Wie Bücher lesen?

  • Ich lese auch erst den Klappentext und dann (falls vorhanden) die Zusammenfassung auf einer der ersten Seiten im Buch.
    Danach fange ich vorne an, nehme mir immer vor, nicht vorher aufs Ende zu schauen, aber gelingen tut mir das nicht immer.

  • Den Klappentext lese ich, bevor ich mir ein Buch ausleihe oder kaufe, bzw wenn ich es bekomme, aber nicht bevor ich anfange zu lesen. Aus den Büchern, die es auf meinen SUB geschafft haben, wähle ich die aktuelle Lektüre nach Autor, Genre, Rückgabedatum oder Teil einer Serie, nicht nach dem spezifischen Inhalt.


    Wenn es ein Vorwort gibt, lese ich das immer vorweg.


    Dann fange ich vorne an, aber wenn es mir zu spannend wird, oder ich merke, ich kann das Buch nicht mehr am Abend beenden, weil ich zu müde bin, lese ich das Ende. Bisher war das kein Problem, aber jetzt stecke ich seit zum ersten Mal in einem Buch fest (Englischer Harem von Anthony McCarten), da ich das Ende nicht mag - und das schon seit über einem Monat :cry


    Mein Vorsatz ist, es noch in diesem Jahr zu beenden...

  • Der Klapptext ist wichtig, damit ich das Buch überhaupt nehme. Die Zusammenfassung auf den Innenseiten lese ich selbstverständlich auch.


    Dann beginne ich am Anfang, ich blättere manchmal nach hinter, aber lesen tu ich nie, irgendwie erwarte ich mir doch mal Bilder oder so, was natürlich selten der Fall ist. Das Ende lese ich auch nicht, weil ich mag die Spannung bis zu Schluß.

    Who is Keyser Soze?


    (\__/)
    (o ,o)
    (>_<) <- This is Bunny.


    Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

  • [quote]Original von sollhaben
    Der Klapptext ist wichtig, damit ich das Buch überhaupt nehme. Die Zusammenfassung auf den Innenseiten lese ich selbstverständlich auch.


    :write


    Das Ende vorweg lesen gibt es bei mir nicht. Da wäre ja die ganze Spannung weg. Obwohl es manchmal schon sehr schwer fällt :grin

  • Das Buch wird ganz langweilig von vorne bis hinten gelesen. Keine Besonderheiten oder so.
    Ganz ganz selten lese ich "aus Versehen" schon ein paar Seiten vor... aber danach ärgere ich mich immer, also versuche ich, es zu lassen. Manchmal fällt das schwer.

    "Ich bin dreimal angeschossen worden – was soll man da machen." (Robert Enke)


    "Accidents" happen in the dark.

  • Lese die Bücher auch ganz gewöhnlich von vorne nach hinten, vorgeblättert wird eigentlich auch nie.


    Einzige Besonderheit: Lese immer zwei Bücher parallel - eins für zu Hause und eins für unterwegs (z.B. Weg zur Arbeit), so brauch ich morgens nicht daran zu denken, daß Buch vom Nachttisch einzupacken.


    Gruß

    "Wie kann es sein, dass ausgerechnet diejenigen, die alles vernichten wollten, was gut ist an unserem Land, am eifrigsten die Nationalflagge schwenken?"
    (Winter der Welt, S. 239 - Ken Follett)

  • Zu aller Erst lese ich den Klappentext, um mich auf das Buch "vorzubereiten".
    Dann fange ich ganz vorne an zu lesen, und höre am Ende auf...


    Das Einzige, was ich ab und zu mal mache ist, mein Lesezeichen im nächsten Kapitel zu verstecken, denn ab und zu will ich sehen, wie weit ich noch lesen muss...


    Das ist so meine Macke;)

    Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl.Wie kann man fliehen,wie kämpfen, wenn man damit dem Liebsten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Liebsten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern?

  • Meine Kaufentscheidung hängt meistens vom Klappentext ab. Wenn ich das Buch dann habe, lese ich ganz schnöde von vorne bis hinten ohne mal vorzublättern oder das Ende schonmal vorher zu lesen. :lesend

  • Ich lese Bücher auch eher "normal", also von vorne nach hinten. Das Ende lese ich niemals vorher.


    Das einzige, was ich manchmal mache (und es ärgert mich selbst), ist, wenn ein Kapitel sagen wir mal auf der rechten Seite endet und ich lese noch links, erwische ich mich manchmal dabei schon zum Cliffhanger zu spicken.
    (Ich hasse, hasse, hasse mich dafür, aber manchmal MACHE ich es trotzdem :bonk)

  • Für mich käme es garnicht in Frage mal einfach weiter zu blättern um zu schauen wie es weiter geht. Ich suche mir ein Buch aus meinem SUB Regal aus und lese erst mal den Klapentext. Fange ganz normal vorne an. Ich arbeite mich dann von vorne bis hinten durch ohne nur ein einziges Mal das Ende oder gar den Mittelteil zu lesen. :-]

  • Ich bin da auch ganz traditionell: Im Büchergeschäft les ich den Klappentext und nach dem Kauf dann das Buch von der ersten bis zur letzten Seite. Ich spicke nicht und würde auch nie das letzte Kapitel als erste lesen. Da bin ich ziemlich pingelig, denn wenn mir z.B. das Buch mal runterfällt und irgendwo weiter hinten im Buch aufschlägt, dann schaue ich absichtlich wo anders hin, während ich das Buch wieder aufnehme. :grin
    Was ich auch nicht mache ist die genauere Beschreibung am Anfang des Buches oder im Schutzumschlag zu lesen. Denn darin sind mir meist schon zu viele Informationen vorhanden und dann warte ich nur darauf, bis das passiert und kann mich gar nicht auf das vorherige konzentrieren. Aus dem gleichen Grund les ich den Klappentext auch nur einmal, um mich zum Kauf zu entscheiden oder nicht und wenn ich dann zuhause das Buch aus dem SuB auswähle, dann fange ich sofort mit der Lektüre an, ohne nochmal nachzulesen, worum es im Detail geht.


    Was ich auch mache ist das Buch während des Lesens immer mal wieder fast zuzuklappen, um zu sehen, wieviel ich schon gelesen habe. Also z.B. ein Drittel, oder schon drei Fünftel... bei Büchern die mir nicht gefallen, mache ich das, um zu sehen, wann ich endlich wieder ein gute lesen kann und bei solchen, die ich mag, um mich daran zu erfreuen, wieviel ich noch lesen kann...
    hab ich schon gesagt, dass ich manchmal einen Knacks hab? :pille :lache

  • Zitat

    Original von Hope


    Was ich auch mache ist das Buch während des Lesens immer mal wieder fast zuzuklappen, um zu sehen, wieviel ich schon gelesen habe. Also z.B. ein Drittel, oder schon drei Fünftel... bei Büchern die mir nicht gefallen, mache ich das, um zu sehen, wann ich endlich wieder ein gute lesen kann und bei solchen, die ich mag, um mich daran zu erfreuen, wieviel ich noch lesen kann...
    hab ich schon gesagt, dass ich manchmal einen Knacks hab? :pille :lache


    Ist ja lustig, genau das gleiche mache ich auch :lache

  • Früher hab ich öfter mal die letzte Seite quergelesen, aber mittlerweile ist das ein absolutes NoGo für mich.
    Egal wie spannend ein Buch ist, ich heb mir das bis zum Schluss auf :-)

  • Zitat


    Original von Morgana



    Wenn ich mir ein Buch zur Hand nehmen, dann gehe ich eigentlich immer nach dem gleichen Schema vor:


    Als erstes lese ich den Klappentext hinten und was vorne im Buch eventuell noch zu Buch oder Autor geschrieben steht. Dann schaue ich noch, ob eine Widmung drin steht oder sonst ein kurzes Text auf der ersten Seite. Manchmal sind dort ja Gedichte oder so zu finden. Dann fange ich an.


    Da lese ich dann aber ganz stupide ein Kapitel nach dem anderen. Vor- oder gar zum Schluss des Buches geblättert wird nicht. Finde ich persönlich auch nicht so spannend, da doch teilweise im Buch noch Charaktere hinzukommen die im Schluss stehen und die vorher noch gar nicht vorhanden sind. Außerdem fände ich es langweilig schon zu wissen wie es ausgeht. Das würde mir den ganzen Spaß verderben.



    Da kann ich nur zu stimmen ich lese auch den Klapptext und was über die Autorin und dann vom anfang bis zum Ende durch, möchte ja das noch bei mir die Spannung erhalten bleibt

  • Ich lese, wie es sich gehört. Klapptext und was vom Autor geschrieben steht. Dann von vorne nach hinten, den sonst könnte ich ja etwas verpassen. Es sei denn, ich finde das Buch nicht so gut, dann lese ich quer. Nie habe ich vorher den Schluss gelesen, dann ist doch auch die Spannung vorbei :wave

    Zitat

    Bücher haben Ehrgefühl, wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück. T.Fontane


    :lesend:fruehstueck
    Ich lese Thomas Mann; Der Zauberberg;

  • Ich lese das Buch von vorne nach hinten durch, ohne vorher das Ende zu lesen. Es kommt ganz selten vor, dass ich mich dabei erwische, vorzublättern, um zu gucken ob z.B. ein bestimmter Charakter 100 Seiten später immer noch erwähnt wird, aber dann suche ich nur ganz schnell nach Namen, ohne Sätze zu lesen. Manchmal lese ich vorher nochmal den Klappentext bzw. Buchrücken, gerade dann, wenn ich entscheide, welches Buch von meinem endlos SuB ich als nächstes lesen möchte.
    Ich gucke auch regelmäßig, wieviele Seiten ich noch lesen muss, feiere die Hälfte, stecke manchmal mein Lesezeichen ans Ende des Kapitels und bleibe auch oft mal unvernünftig bis in die Puppen wach, um weiterzulesen, auch wenn am nächsten Morgen die Arbeit wartet. Da bin ich dann halt müde.

  • Zitat

    Original von Calliope
    Ich lese das Buch von vorne nach hinten durch, ohne vorher das Ende zu lesen. Es kommt ganz selten vor, dass ich mich dabei erwische, vorzublättern, um zu gucken ob z.B. ein bestimmter Charakter 100 Seiten später immer noch erwähnt wird, aber dann suche ich nur ganz schnell nach Namen, ohne Sätze zu lesen. Manchmal lese ich vorher nochmal den Klappentext bzw. Buchrücken, gerade dann, wenn ich entscheide, welches Buch von meinem endlos SuB ich als nächstes lesen möchte.
    Ich gucke auch regelmäßig, wieviele Seiten ich noch lesen muss, feiere die Hälfte, stecke manchmal mein Lesezeichen ans Ende des Kapitels und bleibe auch oft mal unvernünftig bis in die Puppen wach, um weiterzulesen, auch wenn am nächsten Morgen die Arbeit wartet. Da bin ich dann halt müde.


    Also ich kann Dir fast bei jedem Punkt zustimmen, besonders weil Du die Hälfte feierst, das mache ich nämlich auch immer.


    Ich blättere grundsätzlich nicht vor.


    Viele Grüße :wave