'Kolja kocht' - Slow & Fine - Desserts und Grundrezepte



  • Ein Tipp von mir das Fruchtpüree ( Füllung ) mit etwas Speisestärke binden !

  • Heute war die Tarte etwas fester. Ich konnte sie zumindest schneiden, ohne das alles davon geflossen ist.
    Ich würde mich freuen, wenn die noch jemand backen würde, damit ich dann vielleicht weiß, was ich falsch gemacht habe :-)


    @ Arietta: danke für den Tipp aber ich werde die Tarte ziemlich sicher nicht mehr backen. Bei mir müssen Rezepte beim ersten Mal passen, eine zweite Chance gibts da nur gaaaanz selten :-]

  • Zitat

    Original von Jasmin87
    Heute war die Tarte etwas fester. Ich konnte sie zumindest schneiden, ohne das alles davon geflossen ist.
    Ich würde mich freuen, wenn die noch jemand backen würde, damit ich dann vielleicht weiß, was ich falsch gemacht habe :-)


    @ Arietta: danke für den Tipp aber ich werde die Tarte ziemlich sicher nicht mehr backen. Bei mir müssen Rezepte beim ersten Mal passen, eine zweite Chance gibts da nur gaaaanz selten :-]


    Ich habe mich jetzt auch an der Tarte versucht. Die Fruchmasse besteht aus Zucker, Eigelb und Butter sowie dem Fruchtpüree. Das ich hatte es jetzt 45 min bei 90 Grad im Ofen und eigentlich hatte ich vermutet, dass es flüssig ist, wenn ich es rausnehme, aber es hatte eine "festnachgiebige" Oberfläche.


    Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass die Eigelbe bei 90 Grad gestockt sind und dem ganzen eine gewisse Festigkeit verleihen. Jetzt stelle ich das ganze über Nacht auf dem Balkon, dass die Butter in der Fruchtmischung festwerden kann und hoffe, dass die Tarte mir dann morgen beim Anschneiden nicht wie bei Jasmin87 entgegenfließt. Für mich ist das definitiv kein Kuchen, den man sofort nach dem Abkühlen essen kann. Der muss in den Kühlschrank über Nacht.


    Halte mir die Daumen Jasmin87. Wenn ich recht habe, dann stelle ich morgen ein Foto von einem Kuchenstück ein, wenn nicht, dann erspare ich euch die Sauerei.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Hier kommt die Fruchttarte mit Schwarzbeerpüree, auch unter Heidel- oder Blaubeere bekannt. Einfach und schnell zu machen. Farblich ein Hingucker. Geschmacklich so lala. Zeitaufwand für die Herstellung gering, aber man sollte sie am Vortag zubereiten, denn diese Tarte braucht Zeit zum Verfestigen.


    Das Mürbteigrezept ist okay, aber ich habe schon bessere gegessen. Die Fruchtfüllung schmeckt mir nicht besonders. Mich stört die viele Butter darin, die sich geschmacklich in den Vordergrund drängt, aber man braucht sie, sonst wird das Zeug nicht fest. In Gebäck ersetze ich die Butter gerne mal gegen Margarine. Das würde ich mich hier wegen dem Festwerden nicht trauen. Margarine ist doch weicher als Butter. Außerdem ist die Füllung von der Konsistenz hier ein wenig grießlig, was ich auf der Zunge nicht als angenehm empfinde. Ich vermute, das kommt von den pürierten Blaubeeren.


    Wenn die Tarte noch jemand ausprobieren will, dann würde ich empfehlen, dass man der Füllung eine leichte säuerliche Note hinzufügt. Im Original schmeckt sie nämlich einfach nur süß und buttrig mit einem Hauch Blaubeeraroma. Eventuell etwas Zitronensaft oder ein Spritzer Rum? Besser wäre vermutlich etwas geriebene Zitronenschale, weil es nicht abzusehen ist, wie sich Zitrone oder Rum auf das empfindliche "Verfestigungsverhalten" der Füllung auswirken könnte. ;-)


    Man sollte sich unbedingt strikt an´s Rezept halten, vor allem bei den Backzeiten und Temperaturen, nicht an Butter sparen und der Tarte eine Nacht im Kühlschrank gönnen, dann wird das was. Eine Fehlerquelle könnte eventuell sein, dass die flüssige Butter bei der Herstellung der Fruchtzubereitung zu warm ist und das Eigelb schon beim Anrühren ausflockt und dann beim Stockvorgang (90 Grad im Backofen) nicht mehr für die nötige Bindung sorgen kann.


    Für´s Blindbacken bin ich zu dämlich. Entweder habe ich keine getrockneten Hülsenfrüchte zu Hause oder ich muss die Hälfte der Dinger nach dem Backen aus dem Teig puhlen, deswegen habe ich das aufgegeben. Ich steche einfach vor dem Backen viele Löcher in den Teig und ebne nach dem Backen eventuelle Berge brutal mit geeigneten Werkzeugen ein. :grin


    Edit ist gespannt auf Findus´Versuch :wave


  • Ich glaube da kannst Du lange warten. :grin Wenn es Dir schon zu sehr nach Butter/Fett schmeckt, kann ich sie sicher nach einem Bissen den Hühner geben. Bevor ich mich übergebe..... Dafür ist der Aufwand und Einsatz zu groß.
    Aber danke für Deinen ausführlichen überzeugenden Bericht :anbet

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Danke für deine Rückmeldung, Suzann!
    Mein größter Fehler war glaub, dass ich die Tarte gleich nach dem backen essen wollte und das geht nun mal nicht, weil sie da einfach noch viel zu flüssig ist.
    Naja und geschmacklich wars auch kein Hit; also allgemein kein besonders gelungenes Rezept.




  • Deine Tarte sieht sehr Lecker und Einladendt aus, ich hätte sehr große Lust mich darauf zu STÜRZEN ;-)

    „Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“ (Fernando Pessoa)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arietta ()