Werden Eure Handschriften schlechter?

  • Zitat

    Original von Vandam
    ...Wenn ich mal jemandem eine Nachricht auf einem Post-it hinterlassen will, brauche ich drei bis vier Zettel, bis ich alles unterbringe und es für Mitmenschen lesbar ist. Und dann ruft mich der Mann noch im Büro an und sagt, er würde ja erledigen, worum ich ihn gebeten habe, aber er könne den Zettel nicht lesen ...


    ... Gott sei Dank! Ich bin nicht die Einzige die mehrere post its verdaddelt, um eine eigentlich kurze Nachricht weiterzugeben. Merkwürdigerweise werden die Zettelchen auch immer kleiner wenn man anfängt zu schreiben :gruebel

  • In der Grundschule hatte ich eine 1 in Schrift, dann kam das Gumminasium, da hat es dann keinen mehr interessiert, dass die Schrift schön war, da sollte man vielmehr fertig machen. Ergo hab ich das Schönschreiben an den Nagel gehängt und eine beschleunigte Sauklaue entwickelt, die ich meistens benutze.


    Und sei drei Jahren ist es dann ganz vorbei, seit ich mit einem Tennisarm zu tun habe, ist meine Schrift häufig total verwischt. Kommt drauf an ob ich einen guten Tag habe oder nicht.

  • Ein Freund, der immer über meine Schrift meckert, hat mir gestern geschrieben, dass er sich sehr über meine Weihnachtskarte gefreut hätte, da er sie dieses Mal sogar lesen konnte und ob ich denn schon Schönschreibübungen tätigen würde, immerhin würde das Briefeschreiben ein wichtiges Kommunikationsmittel für Ordensschwestern sein. :lache Blödmann. :lache

    Ein Mädchen sollte zwei Sachen sein: Elegant und fabulös.

    (Coco Chanel)


    #proannika

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Prombär ()

  • Also ich kann nicht behaupten, dass meine Handschrift schlechter geworden ist, im Gegenteil, ich werde immer wieder gelobt, was für eine schöne Handschrift ich habe.
    Ich versuche aber auch immer viel noch mit Hand zu schreiben und mich nicht zu sehr an die Tastatur zu gewöhnen.

  • Also ich merke auch manchmal, dass mir das Schreiben mit einem Stift statt Tastatur total schwer fällt und das aussieht wie bei einem Kind, das gerade schreiben gelernt hat :lache Aber auch nur an manchen Tagen... Manchmal hab ich auch eine total schöne Schrift.. Echt merkwürdig. Und gerade wenn ich Geburtstags- oder Weihnachtskarten schreiben will, krieg ich natürlich keine schöne Handschrift hin... :lache


    Liebe Grüße,
    rose

  • Also mir ist das sehr stark an mir aufgefallen. Ich schreibe schon ewig nichts mehr außer Einkaufszettel und Merkzettel (die dafür in Mengen :grin). Meine Schrift kommt mir krakelig vor und manchmal komme ich richtig ins Stocken. Das ist irgendwie erschreckend. Aber ich bin ja immer daheim und da soviel am Laptop, was sollte ich da noch schreiben?!
    Weihnachtskarten habe ich immerhin dieses Jahr auch vier Stück per Hand geschrieben^^.

  • Ich geh ja selber noch zur Schule, da schreibt man ja noch ziemlich viel handschriftlich mit... Und ich hab auch ne Brieffreundin, der ich regelmäßig Briefe schreibe. Aber trotzdem merk ich manchmal, dass mir ordentliches Schreiben mit einem Stift schwer fällt... :gruebel Vielleicht bin ich doch tatsächlich zu viel am Laptop...

  • Während des Studiums hab ich sehr viel mit der Hand geschrieben, Mitschriften, Zusammenschriften fürs Lernen und so weiter. Momentan ist es etwas weniger geworden, aber wenigstens mein Laborjournal werde ich demnächst wohl wieder handschriftlich führen (müssen), das ist auch ganz gut so. Übrigens bin ich mit der Hand immer noch mindestens genauso schnell wie am PC, obwohl ich schon so knapp 300 Anschläge in der Minute habe beim schnellen Schreiben (und das mit zwei Fingern... :lache)

  • Ich habe auch festgestellt, dass meine Handschrift sich erheblich verschlechtert hat. Wenn ich mir Mühe gebe und z.B. Karten schreibe, dann kriege ich das auch noch ordentlich hin.
    Aber wenn ich nur für mich Notizen mache, mein lieber Herr Gesangsverein. Da vergesse ich Buchstaben oder komme mit den Höhen nicht zurecht, teilweise hab ich selbst Mühe das zu entziffern. Da merkt man doch, das einem die Übung fehlt.

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Mittlerweile habe ich mir zwei Schriften angewöhnt: eine schöne für Karten und Liebesbriefe :-] und eine schnelle, die nur ich entziffern kann für die Uni und für die Zeitung - also schnelles Mitschreiben von viel Information.
    Meine Oma sagt immer, eine schöne Schrift liege in unserer Familie. Genau wie die Veranlagung, immer recht zu haben. Und offensichtlich auch eine gesunde Portion Selbstbewusstsein.

  • Hallo,


    ich denke nicht, aber ich betreibe auch Kalligraphie und ich habe ien Tante die nur Sütterlin lesen kann, dahe rmuß per Handschreiben, und ich schreibe viel. Ich mache mir aber auch Sorge um die Jugend die kaum noch per Hand schreibt. Da kenne ich kaum ein gut leserliches Schriftbild (Ausnahmen gibt es bestimmt, sind mir nur nicht bekannt)



    LG

  • Also meine Schrift ist noch genauso schön wie zu Schulzeiten. Wenn ich schnell schreibe Notizen usw. ist meine Schrift immernoch sehr leserlich, auch habe ich bei Schnellschrift keine Probleme mit Höhen oder vergessene, unleserliche Buchstaben. Kalligraphie mag ich auch sehr.

  • :cry :cry :cry :cry :cry


    Alle schimpfen in letzter Zeit total über meine Schrift.
    Eine Postkarte von mir mussten sie letztens zu dritt entziffern, gerade erzählt mir meine Cousine am Telefon, dass sie meine Postkarte nicht lesen konnte, von postcrossing habe ich heute eine Email bekommen "dear Ewe-Kasia" (ich weiße Eva-Maria :cry ).


    Ich schreib doch nicht absichtlich hässlich, aber alle tun so, als würde ich das. :cry

  • Meine Mutter sagt seit dreißig Jahren, dass sie sich über jede Postkarte von mir freut, da sie die Ausgabeb für eine Rätselzeitschrift spart- das ist halt so, wer mal ohne Steno zu können versucht hat eine Vorlesung an der Uni, egal welcher Fakultät mitzuschreiben, der hat halt hinterher eine Schrift, die könnte bei Archäologen der Zukunft Hoffnung erzeugen eine neue Schriftsprache entdeckt zu haben. Ich diktiere jedenfalls meine handschriftlichen Gesprächsnotizen mit Mandanten hinterher ab, damit ich ein halbes Jahr später noch weiß um was es dort ging.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Meine Handschrift ist definitiv schlechter geworden.


    Das habe ich auch zum Anlass genommen, mir eine klassische Brieffreundin zu suchen. In einem Kreativforum habe ich auch eine gefunden. Wir schreiben uns handschriftlich auf schönem Briefpapier. Ich hatte gehofft, dass sich meine Handschrift dadurch verbessert. Dazu muss ich aber langsam schreiben. Dann geht es. Aber mit der Zeit beim Briefeschreiben wird die Schrift schneller und auch schlechter.

  • Meine Handschrift ist über die Jahre eher besser geworden. Früher hatte ich eine sehr kleine Schrift, wo so mancher zu mir gesagte, dass er eine Lupe benötigt, um meine Notizen zu lesen. Mit den Jahren hat sich mein Selbstbewusstsein gebessert und das hat positiv auf meine Handschrift ausgewirkt. Jetzt wo ich größer schreibe, kann man auch die Schrift besser lesen. ;-)