Thriller-und-anderes-Eulen-Plauder-Thread (Fortsetzung Vollstrecker ... 6.0)

  • Fast immer kommt aber dann noch dazu, dass mir ins Wort gefallen wird und dies dann alleiniges Thema ist und ausufernd erzählt wird. Meins hat sich dann irgendwie erledigt. Da kann ich mich auch vor eine Wand stellen.

    Ja, so meinte ich das. Man erzählt etwas, es wird dazwischen gegrätscht und plötzlich ist das Thema ein ganz anderes (in unserem Fall hier oft eins, was schon x mal durchgekaut wurde, sich nicht ändern lässt (weil schon ewig her), etc. Ich mag dann auch nichts mehr sagen. Man bekommt das Gefühl, dass das was man eben noch erzählt hat unwichtig/uninteressant ist.


    Ich mache das immer (weil ich eben weiß, wie es mir geht): bewusst zuhören, auf denjenigen eingehen, Fragen dazu stellen und nix von mir erzählen.

    Es gibt ja Menschen, die das auch so machen, aber eben wirklich sehr selten.

    Und ich bin über diese Menschen froh. Menschen, die wirklich und bewusst zuhören, reagieren, ...


    Angie Voon leider bin ich noch nicht immer soweit, oft bin ich zu höflich und höre mir alles zum "wer-weiß-wievielten-mal" an. Mein Mann schimpft dann immer mit mir.


    Genauso ist es mit Dingen, die ich mir wirklich selten gönne. Irgendwie hat man das Gefühl, dass sich keiner mehr mit einem mit freuen kann. Manchmal wird es sogar noch schlecht geredet.

    Das finde ich richtig traurig. Dieses Nicht Gönnen. Schlecht reden. Ich weiß, was du meinst. Mich ärgert sowas auch. Da verstehe ich auch nichht, warum das so gemacht wird. Einfach mit anderen mitfreuen. Ist doch nicht schwer. Na ja, für einige wohl doch.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Morjen ihr Lieben


    Ja, dass einem/mir nichts gegönnt wird, zieht sich durch mein Leben, eigentlich sollte ich daran gewöhnt sein - am schlimmsten war da meine Schwester.

    Natürlich muss man sich überlegen, was man sagt (was ich tu'). Man kann nicht jemandem, der/die in einer schwierigen Situation ist, ständig erzählen, wie toll es einem selbst in dieser Situation geht.


    Ich bin gerade nur etwas geknickt, weil es mir diese Woche zweimal passiert ist.


    ABER, heute Abend gehen wir auf den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt und am Wochenende auf den Böhmischen Weihnachtsmarkt in Babelsberg. Da freue ich mich drauf.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich denke, das, was ihr hier diskutiert, ist schlichtweg Neid. Die Leute sind neidisch, wenn es einem gut geht und dann fangen sie an, über sich selbst zu reden und wollen die Andere übertrumpfen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das oftmals gar nicht stimmt, was die dann erzählen.


    Irri

    Fühl dich gedrückt! :knuddel Das mit deiner Schwester ist sehr traurig. Das muss furchtbar sein, wenn die eigene Schwester am schlimmsten ist.:(

    Genieße die Weihnachtsmärkte und hab Spaß! :freundschaft

  • Irri Nein, daran sollte man sich nicht gewöhnen. Und auch nicht gewöhnen müssen. Es tut mir leid, dass dir das passiert/passiert ist. Und gerade bei der Familie ist soetwas besonders bitter und tut weh.


    Zu meinen Mädels sag ich gern mal, wenn sie geknickt sind "Aufstehen, Kröhnchen richten, weiterlaufen" :knuddel1


    Ganz viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt heute. Genieße es und lass es dir gut gehen!


    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Ist vllt für die eine oder den anderen hier interessant.

    Bei vorablesen kann man diese Woche einen Leseeindruck zur Leseprobe von Ellison Cooper "Knochengrab" schreiben.


    Den ersten Teil hatte ich gelesen. Fand ich sehr gut. Der zweite Teil soll am 27.12.19 erscheinen.

    ASIN/ISBN: 3548290744

    Ein Serienmörder. Ein Grab voller Knochen. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Ein Polizeihund spürt tief in der Wildnis des Shenandoah Nationalparks eine Grube mit menschlichen Überresten auf. Das Alter der Knochen: fast 20 Jahre. Der Fall gewinnt an Brisanz, als FBI-Agentin Sayer Altair und ihr Team in der Grube zwei weitere, nur wenige Tage alte Leichen finden. Eine erste Spur führt zu einer Mutter und ihrer Tochter, die vor Kurzem in der Gegend verschwunden sind. Sayer vermutet einen Zusammenhang, doch aus den eigenen Reihen kommt Widerstand. Und der Killer scheint ihr stets einen Schritt voraus zu sein …

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • N`abend zusammen!

    Ich war heute zu Hause und komme gerade vom Arzt. Mir ist übel, zittere am ganzen Körper, Kopfschmerzen und kalt ist mir auch. Habe mir wohl einen Virus eingefangen und werde es jetzt aussitzen bzw. liegen.

    Teufelchen_Yvi

    Das Buch ist schon auf meiner Liste und ich freu mich drauf. Teil 1 hat mir auch sehr gut gefallen. Hoffentlich kann der 2. Teil da mithalten!

    Irri

    Das was du erzählst, kenne ich auch nur zu gut. Schlimm ist es, wenn du gefragt wirst: "Wie geht es dir?"

    Gut oder schlecht, schon beim Luft holen, wird man unterbrochen und eigentlich interessiert es gar nicht, wie es dir geht, sondern sie wollen nur von sich erzählen. Wenn ich etwas auf dem Herzen habe, dann suche ich mir meine "Zuhörer" schon ganz bewusst aus.

    Wie ich aber hier lese, geht es fast jedem so. Ich habe immer gedacht, mein Kram ist so langweilig, das will keiner hören... Ich glaube auch, es ist gar keine böse Absicht von den anderen, einfach nur gedankenlos. Und das stört mich auch sehr. :knuddel

  • "Wie geht's?" ist halt meistens nicht als Frage gedacht, sondern einfach als Gesprächseröffner bzw. als Alternative zu "Hallo, nett dich zu sehen" ... Ich bin das wohl einfach gewohnt, mich stört es nicht weiter. Ich will da gar nicht ehrlich drauf antworten, außer bei sehr guten Freunden. Und wissen will ich es eigentlich auch nur bei engen Freunden, deshalb schiebe ich meistens direkt eine Frage hinterher, bespielsweise "Hi, wie geht's? Noch schnell einkaufen?"

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Morjen ihr Lieben


    "Wie geht es Dir?" ist ja trotzdem eine Frage, und es gibt Leute, die das tatsächlich wissen wollen, vor allem, wenn man sich länger nicht gesehen/gesprochen hat.

    Aber meistens ist es nur eine Floskel und unnötige Frage - ich sage dann immer: "Alles gut".


    Mist, mir tut der Hals mega weh und der Husten kam in der Nacht - ungewöhnlich bei mir, weil der sonst immer erst nach ein paar Tagen kommt. War der Weihnachtsmarktbesuch gestern Schuld? Aber fand ich toll, leider kann ich dann am WE nicht zum Böhmischen WM gehen.

    Ich gehe dann gleich mal zum Arzt.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Irri und Thriller-Maus

    wünsche dir/euch gute Besserung kuriert euch richtig aus, ich habe einmal den Fehler gemacht und zu früh gemeint es geht wieder, danach wars nur doppelt so schlimm!!


    ich bin gerade auf Geschenkesuche.

    Leider kein Weihnachtsgeschenk....

    Göga hat im Februar Geburtstag nen runden noch dazu.

    Jetzt bin ich gerade am Suchen, ich habe aber schon eine Idee.

    Wir haben im Wohnzimmer unseren PC stehen.

    Dieser steht auf einem mindestens 15Jahre altem PC Tisch, der nicht mehr wirklich schön aussieht. Ich glaube Göga bekommt einen neuen mit etwas mehr Platz bzw. Staufläche

    (muss aber auf die Maße aufpassen, er sollte nicht länger als 90cm sein, denn sonst stößt er an unsere Wohnwand)

  • Gute Besserung Irri . Viel Tee trinken und ruhig mal einen Arzt drauf schauen lassen. Ich drück dir die Daumen, dass es bald besser ist.


    Thriller-Maus Dir auch Gute Besserung! Kuschel dich schön ein, trink was warmes und erhol dich gut.


    Bei uns steht heute Plätzchen backen auf dem Plan. Kinder freuen sich schon. Und ich mich auch. Dabei hören wir immer Hörspiele. Und ich muss drauf achten, dass noch Teig für die Plätzchen übrig bleibt, bei den Teignaschmonstern hier.


    Ich wünsche euch einen schönen Tag.

    Wetter ist hier mistig. Nieselregen, grau, kalt.

    Machts euch schön!

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Teufelchen_Yvi

    Plätzchen sind bei uns schon fertig :-)


    hab schon Wäsche gewaschen, aufgeräumt gekocht, nun muss ich noch die Vögel ausmisten bevor ich mit dem Staubsauger durch die Wohnung fahre.


    Wetter ist bei uns kalt aber sonnig

  • Kari-Jeanne würde ein Eckschreibtisch gehen ? So einen hatte mein Mann im Wohnzimmer, als er noch einen PC hatte. Als der PC wegkam, weil kaputt, wurde der Tisch auch entsorgt. Mit dem Laptop sitzt er eh immer in der Küche.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Kari-Jeanne oh, du warst aber schon fleißig. Waschmaschine läuft. Aufgeräumt ist auch. Der Bügelberg wartet eigentlich darauf abgebaut zu werden. Aber dazu habe ich gerade überhaupt keine Lust. (bügeln ist nicht mein liebstes Hobbie)

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Teufelchen_Yvi

    nein leider nicht die PC Ecke ist recht beengt, da gleich neben dem PC Tisch auf der einen Seite die Wohnwand steht und auf der anderen ist Heizung ( zudem ist für den Stuhl auch nur maximal diese 90cm breite frei)


    Computertisch

    von der Art her müsste es sowas sein wir in dem Link zu Otto.de


    der gefällt mir aber nicht ;-)

    ich habe noch bis Anfang Februar Zeit, von dem her kann ich in Ruhe suchen, bin aber schon froh da sich überhaupt weiß was ich schenken kann (indirekt haben wir beide ja was davon und das potten hässliche Möbel fliegt endlich)



    :buegeln habe ich auf ein minimum reduziert ;-) das ist auch so ne Sache die ich gar nicht mag.


    Musste vorhin schon raus, hatte gestern nen Zettel von SM an der Wohnungtür.... irgend ein Tier hat unseren kürzlich verstorbenen Welli wieder ausgebuddelt (das Grab war mind. 30cm tief) und die Federn (zum Glück nur die Federn) im Rasen verteilt.

    Habe alles wieder in Ordnung gebracht bevor Kind nach Hause kam, ich weiß nicht wie sie das verkraftet hätte. Mache ich doch heute früh den Rolladen im Büro auf, und muss mit Schrecken feststellen das Tier hat wieder alles ausgebuddelt was noch da war....

    also alles noch einmal, jetzt habe ich auf dem Rasenstück eine MDF Platte die wir noch im Garten haben gelegt und hoffe das nun erstmal Ruhe ist. Bekomme gerade wieder ne Gänsehaut wenn ich daran denke

  • Thriller-Maus

    Irri

    Gute Besserung wünsche ich euch. Hoffentlich hat es euch nicht so schlimm erwischt und es geht euch bald wieder besser.

    :gutebesserung


    Ich weiß noch nicht, ob ich dieses Jahr Plätzchen backen werde. Wenn, dann höchstens für meine Familie. Aber ich habe vor, einen saftigen 10 Minuten - Quarkstollen zu backen. Habe ein Rezept gefunden.;)


    Wir haben dichter Nebel und kalt ist es auch.

  • Irri

    Gute Besserung auch von mir - schone dich heute mal und vielleicht klappt es ja doch noch mit dem Weihnachtsmarktbesuch.

    Ich bin heute zu Hause, Überstundenabbaut ( 8 von 126). Wir bekommen heute Besuch von unseren Bonner Freunden bis einschließlich Montag; wir wollen morgen auf einen Weihnachtsmarkt hier bei uns in der "Nähe"

    (Bad Münster am Stein) und am Sonntag zu einer Taufe in die Kirche und nachmittags zu Kaffee und Kuchen.


    Zurzeit ist bei mir die Stimmung etwas gedrückt - überall wo man hinhört werden Leute krank und schlägt das Schicksal zu......bei mir kommt keine Weihnachtsstimmung auf und das schlägt sich auch in meiner Weihnachtsdeko nieder -die ist fast nicht vorhanden............Mal sehen, ob ich da heute noch etwas dran ändern kann.......Lust habe ich keine.

  • "Wie geht's?" ist halt meistens nicht als Frage gedacht, sondern einfach als Gesprächseröffner bzw. als Alternative zu "Hallo, nett dich zu sehen" ... Ich bin das wohl einfach gewohnt, mich stört es nicht weiter. Ich will da gar nicht ehrlich drauf antworten, außer bei sehr guten Freunden. Und wissen will ich es eigentlich auch nur bei engen Freunden, deshalb schiebe ich meistens direkt eine Frage hinterher, bespielsweise "Hi, wie geht's? Noch schnell einkaufen?"

    Unlängst war in der ZEIT ein Artikel zum Thema: "Wie geht es dir?" Die Autorin hatte ehrlich auf die Frage geantwortet und die meisten Fragesteller reagierten irritiert. Warum stellt man dann eigentlich diese rhetorische Frage?


    Mir ist auch schon oft passiert das der Fragesteller einfach weitergeredet hat oder ein Gespräch mit einer anderen Person begonnen hatte. Daher sage ich immer das es mir gut geht, egal wie es mir wirklich geht.

    Ist eigentlich traurig!

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)