Verleiht ihr Bücher?

  • Das finde ich toll. Ich würde mir das auch wünsche, aber lesen ist nicht so Omas Fall. Und Mama hat einen komplett anderen Geschmack als ich. Sie versucht mir immer ihre Bücher schmackhaft zu machen und umgekehrt - klappt nie :grin


    An meine beiden engen Freundinnen würde ich meine Bücher auch noch "verleihen", aber wir haben meist auch eher einen unterschiedlichen Geschmack. Wenn die eine zu Besuch ist kriegt sie immer Bücher von mir damit sie ihre nicht mitschleppen muss. Sie geht aber auch sehr pfleglich damit um.

  • Bücher die nicht (oder wenn, dann mit fetten Leserillen und Eselsohren) zurückgegeben werden .... oh ja, davon kann ich auch ein Klagelied singen.

    Ich frage mich immer, was wohl bei den Leuten in der Erziehung falsch gelaufen sein muss, dass sie so mit dem Eigentum anderer Leute umgehen. Ich würde mich an deren Stelle wohl in Grund und Boden schämen. Aber scheinbar ist da ja jeder anders gestrickt. :schlaeger


    Auf jeden Fall habe ich meine Lektion gelernt und verleihe heute nur noch an einen handverlesenen Personenkreis und selbst da auch längst nicht jedes Buch: Sachbücher gar nicht, nur noch Belletristik - wenn es sich nicht gerade um meine Lieblingsbücher handelt.

  • Ich freue ich über jeden, der sich ein Buch von mir ausleihen mag. Bei meinem SuB und dem überquellenden Regal habe ich es mit der Rückgabe auch gar nicht eilig ...

    Da ich fast nur noch Ebooks gelesen habe, war mit ausliehen nicht mehr so viel zu wollen. Einer Freundin habe ich einfach meinen Ersatz-Kindle gegeben. Aber durch die Leserunden sind wieder "richtige" Bücher bei mir eingezogen und die Krimis/Thriller wandern alle weiter zu meinen Eltern.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Meine Lieblingsbücher verleihe ich grundsätzlich gar nicht. Da gibt es höchtens ein paar Tipps, wo die zu bekommen sind. :grin


    Was ich gar nicht mag ist, wenn ich Bücher mit Eselsohren, total zerknickt oder mit Flecken zurückbekomme. An die Person verleihe ich nie wieder ein Buch und es gibt :schlaeger.


    Wenn ich ein Buch ewig nicht wiederbekomme, frage ich nach und biete an, dass der "Ausleiher" es behalten kann, wenn er es mir bezahlt, damit ich mir eine neues besorgen kann... :vorsicht ;)

    "Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder!" (Dante Alighieri)

  • Nach mehreren schlechten Erfahrungen mit gar nicht oder erst nach mehrmaligem Rückfragen oder gar nicht zurückgegebenen Büchern

    (einmal ging dadurch sogar eine gute Freundschaft zu Bruch, da ich für bescheuert erklärt wurde, das Buch wäre gar nicht an den Ausleiher verliehen worden) :fetch


    verleihe ich keinerlei Bücher mehr, Bücher die ich nicht so gut fand gebe ich ohne Probleme in einem Linienbus der VHH oder bei Stilbruch ab :)

    :lesend Stefanie Stahl - Das Kind in Dir muss Heimat finden


    Es ist besser eine Kerze anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen (Konfuzius)

  • In meiner Jugend und auch noch als junge Erwachsene habe ich recht häufig mit befreundeten Bücherwürmern den begehrten Lesestoff ausgetauscht. Und eigentlich ging alles immer ohne nennenswerte Schäden oder gar Verluste über die Bühne.


    Da ich heutzutage jedoch überwiegend eBooks lese, und / oder meine jeweilige Lektüre selber in der Bücherei vor Ort ausleihe, hat sich das Thema privat verleihen größtenteils erübrigt.