'Rachewinter' - Seiten 001 - 138

  • Ich musste wieder über den vorderen Klappentext schmunzeln. Bei Evelyn sind Frisur, Augenfarbe, Lieblingsmusik, Sport aufgeführt, bei Pulaski dagegen Dienstwaffe, Fahrzeug, Ziel. Ist bei der Maarten S. Sneijder Reihe ähnlich. Bei Frauen zählt eben das Äußere mehr :grin

  • Na ja, der Herr Assistent wird aber auch so beschrieben, dass jede Leserin sich das Schnuckelchen vorstellen kann. Pulaski denkt dazu im Gegensatz schon an die Rente.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beowulf ()

  • Am Ende dieses Abschnittes habe ich mir die Daten nochmal angesehen. Da ist nichts durcheinander. Wir können also davon ausgehen, dass der falsche (die falsche?) in U-Haft sitzt. Weil in U- Haft in Wien und Mörder in DD geht nicht. Was ich mich frage Zungenspitze abbeißen geht das so einfach? Ich kann es ja nicht ausprobieren, aber ich stelle mir das nicht so einfach vor.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Na ja, der Herr Assistent wird aber auch so beschrieben, dass jede Leserin sich das Schnuckelchen vorstellen kann. Pulaski denkt dazu im Gegensatz schon an die Rente.

    "... der junge Anwaltsanwärter ..." - also darunter kann ich mir alles oder gar nichts vorstellen. Lässt nicht automatisch auf Schnuckelchen schließen.

  • Sodele, ich hab auch angefangen und bin schon sehr gefesselt! :)
    Aber 138 Seiten für einen Abschnitt sind auch recht lang.

    Ja, ich denke nciht, dass es Michael war, auch wenn er ja wohl Einiges verheimlich hat... Ich bin gespannt, ob sie rausfinden wessen Fingerabdrücke das sind auf der Sektflasche. Was mich total irritiert ist, dass die beiden Dachdecker erst dachte, es wäre eine Frau und dann doch nicht. Weil analer Sex sieht doch anders aus und wenn die Frau/Mann oben war und den Toten "geritten" hat... :gruebel Das irritiert mich. Vielleicht war es doch ne Frau? Und zwar die, die wir am Ende des Abschnitts kennenlernen?

    Jedenfalls ein interessantes Thema diese Mann/Frau-Sache! Ich könnte mir gar nicht vorstellen jemand anderes zu sein als ich bin. Wie man sich wohl fühlt, wenn man denkt, dass es der falsche Körper und das falsche Geschlecht ist? Da kann ich mich echt schlecht einfühlen...

    Ansonsten bin ich schon gespannt wie sich der Mord von Ninas Vater da einordnen lässt (da scheint ja evtl auch ne Frau gewesen zu sein?) und wie sich Deutschland und Wien verknüpfen werden.

    Übrigens Michaels Vater: :schlaeger:uebel

  • Das geht ja wieder richtig gut los. Aha, Everlyn hat einen neuen Assistenten, den schau ich mir im Laufe des Buches noch genau an, grins. Und sie hat einen Fall..

    Das Verhalten der beiden Männer auf dem Dach ist typisch Bauarbeiter.

    Ja,der Mandant Michael Kotten...sieht so aus als ob er es gewesen sein könnte, mein gefühl sagt nein.


    Auch in Leipzig bei Pulaski gibt es einen Mord, ungewöhnlich so zu Tode zu kommen, aber interessant. Pulaskis genialer Humor hat mich auch gleich wieder zum Grinsen gebracht, genial wie er mit dem Manager des Hotels umgeht...


    Bin noch nicht mit dem Abschnitt durch, habe heute und morgen leider auch Nachtdienst und muss gucken wieviel ich schaffe:unverstanden

  • Habe es nun doch noch geschafft den Abschnitt komplett zu lesen, bevor ich nachher in die Klinik fahre.

    Puh, ganz schön heftig fand ich wie Ganser Michael behandelt. Das ist total diskriminierend ihn mit " Süsser" anzureden :cursing:

    Und auch Ostrovsky ist ein richtiges schmieriges Arschloch, so sollte sich kein Staatsanwalt benehmen. Definitiv korrupt. Nichts desto trotz verstehe ich nicht so richtig, warum Michael Angst hat, das seine Fingerabdrücke doch am Tatort sind. Und natürlich kannte er den Toten, hatte angeblich ein Verhältnis mit ihm... Alles spricht gegen ihn


    Zum zweiten Handlungsstrang mit Polaski kann man noch nichtt soviel sagen, aber ein Unfall war das nicht. Und für Nina und ihre Mutter natürlich traurig, was der Vater getan hat..


    Zum Schluss dieses Abschnitts dann immense Spannung...wer ist Christine...? Da möchte man am liebsten gleich weiterlesen :yikes

  • Also ich war gleich wieder mitten drin. Pulaski und Evelyn unverändert. Und der Herr Assistent, dem stimme ich zu, ist schon ein Schnuckelchen, aber vor allem auch sehr fähig und pfiffig. Ein gutes Team, er und Evelyn.


    Wieder einmal ein echter Gruber. Von der ersten Seite an hat es mich gepackt.


    Das Sprichwort am Anfang gefällt mir. Ich denke, dass kann zur rechten Zeit einen guten Tipp geben. Ich denke schon die ganze Zeit darüber nach. Wer von allen ist das Monster, wenn er/sie in den Spiegel guckt. Derzeit ist ja noch alles mehr als offen. Kann jeder sein.


    Der Prolog wie immer mehr als gut gelungen. Also mich hat auch die Sache mit dem Sex etwas irritiert. Wie kann bei Schwulen beim Reiten ein Akt ausgeführt werden?


    Michael ... ja ... eigentlich hat Evelyn ja immer ein gutes Gefühl bei ihren Mandanten. Aber in diesem Fall bin ich im Moment überfordert. Wer hat denn nun recht. Ist Michael so gerissen? Sucht sich eine junge Verteidigerin, die vielleicht etwas gutgläubig ist? Oder im Gegenteil, hat er wirklich recht und das Ekel von seinem Vater will ihn wirklich nur weggesperrt haben?

    Bei Michael scheitern sich ja auch die Geister bezüglich transsexuell und homosexuell. Ich bin echt gespannt.


    Und dann der zweite Strang. Ninas Vater ... ich gehe von Mord aus. Nina und Jasmin sind jetzt in einem Alter, wo sie denken, sie können das selbst klären :hau. Ich hoffe, sie geraten da nicht in irgendwas rein. Ich gehe im Moment Richtung Spionage? Allerdings scheint er ja auch ein Verhältnis gehabt zu haben. Ich glaube allerdings nicht, dass es dann die Gleiche wie bei Birkenthal ist. Die mordet ja gleich beim ersten Mal. Hinze scheint ja schon länger ein Verhältnis gehabt zu haben. Hmm ... alles sehr mysteriös. Pulaski wieder genial ... bei der Sache mit dem Hotelmanager musste ich mir echt das Lachen verkneifen.


    Gansers Tonwahl gegenüber Michael hat mich auch geärgert. Darf man das in dieser Position? Auch Ostrovsky benimmt sich wie ein A... Das scheint ein Fall zu sein, wo die Michael unbedingt hinter Gitter bringen wollen, egal ob schuldig oder nicht. Meine Meinung.


    Ich könnte ja jetzt noch stundenlang hier schreiben über meine Ideen und Vermutungen, aber ich will dann mal lieber weiterlesen. Vielleicht denke ich nach dem nächsten Abschnitt schon anders.


    Auf jeden Fall super spannend und mehr als vielversprechend.

    :lesend Petra Durst-Benning - Die Fotografin

    --------------------
    Hörbuch: Kerstin Gier - Wolkenschloss
    Hörbuch: Jeffrey Archer - Winter eines Lebens

    SuB: 286

  • Warum soll ein Sexualakt in der hinteren Körperöffnung nicht im Sitzen erfolgen können? Ich verfüge zwar nur über sexualerfahrungen mit weiblichen Partnerinnen, aber wo seht ihr da ein Problem?

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Mir hat der erste Abschnitt gut gefallen. Allerdings muss ich gestehen, dass mir Maarten lieber ist als Pulaski. ;)

    Ich halte Michael auch nicht für den Täter, habe allerdings zurzeit keinen Schimmer was er noch alles verschwiegen hat.

    Seinen Vater möchte ich nicht geschenkt haben, da würde auch das viele Geld nichts bewirken. sollte mich nicht wundern, wenn er mit drin steckt.


    Oft wird der Täter ja schon ziemlich bald am Anfang des Buches mit erwähnt. In irgendeinem belanglosen Zusammenhang. Daher bin ich schon alle Personen durchgegangen, aber noch zu keinem Ergebnis gekommen.

    Obwohl mir dieser Staatsanwalt als Täter auch gefallen würde.

  • Warum soll ein Sexualakt in der hinteren Körperöffnung nicht im Sitzen erfolgen können? Ich verfüge zwar nur über sexualerfahrungen mit weiblichen Partnerinnen, aber wo seht ihr da ein Problem?

    Naja, weil dann der Mann ja auf dem Bauch liegen müsste und ich dachte, dass man das auf dem Video sehen würde bzw die Dachdecker gesehen hätten, wenn der andere eben andersrum liegt!

  • Warum soll ein Sexualakt in der hinteren Körperöffnung nicht im Sitzen erfolgen können? Ich verfüge zwar nur über sexualerfahrungen mit weiblichen Partnerinnen, aber wo seht ihr da ein Problem?

    So genau möchte ich darüber eigentlich nicht nachdenken :grin.


    Herrlich diese Szene wie Pulaski dieses übergriffige "Männchen" abhandelt. Da weiß ich sofort wieder, warum ich so gerne Gruber lese :-].

    Dieses Transgenderding um Michael finde ich ebenso faszinierend wie Evelyn. Eine interessante Figur, er, oder sie , scheint jede Menge zu verheimlichen, eine Aufgabe für Evelyn und Flo. Ich bin gespannt, wie sich das auflösen wird.


    Pulaskis Tochter ist inzwischen nahezu erwachsen und fest entschlossen, eigene Recherchen anzustellen in dem Fall. Was da gerade zwischen Jasmin und ihrem Vater abgeht, finde ich auch ziemlich spannend. Wie sie sich da gegenseitig austricksen, ob das ihrer Beziehung gut tut :gruebel?


    Puh, was für ein Gespräch zwischen Evelyn und diesem Richard von Kotten, starker Tobak.


    Und ich freu mich, dass Pulaski immer noch auf das Rauchen verzichtet und sich um ein möglichst gesundes Leben bemüht. Ich erinnnere mich noch an die diesbezüglichen Diskussionen mit seiner Tochter aus dem ersten Teil. Prima, dass er es tatsächlich geschafft hat. Ich hab aber auch fest die Daumen gedrückt ;).