Maßnahmen gegen Leseflaute 2020

  • Ein Blick in die Frühjahr-Vorschauen der Verlage hat ergeben, dass es für mich keine interessanten Bücher mehr geben wird.


    Was kann man tun, um die kommende karge Zeit zu überstehen?


    a) Bücher wiederlesen


    Eher eine Notlösung. Das birgt auch die Gefahr der Ernüchterung, wenn die Bücher, die man früher schätzte, inzwischen vielleicht nicht mehr so wirken.


    b) Klassiker


    Sich Klassikern zuzuwenden ist immer eine Möglichkeit, aber so richtig fällt mir auch nicht ein, was sich da anbietet.


    c) bewährte Autoren


    Man könnte sich an ältere Romane von Autoren halten, die man zuletzt für sich entdeckt hat.

    Das ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, die ich prüfen werde.


    d) Autoren entdecken


    Ein Glück wäre es, einen Schriftsteller für sich zu entdecken, der bereits ein umfangreiches Werk hat, dass man dann komplett lesen könnte. Das überbrückt.

    Dürfte aber schwer sein, jemand zu finden.


    e) Unabhängige Verlage


    Konsequent auch bei kleineren Verlagen suchen, um lesenswertes zu finden, das einen normalerweise leicht entgeht. Vielversprechend, aber mühsam und kostenintensiv.


    f) Antiquariate / Öffentliche Bücherschränke

    durchstöbern


    Welche Möglichkeit haltet ihr für am vielversprechendsten?

  • Ich hätte da noch weitere Vorschläge:


    - Lieblingsbuchevent mitmachen. Dadurch liest man etwas, was man nicht auf dem Schirm hatte.


    - Bewusst etwas aus einem anderen Genre lesen. Hilft mir bei Leseflaute. Am schönsten ist das, wenn es im Rahmen einer Leserunde passiert.


    - Einen "Was könnt ihr mir empfehlen?" Thread eröffnen, Bücher und Autoren nennen die du magst und die Eulen nach Büchern suchen lassen...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Eine Möglichkeit wäre noch, solche Sendungen wie "lesenswert" oder ähnliches im Fernsehen anzuschauen oder im Radio zu hören. Da kann auch mal was dabei sein, was einen erst neugierig macht, wenn andere darüber berichten (oder gepflegt streiten).

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend ?

  • Solche Phasen kenne ich auch.

    Mir hilft manchmal, nicht so bekannte Autoren aus anderen Ländern zu lesen oder mich noch einmal an dem ein oder anderen "neueren" Klassiker zu versuchen.

    Wenn das auch nicht hilft, muss ich mal konsequent etwas anderes, was ich gerne mache, tun.

    Im Sommer in den Garten, im Winter kochen oder backen.

    Wenn mir das dann zu viel wird, findet sich meist auch wieder ein interessantes Buch.


    Ob das aber ein Rezept für dich sein könnte, das kann ich so gar nicht einschätzen.

  • Leseflaute habe ich so gut wie nie und wenn, dann greife ich gerne zu einem meiner Lieblingsbücher und lese dort rein oder quer. Dann bin ich irgendwann wieder auf Spur.

    Die Idee mit den älteren Werken klingt sehr gut....

  • Ich schau immer mal auf meine Liste der zu lesen wollenden Bücher. Die meisten hab ich von einem Bücherblog, Sätze und Schätze. Dort werden meist Bücher vorgestellt von deren Titel, geschweige denn der Autoren ich noch nie gehört habe. Da schon manches Schätzchen dabei.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Das hört sich ziemlich nach Endzeitstimmung an :lache.

    Zwecks Inspiration empfehle ich Antiquariatsbesuche. Früher fand ich in meinem Lieblingsantiquariat alte Ausgaben aus dem Suhrkamp Verlag, aber auch sie verschwinden nach und nach.

    Auf den Webseiten von Waterstones und Foyles recherchiere ich manchmal auch nach Fachliteratur. Vielleicht kannst Du Dir dort Ideen holen.

    Blieben da noch die Listen von Stefan Mesch:

    https://stefanmesch.wordpress.com/buchtipps/

  • Inzwischen sind überall im Land die Öffentlichen Bücherschränke aus dem Boden geschossen. Die haben wohl einigen Antiquariaten den Garaus gemacht - warum für alte Bücher zahlen, wenn sie massenweise aus den Haushalten aussortiert und zur freien Bedienung angeboten werden? :gruebel


    Auf der Eulen-Suche nach diesem Link ist mir gerade noch einer mit einer Dir ähnlichen Problematik aufgefallen: Lesetief

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tante Li ()