Wie stellt ihr euch die Autoren vor?

  • Hallo ihr Lieben :wave


    Ich hab eine Frage an euch. Mir geht es immer so, dass ich mir nicht nur ausmale wie die Handelnden im Buch aussehen, sondern ich hab auch immer ein bestimmtes Bild vom Autor im Kopf. In den letzten Tagen hab ich mir einige Autorenhomepages angesehen und war zum Teil wirklich verwundert wie unterschiedlich Vorstellung und Wirklichkeit sind :lache Vorallem Wolfram Fleischhauer und Sebastian Fitzek hab ich mir ganz anders vorgestellt (ohne das jetzt negativ zu meinen - im Gegenteil sogar :lache)


    Geht es euch auch manchmal so??


    LG Amy

  • Ja, das kenn ich. Ich denke immer "Wer so und so schreibst, sieht irgendwie so und so aus", aber meist täusche ich mich :lache


    Darum find ich es ganz nett, wenn auf dem Cover oder innendrin ein Bildchen ist. Und in letzter Zeit guck ich auch öfter auf ne Homepage, wenn ich das Bild nicht schon irgendwo gesehen habe.

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Autoren sind für mich immer mystische Wesen, die tief vereinsamt wie Almöhi pfeiferauchend und meditierend in einer Klause leben. Der volle Bart berührt gelegentlich die sich langsam füllenden Blätter, eine alte Mamsell erkundigt sich gelegentlich nach dem Bedarf an Kost, bereitet das spärliche Mahl und füllt den Krug frischen Wassers regelmäßig an der Quelle.
    Nur gelegentlich verläßt das Genie die Klause um auf weiten Spaziergängen Kraft und Inspiration zu erlangen. Die Gesellschaft meidet er, da das oberflächliche Geplänkel und das schändlich irdische Getue um Geld und Autos ihn ebenso anwidert wie der Gestank der Autos und Parfums der Damen. ...

  • Ich freu mich immer, wenn im Buch ein Foto plus ein bisschen was zum Autor abgedruckt ist. Wenn mich Bücher sehr berührt haben, dann recherchiere ich schon mal, wie der Autor aussieht, wie er so lebt.
    Ganz krasses Beispiel: Iny Lorenz. Da dachte ich beim Lesen des ersten Buches an eine filigrane Frau mittleren Alters, blonde Locken, in Wallegwändern. Ein der Welt völlig entrücktes Wesen hatte ich im Kopf. Umso erfreulicher dann die Wirklichkeit!

  • @ Licht: stimmt, ich trage einen langen Bart. Meine Mamsell hat heute ihren freien Tag, darum muss ich mir die Pfeife selbst anzünden.
    :chen
    Natürlich tragen AutorInnen immer, egal bei welchem Wetter, nur und ausschließlich schwarze Rollkragenpullover. Die meisten können sich nur ein einziges Exemplar leisten und wenn das dann mal in der Wäsche landet heißt es: ja nicht rausgehen! Aber das tun Schreiber sowieso selten. Die Welt außerhalb des Arbeitszimmers ist ihnen völlig fremd.
    Haare werden, wenn überhaupt, selbst geschnitten, in Phasen der akuten Schreibblockade. Die Leberwerte von Autoren spotten jeder Beschreibung, denn neben schwarzem Kaffee nehmen sie als Flüssigkeit einzig und allein Alkoholika zu sich. Die Wirbelsäule ist vom vielen Sitzen verkrümmt, die Ernährung besteht aus Fertiggerichten.
    Ach ja - und sie tragen von Mutti selbst gestrickte Socken, denn natürlich kann mangels Honoraren im Arbeitszimmer nie geheizt werden.

  • vielleicht magst Du mir das Geheimnis verraten, wie Autorinnen die Sache mit dem Bart lösen?? Oder sind es am Ende doch auch Autoren, die unter Pseudonym veröffentlichen.


    Im Übrigen glaube ich fest, dass zu Lesungen und sonstigen öffentlichen Auftritten grundsätzlich Schauspieler auftreten, die als Personifizierung der Autoren fungieren.

  • Zitat

    Autoren sind immer total gutaussehende Menschen, ganz weit über dem Durchschnitt quasi. Und Autorinnen sind unglaublich sexy und so. Das hat diese Berufsgruppe z.B. mit Radiomoderatoren gemein. Augenzwinkern


    :write
    Wenn Amy zum erlauchten Besucherkreis des letzten Eulentreffens gehört hätte, könnte sie sich jetzt in der Eulengalerie davon überzeugen.

  • Zitat

    Original von Tom
    Autoren sind immer total gutaussehende Menschen, ganz weit über dem Durchschnitt quasi. Und Autorinnen sind unglaublich sexy und so. Das hat diese Berufsgruppe z.B. mit Radiomoderatoren gemein. ;-)


    Tz, siehste! Und ich dachte immer, Radiomoderatoren brauchen nur ne tolle Stimme, egal wie sie ausschauen. So kann man sich irren.




    Autoren, das sind doch so Typen wie Professoren. Arbeiten sich durch Berge von Papier, wirre Frisuren weil sie vor lauter dichten und denken keine Zeit zum Kämmen haben. Die Herren laufen mit zerknautschten Hemden rum, in der Brusttasche Unmengen von Bleistiften ind Filzern wobei der Eine oder Andere schon mal in der Tasche ausgelaufen ist. Ein bisken wie Einstein. :lache

    _______________________
    Grüßle, Heaven


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Goethe) ;-)

  • Bei mir ist das ganz unterschiedlich... bei manchen Büchern interessiert es mich sehr, wie der Autor aussieht und was er sonst so macht und bei anderen ist es mir völlig egal. Meistens ist es dann aber so, dass meine Vorstellungen absolut nicht der Wirklichkeit entsprechen.

    :wave Gruß Dany


    Die Wirklichkeit ist etwas für Leute, die mit Büchern nicht zurechtkommen.
    Leserweisheit

  • Zitat

    Original von Tom
    Autoren sind immer total gutaussehende Menschen, ganz weit über dem Durchschnitt quasi. Und Autorinnen sind unglaublich sexy und so. Das hat diese Berufsgruppe z.B. mit Radiomoderatoren gemein. ;-)


    :rofl :rofl :rofl


    Ich gucke immer auf meine Buchumschläge und sehe dann die Autoren, ich brauch sie mir nicht vorstellen.

  • Heaven :


    Zitat

    Und ich dachte immer, Radiomoderatoren brauchen nur ne tolle Stimme, egal wie sie ausschauen.


    Auf welchem Planeten lebst Du denn? :wow


    Bei Radiomoderatoren ist das Aussehen entscheidend. Schließlich sollen die Groupies, die vor dem Sender warten, und die pickeligen Schüler, die bei megatollen Gewinnspielen "Meet & Greets" abgreifen, auch was für ihren Hormonspiegel geboten bekommen. Nur Fernsehmoderatoren, die dürfen richtig schlimm aussehen. Wie sonst wäre es Leuten wie Florian Silbereisen, Christiane Gerboth, Thomas Gottschalk oder Stefan Raab möglich gewesen, an die Jobs zu kommen?


  • Aaaah! Ich glaube, ich habe jetzt eine ungefähre Vorstellung was du meinst. Kriege das leider hier nicht rein und habe es dir per Mail zugeschickt. :grin

    _______________________
    Grüßle, Heaven


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Goethe) ;-)

  • "Verwirrend wird es allerdings, wenn mehrere Autorinnen die gleiche, filigrane, blonde Schönheit auswählen, und sie dann plötzlich als Pseudonyme ein und der selben Autorin gelten. "(gheron)
    :lache :write


    also, ICH glaube ja, es GIBT überhaupt keine autoren mehr (ist in teewurst tee?). dieses märchen hält man nur aus pr-gründen am leben.
    in wirklichkeit ist es eine art chemielabor wie zur herstellung von fruchtkonfitüre (oder kennt jemand den funès-film "brust oder keule"?).
    da gibt es eine groooße maschine, da wird eingegeben, welches genre, welche zeit, namen der protagonisten, ob happy end, wieviel % sex, crime oder so, welcher anteil an romantik oder gewalt und welche "tonart".
    und dann wird auf "enter" gedrückt und das ding rattert und spu(c)kt...
    :wave

    "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben." (A. Lincoln)

  • Ich mache mir, ehrlich gesagt, über Autoren überhaupt keine Gedanken und kein Bild.
    Die einzigen Autoren, die ich mir vorstelle, sind die, denen ich schon mal begegnet bin oder die ich in einer Lesung erlebt habe. Aber selbst das spielt beim Lesen überhaupt keine Rolle.

    :lesend
    If you can read, you can empathize, luxuriate, take a chance, have a laugh, hit the road, witness history, become enlightened, turn the page, and do it all again
    Oprah Winfrey

  • Darüber habe ich mir wirklich noch nie Gedanken gemacht, obwohl ich schon seit langem lese.
    Wenn ich drüber nachdenken müßte, würde ich mir einen Schriftsteller genau so vorstellen, wie licht ihn beschreibt. Statt in einer einsamen Klause ließe ich meinen Autor aber in einer Villa wohnen, von der er Ausblick über einen See hat.