Klassengesellschaft des Lesevolks

  • Ich lese auch alles, was mir gefällt. :lesend Historische Romane, schmalzige Liebesromane, Jugendbücher, lustige Romane, Thriller, Horror..... Es kommt immer ganz darauf an, in welcher Stimmung ich bin. :rolleyes
    Tja, und was andere Leute über mich denken, ist mir absolut egal.

  • Zitat

    Original von Leonae
    Ich lese auch alles, was mir gefällt. :lesend Historische Romane, schmalzige Liebesromane, Jugendbücher, lustige Romane, Thriller, Horror..... Es kommt immer ganz darauf an, in welcher Stimmung ich bin. :rolleyes
    Tja, und was andere Leute über mich denken, ist mir absolut egal.


    :write


    Außerdem wird man eh schief angeguckt, weil man soviel liest. Da kommt es nicht darauf an was ich lese. :lache

  • Zitat

    Original von hestia2312


    :write


    Außerdem wird man eh schief angeguckt, weil man soviel liest. Da kommt es nicht darauf an was ich lese. :lache


    Da hast du allerdings recht. :lache

  • Ich steh auf leichte Unterhaltungsliteratur - und ich steh dazu. Und ich kann damit nicht so furchtbar alleine sein auf der Welt, denn ich lebe seit vielen Jahren ganz gut davon, eben diese leichte Unterhaltungsliteratur unters Volk zu bringen.


    Dass es Leut mit mehr Verstand und höheren Ansprüchen gibt als mich, das will ich doch schwer hoffen. :lache Ich würde mich fürchten, wenn ich davon ausgehen müsste, dass Menschen, die was zu sagen haben auf der Welt, auch nicht gescheiter sind als ich.

    Und was die Autofahrer denken,
    das würd’ die Marder furchtbar kränken.
    Ingo Baumgartner

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Vandam ()

  • Zitat

    Original von beowulf
    Gasmaske, Hilfe, bei diesen Staubwolken kann ich ja gar nichts mehr sehen, bekomme keine Luft mehr, wo hast du den den her ?(:grin



    Aus den alten Katakomben im Keller der Suchtklinik... :lache

  • Huhu,


    ich les schon ganz gern sogenannte Klassiker, häufig ohne es zu wissen. :grin So hab ich vor einiger Zeit mal G. G. Márquez "Hundert Jahre Einsamkeit" gelesen und erst nachher festgestellt, dass das wohl ein ganz großes ist.
    Denn irgendwie sind doch alle Bücher gleich. Wurde hier ja auch schon angesprochen. Was ist denn hier der Klassiker? Wenn ich in einer Soziologie- Vorlesung sitze werd ich sogar komisch angeschaut, wenn ich Irving lese. Da sollte man sich anscheinend nur noch mit Gesellschafttheorien auseinander setzen. Naja...
    In der 7ten Klasse hatte ich mal eine Buchvorstellung. Da war ich 12 oder 13. Zu der Zeit war ich Stephen King- süchtig. Jetzt les ich ihn nicht mehr, warum... keine Ahnung. Mein Geschmack hat sich gewandelt. Naja jedenfalls hab ich da einen King vorgestellt und wurde nachher von der Lehrerin angesprochen wie ich sowas lesen könne, das wäre ja total trivial. Das fand ich hart. Da bekam man ja schon fast das Gefühl, man "dürfe" sowas nicht lesen... ts..
    Vielleicht ist es mir deshalb heute auch so egal, was andere denken. Ob sie nun denken, ich les Tolstoi nur weil man es lesen muss oder ich les Bernhard Hennen, weil ich nen schlechten Geschmack habe... Eben weil diese Lehrerin so unglaubwürdig war. Naja... ;-)


    Ich glaube jeder sollte lesen was er will. Und wenn jemand gern Klassiker liest, weil er mitreden will, bitteschön, solang es ihm Spaß macht. :-)


    Grüße!

    So regen wir die Ruder, stemmen uns gegen den Strom- und treiben doch stetig zurück, dem Vergangenen zu. F. Scott Fitzgerald

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Metis ()

  • Die vielen Beiträge hier sind ein schöner Appell, einfach seinem Geschmack und seinem Bauchgefühl zu folgen und zu lesen, wonach einem gerade ist und was einem Spaß macht, auch wenn andere darüber die Nase rümpfen.


    Schön, dass dieses Thema wieder mal hoch gespült wurde. Das bestärkt einen doch darin, dass man nicht alleine ist mit seiner Ansicht. :chen

  • Naserümpfen über andere geschieht doch aus allen möglichen Gründen. Wer einen sucht, wird auch einen finden. :lache


    Klassiker oder Trivialliteratur, Porsche oder Käfer, ist doch egal. Hauptsache man hat Freude daran.


    Wie Hestia schrieb, gibt es ja auch noch jede, die über das Lesen an sich die Nase rümpfen. "So eine Zeitverschwendung" oder "Hast du nichts besseres zu tun" in entsprechendem Ton... wer hat das nicht schon mal gehört. Von Leuten, die dann jede freie Minute vor dem TV verbringen. :rofl


    Sowas nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Statt mich darüber zu ärgern lese ich dann lieber in einem guten :grin Buch.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Vielleicht gibt es die "Klasse" der Nichtleser und der Leser, der Bücherliebhaber und derer die damit nichts anfagen können?


    Aber jemand wegen seinem Lesestoff einzuordnen, da habe ich nen Problem für mich mit.


    Ist wie mit den Jeans trägern und dennen die nur Stoffhosen anziehen uva. könnte man so noch in Klassen einteilen.
    Ach so ich trage überwiegend Turnschuhe aus diversen Gründen - in welche Klasse rutscht man damit? :lache

    Muff Muff Muff dat Muffelinchen


    Leben ist was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)

  • Zitat

    Original von Leonae
    Ich lese auch alles, was mir gefällt. :lesend Historische Romane, schmalzige Liebesromane, Jugendbücher, lustige Romane, Thriller, Horror..... Es kommt immer ganz darauf an, in welcher Stimmung ich bin. :rolleyes
    Tja, und was andere Leute über mich denken, ist mir absolut egal.


    Da schließe ich mich doch glattweg mit an. :chen

    :oha Lg Bellamissimo
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Habent sua fata libelli- Bücher haben ihre Schicksale:pferd
    :lesend Der Fluch der Hebamme- Sabine Ebert
    Mit offenen Karten- Agatha Christie

  • Zitat

    Original von beowulf
    Gerade gelesen: Medici Verschwörung - L. de Medici - und???


    Das Buch ist ein Rückblick auf die Bartholomäusnacht, hauptsächlich durch die Augen von Katharina de Medici und durch die Augen einer ihrer Kammerzofen. Durch diese beiden recht unterschiedlichen Perspektiven war es nicht einseitig pro-Katharina. ;) Sehr interessant, aber mir fehlt jegliches Hintergrundwissen zu dem Thema. Das hat mich beim Lesen sehr gestört. In dem Buch sind keine Zeittafeln, Karten oder weitere Hintergrundinfos.
    Die 332 Seiten waren flott durchgelesen. Die Person, die die 1-Stern-Kritik bei Amazon geschrieben hat, kann das Buch nur überflogen haben. Die Motive der Personen und insbesondere die Intrigen am Hofe und deren Konsequenzen werden mMn gut dargestellt.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • ?( ?(Ich meinte eigentlich dich bitten zu wollen deine Meinung bei der Rezi zu dem Buch einzustellen- die hatte ich verzapft und ofenbar hat noch kein anderer Eulennestbewohner das Buch gelesen...