'Die Zeit der Weihnachtsschwestern' - Kapitel 16 - 22

  • huch, jetzt ist ja ganz schön was passiert.

    Der Abend, an dem sich alle eigentlich von ihrer besten Seite zeigen wollten hat ganz vieles wieder aufgebrochen. Luke ist also der Sohn des anderen Kletterpaars, das auch ums Lben gekommen ist. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass er sich an Posy extra rangemacht hat, das hat sich wohl mehr so ergeben. Ich frage ich nur, was er sich denn nun vorstellt und was er denn eigentlich erwartet. Das Suzanne alleine mit ihm sprechen will, fand ich ziemlich gut.


    Die drei Mädels kommen sich auch endlich näher und reden endlich miteinander. Hannah Mag Beths Kinder durchaus, kämpft aber immer wieder mit Flashbacks. Kein Wunder, wenn sie sich ein halbes Jahr um Posy gekümmert hat. Suzanne hatte in der Zeit ja noch ziemlich mit sich selbst und ihrer Depression zu kämpfen.

    Ich finde auch gut, dass Hannah Beth den Kopf wegen des Jobs zurecht rückt. Auf Dauer wäre das ja wirklich nichts gewesen und mit Hannahs Coaching findet sich ja vielleicht auch wirklich was besseres.


    Jetzt muss nur noch die Sache mit Adam geklärt werden. Dass der auf der Bildfläche auftaucht hatte ich ja schon erwartet. Jetzt kommt Hannah wohl nicht mehr drum rum, sich wirklich Gedanken um die Zukunft zu machen.

  • Die Szene, als Beth in die Küche kam und den Lippenstift, den sie für Blut gehalten hat, an der Wand sah, fand ich herrlich. Als würden ihre Schwestern seelenruhig die Wand schrubben, wenn Ruby schwer verletzt wäre. :rofl


    Also das Luke der Sohn von dem anderen Paar ist, hätte ich nicht erwartet. Ich schätze ihn aber nicht so ein, dass er Posy oder ihre Schwestern ausnutzen wollte. Ich denke, er wollte einfach nur reden, weil ihn dasselbe Schicksal ereilt hat wie die drei Schwestern.


    Schön fand ich das Gespräch der Schwestern in dem Pub. Auch wenn es nun durch Adams Ankunft wieder etwas zunichte gemacht wurde. Aber ich denke, sie raufen sich schon wieder zusammen. Posy hat es ja nicht böse gemeint und Hannah ist glaube einfach nur geschockt und überfordert, dass Adam angekommen ist. Ich denke nach wie vor, dass er sich auf das Baby freuen wird.


    Mir gefällt die Geschichte zwar sehr gut, weil der Schreibstil auch wieder schön zu lesen ist, aber mir fehlt einfach das Weihnachtsfeeling. Das kommt hier viel zu kurz.


    Nun bin ich auf das Ende gespannt. Aber ich bin sicher, es wird alles gut.:)

    :lesendIlsa J. Bick - Brennendes Herz


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Hier ist etwas zum Lachen für euch. Es gehört vielleicht nicht in eine Leserunde, doch ich poste es trotzdem, denn ich finde, es passt irgendwie zu dem Buch. Und dann wird unsere Leserunde noch lustiger. ;):grin


    4 Frauen auf dem Weihnachtsmarkt:


    1. Frau: Oh. . . . Da vorne haben wir im letzten Jahr doch die leckeren Waffeln gegessen!


    2. Frau: Mir ist so gar nicht nach süß... ich habe noch gar nichts gegessen heute.


    3. Frau: Was haltet ihr davon, wenn wir zum Flammkuchen - Stand gehen?


    4. Frau: Wollen denn alle was essen?


    2. Frau: Ich will schon was essen... aber was Richtiges.


    4. Frau: ich weiß ja nicht, was wir später noch machen. Dann könnten wir später auch irgendwie was essen.


    1. Frau: ich habe mittags gegessen. Ich hole mir dann einfach gleich eine Waffel.


    4. Frau: Das ist doch dann auch doof.



    4 Männer auf dem Weihnachtsmarkt:


    1. Mann: 4× Bratwurst und 4× Bier!


    2. Mann: Danke


    3. Mann: Danke


    4. Mann: Danke, nächste Runde geht auf mich!


    :lache:lache:lache


    Ich wünsche euch einen wunderschönen 1. Advent ! :wave

  • Ja, das hab ich mir auch gedacht! Wieso denkt Beth, dass da was Schlimmes passiert ist, wenn keiner rumschreit und keinerlei Panik herrscht oder so!


    Fand den Abschnitt im Pub mit den 3 auch schön. Solche Szenen hätte es öfter geben können!


    Ja, das hab ich auch nicht erwartet. ICh glaube aber auch nicht, dass er sich an Posy ranmachen wollte deswegen. Was hat er denn davon?? Ich glaub eher, dass er jemanden zum Reden gebracuht hat. Suzanne hat das gut gemacht, dass sie die 3 rausgeworfen hat. Er hat mir in dem MOment so Leid getan!


    Ja, ich hab auch eher das Gefühl, dass das Buch eher so die Vorweihnachtszeit bisher beschreibt!
    Also Chaos und gemischter gefühle, was alles so passiert und rauskommt, Stress wegen Krankheiten etc etc. Mir gefällt es trotzdem sehr gut, aber es stimmt schon, dass die richtige Weihnachtsstimmung irgendwie fehlt. Trotzdem war es ein tolles Buch für gestern im Wintergarten mit Lichtervorhang mit Glühwein nebendran! :)

  • Mir hat dieser Abschnitt sehr gut gefallen. Ich fand ihn sehr emotional und ich mag irgendwie jeder der drei Schwestern auf ihre weise gut leiden.

    Ich finde es überhaupt gut, wie die Autorin es schafft, die drei Charaktere der drei Schwestern zu schildern. Jeder hat ihren ganz eigene Persönlichkeit, und jede kommt aber sehr echt und authentisch rüber. Das gefällt mir echt gut. Ich kann die Probleme und Gedanken und Gefühle von allen gut nachvollziehen und mich in sie reinversetzten.

    Fand den Abschnitt im Pub mit den 3 auch schön. Solche Szenen hätte es öfter geben können!

    Ja das fand ich auch richtig schön, wie die drei langsam anfangen richtig miteinander zu reden. So können sie vielmehr die Probleme und Gefühle der anderen verstehen. Und ich finde es eine schöne Idee, dass sie sich vornehmen, jetzt öfter eine Abend nur zu dritt zu verbringen.

    Also das Luke der Sohn von dem anderen Paar ist, hätte ich nicht erwartet. Ich schätze ihn aber nicht so ein, dass er Posy oder ihre Schwestern ausnutzen wollte.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Luke böse Absichten hat oder das der Posy nur ausnutzen wollte. Ich finde ihn sehr sympathisch. Und er hat ja dann auch als Kind seine Eltern verloren und bestimmt eine sehr schwere Zeit durchmachen müssen.

    ja, ich hab auch eher das Gefühl, dass das Buch eher so die Vorweihnachtszeit bisher beschreibt!
    Also Chaos und gemischter gefühle, was alles so passiert und rauskommt, Stress wegen Krankheiten etc etc. Mir gefällt es trotzdem sehr gut, aber es stimmt schon, dass die richtige Weihnachtsstimmung irgendwie fehlt.

    Ich muss sagen, mir gefällt das Buch sehr. Für mich ist es genau das richtige Buch, um mich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Ich finde es vor allem gut, dass es nicht zu kitschig und rührselig ist. So was mag ich gar nicht gerne lesen.

  • So, ich habe nun diesen Abschnitt auch beendet.


    Sehr gut gefallen hat mir das Gespräch zwischen Beth und Jason. Beide haben sich bemüht den anderen zu verstehen und sie versuchen eine Lösung zu finden für ihre Probleme.


    Lustig fand ich die Szene mit Hannah und Socks beim Gatter. Posy hatte witzig reagiert, als sie Socks gefragt hatte, ob er eine Therapie brauche.:lache


    Hannah tut mir leid, weil sie von ihren Eltern nicht akzeptiert wurde, wie sie ist. Dadurch fühlte sie sich ungeliebt. Das muss sehr hart für sie sein.


    Schade finde ich, dass Bonnie, außer bei der Szene mit dem Lippenstift, keine große Rolle spielt.


    Mir gefällt das Buch auch gut, jedoch fehlt mir Fröhlichkeit, Wärme, Herzlichkeit, Weihnachtsstimmung und Romantik. Ich empfinde es eher als Drama. Alle haben so viele Probleme und es geht eigentlich nur darum im Buch.

  • Mir hat dieser Abschnitt sehr gut gefallen. Ich fand ihn sehr emotional und ich mag irgendwie jeder der drei Schwestern auf ihre weise gut leiden.

    Ich finde es überhaupt gut, wie die Autorin es schafft, die drei Charaktere der drei Schwestern zu schildern. Jeder hat ihren ganz eigene Persönlichkeit, und jede kommt aber sehr echt und authentisch rüber. Das gefällt mir echt gut. Ich kann die Probleme und Gedanken und Gefühle von allen gut nachvollziehen und mich in sie reinversetzten.

    Da kann ich dir nur absolut zustimmen! Mir gefällt das Buch auch immer mehr und ich bin nun sehr gespannt, wie sich alles im letzten Abschnitt zusammenfügt. Die Schwestern haben alle für sich genommen eine spezielle Persönlichkeit und die Ereignisse, die sie enger zusammenbringen (Verteidigung Suzannes vor Luke) oder auch wieder entzweien (Adams Ankunft) sind für meinen Geschmack gut positioniert.

    Mir gefällt das Buch auch gut, jedoch fehlt mir Fröhlichkeit, Wärme, Herzlichkeit, Weihnachtsstimmung und Romantik. Ich empfinde es eher als Drama. Alle haben so viele Probleme und es geht eigentlich nur darum im Buch.

    Die eigentliche Weihnachtsstimmung kommt vielleicht wirklich ein wenig zu kurz. Aber wie im richtigen Leben kann man bestehende Probleme ja nicht einfach so ausblenden. Für mich passt dieses Buch trotzdem in die Vorweihnachtszeit. Und vielleicht kommt ja auf den letzten Seiten doch noch ein wenig Weihnachtsstimmung auf? ;) Also was die Romantik anbelangt, denke ich doch, dass wir noch mindestens zwei Happy Ends miterleben dürfen...

    Luke ist also der Sohn des anderen Kletterpaars, das auch ums Lben gekommen ist. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass er sich an Posy extra rangemacht hat, das hat sich wohl mehr so ergeben. Ich frage ich nur, was er sich denn nun vorstellt und was er denn eigentlich erwartet. Das Suzanne alleine mit ihm sprechen will, fand ich ziemlich gut.

    Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass er sich bewusst an Posy rangemacht hätte. Die beiden haben sich ganz einfach in einander verliebt. Und ich hoffe (bin mir sicher), dass sie noch die Kurve bekommen und Posy am Ende wirklich mit Luke den Denali besteigen wird. Nur, dass er seinen Hintergrund so lange vor allen Beteiligten verschwiegen hat, mag sauer aufstoßen. Suzanne geht an die Sache sehr souverän heran und lässt ihm die Möglichkeit, sich zu erklären. Das gefällt mir.

    Schön fand ich das Gespräch der Schwestern in dem Pub. Auch wenn es nun durch Adams Ankunft wieder etwas zunichte gemacht wurde. Aber ich denke, sie raufen sich schon wieder zusammen. Posy hat es ja nicht böse gemeint und Hannah ist glaube einfach nur geschockt und überfordert, dass Adam angekommen ist. Ich denke nach wie vor, dass er sich auf das Baby freuen wird.

    Adam war sicher in Panik, weil er in Eric einen Nebenbuhler vermutet. :grin Das Telefongespräch ist ja zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt abgebrochen. Aber es spricht nur für ihn, dass er die weite Reise auf sich nimmt, um mit Hannah zusammenzusein (nehm ich jedenfalls an, bisher hat man ihn ja nur aus dem Taxi aussteigen sehen). Hannah ist damit überfordert - irgendwie auch verständlich, zumal sie sich in Beziehungsdingen so gar nicht gegenüber ihrer Familie geöffnet hat und grundsätzlich alles mit sich selbst ausmacht. Adam wird aber ganz sicher den richtigen Draht zu ihr (und ihrer Familie) finden. Und sich mit ihr auf/über das Baby freuen.


    Hannah erzählt ja auch viel von ihrer Kindheit und ich kann nun gut verstehen, weshalb sie so ist wie sie ist. Rob muss ein furchtbarer Vater gewesen sein. Die Zurückweisung, die Hannah erlebt hat, sollte kein Kind erleben müssen. Ihre besondere Beziehung zu Posy kam auch zur Sprache. Die beiden sind sich unbewusst doch näher, als sie beide ahnen. Und dass sie Beth in Sachen Corinna die Augen geöffnet hat, hat mir sehr gut gefallen!


    Auf geht's nun in den letzten Abschnitt... bestimmt fügt sich jetzt alles zu einem großen, zufriedenstellenden Happy End. Ist doch schließlich ein Weihnachtsroman. ;)

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • LeseBär

    Ich muss aufpassen, dass ich nicht spoilere. Ich bin nämlich schon fertig mit dem Buch.;)


    Bitte verstehe mich nicht falsch. Die Autorin hat das Buch super geschrieben. Der Schreibstil ist toll, es ist interessant, spannend und keinesfalls langweilig. Auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, das alles hat mir gut gefallen. Und die Probleme könnten genauso im wahren Leben vorkommen und die sollten auch nicht ausgeblendet werden. Meiner Meinung nach hat die Autorin einfach zu viele in die Geschichte gepackt. Das Verhältnis hat für mich nicht gestimmt. Ich sage es mal so: 50% Probleme und 50% Fröhlichkeit und Romantik hätten mir besser gefallen. ;)

    Ein Buch, in dem nur Friede Freude Eierkuchen herrscht, fände ich auch nicht gut. Die sind mir meistens zu schnulzig und zu langweilig. Also, ein paar Probleme dürfen schon vorkommen.

  • Ich bin am WE auch endlich wieder ein bisschen zum Lesen gekommen.

    Allmählich wird klarer, warum jede der drei Schwestern so ist, wie sie ist. Ich finde das sehr interessant - auch zu sehen, wie sich der Verlust der Eltern auf jede der drei Schwestern ausgewirkt hat. Und es ist auch sehr schön, dass sie jetzt endlich mal miteinander reden, ich denke, das wird die drei auch wieder enger zusammenbringen.


    Mir gefallen die kleinen Szenen zwischendrin - Posy, die völlig falsch Weihnachtslieder singt, damit Suzanne nicht hört, wie Hannah sich im Bad übergibt, oder die die Szene, wo sie am Telefon mit Adam Eric beschreibt und dann bricht die Verbindung ab. :lache


    Ich glaube übrigens auch nicht, dass Luke sich gezielt an Posy herangemacht hat; vermutlich wurde er da auch von seinen Gefühlen überrollt und wusste dann nicht mehr, wie er reinen Tisch machen soll. Dieses Thema scheint sich ja eh durch das ganze Buch zu ziehen - fast jeder müsste irgendetwas klarstellen bzw. der restlichen Familie erzählen und kriegt es einfach nicht hin!


    Die Szene, wo Ruby in der Küche mit Lippenstift an die Wände malt, hat mir auch sehr gut gefallen, auch wenn mir Hannah leid getan hat, weil sie sich wieder als totale Versagerin gefühlt hat. Aber dass es eigentlich auch Beths Schuld war, die trotz mehrmaliger Aufforderung ihren Schminkkram nicht weggeräumt hat, und dass ihr das von Posy auch ganz deutlich gesagt wurde, das fand ich gut. Da war Beth nämlich mal nicht mehr die ach-so-perfekte Mutter.


    Und Beth hat nun endlich begriffen, dass das Angebot von Corinna nicht nett gemeint war - sehr gut!


    Das Adam nach dem Telefongespräch mit Posy noch auftauchen würde, war ja eh klar - ich bin gespannt auf den Showdown! :-)


    LG, Bella

  • Und hier kommt die Leseschnecke..... :lache Aber wisst ihr was: ich habe den Showdown noch vor mir! Und darauf freue ich mich sehr.... :zwinker Denn mit diesem dritten Abschnitt bin ich endgültig in die Geschichte eingetaucht.


    Dieser Teil hat mir bis jetzt am besten gefallen. :-] Bis hierher empfand ich die Figuren eher als anstrengend. Aber nun hat man vieles erfahren und gerade über Hannah denke ich inzwischen ganz anders. Es ist jetzt vollkommen klar, warum sie so ist, wie sie ist. Und ihre Unnahbarkeit war einfach nur ein Schutzpanzer. Wollte ich sie in den vorherigen Abschnitten noch schütteln, würde ich sie jetzt gerne in den Arm nehmen. Aber das tun zum Glück ja jetzt ihre Schwestern. Die Szenen im Pub haben mir wirklich sehr gut gefallen und da kam ein warmes Herzgefühl auf. Ach, ja, und Jason! Er hat mich echt überrascht! Überhaupt kommen die Männer in diesem Buch – ausser Rob natürlich (den habe ich echt gefressen :cursing:) – wirklich gut weg.


    Auch wenn der Weihnachtsglitzer etwas fehlt – schade, dass die Mädels den Glitzer so sparsam verteilen :lache – habe ich in diesem Abschnitt einiges an menschlicher Nähe und Herzenswärme empfunden und das macht doch Weihnachten eigentlich aus, oder? :schuechtern


    Ich muss gestehen, dass ich gestern Abend dann so in der Geschichte drin war, so dass ich über den dritten Abschnitt hinaus gelesen habe. Daher will ich auf die Begebenheiten lieber nicht eingehen, um Spoiler zu vermeiden. Nur so viel: die Szenen mit den kleinen Mädels sind einfach herrlich. Bei den Szenen in der Küche, die mit Lippenstift verschönert wurde, habe ich laut gelacht. Vor allem als Jason Picassos Talent in seiner Tochter entdeckt. Dieser Augenzwinkern-Humor, der immer wieder aufblitzt mag ich wirklich sehr.


    Und jetzt auf zum grossen Finale! :freude


    Edit hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich doch ein bisschen gespoilert habe. :huh: Es ging zwar nur um die Erwähnung eines Gesprächs zwischen zwei Figuren. Sicherheitshalber habe ich den Satz rausgenommen.

    Lesen ist ein grosses Wunder

    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ayasha ()

  • Ayasha

    Hallo liebe Leseschnecke ( cooles Wort :lache )

    So erging es mir mit Hannah auch. Sie wurde mir immer sympathischer. Ich hatte schon vorher geahnt, dass sie einen Schutzpanzer angelegt hat. Nach und nach erfährt man mehr über sie und man kann sie viel besser verstehen, warum sie so ist.


    Auch ich fand die Männer toll, außer Rob, der war ein Idiot. Vor allem auch Stewart mit seiner ruhigen Art gefiel mir. Und Adam auch, er hat bei mir von Anfang an einen guten Eindruck hinterlassen.


    Viel Vergnügen beim Finale!:wave