Leserundenvorschlag ab 10. März 2020: "Die goldenen Jahre des Franz Tausend" mit Autor

  • "Die goldenen Jahre des Franz Tausend" von Titus Müller



    Über den Autor:

    Titus Müller, geboren 1977, studierte Literatur, Mittelalterliche Geschichte, Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Mit 21 Jahren gründete er die Literaturzeitschrift Federwelt, ein Jahr später veröffentlichte er seinen ersten historischen Roman, Der Kalligraph des Bischofs. Titus Müller ist Mitglied des PEN-Club und wurde u.a. mit dem C. S.-Lewis-Preis und dem Sir-Walter-Scott-Preis ausgezeichnet. Für den Roman Nachtauge(Blessing, 2013) wurde Titus Müller 2014 im Rahmen einer Histo-Couch-Umfrage zum Histo-König des Jahres gewählt. Zuletzt erschienen die Romane Berlin Feuerland und Der Tag X.



    Kurzbeschreibung:

    Schneidig, selbstbewusst, charmant – so erobert der aus armen Verhältnissen stammende Franz Tausend 1924 die Welt. Er behauptet, auf geheimnisvolle Art und Weise Gold in großen Mengen herstellen zu können. Ultrarechte Patrioten und namhafte Industrielle wittern die Chance, mit diesem Gold die angestrebte heimliche Wiederaufrüstung finanzieren zu können, und strecken Tausend Geld vor. Als einige Anleger unruhig werden, ob es jemals Gold regnen wird, sorgen einflussreiche Politiker dafür, dass die Polizei einschreitet. Sie soll Franz Tausend aber nicht auf die Finger sehen, sondern ihn im Gegenteil vor den Anschuldigungen einer sich um ihr Geld geprellt sehenden Frau schützen.

    Kommissar Heinrich Ahrndt, der diesen Auftrag erhält, ist zu gewissenhaft, um dieses Spiel dauerhaft mitzuspielen. Er wird nach Berlin strafversetzt, wo er den Pazifisten Carl Ossietzky beschatten soll ... Franz Tausend hingegen versucht sein Glück auf neue Weise, doch seine Wege und die des Kommissars kreuzen sich noch einmal: vor Gericht.


    Der Autor TItus Müller wird die Leserunde begleiten.



    Liebe Eulen,

    der Blessing Verlag stellt uns für diese Leserunde 10 Freiexemplare "Die goldenen Jahre des Franz Tausend" zur Verfügung, die ich verlosen werde, wenn sich mehr als 10 Mitglieder dafür interessieren.


    Hier gilt ebenso wie in unseren Testleserunden: Teilnahmeberechtigt sind alle mit mindstens 100 buchrelevanten Beiträgen. Die Bedingung für die Teilnahme an der Verlosung ist eure vorliegende Postadresse sowie eine aktive Beteiligung an der Leserunde, was natürlich auch eine abschließende und zeitnahe Rezension des Buches bei uns im Forum bedeutet..



    Wer Lust hat und sich an der Leserunde ab dem 10. März 2020 beteiligen möchte, kann sich hier melden!



    Teilnehmer:

    - Titus Müller [Autor]

    - xexos

    - Saiya

    - Zwergin

    - LeseBär

    - Eliza08 (Achtung Adresse aus der PN verwenden)

    - Arietta


    ASIN/ISBN: 3896676172

  • Ich danke euch, ihr Lieben!


    Nach drei Jahren wieder eine Büchereulen-Leserunde (2017 waren es gleich zwei, glaube ich, "Der Tag X" und "Geigen der Hoffnung"). Ich freue mich auf euch, auf eure Kommentare, auf hilfreiche Kritik, auf spannende Fragen.


    Übrigens, zur Leipziger Buchmesse stelle ich den Roman im Hauptbahnhof vor, ich als alter Bahnliebhaber, darauf freue ich mich schon sehr! (Bei der Gelegenheit erzähle ich bestimmt auch, wie ich mich mal in diesem Bahnhof zur Lachnummer gemacht habe und von einem Lokführer über die Gleise zurück zum Bahnsteig geführt werden musste. 8o)

    Falls ihr zur Messe fahrt und dabei sein wollt: 13. März, 17:00 Uhr im Historischen Speisesaal im Hauptbahnhof, Veranstalter: Buchhandlung Ludwig.

    Aber erst mal freue ich mich auf euch in dieser Leserunde. Zur Warnung vorweg: Der Roman beginnt etwas literarischer, wird dann aber gut lesbar. :) Den Hochstapler Franz Tausend gab es wirklich, und seine "Masche" hat genau so funktioniert. Eigentlich ist wieder mal fast nix erfunden im Roman.


    Herzlich,

    Titus

  • Ich möchte hier unheimlich gern mitlesen!


    Leider weiß ich nicht, ob ich in der Woche vom 14.-21.03. wirklich zum Lesen und Posten kommen werde... ich sag das schon mal vorweg und hoffe, das ist kein Problem.