'Im Tal des Fuchses' - Seiten 001 - 050

  • Irgendwer hat irgendwo die Frage gestellt, wie der Betroffene in James´"Stirb ewig" entkam. Ich weiß es leider auch nicht mehr, würde es aber gerne wissen.
    Erinnert sich jemand?
    Ich bin also jetzt auch dabei.
    Das Äußere gefällt mir recht gut, wenn ich es auch besser mit dem Tal in Verbindung brächte, wenn alles grüner wäre. Das Lesebändchen freut mich.
    Bisher habe ich Frau Link eher als Autorin historischer Romane in Erinnerung - oder wenigstens mit geschichtlichem Hinztergrund. Aber vielleicht verwechsele ich da auch etwas. Warum das Buch in England spielt und nicht hier, habe ich mich auch gefragt. Und gedacht, wie schön es wäre, wenn sie diese Leserunde begleiten könnte.
    Das bisher Gelesene gefiel mir sehr gut, auch der Stil. Die Spannung wurde sehr geschickt aufgebaut.

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Zitat

    Original von maikaefer
    Irgendwer hat irgendwo die Frage gestellt, wie der Betroffene in James´"Stirb ewig" entkam. Ich weiß es leider auch nicht mehr, würde es aber gerne wissen.
    Erinnert sich jemand?


    Ich erinnere mich an die Handlung, an das Ende nicht mehr so genau. Matthew/Michael? (ich weiß nicht mehr genau, wie der hieß), wurde gerettet, ich glaube, die Wahrsagerin brachte Grace auf die richtige Spur.


    Ich hatte mal überlegt, in meine Bookcook-Datei zu den Inhaltsangaben auch die Auflösung reinzuschreiben. Hätte ich mal damit angefangen. Man vergisst im Laufe der Zeit doch so vieles wieder.


  • Bin heute endlich auch eingestiegen. Gut, dass offensichtlich noch nicht alle durch sind :grin
    Also ich bin absolut JaneDoes Meinung.
    Ich glaube nicht, dass Vanessa denken wird, dass ihr Mann nichts tun würde um sie zu retten.
    Allerdings kann es schon sein, dass sie alle Varianten im Kopf durchspielen wird. Würde vermutlich jeder.
    Ich bin gespannt, ob wir noch viel aus ihrer Sicht bekommen oder nicht. Je nachdem natürlich, ob sie rauskommt (was ich hoffe) oder nicht...


    Michael hat vermutlich null Ahnung was passiert ist und ich glaube nicht, dass er sie finden kann.


    Ryan mag ich pberhaupt nicht. Um seine Schulden zu lösen entführt man keinen! Und außerdem lässt man ihn nicht einfach sterben! Er sollte sich seiner Tat so bewusst sein, dass er entweder skrupelos ist und damit leben kann oder sich stellen und davon erzählen! Immerhin ist er eigentlich kein Typ für einen Mord!


    edit: ich kenne glaube ich auch noch kein Buch von C. Link, aber meine Ma und meine Sis sind sehr begeistert von ihren Büchern, daher bin ich gespannt wie es weitergeht. Der Einstieg war bisher nett. Aber der Schreibstil bringt mich dazu über Vieles hinwegzulesen -.-

  • Zitat

    Original von JaneDoe


    Ich erinnere mich an die Handlung, an das Ende nicht mehr so genau. Matthew/Michael? (ich weiß nicht mehr genau, wie der hieß), wurde gerettet, ich glaube, die Wahrsagerin brachte Grace auf die richtige Spur.


    Ich hatte mal überlegt, in meine Bookcook-Datei zu den Inhaltsangaben auch die Auflösung reinzuschreiben. Hätte ich mal damit angefangen. Man vergisst im Laufe der Zeit doch so vieles wieder.


    Ich bin mir auch nicht mehr sicher. Aber (ich glaube er hieß) Michael hatte ein Walkie Talkie mit im Sarg und seine Kumpels natürlich auch eins. Nach dem Unfall seiner Freunde hat das Walkie Talkie allerdings der leicht geistig behinderte Sohn des Polizisten gefunden, der gerade im Auto dabei war, als sein Vater zur Unfallstelle gerufen wurde. Da ihm der Vater verboten hatte auszusteigen, hat er das Walkie Talkie versteckt und nur hin und wieder angemacht... ich glaube, dass der Junge dann doch irgendwie aufgeflogen ist :gruebel

  • Ich kenne fast alle Bücher von Charlotte Link, da sie bis vor ein paar Jahren meine absolute Lieblingsautorin war. In ihren letzten Büchern hatte sie aber leider immer weniger "neue" Ideen und ich hoffe (und hab es auch schon munkeln gehört ;-)), dass dies in diesm Buch wieder anders ist.
    Der Angang ist schon mal vielversprechend. Ich bin auch dankbar, dass uns eine detaillierte Beschreibung von Vanessas Leiden und Sterben (bis jetzt?) erspart geblieben ist, denn auch ich glaube nicht an eine Rettung aus dem Tal des Fuchses.
    Ich bin nun auch gespannt um was es jetzt genau in diesem Schmöker geht. :lesend

  • Bin jetzt mit an Bord :-]


    Mir gefällt die Aufmachung des Buches und es ist nicht mein erstes Buch von Charlotte Link. Ihre historischen Romane mag ich alle, bei ihren Spannungsromanen gefallen mir einige und andere überhaupt nicht, so wie das letzte der Beobachter.


    Der Einstieg in dieses Buch gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig, schnell und einfach zu lesen. Die Spannungskurve ist gut. Ryan ist für mich ein absolutes Weichei und ein Feigling. Solche Menschen mag ich nicht und deshalb hat er auch bei mir keinerlei Sympathien, egal wie schwer sein Leben vorher war oder ist!


    Die Zerrissenheit ist zwar gut dargestellt, berührt mich allerdings nicht. Was mich berührt hat ist die Darstellung in dieser Kiste gefangen zu sein. Grusel....


    Man muss ja nun davon ausgehen, dass Vanessa tod ist, aber vielleicht ...., ich lass mich mal überraschen...


    Habe Urlaub und kann daher viel und schnell lesen :-]

  • Ich habe die letzten Tage leider wenig Zeit zum Lesen gefunden, nun bin ich aber auch mit dem ersten Abschnitt durch. :-)


    Mir gefällt es bisher gut. Es ist gut geschrieben. So richtig spannend fand ich es bisher allerdings noch nicht, weil es ja doch vorhersehbar war. Ich bin aber doch schon sehr gespannt auf den Rest des Buches.


    Der Täter scheint nicht wirklich böse oder gar skrupellos zu sein. Trotzdem fällt es mir schwer nachzuvollziehen wie er es schafft nicht mitzuteilen, dass und wo er Vanessa versteckt hat. Er sitzt da und weiß das sie stirbt. :-(

  • Zitat

    Original von maikaefer
    Das Lesebändchen freut mich.


    :write


    Zitat

    Original von maikaefer
    Warum das Buch in England spielt und nicht hier, habe ich mich auch gefragt.


    Warum, weiß ich auch nicht, meine aber mich erinnern zu können, dass viele ihrer neueren Romane in Großbritannien spielen :wave

    Liebe Grüße :wave


    Waldmeisterin


    Every day I give my family two choices for dinner: take it or leave it!


    Nulla unda tam profunda quam vis amoris furibunda

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Waldmeisterin ()

  • Mein erstes Buch von Charlotte Link - und ich muss sagen, ihr Schreibstil gefällt mir wirklich sehr gut. Es ist sehr flüssig zu lesen und die Darstellung der Figuren, ihre Charaktere, sind wirklich gut gelungen. Vor allem die Sicht des Täters, Ryan, ist interessant: Einerseits seine Skrupel, Vanessa ihrem Schicksal zu überlassen, sein scheinbar doch irgendwie vorhandenes Gewissen und dann doch seine Entscheidung gegen jedes menschliche Mitgefühl, sie qualvoll sterben zu lassen.


    Vielleicht wird sie durch einen Zufall doch noch gerettet? Und wie wird sich die ganze Geschichte weiterentwickeln? Ich bin gespannt, was da noch kommen wird. Momentan kann ich mir gar nicht vorstellen, wohin die Reise geht...

  • So, ich konnte nun auch endlich mit dem Buch beginnen. Leider etwas später, aber wie sagt man so schön: lieber spät als nie ;-).


    Das ist mein erstes Buch von Charlotte Link und ich muss sagen, schon die ersten Seiten gefallen mir richtigt gut. Ich fand es interessant zu erfahren, wie das Buch zu seinem Titel kam. Auch durch den wirklich leicht zu lesenden Schreibstil hab ich mich gleich in der Handlung wohlgefühlt. Ich bin gespannt, wie es jetzt 25 Jahre später weitergeht und wie dann der Zusammenhang zum ersten Teil hergestellt wird.


    Was mir gut gefallen hat war, dass die Gefühle des Täters recht genau beschrieben werden. Irgendwie denkt man doch immer, dass solche Leute skrupellos und ohne Gewissen sind. Das scheint bei Ryan aber wohl nicht der Fall zu sein, was leider nichts an der Tatsache ändert, dass er sich am Schluss gegen Vanessas Rettung entscheidet und sie somit qualvoll in dieser Kiste sterben lässt. Ich freue mich auf alle Fälle schon aufs Weiterlesen!

    Gelesene Bücher 2019: 10
    Aktueller SuB: 145 (End-SuB 2018: 144)


    :lesend Der Alphabetmörder - Lars Schütz :flowers

  • So, auch ich bin mit dem ersten Abschnitt durch. Der Anfang gefällt mir jedenfalls schon ganz gut.
    Ryan ist mir natürlich auch ziemlich unsymphatisch - er kann doch Vanessa nicht in dieser Truhe lassen!!
    Allein die Vorstellung, dass sie dort nun völlig alleine ist und wahrscheinlich sterben wird - ist ja wirklich furchtbar.
    Ich bin gespannt wie es weitergeht, ich denke ja nicht, dass sie noch gefunden wird..

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Als erstes aufgefallen, ist mir Charlotte Links Schreibstil. Der liest sich ja herrlich leicht und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich fange jetzt schon an, allmählich zu verstehen, warum so viele in meinem Bekanntenkreis so begeistert von ihr sind. Lesevergnügen hat man auf jeden Fall.
    Ich mag auch die Art, wie sie die Figuren beschreibt. Bei Ryan habe ich eine Gänsehaut bekommen. Irgendwie kann man den Menschen weniger böse sein und sie besser verstehen, wenn sie nicht als grausame Monster dargestellt werden, sondern als leidende Individuen.
    Ryan handelt auch grausam, denn er lässt Vanessa in der Kiste sterben. Aber er hat überlegt, sie zu retten, das lässt Menschlichkeit erkennen. Er sorgt sich. Ich bin auch richtig gespannt, wie es weitergeht!
    Danke noch mal, dass ich das Buch lesen darf, ich bin richtig richtig froh! :lesend :kuss

  • Zitat

    Original von verena
    So, auch ich bin mit dem ersten Abschnitt durch. Der Anfang gefällt mir jedenfalls schon ganz gut.
    Ryan ist mir natürlich auch ziemlich unsymphatisch - er kann doch Vanessa nicht in dieser Truhe lassen!!
    Allein die Vorstellung, dass sie dort nun völlig alleine ist und wahrscheinlich sterben wird - ist ja wirklich furchtbar.
    Ich bin gespannt wie es weitergeht, ich denke ja nicht, dass sie noch gefunden wird..


    Aber Ryan macht es sich ja gar nicht so leicht, er überlegt ja, wie er sie noch retten könnte, nur leider siegt die Angst. Die Angst, vor vielen Jahren Gefängnis. Und die Angst ist meist sehr überzeugend.

  • So, ich habe gerade eben mit dem Buch angefangen und habe den ersten Abschnitt schon durch....
    Meine letzten Charlotte Link-Bücher liegen schon einige Jahre zurück.. Eines habe ich hier allerdings noch stehen...


    Von den ersten Seiten an war ich total in der Geschichte drin. Charlotte Link schreibt einfach so gut, es ist einfach super flüssig zu lesen und jetzt schon total spannend.
    Das Cover finde ich auch total schön und über das Lesebändchen habe ich mich gefreut :)


    Wow, vielen Dank für die Bilder Regenfisch!


    Oh Gott, wie sich Vanessa in der Truhe fühlen muss... Mir ist auch gleich durch den Kopf gegangen, dass das Essen und Trinken ja auch raus müssen :uebel
    Ich habe auch erst an einen Sarg gedacht, allerdings hat das Essen und Trinken zusammen mit Vanessa nicht genug Platz in einem Sarf.. Die Kiste muss also größer sein... Auch, weil er meint, dass sie evtl. Yoga machen kann.. Und in einem Sarg zu trinken wäre auch nicht so einfach, vermute ich :gruebel


    Ryan tut mir in seiner Situation total leid.. Er wollte sie doch eigentlich "nur" 24 Stunden festhalten, wenn Matthew sofort gezahlt hätte und wollte ja gar nicht, dass ihr etwas passiert... Wie zwiegespalten er darüber war, wie er sich entscheiden würde, fand ich gut beschrieben. Blöde Situation..
    Allerdings habt ihr natürlich recht, dass man, um seine Schulden endlich los zu werden, natürlich keinen Menschen entführt.. Ich glaube da hätte ich eher eine Bank überfallen...


    Ja, Vanessa war ein Zufallsopfer... Zur falschen Zeit am falschen Ort...
    Wäre Vanessa mit Matthew mitgegangen, oder wäre zumindest im Auto sitzen geblieben, hätte Ryan sie wahrscheinlich nicht bemerkt...
    Oder wäre Ryan schon früher festgenommen worden...


    Ich glaube auch nicht daran, dass Vanessa entkommen konnte..


    So, jetzt geht es weiter mit dem nächsten Abschnitt :lesend

  • Zitat

    Original von JaneDoe


    Ich erinnere mich an die Handlung, an das Ende nicht mehr so genau. Matthew/Michael? (ich weiß nicht mehr genau, wie der hieß), wurde gerettet, ich glaube, die Wahrsagerin brachte Grace auf die richtige Spur.


    Ich hatte mal überlegt, in meine Bookcook-Datei zu den Inhaltsangaben auch die Auflösung reinzuschreiben. Hätte ich mal damit angefangen. Man vergisst im Laufe der Zeit doch so vieles wieder.


    Da bin ich ja froh, dass es nicht nur mir so ergeht. Stirb Ewig habe ich auch gelesen, aber die Auflösung bekomme ich auch nicht mehr auf die Reihe. Ich weiß auch, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und es total spannend war, aber die Auflösung :gruebel

    :write "Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein." -Albert Einstein-


    :lesend

  • Bei mir ist es auch schon viele Jahre her seit meinem letzten ( und einzigen :gruebel ) Charlotte Link Buch.
    Der Einstieg in die Geschichte ist gut gelungen, es liest sich einfach und schnell weg.
    Was für eine absolut gruselige Vorstellung in so einer Kiste gefangen zu sein. :yikes Und darin womöglich auch noch zu sterben.............ne, da mag man wirklich nicht näher drüber nachdenken.


    Ryan ist ja wohl so ein Typ, bei dem einfach alles schief geht..........und immer die anderen schuld sind. ;-)
    Ich hätte nach seiner Beschreibung als Kind nicht gedacht, dass er sich "so" entwickelt.
    Was für ein Schlamassel. Und er traut sich nicht zu sagen, dass Vanessa in der Kiste gefangen ist........ich bin gespannt, wie er damit leben kann.

  • Charlotte Link beginnt ihren Roman mit einer gruseligen Entführung. Der Täter Ryan, mehrfach vorbestraft ist bereits im Visier der Ermittler, als er die wohlhabende Vannessa in einer Höhle zwischenlagert. Man kann sich vorstellen, welche Ängste das Opfer eingezwängt in einen Bretterverschlag erlebt. Der Täter wird als der geborene Verlierer gezeigt, ein Schwächling, der schon bei Nichtigkeiten ausrastet und eigentlich zu unfähig für eine professionelle Entführung ist. Ich habe vor Jahren einen Roman von Charlotte Link gelesen. "Das Echo der Schuld". Hier war die so genannte Unterschicht ebenso selbstmitleidig und verloren gezeichnet. Die liebe Oberschicht kennt die Link auch gut. :chen Kommt wirklich sehr glaubhaft rüber. Insgesamt ist es ein ungemein spannender Anfang. Das Teil entwickelt praktisch sofort Sogwirkung. Eine feine Erzählweise. Auffallend auch das gelungene Cover.