'Der Schock' - Kapitel 45 - Ende

  • Bjely hab ich jetzt nur dank Tante Google und des zusätzlichen Tipps durchschaut. :-)

    With freedom, books, flowers and the moon, who could not be happy? - Oscar Wilde


    :lesend Rock My World - Christine Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Enchantress ()

  • Zitat

    Original von Marc Raabe


    Laura hat diese Fotos bei einem ihrer Einbrüche im Arbeitszimmer ihres Vaters gefunden und sie mitgenommen. Es war für sie der einzige Beweis, dass ihr Vater ein Interesse an ihr hat.
    Hm. Ich könnte jetzt spontan gar nicht mehr sagen, ob ich das nur noch in meinem Kopf habe, oder ob es tatsächlich im Buch steht. Nicht, dass ich es vernachlässigt habe …?! :gruebel


    Auf jeden Fall vielen Dank für die tollen Komplimente! Es hat Spaß gemacht mit Dir und Euch.


    Vielen Dank für die Erklärung! Es kann gut sein, dass ich das beim Fliegen über die Zeilen übersehen habe... ;-)


    Und die Komplimente sind einfach die Wahrheit! :wave



    Ach, ja: vielen Dank auch für den Zusatztipp zu "Biely" - jetzt hab ich's auch gefunden. :-]

  • Wow, was für ein Finale. Die Spannung zieht sich wirklich durch das komplette Buch, bis zu letzten Seite.


    Dass Ava sich bis zu den dreien hin robbt, damit habe ich nicht gerechnet, aber es passt genau zu ihrer Art. Schade finde ich nur, dass sie stirbt und sich nicht mehr mit Laura aussprechen kann.



    Dass Jan Laura neben die Wanne gelegt hat, damit hab ich gerechnet, er hätte es nicht übers Herz gebracht sie umzubringen. Er schafft es nicht diesen Irren zu erschießen, soll aber die Frau töten die er liebt? Neeeee


    Letztendlich hat sich nun doch alles, bzw das meiste aufgeklärt und ich finde es super gemacht, dass man zwischendurch schon Hinweise erhält, die erst im Nachhinein so richtig auffallen.


    Aber eins hab ich nicht so ganz mitbekommen: Was ist denn nun in Nordholm wirklich passiert? Was hat Fjodor Jan noch ins Ohr geflüstert?



    Vielen Dank an Marc für dieses geniale Buch (das ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern gehört und sicher nochmal gelesen wird). Diese Art mit dem Leser zu "spielen" und ihn komplett zu verwirren findet man nicht oft.


    Vielen vielen Dank auch für diese tolle Leserunde und die Erklärungen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ohne diese Leserunde wären mir ein paar Details sicher nicht aufgefallen.


    Bis zum nächsten Mal :wave

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

  • Zitat

    Original von xexos


    Meine Vermutung:
    Den Lehrer gab es wirklich, dass war doch nicht Fjodor. Da hat uns Marc - und wir uns selbst mit unseren wilden Spekulationen - auf´s Glatteis geführt.


    Laura hat den Lehrer, der wohl ihr gegenüber wirklich übergriffig wurde, im Wald getötet und Fjodor hat sie beschützt und ihn beseitigt. Irgendwo sagte Laura auch sinngemäß "Ich wäre da im Wald in Nordholm auch alleine klargekommen." Fjodor könnte zu Jan gesagt haben, dass Laura auch eine Mörderin ist bzw. schon gemordet hat. Vielleicht hat sie den Lehrer auch mit Versprechungen in den Wald gelockt und dann zugeschlagen?


    so ähnlich hatte ich das eigentlich auch verstanden,
    aber da war dann der Vorname "Peter" der mich auf die falsche Fährte gebracht hat


    und Jan :nono der ja angefangen hat mit den wilden Spekulationen
    als er das Bild ansah und gefragt hat ob Nolte an Albinismus litt.




    dann bin ich beruhigt, ich dachte ich hätte vor lauter achten auf Details das wichtigste überlesen :-)

  • Zitat

    Original von AnjaR
    Aber eins hab ich nicht so ganz mitbekommen: Was ist denn nun in Nordholm wirklich passiert? Was hat Fjodor Jan noch ins Ohr geflüstert?


    Das ist ja das gemeine! Das verrate ich nicht ;-)


    Herzliche Grüße und ich freu mich, dass es Dir Spaß gemacht hat. Ging mir auch so!
    Danke für Deine Begeisterung beim Lesen! Marc

  • Ich glaub ich weiß es jetzt auch :gruebel

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AnjaR ()

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Ich könnte mir vorstellen, dass Fjodor Jan irgendwas ins Ohr geflüstert hat, was ihm die Zukunft mit Laura vermiesen soll. "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" oder so was.


    was man dann entweder auf die Morde beziehen könnte



    oder aber auf das mit Großvater Theodor,


    der "weißhaarige Mann mit vornehmer Blässe" auf dem Bild


    dass Lauras Kinder vermutlich Albinos werden würden,
    weil es bei Froggy auch eine Generation übersprungen hat


    dann würden sie ewig an ihn erinnert werden,
    und er, Fjodor hätte in seinen Augen gesiegt, weil es dann
    "noch andere wie ihn" geben würde


  • Auch eine schöne Idee :-)
    Vielleicht hat er das ja wirklich gesagt!
    Oder doch etwas über Nordholm?

  • Zitat

    Original von xexos
    Das fiese ist ja, das man meist nur kyrillische Antworten bekommt. :fetch
    Aber verstanden hab ich es mittlerweile auch. ;-)


    Ich habs über eine Farbtafel gefunden - das einzige, was in verständlichen Buchstaben lesbar war :grin



    Zitat

    Original von JaneDoe
    Ich könnte mir vorstellen, dass Fjodor Jan irgendwas ins Ohr geflüstert hat, was ihm die Zukunft mit Laura vermiesen soll. "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" oder so was.


    So etwas in der Art hab ich mir auch vorgestellt.
    Wenigstens ist er Psychologe und kann hoffentlich damit besser umgehen, egal, was er ihm nun gesagt hat.



    Wie man an der Uhrzeit sieht, konnte ich auch nicht aufhören, da ich unbedingt noch das Buch durchlesen wollte.
    Sooo spannend, daß ich eben nicht aufhören konnte :grin

  • Zitat

    Original von Johanna
    Wie man an der Uhrzeit sieht, konnte ich auch nicht aufhören, da ich unbedingt noch das Buch durchlesen wollte.
    Sooo spannend, daß ich eben nicht aufhören konnte :grin


    Liebe Johanna!
    Danke für Lesen. Ich hoffe der Kaffee am nächsten morgen war stark genug?!
    Wie schon an anderer Stelle gesagt, es freut mich, dass Du Nachts lesen MUSSTEST!


    Ist im Nachhinein für Dich alles schlüssig?

  • So, ich bin auch durch. :-]


    Die vielen kleinen Hinweise über das Buch hinweg fand ich auch total klasse - und ich hätte sie längst nicht alle bemerkt, wenn ich es nicht in der Leserunde gelesen hätte! Eure Bemerkungen zum Ende waren jetzt auch noch mal hilfreich - jetzt ist es für mich schlüssig.


    Vielen Dank für die spannenden Lesestunden und die tolle Begleitung, Marc! :wave


    ...und jetzt werd ich mich auch noch mal auf die Suche nach "Bjely" begeben... :gruebel :lupe

    It’s not enough for the phrases to be good; what you make with them ought to be good too. - Aldous Huxley

  • Aha! Mit eurer Vorarbeit und euren Hinweisen (russisch, Lautschrift, Farbtafel) war es jetzt für mich ganz leicht zu finden. :grin Ich liebe solche Details!

    It’s not enough for the phrases to be good; what you make with them ought to be good too. - Aldous Huxley