'Der Tod ist ein Tänzer' - Seiten 098 - 197

  • Es fällt mir schwer, das Buch nicht einfach durchzusuchten. :P


    Die Spannungskurve steigt stetig an. Und was für tolle Szenen. Der Boxkampf zum Beispiel. Ich musste an Rocky 1 denken. Ob Veronika der auch im Hinterkopf geschwebt ist. :grin Mir gefällt, dass Josephine sich überall so gut hält. Sie hat in ihrer Jugend wohl auch einiges erlebt - ist ja noch als Kind von zuhause weg - und hinter ihrer zarten Hülle steckt eine große Kraft. Das merkt Tristan an. Der sich natürlich rettungslos verliebt. War ja zu erwarten - aber trotzdem schön zu lesen. Ich frage mich, ob er in den weiteren Bänden auch vorkommt, fürchte aber schon eine schmerzliche Trennung. :wow


    Die Feinde kommen langsam näher und bekommen das hässliche "braune" Gesicht, dass zu befürchten war. Ich hab jetzt mal die Wolfsangel genauer gegoogelt, auch weil ich überrascht war, dass Tristan das Zeichen schon aus dem Krieg kennt. Jetzt bin ich schlauer. Das war ja eigentlich u.a. nur ein Zeichen für Forstmitarbeiter einer bestimmten Region. Und nichts negativ belastetes natürlich außer, dass es erschreckend ist, wie hier Wölfe zu Tode kamen. Und der junge Mann, der jetzt als erster Toter hier im Buch vorkommt, =O holla, das war ein heftiges Bild. Ich war etwas überrascht, dass er Josephine dann dort unterbringt, wo die Bösen schon einen Toten drappiert hatten - auch wenn ihm wohl nichts besseres eingefallen ist. Ich denke mal, er könnte Hilfe gebrauchen, denn die anderen formieren sich gegen ihn. Schlimm finde ich auch den Jungpolizisten. Der ist in einer Gedankenspirale, die mir Angst macht.


    Was ist mit Tristans Mutter passiert? Die Frage schwebt immer noch im Raum. Und der Onkel verbirgt weiterhin etwas. Vielleicht ist er Mitglied einer Vereinigung, die gegen die "Feinde" agiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er alleine zu Werke geht. Auch wenn es nicht die Regierung ist, die Josephine beschützen will.


    Das Abschnittsende lässt einem keine andere Wahl, als zumindest noch ein paar Seiten weiterzulesen. :)

    Hollundergrüße :wave



    :lesend

    Das Kaffeehaus - Teil 1 - Marie Lacrosse

    Kleine Freuden - Clare Chambers

    Des Menschen Flügel - Andreas Eschbach


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Ich muss gestehen, ich mag Boxfilme :-) und Rocky 1 ganz besonders. Durchaus möglich, dass es da ein paar Bilder in das Buch geschafft haben. Ich habe auch einiges übers Boxen recherchiert. Hier ein Filmtipp, wenn man so etwas mag: Southpaw, ein neuerer Film mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle (aus Brokeback Mountain), eine gute, nicht allzu klischeehafte Geschichte. Ich mag Jake Gyllenhaal sehr gern. Er ist im Film kaum wiederzuerkennen.

  • Ich muss gestehen, ich mag Boxfilme :-) und Rocky 1 ganz besonders.

    Dann empfehle ich auch noch Creed. Der ist richtig gut. :grin

    Hollundergrüße :wave



    :lesend

    Das Kaffeehaus - Teil 1 - Marie Lacrosse

    Kleine Freuden - Clare Chambers

    Des Menschen Flügel - Andreas Eschbach


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Boxfilme mag ich jetzt so gar nicht, das Buch dafür aber umso mehr. :-]

    Ich wusste gar nicht, dass Josephine noch so jung ist, hat mich echt überrascht.

    Ich bin auch sehr gespannt, was es mit Tristans Familie auf sich hat, der Onkel ist ziemlich geheimnisvoll.

  • Jetzt liebe ich nicht nur Josephine (hattest du was von einer Biografie erwähnt, VeronikaRusch ? :gruebel), sondern auch Tristan. Ich habe wohl eine Schwäche für Romanmänner, die Schlimmes erlebt haben, aber trotzem der Beschützer sein wollen.


    Ich muss ja mal sagen, dass das Buch zum Kopfkino verleitet. Ich sehe die meisten Szenen vor mir, obwohl ich bisher noch nie so recht was mit Boxen am Hut hatte (doch, ich habe das Lied von Marky Mark für Dariusz Michalczewski geliebt :lache) konnte ich es mir richtig gut vorstell und habe sogar die Luft angehalten. :yikes


    Die Wolfsangel kannte ich vorher gar nicht und spätestens jetzt weiss ja jeder wohin die Reise geht. Dass die aber so weit gehen und den Kerl, der sich im Suff verquatscht hat, zu ermorden, finde ich wirklich gruselig. Jetzt wird Tristan wissen, dass er noch besser auf Josephine aufpassen muss.


    Ich bin auch total gespannt was mit der Mutter passiert ist und warum Tristan seinen Onkel nicht mehr sehen will. Ob es nur schlechtes Gewissen ist, weil die Mutter scheinbar durch seine Schuld starb oder ob da noch mehr da hinter steckt.


    Dieser Polizist macht mir auch Angst. Vor allem, weil er sich bei diesem Typen anbiedern will und für den alles macht. Das kann doch nicht wirklich seine Überzeugung sein.

  • Ich muss ja mal sagen, dass das Buch zum Kopfkino verleitet. Ich sehe die meisten Szenen vor mir, obwohl ich bisher noch nie so recht was mit Boxen am Hut hatte (doch, ich habe das Lied von Marky Mark für Dariusz Michalczewski geliebt :lache) konnte ich es mir richtig gut vorstell und habe sogar die Luft angehalten. :yikes

    Das Lied kenne ich gar nicht!?!

  • Es fällt mir schwer, das Buch nicht einfach durchzusuchten.

    :write

    Mir gefällt das Buch so super gut und ich würde am liebsten die ganze Zeit nur lesen. Aber leider ist im Moment mal wieder in der Arbeit total viel los und mir bleibt nicht so viel Zeit für Josephine und Tristan.

    Ich bin noch mitten in diesem Abschnitt, aber ich finde die beiden Figuren so toll gezeichnet. und beide auf ihre Art einfach nur liebenswert und sympathisch:-].

    Die Szene , als Tristan sie mit in diesen Club "Der Papagei" nimmt, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Stimmung und Atmosphäre dort war für mich richtig greifbar. Und als dann Josephine einfach auf die Bühne springt und einen Tanz vom Besten gibt, weil ihr die vorherige Tänzerin nicht gefallen hat, das war einfach nur klasse.:anbet

    Ich bin gar kein Boxfan und mag weder Boxfilme noch Boxkämpfe. Aber hier passen die Boxszenen super in die Geschichte rein und ich habe sehr mit Tristan mitgefiebert. Das es danach gleich zu solchen Krawallen gekommen ist war natürlich weniger schön.


    Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Vielleicht schaffe ich heute noch den zweiten Abschnitt.

  • Dieser Abschnitt war spannend, aber gleichzeitig hatte ich oft ein mulmiges Gefühl beim Lesen - die Umtriebe dieser "braunen" Gruppierung sind wirklich beängstigend. Nicht nur, dass sie durch ihr Auftreten Angst und Schrecken verbreiten (hätte ich damals gelebt, hätten sie mich wohl leider eingeschüchtert), nun gibt es sogar einen Toten.


    Und ich verstehe nicht ganz, dass Tristan nicht dafür sorgt, dass Josephine woanders untergebracht wird, zumal sich ja schon gezeigt hat, dass ihr Zimmer ziemlich leicht für ungebetene Gäste zugänglich ist.


    Boxkämpfe finde ich auch eher abschreckend, aber ich fand es interessant, dass Josephine sich auch dafür begeistern kann. Ihre spontane Tanzeinlage im "Papagei" fand ich toll, und ich bin mal gespannt, wie die Resonanz des Publikums auf ihre Show sein wird.


    Was eine Wolfsangel ist, wusste ich vorher nicht - wie grausam, so etwas für die Jagd zu verwenden, und erst recht, sie gegen einen Menschen einzusetzen =O


    Tristan wird mir allmählich sympathischer, Dass er sich in Josephine verliebt, kam jetzt nicht überraschend (selbst wenn es nicht in der Inhaltsangabe auf der Rückseite des Buchs gestanden hätte :grin), aber ich bin gespannt, welches Geheimnis es um seine Familie gibt und was es mit dem Tod seiner Mutter auf sich hat.


    Leider ist die Lesezeit während der Woche immer knapp, trotzdem hoffe ich, dass ich heute noch ein paar Seiten lesen kann.

  • Ich find ihn eigentlich ganz cool, jedenfalls zusammen mit dem Video :) Ich hatte keine Ahnung, dass Mark Wahlberg singt! :lache

    Er war ganz kurz sogar Mitglied von „New Kids on the Block“, aber nicht so lange, dass er irgendwo in dem Zusammenhang zu finden wäre.
    Ich habe ihn zum ersten Mal als Vorband von der Band (ich war jung :yikes) gesehen und habe mich auf der Stelle schockverliebt.
    Ich freue mich sehr, dass aus seiner Musik nichts geworden ist, zumindest nicht so richtig und dass er jetzt schauspielert. So habe ich mehr von ihm :lache

  • Was eine Wolfsangel ist, wusste ich vorher nicht - wie grausam, so etwas für die Jagd zu verwenden, und erst recht, sie gegen einen Menschen einzusetzen

    Ich wusste vorher auch nicht, was eine Wolfsangel ist und musste das erst mal im Internet nachschauen. Ich kannte auch das Zeichen dafür nicht. Der Mord an dem jungen Kerl ist schon sehr brual und erschreckend. Jetzt habe ich noch mehr Angst um Josephine bekommen. Sie ist so eine tolle, charismatische Frau.



    Ich habe ihn zum ersten Mal als Vorband von der Band (ich war jung ) gesehen und habe mich auf der Stelle schockverliebt.

    Ich war früher auch mal ganz großer "New Kids on the Block" Fan und auch auf einem Konzert von ihnen. An die Vorband kann ich mich allerdings gar nicht mehr erinnern. Ich glaube ich hatte damals einfach nur Augen für die Jungs von der Gruppe, vor allem für Jordan :lache:lache:lache

  • Spannend und atmosphärisch geht es weiter. Ich mag Josephine immer mehr (ich fand sie schon als Jugendliche cool :)) - auch ihre Beziehung zu Tristan hat was, die beiden harmonieren gut. Ich hoffe auch, dass Kiki wieder auftaucht.


    Was mir an diesem Roman auch gut gefällt, dass alle möglichen Personengruppen vertreten sind, auch, und vor allem solche, die leider bei den Nazis nicht gerne gesehen sind - man darf gar nicht daran denken, was aus ihnen werden wird. Um Mona/Ruben muss man wohl jetzt schon zittern?


    Boxen war, soweit ich weiß, immer schon ein Sport, der Jugendliche von der Straße holen wollte. Eigentlich finde ich diesen Sport nicht wirklich gut, aber dieser Part (Gewaltprävention, Lernen von Regeln, Gemeinschaftsgefühl usw) finde ich gut.


    Das spiegelverkehrte Z = SS-Rune, und Hermann Gille driftet immer mehr in diese Szene, sicher, er hat es alles andere als leicht, und tut mir auch ein bisschen leid, aber eine Entschuldigung ist das natürlich nicht. Und Kurtz ist ja mal ein Widerling ...


    Edit: Ah, doch nicht die SS-Rune ...

  • Das ist eine spannende Geschichte. Der arme Tristan sollte den Aufpasser spielen, aber nicht nur, dass er sich verliebt, er gerät von einem Schlamassel in den nächsten.


    Der gute Willi Ahl handelt nach dem Motto „Leben und leben lassen“. Wenn der wüsste, was er mit der Karte des Grafen angerichtet hat. Sein Kollege Hermann Gille jedenfalls ist ein unangenehmer Mensch, der seine Chance erkannt hat.

    Josephine ist eine neugierige und lebensfrohe Person, die alles erleben will. Trotzdem verstehe ich nicht, dass Nowak sie mitnimmt – verliebt oder nicht. Es ist keine Umgebung für sie und da es ja ein illegaler Kampf ist, ist auch jederzeit mit einer Razzia zu rechnen. Es kommt auch zu Ausschreitungen, doch die haben nichts mit der Polizei zu tun.


    Anfangs sah es beim Boxkampf noch so aus, als hätte Nowak keine Chance, doch dann brennen ihm die Sicherungen durch. Die Dämonen der Vergangenheit lassen sich wohl nicht so leicht bändigen.


    Tristan versucht einiges herauszufinden und wendet sich an Paul Ballin, der wohl Angst hat, dass der Graf bestimmte Dinge herausfindet. Mara/Ruben ist eine schillernde Person, die sogar Tristan verwirrt. Das Zeichen der Wolfsangel weckt unangenehme Erinnerungen in Tristan. Ich bin gespannt, was es damit auf sich hat.


    Tristan war ziemlich unvorsichtig und hat nicht bemerkt, dass er unter Beobachtung steht. Bei dem Mann an der Laterne habe ich im ersten Moment an Ruben gedacht. Obwohl er es nicht war, denke ich, dass auch er nicht mehr lebt.

  • Ich war etwas überrascht, dass er Josephine dann dort unterbringt, wo die Bösen schon einen Toten drappiert hatten - auch wenn ihm wohl nichts besseres eingefallen ist.

    Er wusste nicht wohin. Daher dachte er, dass da wo seine Gegner schon waren, es wohl sicherer ist, als in der Pension von Josephine und ihrer Truppe.

    Schlimm finde ich auch den Jungpolizisten. Der ist in einer Gedankenspirale, die mir Angst macht.

    Und es gab so viele, die so dachten, denn sonst wäre dieser kleine Österreicher nicht so weit gekommen.

    Vielleicht ist er Mitglied einer Vereinigung, die gegen die "Feinde" agiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er alleine zu Werke geht.

    Ich glaube, dass der Onkel einfach nur ein sehr lieberaler Mensch ist, der ahnt, wie groß die Gefahr ist und dass er niemandem trauen kann. Daher fehlt ihm die notwendige Unterstützung.

  • Dieser Polizist macht mir auch Angst. Vor allem, weil er sich bei diesem Typen anbiedern will und für den alles macht. Das kann doch nicht wirklich seine Überzeugung sein.

    Ich befürchte aber, dass es auch seine Überzeugung ist und es gab ja so viele, die so dachten,

    Und als dann Josephine einfach auf die Bühne springt und einen Tanz vom Besten gibt, weil ihr die vorherige Tänzerin nicht gefallen hat, das war einfach nur klasse.

    Sie ist sehr impulsiv, was gefährlich für sie werden kann.

    Ich bin gar kein Boxfan und mag weder Boxfilme noch Boxkämpfe. Aber hier passen die Boxszenen super in die Geschichte rein und ich habe sehr mit Tristan mitgefiebert.

    Ich habe auch mit Boxen nichts am Hut, das ist mir zu gewalttätig.

    Und ich verstehe nicht ganz, dass Tristan nicht dafür sorgt, dass Josephine woanders untergebracht wird, zumal sich ja schon gezeigt hat, dass ihr Zimmer ziemlich leicht für ungebetene Gäste zugänglich ist.

    Offiziell ist er ja nur der Fahrer.