen. Jetzt liegt es hier und wartet auf mich und ich freu mich sooo auf das Buch.
    Und die nächsten Vorschläge hole ich mir hier oder gleich bei Dany-Maus1986 :grin


    Ach ja, "Der siebte Tod" gefiel mir auch seeeehr gut. :-)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • @ Gummibärchen: Von Paul Cleave (Der siebte Tod) erscheint im Juli ein neues Buch:


    Die Stunde des Todes


    Kurzbeschreibung von amazon:


    Nur die Toten kennen das Geheimnis


    "Sie suchen mich heim, wenn ich schlafe. Ihre bleichen Gesichter starren mich an, ihre sanften Stimmen sagen mir: Wach auf, wach auf. Sie kommen, um mich an die Nacht zu erinnern, daran, was ich getan habe."


    In Christchurch wurden zwei junge Frauen ermordet. Charly war letzte Nacht mit ihnen zusammen, er selbst ist mit Blut befleckt. Aber Charlie ist sich sicher, dass Cyris der Mörder ist - wenn er denn überhaupt existiert. Charlie bleibt keine Wahl: Er muss Cyris finden, um seine Unschuld zu beweisen, doch die Stunde des Todes rückt immer näher.


    Klappentext
    "Ein gnadenlos realistischer Thriller. Cleave ist einer DER kommenden Autoren."
    Tess Gerritsen


    "Cleave liefert faszinierende Einblicke in das Innenleben eines Serienkillers."
    Sunday Telegraph


    Ich hoffe, es ist so gut wie Der siebte Tod.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Der siebte Tod wurde jetzt auch von mir endlich gelesen und auch ich kann dieses Buch nur ganz unbedingt weiter empfehlen und ich freue mich schon sehr auf das bald kommende von diesem Autor!

    :wave Gruß Dany


    Die Wirklichkeit ist etwas für Leute, die mit Büchern nicht zurechtkommen.
    Leserweisheit

  • Zitat

    Original von nicole21423
    Hier isr noch eins:


    Aus der Amazon.de-Redaktion
    Als Cynthia am Morgen nach einem Zechgelage mit dröhnendem Schädel erwacht, gilt ihre größte Sorge zunächst dem Papierkorb, in den sie sich offenbar während der Nacht erbrochen hat. Bevor die Eltern den Alkoholexzess des Teenagers bemerken, muss das Ding schleunigst gereinigt werden. Doch schon während sie sich im Bad zu schaffen macht, ist ihr, als sei es irgendwie viel zu still im Haus. Ihre Eltern und auch ihr Bruder haben ganz offensichtlich das Haus heute schon weit vor der Zeit verlassen. Doch warum? Und: wohin?
    Tatsächlich bleiben die Drei auf Dauer wie vom Erdboden verschluckt. Und Cynthia plagen Selbstvorwürfe. Aber sollte das Verschwinden tatsächlich mit ihrem im Streit herausgebrüllten Wunsch „Ich wollte, ihr wäret tot“ zu tun haben? Das wäre doch vollkommen absurd! Oder? Ein Vierteljahrhundert lang bleibt das Verschwinden ihrer Familie für Cynthia ein dunkles Rätsel, da holt sie die rätselhafte Vergangenheit mit einem Mal wieder ein und lässt die Ereignisse in einem äußerst gruseligen Licht erscheinen…


    Das Buch kann ich auch nur empfehlen. Im Urlaub hats meien ganze Familie der Reihe nach gelesen, danach musste ich es noch 3 Freundinnen ausleihen.

    "I think too much. I think ahead. I think behind. I think sideways. I think it all. If it exists, I’ve fucking thought of it.''
    — Winona Ryder


  • Zitat

    Original von TheAlice


    Das Buch kann ich auch nur empfehlen. Im Urlaub hats meien ganze Familie der Reihe nach gelesen, danach musste ich es noch 3 Freundinnen ausleihen.


    Falls irgendwer nicht weiß um welches Buch es geht siehe unten. :wave

  • Dieses hier ist zwar schon etwas älter, aber ich fand es megaspannend...


    Aus der Amazon.de-Redaktion
    Wie fühlt man sich, wenn man gesagt bekommt: "Ich werde dich töten, aber ich werde dir weh tun?" Und als Begründung dann die lapidare Antwort erhält: "Ich liebe dich." Charlotte Link spannt ihre Leserschaft mit ihrem neuen Krimi Der Verehrer lange auf die Folter. Da wird eine bestialisch ermordete Frau im Wald gefunden. Das mag ja noch Standard bei Krimis sein.


    Doch die Autorin bettet die geradezu quälend langsam ausgeweitete Aufklärung des Verbrechens in eine andere Geschichte. In die einer gescheiterten, langjährigen Ehe einer erfolgreichen Frau, die im Medienbereich tätig ist. Für diese wird das Ganze zum Alptraum, der damit beginnt, daß sie mit dem, der sich später als Mörder herausstellt, eine Beziehung beginnt.


    Diese Partnerschaft kann nicht gutgehen, aber der Mann kommt wieder und will seine bisherige Liebe fertig machen. Er ist der Verehrer aus dem vielversprechenden Titel. Nachdem Charlotte Link die verschiedenen Handlungsebenen, die Schauplätze und Personen wie eine wüste Ansammlung von Puzzleteilen vor den Lesern ausgebreitet hat, fügt sie sie nun langsam Stück für Stück zu einem Gesamtbild zusammen.


    Edit: Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Krimi und Thriller....?

  • Mir gefallen in diesem Genre die Bücher von Mary Higgins Clark besonders gut! Dieses habe ich zuletzt von ihr gelesen:


    Und morgen in das kühle Grab:
    Das Verschwinden von Nicholas Spencer, Leiter eines bedeutenden New Yorker Forschungslabors, stellt die Welt vor Rätsel: Er war an der Entwicklung eines vielversprechenden Impfstoffs gegen Krebs beteiligt und plötzlich fehlen der Firma nicht nur ein wichtiger Forscher, sondern auch mehrere Millionen Dollar.
    Als die Journalistin Marcia DeCarlo bei ihren Recherchen auf interessante Details stößt, beginnt ein kriminell spannendes Verwirrspiel, bei dem sie bald um ihr Leben fürchten muss.