'The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück' - Seiten 092 - 181

  • Der zweite Abschnitt hat mein Unbehagen deutlich gefördert :lache
    Ich würde ihn einordnen in die Kategorie "Viele Angeln ausgeworfen, aber noch nichts angebissen", es gibt also so viele Hinweise auf Unheimliches, dass ich fast ein bisschen Angst habe, weiterzulesen, weil ich gar nicht wissen will, was dahinter steckt. Aber natürlich werde ich es trotzdem tun :-]


    Meine Befürchtung aus dem ersten Abschnitt, dass Pierre irgendwie wichtig ist, hat sich ja scheinbar bewahrheitet, ich werde aus ihm immer weniger schlau. Was sieht er, was ist seine Sünde, die er damals beim Dammbruch begangen hat, und vor allem, was denkt er, dass die Rückkehrer bezwecken? Die Frömmigkeit finde ich bei ihm eher falsch - aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich an die Wiedergeburt wie sie hier ja in seinen Augen stattgefunden haben muss nicht glaube.
    Sehr seltsam fande ich, dass er so darauf pocht, dass Camille sich versteckt. Er begegnet Claire (die er doch eigentlich liebt, dachte ich) so seltsam und setzt sie meiner Meinung nach unter Druck. Dass sie sich weiter von ihm distanziert bzw. sich wieder Jerome annähert, finde ich gut.


    Ihr Verhalten dagegen weniger. Also dieses Leugnen, dass da etwas seltsames vor sich geht, macht mir Angst. Wahrscheinlich ist es einfach ihr Selbstschutz, weil natürlich alles einfacher wäre, wenn es schön ist, wenn Camille wieder da ist, aber das ist es ja nicht. Und Claire hat ja mit dem toten Kaninchen nun das zweite Zeichen, dass da was nicht passt. Ich weiß nicht, welche "NAchforschungen" sie noch anstellen könnte, aber ich finde, sie verdrängt hier zu viel. Ich weiß nicht, ob ich an ihrer Stelle mit Jerome sprechen würde - aber wahrscheinlich nicht, ihr Vertrauen zu ihm scheint ja mehr als lädiert zu sein.
    Aber auch die Wanze im Waschbecken.... :yikes :yikes :yikes


    Auch die verstopften Leitungen, die wieder auftauchen, machen mir Angst. Ich glaube, ich würde durchdrehen, wenn ich das miterleben würde :rolleyes
    Aber sie treten ja immer nur dort auf, wo ein Rückkehrer ist, wenn der weg ist, passt es auch wieder, oder? Zumindest habe ich das so verstanden und die Wanzen im Waschbecken sind halt die "Verstopfung", die Camille verursacht. Wer weiß, was da noch kommt ;-(


    Der Fleck/die Wunde auf Lenas Rücken - aaaaah! :help Das macht alles, dass ich mit einem eher angewiderten/unbehaglichen Entsetzen und dem entsprechenden Gesichtsausdruck (der Herr fragte schon, ob ich was hab :chen) auf dem Sofa sitze und weiterlese, auch wenn ich eigentlich gar nicht will.
    Ich glaube, ich hätte bei der Serie schon aufgehört zu schauen. Das kann ich dann doch immer gar nicht sehen, beim Buch ist es doch noch einen Tick anders, weil ich mir meinen Film ja selbst mache :-)


    Serge und Simon finde ich einfach nur Freaks. Victor ebenfalls, auch wenn ich bei ihm jetzt irgendwie nicht kapiere, wer er ist. Aber gut, das kommt sicherlich noch für mich....


    Ich kann immer noch nicht sagen, ob ich das Buch gut finde. Ich finde es fesselnd, aber auf eine ganz seltsame Art und Weise. Ich habe hinten gesehen, dass es da noch ein zweites geben wird - was mich jetzt ein bisschen in die Erwartung gebracht hat, dass sich das alles gar nicht aufklärt im Buch. Falls dem wirklich so wäre, fände ich das sehr schade. Aber das werden wir ja rausfinden ;-)

  • Erst im letzten Kapitel des Abschnitts bahnt sich ein Zusammenhang bzw. eine Erklärung für die mysteriöse Wiederkehr Verstorbener an.
    Anscheinend hat Pierre auf so etwas gewartet und schon Vorbereitungen (für was auch immer) getroffen. Für mich ist Pierre die unsympathischste Figur im ganzen Buch, er ist fast schon gruseliger als die Rückkehrer.
    Mit Serge gibt es einen neuen Rückkehrer, der wohl schon zu Lebzeiten kein angenehmer Zeitgenosse war.
    Auch sind wohl Tiere betroffen?! Oder was war das mit dem Wolf??? :yikes
    Ob jetzt auch das Kaninchen wiederkehrt... :chen
    Claires Verhalten kann ich schon nachvollziehen. Ein Kind zu verlieren ist das Furchtbarste, das Eltern passieren kann und der Wunsch, das alles wieder so sein möge wie vorher kann übermächtig werden. Für Claire ist dieser Wunsch scheinbare Realität geworden und nun, da Camille wieder da ist, verdrängt sie alle rationalen Bedenken.

  • Okay also jetzt erfährt man ein bisschen mehr. Viele Tote kommen wieder zurück aber ich muss ehrlich gesagt sagen: die einzige sympathische "Tote" ist Camille. Victor ist gruselig weil er nie etwas sagt und auch Serge und Simon sind ein bisschen komisch. Frage mich wieso Camille das insgesamt besser verdaut hat?


    Und Pierre? Was zur Hölle ist mit dem los? Ist ja richtig ekstatisch dass die Toten wieder da sind, hat sogar schon einen Notfallplan und viel vorbereitet. Finde ihn äusserst unsympathisch.


    Die Narbe / Wunde an Lena's Rücken finde ich interessant. Wie kam es dazu? War es Camille? Und was haben die verstopften Toiletten damit zu tun??


    Freu mich schon auf den nächsten Abschnitt :lache


  • Ich finde es merkwürdig, wie gelassen Camille das ganze nimmt. An ihrer Stelle wäre ich hysterischer. Da empfinde ich Lenas Reaktion al realistischer. Claire verhält sich in meinen Augen auch irgendwie verständlich. Sie hat ihre Tochter wieder, das ist im Moment alles was sie will. Sie hinterfragt das Ganze lieber nicht.


    Pierre wird immer komischer. Hat er evtl. etwas mit dem Eber zu tun?


    Und was es mit der Narbe auf sich hat, dazu habe ich überhaupt keine Vermutung.

  • In dem Abschnitt kommt doch einiges ans Tageslicht. Wie Léna auf Camille reagiert finde ich durchaus nachvollziehbar. Aber was hat die Wunde auf Lénas Rücken zu bedeuten? Pierre ist der üblich religiös überspannte Verdächtige. Kennt man ja. Serge, der Jäger ist wahrlich unheimlich. Zu Simon bekomme ich keinen rechten Draht. Wie Julie immer noch ziemlich an mir vorbei läuft. Aber immerhin durch die verstärkten Gruselelemente zieht mich der Roman mit. :grin

  • Okay, jetzt kommt mehr Grusel dazu. Die Wanze im Waschbecken, die überlaufenden Toiletten im Pub und der Wolf, der sich einfach wieder erhebt. Ich darf es nicht im Dunkeln lesen bzw ohne Musik oder ähnliches.


    Pierre erinnert mich an Big Jim aus "under the dome". Fanatisch und doch sehr zufrieden damit, dass immer mehr "Tote" auftauchen.


    Victor ist gruselig. Er sagt nichts, lächelt und ich glaube, die Nachbarin von Adele wird da nicht lebend rauskommen.

  • Zitat

    Original von logan-lady
    Victor ist gruselig. Er sagt nichts, lächelt und ich glaube, die Nachbarin von Adele wird da nicht lebend rauskommen.


    Das glaube ich auch. Allerdings ist sie mir eh nicht gerade sympathisch, aber so langsam bekomme ich auch Angst vor Victor.
    Serge scheint ein ziemlich unangenehmer Zeitgenosse zu sein und ich vermute stark, dass er der Mörder von damals und Täter von heute ist. Mir gefällt gar nicht, dass er Lena gesehen hat. Hoffentlich passiert ihr nix.
    Simon und Pierre finde ich beide sehr seltsam. Ich bin ja gespannt, was Pierre da kommen sieht.
    Die Wunde auf Lenas Rücken finde ich auch seltsam. Ob das wirklich was mit der Wanze zu tun hat? :yikes Wäre ja sehr eklig.
    Camille mag ich irgendwie nicht so, da mag ich ihre Schwester lieber. Sie ist mir ein wenig unheimlich und ich hab keine Ahnung was ich von ihr halten soll. Ich überlege ernsthaft, ob ich heute noch weiterlese, oder ob das nachher meinen Schlaf gefährdet, wenn das Licht aus ist :kreuz :erschreck

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

  • Ich schließe mich an, für mich wird es auch immer gruseliger.


    Gänsehaut hatte ich, als der Satz fiel "Der Junge sah sie an und lächelte. Dann betrat er ihre Wohnung" uaaaaaah Grusel pur. Ich glaube auch, dass der Junge irgendwas vorhat. Er hat den Streit mitbekommen und will Julie beschützen vor ihr.
    Vielleicht hat Julie vor ein paar Jahren ein Kind zur Welt gebracht und zur adoption freigegeben. Und nun ist er zurück. Ich glaube ja irgendwie, dass die zwei verwandt sind, bzw dass sie was miteinenader zu tun hatten. Vielleicht im Kindergarten?


    Oh man Serge. Das ist auch ein Charakter, dem ich nicht bei Nacht begegnen möchte. Der macht mir so richtig Angst. Eigentlich alle irgendwie. Sogar Camille. Das Kaninchen kann nur von ihr sein. Ihre Mutter hatte immerhin schon den Gedankenblitz mit dem Fotoalbum. Aber klar, sie will es erst mal nicht wahrhaben.
    Ist der Wolf auch ein Rückkehrer? Weil Toni hat ja noch gesagt, dass es schon ewig keine Wölfe mehr in der Nähe gab. Und wie der Wolf auf dem Tisch lag und auseinander genommen wurde und plötzlich wieder heil da steht? Gruuuuuselig.


    Könnte das mit Lenas Rücken vielleicht eine Art tausch sein? Ihre Schwester ist zurück, dafür zerfällt Lena so langsam?

  • Zitat

    Original von Matoaka
    Könnte das mit Lenas Rücken vielleicht eine Art tausch sein? Ihre Schwester ist zurück, dafür zerfällt Lena so langsam?


    Die Idee finde ich gut. Es kann ja nicht "umsonst" passieren, dass die zurückkehren....

  • Der Leiter des Sozialzentrums ist mir nicht ganz geheuer - nicht erst seit diesem Abschnitt :wow Was hortet er da im Keller seines Zentrums?? :gruebel


    Als Victor aus dem Fenster sprang - oder auch nicht - war das eine Vision von Julie, oder eine Wiederholung von seinem Todesszenario?
    Und was will Victor bei der neugierigen Nachbarin??


    Dann noch die gerötete nässende Wunde auf Lenas Rücken...ihr werden doch keine Flügel wachsen, oder? :lache


    Fragen, die sich hoffentlich durchs :lesend beantworten werden :wave

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • Ich finde, es geht immer mehr in Richtung Horror. Dieses tote Kaninchen in der Mülltonne und die zerrissenen Alben können kein Zufall sein und nun noch diese Wanze aus der Kanalisation, die dann zufällig auch noch verrückt spielt.
    Und die Wunde an Lenas Rücken ist auch komisch... :gruebel


    Dass die unsympathische Nachbarin den Besuch von Victor übersteht, kann ich mir nicht vorstellen. Die "Zombies" scheinen ja alle ziemliche Kräfte zu haben.

  • Puh so langsam wird es hier doch richtig gruselig und ich bekomme echt Angst beim Lesen.


    Der fiese Kerl, der damals die Frauen überfallen hat, war Tonis Bruder Serge und der lebt nun wieder. Ich gehe fest davon aus, dass er auch Lucy verletzt hat.


    Mein Highlight in diesem Abschnitt war die Sache mit dem Wolf, eine wirklich ekelige Szene. Toni erschießt einen Wolf und will diesen ausstopfen, doch der Wolf wird wieder munter. Hallo dem Wolf war schon zur Hälfte das Fell abgezogen und dann wird der wieder lebendig. Die Beschreibung des Häutens war widerlich, aber sich vorzustellen, dass der Wolf wieder lebendig wird, wo ihm schon was fehlt, ist einfach nur krass.


    Glaubt ihr dass Victor wirklich aus dem Fenster gefallen ist oder hat sich Julie das nur eingebildet? Ich denke mal, dass der Fenstersturz echt gewesen ist.


    Auch erschrocken hat mich Polizist Thomas, den ich bisher eigentlich mochte. Er überwacht seine Verlobte Adele mit Kameras und die weiß nichts davon. Für mich ist das ein krasser Vertrauensbruch auch wenn er sie nur schützen will.

  • Zitat

    Original von nicigirl85
    Auch erschrocken hat mich Polizist Thomas, den ich bisher eigentlich mochte. Er überwacht seine Verlobte Adele mit Kameras und die weiß nichts davon. Für mich ist das ein krasser Vertrauensbruch auch wenn er sie nur schützen will.


    :write
    Auch gerade die Kamera im Bad :yikes
    Leute, die sich auskennen, können sich ja auf die Kameras schalten und alles mit beobachten.

  • An die Szene mit dem Wolf kann ich mich in der Serie gar nicht mehr erinnern. Okay, ist schon länger her, dass ich diese gesehen habe.


    Ich finde den Schreibstil richtig gut, bringt schon ein wenig Grusel herüber.
    Simon war mir nie geheuer, der ist mit Vorsicht zu genießen, war ja schon zu "Lebzeiten" ziemlich impulsiv.


    Also dass noch ausgerechnet Serge zurückkehrt, ist ja wirklich heftig.

  • Also mir gefällt das Buch weiterhin sehr gut.. Es wird tatsächlich immer unheimlicher.. Die Rückkehrer sind also wohl nicht "einfach" wieder am Leben. Sie schlafen nicht und sind ständig hungrig. Außerdem passieren in ihrer Gegenwart seltsame Dinge: verstopfte Abflüsse etc..
    Und es scheinen wirklich auch Tiere betroffen zu sein, der Wolf ist ja auch wieder auferstanden...


    Ich will gar nicht wissen was Victor mit der alten Dame gegenüber vor hat.. Ich denke, dass das nicht gut ausgehen wird..


    Pierre wird mir auch immer suspekter.. Das Dorf muss irgendwie eine ganz bestimmte Vorgeschichte haben und ich denke, dass damit auch die Rückkehrer zusammenhängen..


    Na ich bin jedenfalls mal gespannt und lese gespannt weiter.

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Zitat

    Original von dschaenna
    Der zweite Abschnitt hat mein Unbehagen deutlich gefördert :lache
    Ich würde ihn einordnen in die Kategorie "Viele Angeln ausgeworfen, aber noch nichts angebissen", es gibt also so viele Hinweise auf Unheimliches, dass ich fast ein bisschen Angst habe, weiterzulesen, weil ich gar nicht wissen will, was dahinter steckt. Aber natürlich werde ich es trotzdem tun :-]


    :write Mir geht es da sehr ähnlich. Es geht immer mehr in Richtung Horror und ich befürchte, dass wir noch so einiges zu Lesen bekommen. Gleichzeitig entwickelt das Buch eine Art Sog und ich kann es kaum aus der Hand legen. Es geht also gar nicht anders und ich muss weiterlesen... ;-)


    In diesem Abschnitt hat das Erzähltempo etwas nachgelassen. Das ermöglicht mir als Leser aber mich endlich mit den ganzen Namen zurecht zu finden und so langsam geht es immer besser mit der Zuordnung "wer-wo-was".


    Dennoch bekommt der Leser hier viele Infos geliefert und muss feststellen, dass auch Tiere zurück kehren können. Die Szene mit dem Wolf habe ich im Bus gelesen und ich muss so erschrocken geschaut haben, dass mich eine Mitfahrerin schon fragend angeschmunzelt hat. :lache Ich gestehe, ich kann beim Lesen meine Gefühle nicht wirklich verstecken - aber das macht das Lesen ja auch irgendwie aus, oder? ;-)



    Zitat

    Original von dschaenna


    Die Idee finde ich gut. Es kann ja nicht "umsonst" passieren, dass die zurückkehren....


    Das ist ein wirklich guter Gedanke. Und da die beiden Eineiige Zwillinge sind/waren, könnte das schon miteinander zu tun haben. Das würde auch erklären, warum das bei anderen Angehörigen nicht vorkommt. (Oder kommt das vielleicht noch?) Ich selber habe jedenfalls keine Erklärung für Lénas Wunde.



    Zitat

    Original von verena
    Pierre wird mir auch immer suspekter.. Das Dorf muss irgendwie eine ganz bestimmte Vorgeschichte haben und ich denke, dass damit auch die Rückkehrer zusammenhängen.


    Das denke ich auch. Und Pierre scheint einiges darüber zu wissen. Mir ist aber auch sein religiöser Fanatismus sehr suspekt. Hat er sich vielleicht auch nur deshalb mit Claire eingelassen? Für Claire würde ich mir wünschen, dass sie sich mit Jerôme wieder versöhnt. Er hat wohl Fehler gemacht - aber alles in allem scheint er ein guter Kerl zu sein.



    Zitat

    Original von Sabine_D
    Ich finde es merkwürdig, wie gelassen Camille das ganze nimmt. An ihrer Stelle wäre ich hysterischer. Da empfinde ich Lenas Reaktion al realistischer. Claire verhält sich in meinen Augen auch irgendwie verständlich. Sie hat ihre Tochter wieder, das ist im Moment alles was sie will. Sie hinterfragt das Ganze lieber nicht.


    Vermutlich ist Camille ja nicht einfach nur so zurück gekehrt und wahrscheinlich verhält sie sich deshalb merkwürdig. Ich hoffe, wir erfahren noch mehr darüber.


    Was Claires Verhalten betrifft, sehe ich das genauso. Alles was für sie jetzt zählt, ist dass ihre Tochter wieder bei ihr ist. Alles andere will sie nicht sehen geschweige denn hinterfragen - möglicherweise aus Angst, ihre Tochter erneut zu verlieren. Über dieses Thema hatten wir auch schon im ersten Thread ausführlich diskutiert... :-)



    Zitat

    Original von logan-lady
    Ich darf es nicht im Dunkeln lesen bzw ohne Musik oder ähnliches.


    Oh, nein! Das geht bei mir auch gar nicht... Ich bin heute Abend unterwegs und werde erst spät (alleine) heim gehen und ich hatte schon überlegt, ob ich ein anderes Buch mitnehmen sollte, da ich an einer etwas einsameren und von seltsamen Gestalten heimgesuchten Haltestelle umsteigen muss. Aber die Neugier war stärker... Mal sehen, ob ich mich traue während dem ganzen Weg zu lesen. :lache

  • Zitat

    Original von dschaenna
    Ich habe hinten gesehen, dass es da noch ein zweites geben wird - was mich jetzt ein bisschen in die Erwartung gebracht hat, dass sich das alles gar nicht aufklärt im Buch. Falls dem wirklich so wäre, fände ich das sehr schade. Aber das werden wir ja rausfinden ;-)


    Oh, verflixt! Das fände ich jetzt auch nicht so schön... :yikes Aber die Hoffnung stirbt zuletzt - oder kommt sie wieder? ;-)

  • Zitat

    Original von Sabine_D



    Gruselig finde ich das Buch aber bislang nicht.


    Das was passiert, finde ich eher eklig- aber die Rückkehrer sind mir schon gruselig. Ich finde die haben alle etwas an sich, was einem Angst macht.


    So einen Fanatischen Gottesmenschen wie Pierre, gibt es bei solchen Geschichten ja auch oft. Mir ist er extrem unsympathisch und ich glaube er wird noch eine größere Rolle spielen, bzw wird dank ihm iwas Schlimmes passieren...


    Claires Verhalten finde ich nachvollziehbar. Mütter sind halt schon mal so.