Stephen King: Puls

  • Kurz nach Erscheinen seines Romans liess Stephen King verlauten, dass das Buch verfilmt werde. Als Drehbuchautor und Regisseur soll daraufhin, im Jahre 2008, Eli Roth (Cabin Fever, Hostel, Hostel 2) verpflichtet worden sein. Bisher gibt es jedoch noch keine Lebenszeichen von der filmischen Umsetzung von Cell / Der Puls.

  • Zitat

    Original von Rochus
    Kurz nach Erscheinen seines Romans liess Stephen King verlauten, dass das Buch verfilmt werde. Als Drehbuchautor und Regisseur soll daraufhin, im Jahre 2008, Eli Roth (Cabin Fever, Hostel, Hostel 2) verpflichtet worden sein. Bisher gibt es jedoch noch keine Lebenszeichen von der filmischen Umsetzung von Cell / Der Puls.


    Schade eigentlich. Ich liebe solche Filme sehr und hätte gern eine Verfilmung davon gesehen.

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

  • Zitat

    Original von Rory
    Die letzte Info war die das der Film zurzeit keinen Regisseur hat, da Eli Roth doch keine Lust hat den zu machen.


    Ich hoffe trotzdem das der Film irgendwann mal kommt.


    Dann aber hoffentlich mit einem alternativen Ende, denn auch wenn mir das Buch sehr gefallen hat, fand ich den Schluss nicht gerade toll.

  • Clayton Riddell ist geschäftlich in Boston, hat schon Geschenke für seine Familie besorgt und möchte sich vor der Heimfahrt gerade bei einem Straßenhändler ein Eis kaufen, als die Welt untergeht. Geschäftsfrauen, Schüler, Busfahrer, alle Menschen, die in diesem Moment ein Handy am Ohr haben, laufen wie auf einen geheimen Befehl hin Amok, fallen übereinander her, schlachten sich gegenseitig ab, stürzen sich ins Verderben. Irgendwie können Clay, ein kleiner Mann mit Schnurrbart, dessen Name Tom ist und ein Junges Mädchen,-Alice- das beinahe von ihrer Mutter umgebracht worden wäre, sich in ein Hotel retten. Sie sind völlig abgeschnitten von der Außenwelt. Clay muss herausfinden, wie es um seine Frau und vor allem um seinen Sohn Johnny steht, der gerade in der Schule gewesen sein muss, als der mörderische Irrsinn losging. Zu ihm muss Clay Kontakt aufnehmen, bevor es ein anderer per Handy tut. Die Suche nach Johnny wird zur Schreckensmission durch eine apokalyptische Welt.
    Ich finde das Buch wirklich gut. Es war immer eine atemberaubende Spannung vorhanden. So ließ sich das Buch flüssig lesen und es fiel mir schwer, es zwischendurch aus der Hand zu legen. Auch die Idee, mit den Handys regt einen zum Nachdenken an, da mittlerweile so gut wie jeder eines diese Geräte besitzt. Die einzelnen Hauptcharaktere sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen und ich habe an jedem Punkt mit ihnen gelitten.
    Das Ende ist allerdings nicht sehr gut. Dies ist das einzige was mir an Puls nicht gefällt. Ich habe es sehr gerne gelesen und das Ende hat mich ein bisschen enttäuscht.
    Allen in allem, kann ich das Buch aber nur weiterempfehlen, da es einfach gut geschrieben ist und die Story einen wirklich mitreißt.

  • Ich fand das "Puls" das beste Buch von ihm ist.Ich hab es in 3Tagen durchgelesen,vorallem die Vorstellung das so was wirklich passieren könnte,da heute jeder ein Handy hat,fand ich spannend.Die Beschreibung der einzelnen Personen ist ihn gut gelungen und macht die ganze Geschichte noch mit fühlender.Nur das offene Ende hat mich gestört.

  • Ich habe mich mit großer Mühe durch das Buch geqäult und am Ende nur noch quergelesen. Es gab zwar zwischendurch immer wieder spannende Stellen, weswegen ich auch nicht abgebrochen habe aber für mich wars leider nichts und ich bin froh, dass ich das Buch als ME bekommen habe und nicht den vollen Preis dafür zahlen musste.

  • Eine gute Idee vom Meister des Horror's perfekt umgesetzt. Von der ersten Seite an ist die Geschichte spannend, wird nie langweilig, flacht nie ab. Einzig der Schluss, typisch King halt, aber es ist dennoch schade, dass nicht wenigstens ein Satz mehr da steht und man dadurch wüsste, ob das Geplante geklappt hat.

  • Ich habe das Buch vor ein paar Jahren schon gelesen. Ich fand es einfach nur schlecht. Die ganz früheren King-Bücher sind meiner Meinung nach viel besser.


    Hier ging es einfach nur darum, dass Handys dafür verantwortlich sind, dass die Menschen zu Zombies werden und aufeinander losgehen. Mehr ist mir auch gar nicht im Gedächtnis geblieben...

  • Mir hat das Buch gut gefallen.


    Die Idee an sich fand ich schon interessant und was Mr. King daraus gemacht hat, hat meine Erwartungen übertroffen.
    Zugegeben, ich hatte keine hohen, aber eigentlich hat es alles, was eine spannende Lektüre braucht: coole Idee, glaubwürdige Umsetzung, unterschiedliche (teils sympathische) Charaktere. Darüber hinaus noch ein Ende, so wie es es mag. ;-)


    Zwar ist es nicht so episch wie 'Es' oder 'Der Anschlag', kann aber locker mit anderen seiner Bücher mithalten.



    9 Punkte

    Viele Grüße
    Inks


    smilie_les_054.gif
    Aktuell: Terry Pratchett - Der Winterschmied | David Baldacci - Das Geschenk
    SuB: 39