Schlüssel 17 - Marc Raabe

  • Wuermchen

    also die Passage, bei welcher Klärchen in die Kirche geht ist bei 24 %, allerdings habe ich auch vergeblich nach dem Zettel gesucht und selbst mit der Suchfunktion nicht gefunden. Habe ich geträumt beim Lesen? :gruebel

    Ich kann mich leider auch nicht mehr daran erinnern. :gruebel Bei so vielen Infos, die auf den Leser einprasseln könnte es aber gut sein, dass so ein Zettel erwähnt wurde und einfach untergegangen ist.

  • Nachdem die Jungs unter Wasser schon nichts gesehen haben als Schlamm und aufgewirbelte Teilchen, habe ich mir gedacht, dass nichts Sehenswertes auf den Fotos gewesen sein dürfte. Konkret gelesen habe ich aber nicht, dass tatsächlich mal gesagt wurde, was zu sehen war. Haben die Jungs überhaupt die entwickelten Fotos je zu Gesicht bekommen?

    Und wieder so etwas, was im Sande verläuft.... :rolleyes: Wenn ich hier meine Gedanken kund tun würde, würde ich mich nur wiederholen. *seufz* Je länger ich mich mit Richies Fragen beschäftige, umso mehr fällt das Buch ab... =O Ich sollte vielleicht meine Rezi recht bald schreiben... :chen

  • Sehe ich genauso - nur dass mir diese Verwirrung und die nur angedeuteten Erklärungen ein gutes Stück vom Lesespaß verdorben haben. Und da mir "Der Schock" vom selben Autor auch nur so la la gefallen hat, bin ich mir nicht sicher, ob ich die Babylon-Reihe weiter lesen soll. Das werde ich nach der Lesestimmung in dem Moment entscheiden, wenn Band 2 erscheint. Weit oben auf meiner Wunschliste für die Zukunft steht er nicht.

    "Der Schock" hatte mir sehr gut gefallen - daher war ich so gespannt auf "Schlüssel 17". Und da ich ein sehr neugieriger Mensch bin und unbedingt wissen möchte, was tatsächlich mit Sita geschehen war, wie es mit Tom und Anne weitergeht und allem voran, ob Vi tatsächlich noch am Leben ist, werde ich der Babylon-Reihe wahrscheinlich noch eine zweite Chance geben. ;-)

  • :welcome  JaneDoe und Ayasha schön, daß ihr hergefunden habt :)

    Es beruhigt mich ungemein, daß bei noch mehr Lesern Fragen aufgetaucht sind. Zum Glück habe ich mir (zu) viele Notizen gemacht, aus dem Kopf könnte ich sonst auch nicht mehr bei allem mitreden.



    Ich für meinen Teil habe von dem Autor vorher noch kein Buch gelesen. Für einen 2. Band bekommt er von mir noch eine Chance, denn neugierig wie ich bin, möchte ich schon wissen, ob und welche Antworten auf die vielen Fragen er uns gibt. Wenn er allerdings etliches (z.B. Vi und Sita) wieder nur als roten Faden durchzieht, dann wars das.

  • Wenn er allerdings etliches (z.B. Vi und Sita) wieder nur als roten Faden durchzieht, dann wars das.

    Ist ja groß in Mode, in Büchern und in Fernsehserien, das Ermittler nach ihren in der Jugend/Kindheit verschwundenen Geschwistern suchen :rolleyes Seit Mulder in Akte X damit den Anfang machte, habe ich das schon dutzendmal gelesen.


  • Ist ja groß in Mode, in Büchern und in Fernsehserien, das Ermittler nach ihren in der Jugend/Kindheit verschwundenen Geschwistern suchen :rolleyes Seit Mulder in Akte X damit den Anfang machte, habe ich das schon dutzendmal gelesen.


    Dieser Trend ist bis jetzt an mir vorüber gegangen.... Es kann aber auch daran liegen, dass ich in letzter Zeit nicht so viele Thriller gelesen habe. ;-)


    Ich war jedenfalls froh, dass Tom nicht depressiv ist oder ein Alkoholproblem hat. :lache

  • Ich bin kein so großer TV-Gucker, deshalb kann ich da nicht mitreden. Aber so einen Teil der Geschichte ewig und unötig in die Länge zu ziehen, würde mir gewaltig auf den Senkel gehen.

    Das sehe ich auch so. Die Serie mag spannend werden - aber falls Vi lebt, möchte ich das doch sehr bald erfahren und nicht erst in Band 10. =O

  • Was diesen Handlungsstrang angeht, der sich durch eine ganze Reihe zieht, muss ich an die Roy Grace Krimis von Peter James denken. Die Ehefrau von Ermittler Grace war schon vor der Handlung von Band 1 spurlos verschwunden und die Suche nach ihr bzw . die Nebenhandlung um sie herum zieht sich durch alle (10 oder 11) Bände. Das hat mich zwischendurch mal ganz gewaltig genervt und ich hab einige Bände lang gehofft, dass dieser Handlungsstrang im Sande verläuft, dann wurde es wieder unerwartet spannend. Aber über die Jahre sind wir da nicht wesentlich weiter gekommen.

    Und diese Tom Babylon Serie könnte schon genauso angelegt sein mit der Suche nach Vi. Gehört oder gelesen habe ich zwar nichts in diese Richtung, aber weil mir das nicht gefällt, bin ich auch noch zusätzlich vorsichtig. Der nächste Band wird hoffentlich zeigen, in welche Richtung das geht.

  • Ich muss sagen, Tom hat mich ein bisschen beeinflusst mit seinen hartnäckigen Zweifeln an Violas Tod und ich halte es für möglich, dass die angebliche DNA-Übereinstimmung von irgendwem (Stasi?) manipuliert war, um Violas Tod vorzutäuschen. Das rate ich aber völlig ins Blaue hinein, geschrieben oder angedeutet wurde das nicht. Aber ganz ausgeschlossen ist es doch auch nicht, oder? :/

  • Ich kann mir vorstellen, dass der Autor das nicht so schnell auflöst und uns möglichst lange im Unklaren lässt. Ich fände es schön, wenn Vi noch leben würde, aber wenn sie als seelisch zerstörter Mensch irgendwo dahin vegetiert, ist da auch kein Ende, das mir gefallen würde. Am liebsten wäre es mir, sie wäre adoptiert worden, man hätte ihr ein Märchen über ihre Familie erzählt (tot, abgehauen) und sie würde glücklich irgendwo leben. Aber das ist natürlich Wunschdenken....

  • Mir erging es ähnlich wie euch: auch mich hat Toms Hartnäckigkeit "gepackt" und ich würde mir schon wünschen, dass Vi lebt und vor allem, dass es ihr gut geht. Und irgendwie glaube ich auch, dass sie noch lebt, da das Thema einfach zu präsent war in diesem ersten Band.


    Ausserdem war doch das Mädchen, das tot aufgefunden wurde, schon einige Wochen vor Brigitte Reissmanns Begegnung mit Vi getötet worden. Oder habe ich das falsch in Erinnerung? Ich glaube mich zu erinnern, dass das ein Punkt war, an dem sich Tom geklammert hat.


    Wie bereits erwähnt, hoffe auch ich, dass sich Vis Geschichte nicht ewig hinziehen wird. Der zweite Band wird von mir sicher in Augenschein genommen werden - ich bin einfach zu neugierig. ;-)