'Tanz der Sterne' - Kapitel 24 - Ende

  • Zitat

    Original von Dracon Ra
    Ja, ich hatte auch mehr als einmal das Bedürfnis Axis Schädel kräftig gegen die nächste Wand zu knallen...


    Arroganter Tropf.


    Ich bin wahrscheinlich hier die Einzige, die Mitleid mit Axis, Azhure und Faraday hat. Alle drei werden manipuliert, vor allem Axis und Azhure. Beiden sitzt die Prophezeihung im Nacken, beide werden von ihrem SunSoar-Blut getrieben, beide sind Spielball von WolfStar und dem Propheten und beide hatten ein sehr einsame, in Azhures Fall sogar grausame Kindheit. Ich glaube die beiden können einfach gar nicht anders, es ist ihnen so bestimmt. Also ich mag Axis. :-)


    Wer ist jetzt eigentlich der StarMan? Axis oder sein Sohn? Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass Caelum eine sehr große Rolle in der Prophezeihung spielt, sonst wäre die Schwangerschaft nicht so schnell passiert, zumal sie ja auch von WolfStar (zumindest glaube ich, dass WolfStar dahinter steckt) so arrangiert wurde. Außerdem lenkt er Gorgrael absichtlich mit Faraday und den Greifen ab, so daß der gar keine Zeit hat, über Axis und Azhure nachzudenken. Er verheimlicht Azhure vor Gorgrael. Das muß doch alles einen Grund haben. :gruebel


    Was, wenn Axis noch einen zweiten Sohn bekommt, z. B. vom TreeFriend Faraday? Sind dies dann die beiden Brüder und gar nicht Axis und Gorgrael? Wenn jemand behauptet, die Zeit der Prophezeihung hätte bereits begonnen und zwei Halbbrüder so weit manipuliert, dass sie von sich selbst glauben, sie seien die vorhergesagten Hauptpersonen, ist die Rückeroberung von Tencendor dann nicht zum Scheitern verurteilt? Was, wenn WolfStar die Zukunft kennt und weiß, dass er die wahre Prophezeihung nur dann aufhalten kann, wenn er vorher etwas unternimmt und alle im Glauben läßt, sie würden der Prophezeihung folgen, tun es aber noch gar nicht, weil die beiden Hauptpersonen erst noch geboren werden?


    Okay, das ist jetzt vielleicht zu weit gesponnen, aber mir geht das alles ein wenig zu glatt. Irgendwo muß ein Haken sein oder mehrere.


    Ich muß aber sagen, dass mir das Lesen sehr großen Spaß macht. Ich habe schon lange keine Reihe mehr gelesen mit so vielen Geheimnissen, so vielen offenen Fragen und all das verbunden mit so viel Nachdenkerei und Knobelei. :-)


    Und ich liebe die Brücke! Ich hatte natürlich auch sofort Douglas Adams im Sinn. :anbet

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saiya ()

  • Zitat

    Original von Saiya


    Ich bin wahrscheinlich hier die Einzige, die Mitleid mit Axis, Azhure und Faraday hat. Alle drei werden manipuliert, vor allem Axis und Azhure. Beiden sitzt die Prophezeihung im Nacken, beide werden von ihrem SunSoar-Blut getrieben, beide sind Spielball von WolfStar und dem Propheten und beide hatten ein sehr einsame, in Azhures Fall sogar grausame Kindheit. Ich glaube die beiden können einfach gar nicht anders, es ist ihnen so bestimmt. Also ich mag Axis. :-)



    So kann man das natürlich auch sehen, auch wenn ich allein nicht auf die Idee gekommen wäre, in Axis auch ein Opfer zu sehen, hast du schon irgendwo Recht. Trotzdem ist der Typ ein Kotzbrocken und ich mag ihn nicht!

  • Ich bin ja noch nicht so weit mit den Büchern, wie ihr anderen. Er kann sich also noch zum richtigen Kotzbrocken entwickeln. :lache
    Ich fange dann mal jetzt mit dem zweiten Teil von "Enchanter" an.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • * Winkt mal kurz aus Sibirien herüber *


    Zitat

    Original von Saiya
    Ich bin wahrscheinlich hier die Einzige, die Mitleid mit Axis, Azhure und Faraday hat. Alle drei werden manipuliert, vor allem Axis und Azhure. Beiden sitzt die Prophezeihung im Nacken, beide werden von ihrem SunSoar-Blut getrieben, beide sind Spielball von WolfStar und dem Propheten und beide hatten ein sehr einsame, in Azhures Fall sogar grausame Kindheit. Ich glaube die beiden können einfach gar nicht anders, es ist ihnen so bestimmt. Also ich mag Axis. :-)


    Nein, bist Du nicht. Ich habe hier die ganze Zeit still mitgelesen, und traue mich fast nicht, wenn ich dann mit dem StarMan weiter komme, zu posten, weil ich anscheinend - wieder mal - eine Minderheitenmeinung vertrete.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Si und Saiya, mir geht es im Endeffekt schon auch genau so. Die 3 sind definitiv Opfer der Prophezeiung, und nichts als Figuren in einem großen Spiel das sie sich nicht ausgesucht haben. Vermutlich hat man einen ganz anderen Blick auf die Geschehnisse wenn man Trilogie Nummer 2 kennt, deshalb überlege ich auch immer x-mal ob ich überhaupt was schreiben soll....



    Manchmal frage ich mich auch ob SD ihre Hauptfiguren absichtlich so schwierig gestaltet hat - manchmal glaube ich JA! Vielleicht nicht am Anfang, aber gegen Ende hin sicherlich. Die Sympathieträger dieser Geschichte sind und bleiben die Nebenfiguren, Arne, Belial, Frau Renkin, SpikeFeather und wie sie alle heißen...



    @Si: Sibirien? Was machst du denn da, der Sommer ist doch vorbei und hier hats jetzt auch wieder angenehme Temperaturen! :lache

  • Genau das ist es, warum mir Axis so sympathisch ist. Er ist schwierig. Wie langweilig wäre es doch, wenn er es nicht wäre. Ihm gelingt vieles einfach so, eben weil er ein Enchanter ist. Ihm muss sogar einiges einfach so zufliegen, weil er neben WolfStar wohl der mächtigste Iccarii-Enchanter ist, der je gelebt hat und weil es immer noch ein Geheimnis ist, warum er so vieles einfach so kann.
    Abgesehen davon hatte er eine schwere Kindheit. Dies hat ihn stark geprägt. Ich persönlich finde das Buch gerade deshalb gut, weil Sara Douglass bei der Entwicklung ihrer Charaktere all das berücksichtigt hat. Man muss nicht gut finden, was die Figuren so tun, aber man kann es durchaus nachvollziehen -wenn man das möchte.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Zitat

    Original von Maharet
    @Si: Sibirien? Was machst du denn da, (...)


    Na ja, ich meinte eher literarisch. Die Familie Schiwago ist nach ihrer Abreise aus Moskau vor geraumer Zeit gerade in Sibirien angekommen. Nur ob's da besser wird, bleibt abzuwarten ...



    Zitat

    Original von Saiya
    Man muss nicht gut finden, was die Figuren so tun, aber man kann es durchaus nachvollziehen -wenn man das möchte.


    :write Ja, so sehe ich das auch.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Saiya : Wäre Axis ein strahlender Held, und hätte Faraday sofort geheiratet, um dann mit ihr auf einem weißen Pferd in den Sonnenuntergang zu reiten dann hätte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte, und jeder hätte sich beklagt das alles nach bekanntem Schema abläuft ;). Mir ist es so lieber. Axis ist auf jeden Fall ein Arschloch in mancher Hinsicht, aber ein nachvollziehbares....


    ich hab immer eher mit Azhure Schwierigkeiten...



    @Si: Achso, ich dachte schon bei euch wäre die Heizung ausgefallen oder so :chen


    dann wink ich mal vom Mars zurück :wave

  • Zitat

    Original von Saiya
    Genau das ist es, warum mir Axis so sympathisch ist. Er ist schwierig. Wie langweilig wäre es doch, wenn er es nicht wäre. Ihm gelingt vieles einfach so, eben weil er ein Enchanter ist. Ihm muss sogar einiges einfach so zufliegen, weil er neben WolfStar wohl der mächtigste Iccarii-Enchanter ist, der je gelebt hat und weil es immer noch ein Geheimnis ist, warum er so vieles einfach so kann.
    Abgesehen davon hatte er eine schwere Kindheit. Dies hat ihn stark geprägt. Ich persönlich finde das Buch gerade deshalb gut, weil Sara Douglass bei der Entwicklung ihrer Charaktere all das berücksichtigt hat. Man muss nicht gut finden, was die Figuren so tun, aber man kann es durchaus nachvollziehen -wenn man das möchte.


    So weit zu gehen, dass ich sage, ich mag Axis nicht, würde ich auch nicht gehen. Er bekleckert sich halt nicht pausenlos mit Ruhm und Azhure würde ich gern mal ein Nudelholz anreichen. Ich mag auch die Icarii samt StarDrifter, aber das heißt nicht, dass man alles toll finden muss. StarDrifter würde beispielsweise in einem Vogelkäfig sehr gut aussehen.:[ Gerade Axis Temperamentsausbrüche lese ich immer breit grinsend, trotzdem würde ich ihm gern manchmal den Kopf vor die Wand hauen.


    Aber das gilt für viele Figuren, die mir bisher in meinem Leserleben über den Weg liefen. Die mit Ecken und Kanten bleiben nämlich in Erinnerung.

  • Zitat

    Original von BelleMorte
    Aber das gilt für viele Figuren, die mir bisher in meinem Leserleben über den Weg liefen. Die mit Ecken und Kanten bleiben nämlich in Erinnerung.


    :write :write :write
    Genauso ist es!!!

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Zitat

    Original von Maharet
    @Si: Achso, ich dachte schon bei euch wäre die Heizung ausgefallen oder so :chen


    Ne, das hatten wir letztes Jahr kurz vor Weihnachten an einem Wochenende. Wiederholung muß nicht sein ...



    Zitat

    Original von BelleMorte
    StarDrifter würde beispielsweise in einem Vogelkäfig sehr gut aussehen.


    :chen Ich stelle mir das gerade vor, in einem Vorgelpark oder so ... :rofl

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)