'Das Erste Horn: Das Geheimnis von Askir 1' - Kapitel 15 - 22

  • Gut, dass ich den Sammelband mit über 1000 Seiten, da fällt es nicht so auf, dass das Buch eigentlich schon halb rum ist und die Geschichte immer noch nicht so richtig in Fahrt kommt. :lache

    Mir gefällt diese gemächliche Herangehensweise gut und bin sehr gespannt, wo das alles hin führt.


    Havald wird mir immer symphatischer, vor allem, weil er seine "Ist mir doch egal" Phase hinter sich gelassen und versucht dem Wirt und damit auch allen anderen zu helfen.

  • Ohje, du bist ja hier ganz alleine in der Leserunde!

    Ich habe das Buch jetzt auf jeden Fall auch wieder in die Hände genommen,nachdem ich es ein paas Tage ganz zur Seite gelegt hatte. Ich werde auch weiterlesen, allerdings bin ich im Moment nicht so schnell, weil ich noch das andere Leserundenbuch parallel lese. Aber ich melde mich hier auf jeden Fall auch noch mal zu Wort!:wave

  • Ich bin inwzischen, trotz der Längen und der plätschernden Handlung bei Kapitel 23 angelangt. Gruselig fand ich das schon in dem Eiskeller mit den komischen Zwergen. Also denen würde ich nicht den Rücken zuwenden.


    Ob Martin auch der Goldspur nachging?? Und was hat ihn getötet??? Ob wohl dieser Janos und seine Bande dahinter stecken? Sie sind sicher auch auf Goldsuche, wie Harvald inzwischen vermutet.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Also irgendwie scheint es hier viele offene Enden zu geben...

    Was bewachen die Zwerge und was für ein Artefakt hatten die Bullen und wer hat es jetzt? Was ist hinter den anderen Türen?

    Woher kommen die Goldmünzen und woher hatte Martin sie und woher wissen die Söldner davon und hat es mit den Bullen zu tun oder nicht?

    Wer ist der Werwolf?

    Und wer hat diesen Sturm beschworen und weshalb?

    Finde es befremdlich, dass Leandra was mit Havald anfängt, wenn der schon so alt ist.

    Finde alles zu verwirrend und inzwischen auch irgendwie spannend, dass ich weiter lesen will. Ich hab auch den Sammelband...

  • Ich glaube eigentlich nicht an einen Werwolf, eher soll es so aussehen. Aber man ist sich in dem Genre ja nie sicher. Es werden ja sogar Orks erwähnt. Sind das gängige Fantasygestalten???

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Ich glaube eigentlich nicht an einen Werwolf, eher soll es so aussehen. Aber man ist sich in dem Genre ja nie sicher. Es werden ja sogar Orks erwähnt. Sind das gängige Fantasygestalten???

    Orks tauchen in vielen High Fantasy Romanen auf.

    Ansonsten sind mir jetzt kaum Anleihen an andere Fantasy-Reihen aufgefallen.

  • So, auch diesen Abschnitt beendet. Es gefällt mir nach und nach immer besser, weil ich wissen will, was da im Keller ist, was es mit dem Werwolf auf sich hat und mit dem Sturm. Dass der Sturm natürlichen Ursprungs ist, glaubt vermutlich keiner mehr. Und der merkwürdige Traum hat Hinweise gegeben, dass aus dem blockierten Gang die Zombie-Zwerge kommen, aber nicht, was sie eigentlich bewachen. Noch mehr große Goldmünzen? Ich vermute ja, noch etwas emotionaleres und wertvolleres/magisches. Und ich frage mich, ob es nur einen Werwolf gibt oder gar ein ganzes (dreiköpfiges?) Rudel? :gruebel
    Ich lese jetzt jedenfalls in der Mittagspause weiter.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis