Ich bin genervt, weil... ab 18.01.2021

  • Hahahaha, das klingt nicht so ganz unbekannt hier.... :lache


    Wobei "alle am gleichen Strang" dann irgendwann sehr sehr wenige Personen sind. Hier versucht ein Kollege aus Abteilung A zu erzwingen, dass alle Kunden ab dem 01.10. ein bestimmtes Onlinesystem nutzen sollen, damit ER weniger zu hat. (Macht sowieso täglich sehr pünktlich Feierabend.) Nur leider sollte seiner Ansicht nach unsere Abteilung alle Kunden über dieses Onlinesystem informieren, das ist alles natürlich nicht seine Aufgabe. Unsere auch nicht, garantiert nicht. (Noch stecken die Zähne nicht in der Tischplatte.)


    Das mit der ständigen Optimierung ist doch auch nur begrenzt möglich, will vermutlich keiner hören.


    Genauso ein Witz sind das theoretisch papierfreie Büro und der papierfreie Warentransport. Die Anzahl des Personals wurde den theoretischen Ersparnissen schon angepasst - nur wird es administrativ immer aufwändiger und das Internet funktioniert bei uns im Gewerbegebiet schlecht. Noch schlechter seitdem alle Firmen zwangsweise auf Voice over IP umgestellt wurden. Seitdem telefonieren wir phasenweise mit den Handys, um überhaupt erreichbar zu sein und nicht ständige Unterbrechungen zu haben.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Du solltest dir überlegen Comedy zu machen... Danke für den Lacher am Morgen 😂

  • wenn es nicht so traurig wäre… ich habe auf meinem Seminar ja jetzt mal wieder ein paar Kollegen neu kennengelernt, und wir hatten alles den gleichen Eindruck. Es wird gespart, koste es was es wolle. Stellen werden nicht nachbesetzt, weil wir abbauen müssen, weil ja keine neuen Aufträge mehr kommen. Blöd, dass aber immer noch Aufträge kommen und die Arbeit auf immer weniger Leute verteilt wird.

  • Seit drei Tagen die Heizung zu Hause nicht funktioniert. Tagsüber kein Problem, aber abends ist es einfach kalt. Der Gatte hat zwei Mal angerufen und die Nachbarin mussten wir ebenfalls bitten anzurufen. Die anderen stört es wohl nicht :rolleyes:

    Antwort war: Es ist keine Heizperiode, also kommen die erst Montag.


    Vorhin habe ich angerufen und Wirbel gemacht. Jetzt kommen die heute noch und wenn das nicht behoben werden kann, bekommen wir alle Heizlüfter. Wann sie kommen, weiß aber keiner und ab 15 Uhr ist die Nachbarin auch nicht mehr zu Hause. Was mit der Stunde zwischen 15 und 16 Uhr ist (da bin ich zu Hause), weiß man allerdings nicht. :bonk Ich werde also eher Feierabend machen und dann vor Ort sein.

    Warum regelt man Sachen nur halb?

  • Das mit der Heizung ist ein leidiges Thema Booklooker . Heizperiode hin oder her, gerade in der Übergangszeit habe ich über Nacht bis früh die Heizung an. Aber ich hab meine Gastherme im Bad, jede Wohnung hier hat seine eigene, so kann man ein- oder ausschalten wie man es braucht. Darüber bin ich froh.

    Dass man keine konkreten Angaben machen kann, wann die Handwerker kommen verstehe ich aber. Die wissen ja oft selber nicht wie lange sie an einem Ort brauchen oder wie sie im Verkehr vorwärts kommen.


    Bei uns hieß es, im September werden neue Fenster eingebaut. Bis jetzt noch kein Termin. Wahrscheinlich werden die im tiefsten Winter, wenn es eiskalt ist dann aus und neu eingebaut. :rolleyes:

  • Dass die es nicht genau sagen können, verstehe ich auch. Aber dann muss man halt mal bei den Nachbarn Schellen, ob einer von 15 bis 16 Uhr die Stellung halten kann statt einfach zu sagen, dass man ab 15 Uhr weg ist. Wenn man sich schon nicht kümmern kann, dass ein Techniker kommt.


    Es verlassen sich einfach immer alle Menschen darauf, dass ich das schon alles hinbekomme. Ich möchte das einfach nicht mehr.

  • Es verlassen sich einfach immer alle Menschen darauf, dass ich das schon alles hinbekomme. Ich möchte das einfach nicht mehr.

    Ich hasse es, irgendwelche Termine mit irgendwem zu machen.


    "Vormittags" oder "nachmittags" sind nun mal keine validen Angaben. Meinen die, man hockt einfach so daheim rum und hat nichts Besseres zu tun, als auf Handwerker oder Lieferungen zu warten?

    Ich bin soooo froh, daß der Herr bis auf weiteres im Home Office ist, das macht hier einiges an Organisation leichter.


    Ich hasse es nämlich auch, mit Händen und Füßen jonglieren zu müssen, um alles irgendwie hinzubekommen.


    Allerdings habe ich auch schon mal einem Lieferanten einen Arbeitstag von mir in Rechnung gestellt, weil ich mir für eine Lieferung (Waschmaschine?) extra einen halben Tag Urlaub genommen hatte. Allerdings kamen die vormittag nicht, so wurde aus dem halben Tag ein ganzer (ich rief bei der Firma an und wurde gebeten, auszuharren, weil die Fahrer bei einer Lieferung länger gebraucht hatten) und auch um 17 Uhr war die Maschine nicht da und ich völlig umsonst zuhause... :bonk

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Von wegen Heizperiode wollte mich unser Hausmeister auch auf Oktober vertrösten. Keine Ahnung warum, aber zum Glück läuft die Heizung seit einer Woche.

    Notfalls hätte ich noch einen elektrischen Radiator im Bad.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Königs Erläuterungen zu Jurek Becker: Jakob der Lügner

    Analyse / Interpretation

  • Bei uns hieß es, im September werden neue Fenster eingebaut. Bis jetzt noch kein Termin. Wahrscheinlich werden die im tiefsten Winter, wenn es eiskalt ist dann aus und neu eingebaut. :rolleyes:

    Bei einer Wohnung hier im Haus werden auch die Fenster getauscht und wir warten seit Wochen auf ein Angebot vom Fensterbauer. Nach einer freundlichen Erinnerung hat er sich bei uns ausgeweint, dass aufgrund der Materialknappheit derzeit kein Lieferant Preis- und Lieferzusagen machen will. Ist zwar nicht unser Problem, aber die alten Fenster sind Gott sei Dank nicht kaputt, es zieht "nur" unten durch, das muss der Mieter notfalls noch einen Winter mit Behelfsdämmungen mitmachen.

  • Bei einer Wohnung hier im Haus werden auch die Fenster getauscht und wir warten seit Wochen auf ein Angebot vom Fensterbauer. Nach einer freundlichen Erinnerung hat er sich bei uns ausgeweint, dass aufgrund der Materialknappheit derzeit kein Lieferant Preis- und Lieferzusagen machen will. Ist zwar nicht unser Problem, aber die alten Fenster sind Gott sei Dank nicht kaputt, es zieht "nur" unten durch, das muss der Mieter notfalls noch einen Winter mit Behelfsdämmungen mitmachen.

    Ach, ich denke die machen das, weil gerade gefördert wird. Also energetische Sanierungen. Die Aussage war, es liegt noch in Würzburg beim Bezirk um Angebote einzuholen. Aber wenn das so ist, wie Du sagst, ich brauche keine neuen Fenster, klar zieht es etwas, aber indirekte Belüftung hat ja auch was. Und da wo es schlimm war, hab ich so tesamoll reingeklebt.

  • Nach dem Jahresurlaub die erste Woche wieder voll gearbeitet und es gab wieder Momente, bei denen ich einfach nur im Dreieck springen könnte....


    Wenn der neue Vorgesetzte nicht nur ein einfach ein gesundheitsbewusster Mensch ist, sondern von Ernährung regelrecht besessen ist und am liebsten bei jedem Mitarbeiter den Belag des Frühstücksbrotes genau inspizieren wollen würde... oder einen Blick in den teameigenen Kühlschrank wirft, ob sich da ungesundes Zeug drin versteckt. Um dann eine Flasche handelsübliche Schokomilch hochzuhalten und dabei in die Runde zu sehen, als hätte jemand dort jemand eine abgehackte Hand in einem Einwegglas deponiert. Um dann dazu auch noch einen Vortrag über vegane Ernährung und Zucker in Lebensmitteln zu halten.


    Der gleiche Vorgesetzte, der mit meiner Dienstwagenbuchung ins Büro gestürmt kommt und fragt, ob das denn wirklich notwendig wäre und ob ich nicht mit dem ÖVPN oder dem Fahrrad fahren könne.... Um dann einen Vortrag folgen zu lassen, das wir doch alle an das Klima denken müssen... Auf meine Frage, ob er sich den Antrag denn zumindest mal richtig angesehen hätte, bekam ich einen Blick Marke "Ich bin Vorgesetzter, ich muss nicht alles im Detail lesen". Denn dann hätte er gesehen, dass ich mit ca. 30 Kilo Technik einmal quer durchs Bundesland fahren muss.... Ich muss am Dienstag zum Kunden, ich habe den Antrag am Montag gestellt und heute noch immer kein Autobuchung.


    Die Kollegen, die dank Sonderregelung erst spätestens um 10 Uhr (statt wie der Rest um 9 Uhr) mit der Arbeit beginnen müssen und völlig unverständlich reagieren, dass sie um 19 oder 20 Uhr mich oder meine Kollegen aus dem Service nicht mehr erreichen. Oder das wir dann im HomeOffice unsere telefonische Erreichbarkeit abgeschaltet haben. Oder das ihre E-Mails von uns um 22.32 Uhr nicht mehr beantwortet werden. Sie hätten da schließlich ein Anrecht auf Unterstützung, jawohl! Das ganze geht jetzt übrigens wirklich bis vor den Betriebsrat.


    Ab Oktober bekomme ich einen neuen Stunden an die Seite. Als Rache für die Schokomilch im Kühlschrank (war nämlich meine), bekomme ich bestimmt wieder einen, dem es nicht zuzumuten ist vor 9 Uhr anzufangen und bis 16 Uhr zu arbeiten, weil dann die Work-Life-Balance nicht mehr stimmt....

  • Rosenstolz Insgeheim hatte ich gehofft, das jemand aus dem Schrank springt und ruft "Herzlich Willkommen bei der versteckten Kamera!"


    Rouge Zum Teil kann ich das. Bei den Kollegen die über die Erreichbarkeit maulen z.B. Und das trage ich dann auch nicht lange mit mir herum. Der Ernährungswahn meines Vorgesetzen geht mir da schon eher gegen Strich, weil ich es als übergriffig empfinde. Von der Autobuchung gar nicht zu reden. Ich komme mir schon selbst vor wie in einer Comedysendung... Sowas beklopptes glaubt einem doch kein Mensch!


    Findus Absolut. Ich muss zumindest die nächste Woche durchhalten, dann kann ich mich wieder im HomeOffice "verkriechen".