'Das fahle Pferd' - Kapitel 24 - 30

  • Das Ende dieses Abschnitts lässt nur noch Fragen offen. ?( Wer mit wem und warum?


    So langsam habe ich auch das Gefühl, dass Ginger besser zu Mark passt als Hermia. Und Mark imponiert dies. ;) Männer... ^^


    Was treiben denn die 3 Frauen im fahlen Pferd? Und warum machen sie das? Wieviel von dem Gewinn fällt auf sie ab? Dieses Ritual fand ich sehr fragwürdig und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass alle 3 Damen nur sehr gute Schauspielerinnen sind.


    Noch immer kann ich nicht sagen, wer von allen Personen nun der Mörder ist und weswegen. Diesmal führt uns Agatha Christie ganz schön an der Nase rum. Aber dennoch habe ich den Verdacht gegenüber dem Polizeiarzt noch nicht ganz verworfen.


    Es hilft nur den letzten Abschnitt lesen und dem Wahnsinn ein Ende bereiten. 8o

  • Zu Marks toter Ehefrau: Ich glaube nicht, dass er ihren Tod verschwiegen hat. Aber welcher Behörde sollte er - ohne Meldepflicht auch kein Einwohnermeldeamt - deren Tod denn melden? Für eine Rentenzahlung war die Frau doch noch viel zu jung.

    Ich denke, dass Mark im Fall einer weiteren Heirat nur bestätigen/nachweisen muss, dass er nicht bereits verheiratet ist. Und es steht ja nirgends, dass er keine Sterbeurkunde seiner Frau hat.

  • Zu Marks toter Ehefrau: Ich glaube nicht, dass er ihren Tod verschwiegen hat. Aber welcher Behörde sollte er - ohne Meldepflicht auch kein Einwohnermeldeamt - deren Tod denn melden? Für eine Rentenzahlung war die Frau doch noch viel zu jung.

    An dieser Stelle werfe ich das Finanzamt noch mal ins Rennen. :P


    Aber für den Krimi ist das natürlich absolut nebensächlich. ;)

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • An dieser Stelle werfe ich das Finanzamt noch mal ins Rennen. :P

    Ich glaube, wir gehen alle von unserer deutschen bürokratischen Gründlichkeit aus. Vielleicht läuft oder lief das damals nicht über ein Finanzamt.

    Und wollte er ernsthaft heiraten? Mit Hermia wurde das glaube ich noch nicht ernsthaft erwägt. Erst als Ginger auflief und sie ihm nähre war als Hermia, kam der Gedanke auf. Und eignete sich daher zur Falle.

  • Ich bin ratlos, aber vielleicht hat hier jemand ein Mordmotiv, den wir bisher überhaupt nicht verdächtigen.

    Ginger hat sich ziemlich schnell als Lockvogel bereit gestellt. Diese Sache wäre mir viel zu gefährlich. Ich muss das Buch schnell fertig lesen.

  • Und wollte er ernsthaft heiraten? Mit Hermia wurde das glaube ich noch nicht ernsthaft erwägt. Erst als Ginger auflief und sie ihm nähre war als Hermia, kam der Gedanke auf. Und eignete sich daher zur Falle.

    Dass er Hermia mal heiraten würde, wurde an einer Stelle erwähnt und ich meine, das wäre gewesen, bevor Ginger überhaupt eingeführt war in die Personenriege. Aber es hatte eher was von "es gibt sowieso keine Alternative", als wenn die beiden einfach aus Gewohnheit zusammen sind und daher auch irgendwann heiraten.

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • Dass er Hermia mal heiraten würde, wurde an einer Stelle erwähnt und ich meine, das wäre gewesen, bevor Ginger überhaupt eingeführt war in die Personenriege. Aber es hatte eher was von "es gibt sowieso keine Alternative", als wenn die beiden einfach aus Gewohnheit zusammen sind und daher auch irgendwann heiraten.

    So hatte ich das auch verstanden. Es wäre eher eine Vernunftehe gewesen, so im Sinne von "wir kennen uns schon so lange, verstehen uns gut, da können wir auch noch heiraten".

  • So hatte ich das auch verstanden. Es wäre eher eine Vernunftehe gewesen, so im Sinne von "wir kennen uns schon so lange, verstehen uns gut, da können wir auch noch heiraten".

    Ach ja, kann sein. Aber so richtiger Heiratswille hat nicht bestanden um also unmittelbar die Heiratsfähigkeit zu attestieren.

  • Kapitel 24 – 30 (bis Seite 188)

    Marks Plan finde ich waghalsig und sehr riskant. Schließlich zieht er Ginger mit hinein. Das Ganze kann für ihr Leben gefährlich werden. Die beiden gehen ein hohes Risiko ein. Das wird mit Sicherheit noch Konsequenzen haben.


    Bei Mr Venables bin ich mir nun zu 90% sicher, daß er wirklich im Rollstuhl sitzt. Ein kleiner Restzweifel besteht noch. Es gibt kein Gutachten, daß man nicht doch irgendwie fälschen kann und keinen Arzt, den man nicht doch irgendwie austricksen kann, wenn man es denn unbedingt möchte.


    belladonna

    An Krankwerden durch Suggestion glaube ich auch nicht, da steckt etwas Handfestes dahinter und mit Sicherheit irgendwie auch der Apotheker, dazu passt der Zugang zu Gift einfach zu gut. Die Séancen sind mit Sicherheit Ablenkungsmanöver, um von den eigentlichen Morden abzulenken.


    Falls das Ganze auffliegt, soll es nur aussehen nach „X wollte Y loswerden und hat das durch eine Séance veranlasst.“ Wer glaubt schon sowas?


    Mir fehlen hier nur noch ein paar Puzzlesteinchen, um das Ganze miteinander zu verbinden.


    Das Thema Hermia ist für mich schon lang vom Tisch. Das wäre nur eine Vernunftehe geworden, wie ihr ja bereits auch schon erwähntet.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Kapitel 24 – 30 (bis Seite 188)

    Marks Plan finde ich waghalsig und sehr riskant. Schließlich zieht er Ginger mit hinein. Das Ganze kann für ihr Leben gefährlich werden. Die beiden gehen ein hohes Risiko ein. Das wird mit Sicherheit noch Konsequenzen haben.

    Wobei es ja nicht Marks Plan alleine war. Ich denke, er hatte sogar mehr Zweifel als Ginger.

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • Endlich konnte ich ein bisschen weiterlesen, dabei ist das Buch schon so spannend, aber manchmal fehlt einfach Zeit und Ruhe.


    Ich finde den Plan auch riskant. Nicht wegen der okkulten Komponente, sondern weil damit zu rechnen ist, dass auf irgendeine Art und Weise ein Mord verübt werden könnte. Hoffentlich geht es am Ende gut für Ginger aus.


    Findus Bei der Pfarrersfrau bin ich aber auch misstrauisch geworden. Sie hat ja auch am Anfang suggeriert, dass Leute ihr oft vom "Bösen" erzählen, weil ihr Mann in der Welt immer das Gute sieht und daher nicht so geeignet für diese Seite ist... Und das mit dem grünen Kübel war ja auch irgendwie komisch.


    Den Inspektor vorher zu informieren war aber auf jeden Fall klug, denke ich. Er scheint Mr. Easterbrook auch ernst genommen zu haben. Nicht zuletzte wohl wegen dem polizeibekannten Nicht-Mehr-Anwalt.


    Stimmt und Ginger heisst ja auch noch Corrigan mit Nachnamen.:/


    Ich bin diesmal wirklich sehr gespannt wie Agatha Christie das am Ende plausibel auflöst.


    Muss jetzt weiter:lesend

  • Ich habe je neulich versucht, die Verfilmung zu gucken, aber das habe ich schnell aufgegeben. Da stimmt ja nichts.


    Bei Ginger war ich wirklich am überlegen, ob sie das nächste Opfer wird. Aber als die Liste geschrieben wurden, war sie doch noch gar nicht involviert, oder? Das macht mich im Nachhinein etwas stutzig.

  • Bei Ginger war ich wirklich am überlegen, ob sie das nächste Opfer wird. Aber als die Liste geschrieben wurden, war sie doch noch gar nicht involviert, oder? Das macht mich im Nachhinein etwas stutzig.

    Als der Pfarrer die Liste geschrieben hat, war Ginger noch nicht in die Geschichte eingeführt. Aber der Apotheker hatte doch den gleichen Nachnamen. Offensichtlich ist "Corrigan" ähnlich weit verbreitet in England wie hier vielleicht Lehmann.

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113