Bücher mit Handlungsort Hotel

  • Mörderhotel: Thriller


    Chicago, 1893. Die neunzehnte Weltausstellung öffnet ihre Tore. Millionen Besucher strömen in die Stadt und suchen ein Hotel. Herman Webster Mudgett besitzt ein solches. Es ist eines der erstaunlichsten Häuser am Platz: Es hat Falltüren, verborgene Räume, Geheimgänge, einen Foltertisch, ein Säurebad und eine Gaskammer. Viele Menschen gingen in dieses Hotel. Nur wenige verließen es wieder. Zumindest lebend


  • Castingshow


    Zehn Autoren ziehen in ein abgelegenes Hotel, betraut allein mit der Aufgabe, ihren bestmöglichen Roman zu verfassen. Dabei werden sie von Dutzenden Fernsehkameras und Millionen Zuschaueraugen beobachtet. Jeglicher Kontakt zur Außenwelt ist ihnen strikt untersagt und wird mit Ausschluss aus der Show geahndet.

    Es gibt kaum Dinge, zu denen der unter einer Schreibblockade leidende Arne weniger Lust hätte, als an der Castingshow teilzunehmen. Doch als sein Agent ihm die Pistole auf die Brust setzt, zieht er in das Hotel ein und nimmt an der Show teil.

    Schon nach kurzer Zeit geschehen seltsame Dinge im Hotel. Nicht nur, dass sich nicht alle Autoren an die strengen Spielregeln zu halten scheinen, wird Arne auch Nacht für Nacht von einer schreienden Frau aus dem Schlaf gerissen. Außerdem wird er gegen seinen Willen immer tiefer in die Intrigen seiner Mitstreiter hineingezogen. Und dann ist da noch der Fernsehsender, der aus Quotendruck die Konflikte unter den Teilnehmern schürt.

    Und so schreitet die Show voran, Stunde um Stunde auf das spektakuläre Finale zu. Ein Finale, wie es nicht im Drehbuch steht ...


    :briefMeine Rezension:

    Mehr Mediensatire als Thriller


    Wer einen klassischen Thriller erwartet, könnte enttäuscht werden. Die erste Hälfte hat davon nicht viel, es ist eher eine gut geschriebene Mediensatire, die die Machenschaften hinter den Kulissen von Reality TV und Castingshows aufs Korn nimmt. Es geht zu wie im Dschungelcamp, beim Frauentausch und ähnlich gelagerten Formaten - Wahrheit? Scheiss drauf, wir brauchen Quoten!

    Erzählt wird hauptsächlich aus der Persepktive von Arne, einem abgehalfterten ehemaligen Bestseller-Autor, nur unterbrochen von Sitzungsprotokollen, Sendeplänen etc. Sein Ich-Erzähler ist angenehm ironisch, zeitweilig sarkastisch, hat er doch anfangs gar keine Lust auf die Show, bei der zehn Autor(inn)en in einem Wellnesshotel schreibend gegeneinander antreten sollen. Gerade als er feststellt, dass er die Chance wirklich nutzen kann und will, beginnen die Probleme, denn wer will schon Personen beim Tippen auf der Tastatur zusehen? Also sorgt der Sender für Konflikte, und auch manch anderer hat keine Hemmungen, die Dinge zu seinen Gunsten zu drehen ... Der große Knall kommt erst kurz vorm Schluss, aber dann wird es dramatisch.

    Mir hat das Buch sehr gefallen und ich habe es an einem Wochenende durchgelesen. Vor allem der flüssige, ironische Erzählstil hat mir das lesen leicht gemacht und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Klare Leseempfehlung!

    Sollte jemand das Buch lesen wollen, an dem Arne schreibt: Das hört sich verdächtig nach Die Beschleunigung des Sturms an ...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Und ein spannendes Jugendbuch, welches ich als Kind gelesen hatte, fiel mir noch ein: Gepäckschein 666


    Als Peter, der neue Page im Hotel Atlantic, einen Koffer aus Amerika vom Bahnhof abholen soll, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Der Beamte hält den Gepäckschein falsch herum – und so ist Peter auf einmal im Besitz eines Koffers, in dem die Beute eines Bankraubs versteckt ist! Mit der Hilfe sämtlicher Schuhputzerjungen der Stadt kommt er dem Bankräuber auf die Spur. Allerdings ist der ihnen selbst schon auf den Fersen ...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Es gibt auch noch "Creepers" von David Morell:


    „Jeder Schritt könnte dein letzter sein – Ashbury Park, New Jersey: In einer kalten Oktobernacht dringt eine Gruppe von fünf Abenteurern in ein ehemaliges Luxushotel an der Atlantikküste ein. Das Paragon Hotel wurde von einem exzentrischen Millionär erbaut – und es steht seit Jahrzehnten leer. Die fünf Eindringlinge suchen den ultimativen Kick, doch der kommt anders, als sie es sich vorgestellt hatten. In dem halb verfallenen Gebäude ist die Vergangenheit unerwartet lebendig – und hinterhältig. Und sie fordert einen hohen Preis: Die Nacht verwandelt sich in einen Alptraum des Schreckens, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint…“

  • Eine Neuerscheinung habe ich soeben entdeckt:


    Das Mädchen aus dem Savoy

    England 1923. Dorothy Lane ist eine Träumerin, deren größtes Ziel es ist, eines Tages auf den Bühnen Londons zu tanzen. Ihr altes Leben ist während des ersten Weltkriegs zerbrochen; ihr neues beginnt als Zimmermädchen im glamourösesten Hotel der Stadt, dem Savoy. Perry, ein Komponist auf der Suche nach einer Muse, und seine Schwester Loretta May, eine gefeierte Schauspielerin, scheinen alles zu haben, wovon Dorothy träumt. Als sich ihre Wege kreuzen, hat dies für alle drei ungeahnte Konsequenzen.


  • Jürgen Ebertowski - Unter den Linden Nummer Eins: Der Roman des Hotel Adlon


    Berlin, 1932: Der arbeitslose Akademiker Karl Meunier bewirbt sich als Hausdetektiv im legendären Hotel Adlon - Inbegriff des mondänen Berliner Flairs der Zwischenkriegsjahre. Bald steht fest: Aus dem Weinkeller verschwinden große Posten des teuersten Champagners. Meunier vermutet, dass hier von hohen Offizieren gefährliche Coups eingefädelt werden.

  • Kerstin Rech - Hotel Excelsior


    1934, wenige Monate vor der Abstimmung, die darüber entscheidet, ob das Saargebiet den Status Quo behält oder an Hitlerdeutschland fällt. Im Hinterhof des Saarbrücker Hotels Excelsior geschieht ein Mord. Heiner Lawall, Oberkellner des berühmten Hauses, wird erschlagen. Der Mordfall wird nicht aufgeklärt. In den Wirren der Geschichte gerät er in Vergessenheit.

    73 Jahre später, 2007, erhält der Sohn Lawalls einen mysteriösen Brief. Er scheint endlich Licht ins Dunkel der Vergangenheit zu bringen. Kommissar Sebastian Keller und die Privatdetektive Laura und Udo Cappel versuchen gemeinsam, der Geschichte auf die Spur zu kommen. Doch die Wahrheit fordert neue Opfer.

  • Lesley Truffle - Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel


    London 1919. Seit im Keller des ehrenwerten Hotel du Barry ein lachendes Baby an der Wäscheleine gefunden wurde, besteht kein Zweifel: Hier ist etwas Besonderes im Gange. Prompt beschließt die bunte Belegschaft, die Kleine vor dem Waisenhaus zu bewahren – und hätte das Zimmermädchen Mary das Baby nicht ausgerechnet zum Schlafen in eine silberne Suppenschüssel gelegt, hätte der Hoteldirektor Daniel du Barry vielleicht nie bemerkt, welche wundersame Geschichte sich hier ereignet ...


  • Schon etwas älter, aber immer noch empfehlenswert:

    Ebbe und Flut - Irina Korschunow


    Im Mittelpunkt steht ein Hotel im Wandel der Zeit.



    Ein Hotel auf der Düne, das ist Jakob Nümanns Traum. Eine Reihe von Zufällen macht aus dem Traum Wirklichkeit. Im Frühjahr 1923 strömen die ersten zahlungskräftigen Gäste vom Festland auf die Nordseeinsel ins noble "Bellevue". Der Aufstieg beginnt. Aber das Glück ist nicht von langer Dauer, düstere Zeiten ziehen herauf, bringen Krieg und Verfolgung. Irina Korschunow erzählt mit der ihr eigenen Vorstellungskraft und Fabulierlust von Menschen unseres schicksalhaften Jahrhunderts, in dem Träume wahr werden und auch schnell wieder zerrinnen.


  • Liebe im Grandhotel - M.L.Fischer


    Grandhotel Horster sein Name steht für Luxus, Mondänität und Eleganz. Es ist der Treffpunkt der High Society aus allen Teilen der Welt. Doch wie sieht es hinter den prunkvollen Fassaden aus? Leidenschaftliche Affären und Intrigen führen nicht selten zu menschlichen Katastrophen und Tragödien, aber genauso geht hier so mancher Traum von Liebe und Zärtlichkeit in Erfüllung.

    ISBN-10: 3404157249

  • Jugendbuch, aber ich habe die Hörbuchversion mindestens genauso gerne gehört wie meine Kinder: Wolkenschloss von Kerstin Gier


    Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Hotel Alpha


    Mit Hotel Alpha legt der britische Bestsellerautor Mark Watson sein bislang größtes Romanprojekt vor. In dem Buch erzählt er die ergreifende und dennoch amüsante Geschichte zweier gegensätzlicher Figuren, die doch eines gemeinsam haben: dass sich ihr Leben so gut wie komplett in dem Londoner Nobelhotel Alpha abspielt. Neben der Buchausgabe hat Watson weitere 100 Geschichten geschaffen, die in dem Hotel spielen und den Romankosmos auf wunderbare Art erweitern.


    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Es gibt jetzt eine neue Romanreihe vom Moments-Verlag, die den Schauplatz Hotel nutzt.


    Hotel California von Violet Thomas


    Band 1 heißt Abigal, Band 2 Emily.


    Kurzbeschreibung von Band 1:

    Abigail arbeitet als Empfangsdame im Hotel California. Sie liebt die familiäre Atmosphäre und findet darin eine Heimat, die sie zuvor lange gesucht hat.

    Zufällig trifft sie eines Morgens auf dem Weg zur Arbeit auf einen gutaussehenden Mann. Wenig später stellt sie fest, dass sich genau dieser Typ in der Penthousesuite ihres Hotels eingemietet hat. Anfänglich hält Abigail das alles für einen merkwürdigen Zufall. Auch wenn es den Vorgaben der Hotelleitung widerspricht, trifft sie sich mit ihm und lässt sich, bestärkt durch eine Freundin, in ihrem Leben auch mal etwas zu riskieren, auf ihn ein. Abigail findet zunächst Gefallen an ihm, doch dann stellt sich heraus, dass nicht alles nur ein Zufall ist. Die Wahrheit hat manchmal mehr als nur ein Gesicht, und auch Abigail muss bald feststellen, dass nicht nur ihre Liebe keine Zukunft haben kann, sondern dass womöglich auch ihre Heimat in Gefahr ist.


    Abigail: Liebesroman - Romance (Hotel California 1) von [Thomas, Violet]


  • Und jeden Morgen das Meer - Karl-Heinz Ott


    417pGuh7pkL.jpg


    Dreißig Jahre war Sonja Chefin eines Hotels am Bodensee; ihr Mann Bruno bekam als Koch sogar einen Stern. Doch dann stirbt Bruno. Sein Bruder Arno ist bereit, alles, und damit auch einen Berg von Schulden, zu übernehmen – vorausgesetzt, sie verschwindet. Also reist sie nach Wales zu Mister Pettibone. Obwohl dieser sie gewarnt hat. Vor der abgetakelten Pension, dem Essen, seinem Onkel, und überhaupt vor diesem traurigen Land: zugige Fenster, zugige Türen, rundum Ödnis. Doch das Meer ist herrlich! Und ist Wales im Regen nicht allemal besser als ein Feinschmeckerhotel ausgerechnet am Bodensee? In Karl-Heinz Otts brillantem, bösem Roman entfaltet sogar das Unglück seinen ironischen, bissigen Reiz.