Die Querbeet-Lesegruppe liest ab 13.Februar 2017: Kazuo Ishiguro - Was vom Tage übrig blieb

  • Nachdem ich mir die Verfilmung zu Teilen im Fernsehen angeschaut habe, wollte ich unbedingt die literarische Vorlage dazu lesen, und das tun wir nun gemeinsam.


    Weitere Mitleser sind gerne eingeladen!


    Inhalt
    Stevens dient als Butler in Darlington Hall. Er sorgt für einen tadellosen Haushalt und ist die Verschwiegenheit in Person: Niemals würde er auch nur ein Wort über die merkwürdigen Vorgänge im Herrenhaus verlieren. Er stellt sein Leben voll und ganz in den Dienst seines Herrn. Auch die vorsichtigen Annäherungsversuche von Miss Kenton, der Haushälterin, weist er brüsk zurück. Viele Jahre lang lebt ergeben in seiner Welt, bis ihn eines Tages die Vergangenheit einholt. Das kritische Portrait einer von Klasse und Hierarchien geprägten Gesellschaft und eine bittersüße Liebesgeschichte, erzählt von einem, der seinen Stand nie hinterfragt und der nie auch nur geahnt hat, dass er liebte.


    Start
    02.Februar
    13.Februar
    17.Februar


    Einteilung
    mache ich noch


    Mitleser
    Clare (13. oder 17.)
    Ellemir (egal)
    Saiya (egal)
    Rouge (13. oder 17.)
    Regenfisch (13. oder 17.)
    Findus (nicht Ende Februar)
    Ayasha (egal)
    Booklooker (egal)
    Herr Palomar
    nordicute04
    Debs

    - Freiheit, die den Himmel streift -

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 Mal editiert, zuletzt von Clare ()

  • Zitat

    Original von Findus
    Schade, das gibt es wohl nicht als ebook. Ich lese hier ja auch aber ich wollte es dann für den reader haben, dann hätte ich mit gemacht.


    Findus, schau mal hier. :-)

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Findus, das Buch gibt es schon als ebook.
    Ich habe gerade bei Thalia geschaut, weil ich es auch für meinen Tolino runterladen möchte. Und dort gibt es das ebook.


    EDIT: Saiya, da haben sich unsere Posts ja überschnitten. :-]

    Liebe Grüße von Rouge !
    :lesend Ian Hamilton - Der schottische Bankier von Surabaya

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rouge ()

  • Zitat

    Original von Findus
    Schade, das gibt es wohl nicht als ebook. Ich lese hier ja auch aber ich wollte es dann für den reader haben, dann hätte ich mit gemacht.


    Hallo Findus,
    das Buch gibt es als Kindle Ausgabe B01G1SX17S . Eine Neuauflage vom 14.11.2016.


    Upps, da haben wir wohl alle zeitgleich gepostet.


    Ich weiß noch nicht, ob es mir Zeitlich passt. Aber Interesse hätte ich mitzulesen.
    Ute

    Altes Land - Dörte Hansen :lesend
    Hörbuch: Kai Meyer - Die Seiten der Welt 1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von nordicute04 ()

  • Danke Euch beiden, mir hat amazon es nicht aufgezeigt. :knuddel1


    So bestellt und damit als Teilnehmer der Leserunde gewappnet :lache Kann nur sein, wenn der Termin Ende Februar ist, dass es sich mit meinem Rückflug Anfang März überschneidet und ich nicht mehr konzentriert genug bin. . Aber ich lese dann einfach zuhause weiter.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Findus ()

  • Ihr lieben Querbeeteulen,


    Ich melde mich hiermit aus dem Feiertagsurlaub zurück! :wave


    Und wieder bin ich so spät dran, mit antworten.... :schaem Sorry, Clare! :schuechtern


    Der (Lese-)Februar ist bei mir noch recht jungfräulich und daher bin ich für alle Termine offen. :-)

    Lesen ist ein grosses Wunder

    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ayasha ()

  • Ich habe gerade meine Leserunden in den Kalender eingetragen.


    Da ich Ende Januar eine Leserunde habe, wären mir die späteren Termine jetzt doch lieber.
    Danke für's Umändern, Clare. :knuddel1

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin