Die Blutlinie, Cody McFadyen

  • Also ich habe das Buch jetzt zur hälfte gelesen.


    Es ist total spannend und die Brutalität ist heftig aber es macht mir nichts.


    Was mich aber nervt ist


    Zuckerschnäuzchen :daumenrunter


    Die ausführlichen Berichte über Fingerabdrücke nehmen ,Paket auf Sprengstoff untersuchen.Wann und wo und wie sie den oder den kennengelernt hat.Mag ja wichtig sein aber sooooooooooooooo ausführlich nun auch wieder nicht.


    Zuviel drumherum manchmal.


    Ich bin schon gespannt wie es weitergeht.



    Wie gesagt spannend ist es

  • Ich kann mich der Meinung, das Buch sei trotz aller Brutalitäten spannend, nicht anschließen.
    Mich hat darin von Anfang an genervt, dass ein männlicher Autor in die Perspektive einer Frau schlüpft. Und nicht nur das. Diese Frau hat gleich etwas erlebt, was mehr als ein Grenzfall ist - eine äußerst brutale Vergewaltigung - was sich selbst nichtbetroffene Frauen kaum vorstellen können. Wie sollte es dann ein Mann können?
    Mich haben diese Darstellungen nicht überzeugt.

  • Also nun habe ich es endlich zu ende gelesen


    Ziemlich heftig was diese Frau schon erlebt hat.Ich hätte es nicht überlebt.Sie macht nun einfach weiter.Ja nee is klar.


    Ich fand das Ende gelungen.Was mich genervt hat sind ihre Gedankengänge.Hat mir überhaupt nicht gefallen.


    Was mich ein wenig traurig gemacht hat beim lesen war die Erzählung der Mutter.


    Alles in allem kein Schlechtes Buch.Übertrieben war es aufjedenfall.


    Ich vergebe 7 von 10 Punkten

  • Ich hatte den ersten Teil von einer Freundin bekommen.
    War zuerst nicht begeistert, denn Thriller hatte ich vorher noch nie so wirklich gern gelesen (abgesehen von Cupido) und wusste nicht so recht, was ich damit anfangen soll.


    Dann fing ich mit den ersten Seiten an und war total begeistert.
    Es war von der ersten Seite an spannend und man hat teilweise echt Gaensehaut bekommen.


    Mich hat dieses Buch absolut fasziniert & empfehle es gerne weiter :)

    Manche Bücher müssen gekostet werden,
    manche verschlingt man,
    und nur einige wenige kaut man
    und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz)

  • Ja, das "Zuckerschnäuzchen" fand ich auch etwas nervig und wie das Patenkind sich doch so schnell an eine Fremde hängt - eher unwahrscheinlich...
    Und ich wußte leider sehr früh wer der Mörder ist.....
    Trotzdem war es gut geschrieben.

  • Für mich war das Buch das beste der Reihe, bisher.
    Ich hab es als letztes der 3 Bücher gelesen und wusste daher schon einen kleinen Teil von dem dem Buch.
    Trotzdem war es wirklich super spannend, manche Sachen mögen etwas unreal sein, aber das hat mich jetzt nur wenig gestört.

    There is nothing either good or bad, but thinking makes it so - Wiliam Shakespeare
    Derzeit: Andy McDermott - The Secret of Excalibur

  • Ich habe dieses Buch innerhalb meiner letzten Nachtdienste gelesen und war BEGEISTERT! Der Aufbau der Charaktere, die Zusammenarbeit des Ermittlerteams, die Hochspannung, die mich währenddessen gepackt hat...Wahnsinn! Ich bin gespannt auf die nächsten beiden Teile!
    Von mir bekommt das Buch 9 von 10 Punkten (1 Punkt ziehe ich für "Zuckerschnäuzchen" ab! :lache)

    "Ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns." :eiskristall
    Franz Kafka


    :lesend Walsch: Gespräche mit Gott
    :lesend Norman: Grausames Spiel
    :lesend Patterson: 1st to die

  • Habs ausgeliehn bekommen und wegen meiner Schlaflosigkeit die letzte Nacht verschlungen.
    So, enttäuscht war ich, dass der Bösewicht schon so früh zu erkennen war.
    Die Gedankengänge von Smoky waren mir manchmal zu langatmig und ich hab viel überflogen. Genauso die oft brutalen Schilderungen der Ausweidung. Igitt.
    Trotzdem fand ich es im großen und ganzen spannend, das Team war sympathisch und trotz aller Ausraster harmonisch.


    Trotzdem werde ich wohl kein Buch aus dieser Reihe mehr lesen. Brutale Thriller sprechen mich nicht so an, mag es lieber psychologisch hintergündig, da wird mir nicht schlecht von.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Nach dem "Die Blutlinie" lange auf meiner Wunschliste gestanden hat, habe ich es mir vor etwa einem Monat gekauft und angefangen zu lesen.


    Die ersten Seiten haben sich ein wenig hingezogen,was ich im Nachhinein aber nicht als schlecht einstufen würde.
    Es hilft einem sich ein Bild der Protagonistin zu machen, über ihr Wesen und ihre Art.


    Doch dann geht es recht zügig los. Die erste Mord geschieht und man lernt das größtenteils sympathische Team um Smoky Barret kennen.
    Ich konnte mir gut von jeder einzelnen Person ein Bild machen was dafür sorgte das ich das Buch noch schneller verschlingen wollte ^^.


    Ich finde das Buch super. Für die einen mag es eher Durchschnitt sein, doch ich kam voll auf meine Kosten. Zu mal es der erste richtiger Thriller ist den ich je gelesen habe.
    Habe mittlerweile Teil 2 auf meinem SuB liegen und freue mich schon sehr darauf.


    Also von mir gibt´s ne klare Leseempfehlung.


    lg

  • Ich hab es als sehr spannend empfunden und habe mir abends immer nur gesagt:" Noch ein Kapitel...nur noch eines...", aber als so richtig gut würde ich es nich bezeichnen! Smokey war mir sympathisch, aber James tat mir allerdings am meisen leid. Bonnie fand ich einfach nur nervig irgendwie seltsam dargestellt, das ewige "Zuckerschnäuzchen" ging mir auf den Nerv und das Ende war mir etwas zu fix und fand Vieles bißchen sehr übertrieben hmmm...


    Aber...ich habe mich sehr gut und oberflächlich unterhalten gefühlt und werde die Reihe auch weiterlesen.

  • Ich fand den Thriller spannend und sehr dicht geschrieben, teilweise schon sehr heftig, wobei die wirkliche Vorstellung der Fantasie des Lesers überlassen wird und nicht jedes blutrünstige Detail bis ins Letzte beschrieben wird.
    Ein Buch, dass ich kaum aus der Hand legen konnte, und bestimmt nicht mein letztes von diesem Autor.

  • Endlich, endlich hab ich doch mal zu diesem Buch gegriffen... wo es doch schon fast ewig in meinem Regal stand. Was mich immer zurück gehalten hat? Eine Freundin, die das Buch ganz furchtbar fand. Ihr hat es nicht gefallen, wie der Autor aus der Sicht einer Frau schrieb. Sie meinte, dass keine Frau so denken würde.
    Jetzt hab ich mich rangewagt und ich war begeistert.
    Das Buch ist wirklich gut. Der Schreibstil ist klasse, die Spannung lässt nicht nach. Ich bin im Leben nicht auf den Mörder gekommen...
    Dann ging es mir auch so, dass ich dachte, es kann nicht schlimmer werden, aber es wurde schlimmer. Für mich wirklich ein wahnsinnig guter Thriller mit jeder Menge Überraschungen und Action. Ich fand das Buch klasse und werde auch die nächsten Bücher des Autors lesen.

    :wave Gruß Dany


    Die Wirklichkeit ist etwas für Leute, die mit Büchern nicht zurechtkommen.
    Leserweisheit

  • Hab mich vor kurzem endlich mal an das Buch gewagt. Fand es schon spannend und obwohl ich Cupido kannte, wusste ich bis zur Auflösung nicht, wer der Mörder ist. Die Handlung ansich war interessant gestaltet und durch die vielen Entwicklungen kam keine Langweile auf.
    Gestört hat mich allerdings der erste Teil, in dem es fast nur um Smokys Weg zurück ins normale Leben geht. Okay, klar, die Frau hat schlimmes erlebt, aber das Buch wäre meiner Meinung nach auch ohne die grausame Vergangenheit der Protagonistin ausgekommen. Mich hat ihr Leid zum Teil ziemlich berührt und das hat meine Stimmung zum Buch leider etwas negativ beeinflusst.
    Außerdem fand ich die bestialischen Taten von Jack Junior viel zu splatter-mäßig und krank und habe mich desöfteren gefragt, ob sowas denn wirklich sein muss, um ein Buch interessant und spannend zu gestalten? Nein, muss es nicht! Deshalb werde ich wohl auch die anderen Bücher der Reihe nicht mehr lesen...

  • Die Blutlinie wurde mir von meinem Arbeitskollegen empfohlen und geliehen. Er warnte mich direkt vor, dass es schon derb sei.
    Insofern war ich da bereits vorgewarnt und wusste ungefähr worauf ich mich einlasse.
    Ich fand den Thriller schon sehr gut. An die schroffe Schreibweise hab ich mich sehr schnell gewöhnt und die blutigsten Stellen hab ich mir garnicht erst so ausgemalt, sondern lieber gelesen und verdrängt. Aber es war mir nicht zu viel! Es hat sich entlang der Geschmacksgrenze geschlängelt, hat sie aber nie übertreten.
    Die Spannung war sehr gut und die Überraschung bzgl des Täters war vollends auf der Seite des Autors! Ich hatte ihn nicht einmal im Verdacht.


    Abzüge erhält das Buch allerdings tatsächlich für Zuckerschnäutzchen und für

    Es war mir so klar, dass dort etwas passieren wird. Denn die ganze Zeit wird von dem tollen Team erzählt, dass aufmerksamer und effektiver arbeitet als alle anderen. Und da unterläuft ihnen ein solcher Fehler. Das war für mich unwirklich!

  • Dank einer guten Freundin bin ich auf den Genuss dieses wahrhaft genialen Buches gekommen. Unglaublich packend und auch ziemlich blutig, genau die Mischung die ich bei solchen Büchern erwarte. Kann es kaum erwarten den nächsten Band um Smoky zu lesen oder besser gesagt zu verschlingen :-]


    10 Punkte :wave

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit