Kennlern-/Neugier-Spiel ab 22.04.12

  • Für eins könnte ich mich nicht entscheiden, denn 2o12 war ein Glücksjahr, in dem ich sehr viele ungewöhnlich gute Romane entdeckt habe. Hier die sieben allerallerschönsten:


    Marlen Haushofer: Die Wand
    Robert Williams: Luke und Jon
    Jim Lynch: Gefährliche Gezeiten
    Lisa-Marie Dickreiter: Vom Atmen unter Wasser
    Andrea Voß: Fräulein Kellermann und die Kunst des Schwärmens
    Birgit Vanderbeke: Das laesst sich ändern
    John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter



    Ich sehe in letzter Zeit überall Eulenkissen, Eulenschürzen, Eulengeschirrtücher, Eulen-Kleider, Eulen-Pullover, Eulen-Einkaufstaschen, Eulen-Schnittmuster usw.


    Magst du diesen kommerziellen Eulenkult, der gerade überall ausgebrochen ist?

  • Eulen sind meine Lieblingstiere, seit meine Eltern mir bei unserem ersten Griechenland-Urlaub 1979 eine Kette mit Eulen-Anhänger gekauft haben. :-)


    Von daher freue mich über den Eulen-Trend und wenn ich nicht notorisch knapp bei Kasse wäre (und ständig zuviel Geld für neue Bücher ausgeben würde), hätte ich hier viel mehr Eulen-Schnickschnack rumstehen! :grin:grin



    Verzichtest Du in der Fastenzeit auf irgendetwas?



    LG, Bella

  • Hab ich früher mal gemacht, Verzicht auf Süßes oder Alkohol. Jetzt mach ich das nicht zu festgesetzter Zeit, sondern nehm mir spontan mal vor, mit irgendwas kürzer zu treten oder im Gegenteil anderes mehr zu tun.


    Was ist dein Traumurlaubsland (wenn Geld und Zeit keine Rolle spielen würden)?

  • Das ist unterschiedlich. Im Sommer ist mir oft zu heiß, im Winter habe ich Angst vor Glatteis, der Frühling ist ganz nett, aber da schreit immer alles nach Frühjahrsputz. Ich glaub, ich nehm den Herbst...


    Welche Romanfigur würdest du gerne treffen und worüber würdest du mit ihr reden wollen? (oder was willst du sonst mit ihr tun? :lache)
    (Falls die Frage schon mal war - Bouquineur hat mich heute hierher gelotst und ich mag nicht alles von vorne lesen) :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Oh, tolle Frage. Es ist doch gar nicht schlimm, falls es die schon mal gegeben haben sollte. Dann wurde sie ja nur von einer/einem beantwortet. Meinetwegen könnte diese Frage noch ganz oft gestellt werden.


    Ich würde gerne mit Hendrikje (aus: Hendrikje, vorübergehend erschossen) im Café´sitzen, sehen und hören, wie es ihr heute geht. Ob sie noch mit ihrem Mann zusammen ist, ob es ihnen beiden gut geht miteinander oder nicht, wie es mit ihrer Kunst so läuft... und wie sie die aktuelle Lage sieht: Klimawandel, Tagespoltitik, die kommenden Wahlen usw.



    Welchen Dichter würdest du gerne mal treffen und worüber würdest du mit ihm reden?

  • Welchen Radiosender hörst du am liebsten (oder am meisten)?


    Ich höre seit Jahren kein Radio mehr, sondern sehe Fern. Da meist die ARD.


    Was wäre für dich ein Scheidungsgrund?

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Interessant: Von der Link habe ich noch gar nichts gelesen. Muss ich unbedingt mal nachholen. Ich wusste auch nicht, dass sie verfilmt wurde.


    Zu deiner Frage:
    Selbstverständlich. (naja, zumindest für mich: ich habe schon immer multikulti gedacht und gefühlt)


    Welchen Autor o. Künstler allgemein dessen Werk du schätzt, fandest du in seiner Persönlichkeit enttäuschend und warum?

  • Von ihr haben mir nicht alle Bücher gefallen, aber dieses hier schon. Auch und besonders in der Verfilmung, die ja eigentlich meist enttäuschend ausfällt.


    Da gibt es zwei:
    Einen deutschen Autor namens Clemens Laar, der als Selbstmörder endete und doch in seinen Büchern oft auf "Durchhalten, Ärmel hochkrempeln und die Probleme anpacken" gesetzt hat
    und
    Joseph Brooks, einen amerikanischen Autor, Komponist, Schauspieler und Regisseur, dessen Filme und Musik mich einst begeisterten. Er wurde mit 71 Jahren angeklagt, junge Schauspielerinnen unter dem Vorwand der Rollenbetzung vorgeladen und dann zum Sex genötigt zu haben. Auch er nahm sich das Leben.


    Könntest du dir vorstellen, in einem Hospiz Todkranke zu betreuen?

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Grundsätzlich habe ich da keine Berührungsängste, ich könnte mir die Arbeit sogar sehr gut vorstellen, das war auch mal ein Thema. Aber ich habe mich bewusst dagegen entschieden - ich habe sehr viel mit Tod und sozialem u.a. Engagement für andere zu tun gehabt, so dass ich aufpassen muss, dass es nicht zu viel wird. Also: Nein.


    Die beiden Künstler, die du nennst, kenne ich beide nicht; deine Enttäuschung kann ich sehr gut nachvollziehen.


    Neue Frage: Worauf freust du dich fürs kommende Wochenende ?


    Euch Eulen da draußen einen entspannten Wochenausklang, ob mit oder ohne Buch!