One True Queen - Von Sternen gekrönt - Jennifer Benkau

  • Inhalt:

    Eben noch stand Mailin in ihrem irischen Heimatort, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der sie aus tödlicher Gefahr rettet. Als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.



    Meinung: Das war seit langem das erste Fantasy-Buch, das ich wirklich mal verschlungen habe. Es beginnt in unserer Welt, in der Mailin sehr leidet, da ihre Schwester in einem Wachkoma liegt. Doch als Mailin sich plötzlich in einer fremden Umgebung wiederfindet und feststellt, dass sie nun in einer anderen Welt ist, gibt es plötzlich noch viel größere Probleme.

    Wiedereinmal folgt der Leser einem Charakter, der sich in der Welt nicht auskennt und kann so selbst die Gegebenheiten kennenlernen und es von anderen Charakteren erklärt bekommen.

    Was ich aber besonders mochte ist, dass keine dieser Expositionen gekünstelt wirkte. Der Fremde, den Mailin trifft und der sie begleitet, hat seine eigenen Interessen und will nicht unbedingt alle Informationen mit ihr teilen. Und so wird nach und nach einiges erklärt, was die Spannung aufrecht erhält, aber ohne, dass der Leser das Gefühl hat, der Autor/die Autorin möchte einfach nur noch etwas mehr Zeit verstreichen lassen. Das ist absolut gelungen in diesem Buch.


    Genau diese eigenen Interessen der anderen Charaktere ist etwas weiteres, was dieses Buch ausmacht: Mailin ist die neue, sie hat keine Ahnung, was hier bisher geschah, wer die Leute sind und wie hier Sachen funktionieren. Sie muss es selbst herausfinden, denn viele haben Gründe, Dinge vor ihr geheimzuhalten. Es treffen wahnsinnig viele Charaktere aufeinander, die alle unterschiedliche Ziele verfolgen und Mailin wird mehr oder weniger anfangs herumgeschubst, bis sie dann letztendlich genug versteht, um ihre eigenen Schlüsse ziehen zu können und eigene Ziele zu entwickeln - aber sie versteht eben doch nicht genug, dass alles "magisch klappt".


    Da die beiden angesprochenen Punkte sonst Dinge sind, die mir an Fantasy-Büchern nicht gefallen (ich will keine Helden, die plötzlich alle Situationen mit Bravour meistern, ohne Ahnung zu haben; welche, denen immer eine glückliche Fügung zur Hilfe kommt; oder welche, die komplett planungslos in der Gegend herumirren) - bin ich sehr begeistert, dass dieses Buch meine Befürchtungen nicht erfüllt, sehr originell geschrieben ist und mich in eine sehr spannende Welt entführt hat ohne die Beziehung, die Mailin noch zu "unserer" Welt hat, komplett außer Acht zu lassen (ja, ich will auch keine Heldin, die nach 2 Minuten vergisst, dass sie ENTFÜHRT wurde in eine andere Welt, nur weil das Gras so schön grün ist) - und das tut Mailin nicht.


    Ja und dann war ich besonders überrascht, als sich zwar das übliche Liebes-Dreieck eines Jugendromans anbahnte, aber doch nicht so nervig war wie ich befürchtet habe.


    Kurzum: Her mit Teil 2! Und bloß nicht nachlassen!


    ASIN/ISBN: 347340179X

  • Den Einstieg in das Buch fand ich klasse. Sehr eindringlich, feinfühlig und mitreißend wird der Leser in die Lebenssituation der Protagonistin eingeführt. Ich habe mich auf begeisterte Lesestunden gefreut, aber leider konnte das Buch nicht halten, was der Anfang versprochen hat. Sehr schnell wird in eine fantastische Welt gewechselt, die mich nicht überzeugen konnte. Die Elemente, die diese Welt ausmachen, fand ich zwar anschaulich und bildhaft beschrieben, aber ich empfand sie als wenig überzeugend. Ich konnte keine Begeisterung für diese fantastische Welt aufbringen und daher konnte die Geschichte mich nicht mitreißen. Der Erzählstil der Autorin ist zwar sehr bildhaft, aber die Handlung kam für mich nicht voran. Stellenweise wird über viele Seiten beschrieben, wie die Figuren sich durch die Welt bewegen, ohne dass der Spannungsbogen aufrechterhalten wird. Die Figuren sind mir leider nicht ans Herz gewachsen, sodass ich kein Interesse an ihrem Schicksal aufbringen konnte. Band 2 werde ich daher nicht lesen.