Reread-Challenge ab Mai 2018

  • Dein SuB darf nicht untergehen, auf keinen Fall. Am besten wir erhöhen ihn, dann kann das nicht passieren. :lache


    Von Steinbeck würde ich als Einstieg mein Lieblingsbuch von ihm empfehlen:

    Die Straße der Ölsardinen

    Vielleicht auch Von Mäusen und Menschen


    Von Böll habe ich leider auch noch nicht viel gelesen.

    Die verlorene Ehre der Katharina Blum kenne ich und einen Band mit Erzählungen, da weiß allerdings nicht mehr genau welcher es war, es ist lange her.

    Ansichten eines Clowns will ich unbedingt mal lesen, da hat mich als Jugendliche die Verfilmung sehr beeindruckt.

    Irisches Tagebuch ist sicher ein guter Einstieg, nur die Interpunktion ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, daran konnte ich mich gar nicht mehr erinnern. Er unterteilt hier seine sehr langen Sätze mit vielen Doppelpunkten und Semikolons. Man gewöhnt sich aber schnell daran, in seinen Romanen macht er das meines Wissens nicht.


    :wave

    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


  • Böll ist in meinem Regal ganz gut vertreten, vor 20 Jahren gelesen, nur das "Irische Tagebuch" ist mir bisher irgendwie durch die Lappen gegangen. Ich fand "Ansichten eines Clowns" und die "Katharina Blum" sehr toll. Mit "Gruppenbild mit Dame" konnte ich nicht viel anfangen, an "Wo warst du, Adam?" erinnere ich mich gar nicht mehr. Auch die Kurzgeschichten gehen bei mir so: :learn--> :brain


    Ist "Die Straße der Ölsardinen" nicht die Fortsetzung von einem anderen Roman? Oder hat es selbst eine Fortsetzung? :gruebel


    Mein armer SuB... Nee, abgluckern wird der wohl so schnell nicht. :lache (Und ich dachte, ich kriege den dieses Jahr mal zweistellig. :rolleyes )




    Edit: Ach so, und was abenteuerliche und nicht unbedingt leseflussfreundliche Interpunktion betrifft: Nach diesem Saramago hier kann mich nichts mehr schocken! :lache Bölls Romane lassen sich in dieser Hinsicht aber ganz normal weglesen. :S


    51Lm0xa9aCL._SX314_BO1,204,203,200_.jpg



    Nichtsdestotrotz ein tolles Buch! :wave

  • Hatte dir gestern noch eine Antwort geschrieben, aber hier ist keine.

    Passiert mir in letzter Zeit öfter, ich werde wohl etwas schusselig.

    Jedenfalls ist Die Straße der Ölsardinen gut für sich alleine zu lesen, aber es gibt einen Folgeband: Wonniger Donnerstag

    Beide Bücher hatten hier schon eine Leserunde, noch nicht lange her.

    Mit Die Reise des Elefanten hast nun wiederum meine Neugier geweckt.

    Manchmal ist das schon uferlos hier. :grin


    Und bei der Suche bin ich zufällig über ein Gedicht von Hugo Ball gestolpert:

    Dada und ballaballa. :kopfdreher


    Der Zug der Elefanten


    jolifanto bambla o falli bambla

    grossiga m’pfa habla horem

    egiga goramen

    higo bloiko russula huju

    hollaka hollala

    anlogo bung

    blago bung blago bung

    bosso fataka

    ü üü ü

    schampa wulla wussa olobo

    hej tatta gorem

    eschige zunbada

    wulubu ssubudu uluwu ssubudu

    tumba ba-umf

    kusa gauma

    ba – umf


    Schöne Feiertage!

    :wave


    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


  • Was für ein wunderbares Gedicht, vielen Dank! :knuddel1


    "Die Reise des Elefanten" ist ein Buch, an dem ich ewig und drei Tage gelesen habe, weil die total bescheuerte Interpunktion mich schier in den Wahnsinn getrieben hat und ich daher immer nur ein paar Seiten am Stück ertragen konnte. Die Geschichte hat mich aber so fasziniert, dass ich das Buch immer wieder zur Hand nehmen musste. Vielleicht hätte ich beim Lesen direkt mit einem unauffälligen schwarzen Stift sinnvolle Satzzeichen setzen sollen, denn dann wäre das Buch vielleicht sogar auf meinem Reread-Stapel gelandet... :lache Im Ernst, keine Ahnung, was Saramago sich dabei gedacht hat. Ich erkenne keinerlei Mehrwert im Vergleich zu einer "normalen" Interpunktion / Satztrennung und war einfach nur genervt. Falls du das Buch liest und der Sinn dieser Zeichensetzung sich dir erschließt, dann klär mich bitte auf! :wave


    Jedenfalls ist Die Straße der Ölsardinen gut für sich alleine zu lesen, aber es gibt einen Folgeband: Wonniger Donnerstag

    Wusste ich doch dunkel, da war was... :gruebel Die "Ölsardinen" schwimmen jetzt auf meiner Wunschliste umher.

  • Ich möchte hier mal die Re-Reads festhalten, die ich mir jetzt fest vornehme - für "irgendwann in diesem Jahr". Fest auf ein Quartal oder gar pro Monat eines, das schaffe ich nicht. Was ich also gerne unterbringen möchte:

    Vielleicht sollte ich das auch mal machen. Irgendwie denke ich mir immer wieder, das Buch müsste ich noch mal lesen und das auch,... Am Ende kann ich mich dann doch nicht entscheiden. Deshalb sollte ich vielleicht mal meine Ideen für Rereads sammeln. Trotzdem will ich mich davon nicht stressen lassen. Wenn ich am Ende des Jahres nicht alle Bücher von der Liste gelesen habe, oder vielleicht doch andere gelesen habe, ist das für mich auch in Ordnung.


    Tilman Röhrig; Robin Hood - Solange es Unrecht gibt

    Rainer M. Schröder; Becky Brown - Versprich nach mir zu suchen

    Cornelia Funke; Der Herr der Diebe

    Friedrich Dürrenmatt; Der Besuch der alten Dame

    Charlotte Thomas; Die Lagune des Löwen / Die Madonna von Murano

    :lesend Rebecca Gablé; Der Palast der Meere

    :lesend Sergej Lukianenko; Wächter des Tages (eBook)

    :lesend Teresa Simon; Die Fliedertochter (Leserunde)

    :lesend Robert Galbraith; Weißer Tod (Hörbuch)

  • Noch duftet der Jasmin und das passt zu dem Buch, das ich mir für Juni vorgenommen habe. Ich will es schon lange mal wieder lesen und fange morgen damit an, außer mein Leserundenbuch kommt, dann aber gleich danach.

    Könnte man natürlich auch im Herbst lesen.

    "Ein altes ukrainisches Sprichwort warnt: Eine Geschichte, die mit einer Roten Bete anfängt, endet mit dem Teufel."

    Pan Aroma: Jitterbug Perfume


    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


  • April '18: Judith McNaught, Ganz nah!, TB, 9/10

    Mai '18: Rachel Gibson, Frisch getraut, TB, 9/10
    Juni '18: Susan Elizabeth Phillips, Bleib nicht zum Frühstück, TB 10/10

    Juli '18:

    August '18:

    September '18:

    Oktober '18:

    November '18:

    Dezember '18:

    Januar '19:

    Februar '19:

    März '19:


    Guten Morgen :-)

    Ich habe heute nacht bis halb eins gelesen, weil ich unbedingt diesen Re-read zu Ende bringen wollte - es war (auch zum dritten Mal) ein absolut großartiges Buch und ich bin so angefixt, dass ich den Folgeband mit Gabe Bonner direkt hinterherschiebe.... Ich lese quasi schon für den nächsten Monat vor :-)

    Lieben Gruß :zwinker Mariion


    If your world doesn't allow you to dream, move to one where you can..


  • April '18: Judith McNaught, Ganz nah!, TB, 9/10

    Mai '18: Rachel Gibson, Frisch getraut, TB, 9/10

    Juni '18: Susan Elizabeth Phillips, Bleib nicht zum Frühstück, TB 10/10

    Juli '18: Susan Elisabeth Phillips, Träum weiter, Liebling, TB, 10/10 (schon im Juni gelesen)

    August '18:

    September '18:

    Oktober '18:

    November '18:

    Dezember '18:

    Januar '19:

    Februar '19:

    März '19:


    So, ich musste gestern den Folgeband noch dranhängen, einfach, weil es so toll war. Die Familie Bonner ist einmalig !

    Lieben Gruß :zwinker Mariion


    If your world doesn't allow you to dream, move to one where you can..


    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Mariion ()