Unliebsame Leihgaben und Geschenke...

  • Zitat

    Original von Idgie
    Das schmeckt man vermutlich nicht nur, das sieht man doch auch an dem aparten weißlichen Schimmer auf dem Schokiüberzug, oder? :grin


    Und daran, daß sie innen drin irgendwie trocken werden :uebel

    :lesend Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen; Navid Kermani - Ungläubiges Staunen
    :zuhoer Tad Williams - Der Abschiedsstein

  • Zitat

    Original von Caia


    Und daran, daß sie innen drin irgendwie trocken werden :uebel


    Und unten sind die dann auch nicht mehr flach, sondern so eingebeult wo sie mal angeschmolzen waren und die Flüssigkeit rausgelaufen ist... :-(

    Liebe Grüßle
    Mondi :groehl


    Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet. ~Heinz Rühmann~

  • Also:


    Wenn ihr Probleme habt, eure Mon Cherie loszuwerden...


    Ich gestehe: Sie schmecken mir. Frisch natürlich nur. Und aus dem Kühlschrank...


    @ Waldfee:


    Ich finde auch Bücher blöd, die zu platt sind :grin

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Zitat

    Original von churchill
    Ich finde auch Bücher blöd, die zu platt sind :grin


    Also - meine Bücher sind ja irgendwie alle platt, wie kriegt ihr die denn sonst auch ins Regal? :gruebel


    Und ich mag Mon Cheri! :-]

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Ich muss sagen, ich habe auch noch solche Bücher auf dem SuB, da ich wirklich sehr eigen bin. Die meisten dieser "Geschenke" hätte ich mir vom Klappentext her selbst auch gekauft. Aber der Stil taugt mir einfach nicht, wie ich nach dem Anlesen fest stellte und jetzt warten sei darauf, dass ich sie irgendwann wieder hervor ziehe.
    Ein Geschenk ist z.B. ein Roman von Markus Heitz - gerade zu der Zeit hatte ich mir selber auch Ritus und Sanctum gekauft. Ich hätte nie gedacht, dass ich die Bücher langweilig finden könnte (laut Klappentext....), aber...... sie entlockten mir nur ein Gähnen....
    Unliebsame Leihgaben. Ich bin mittlerweile ehrlich und sage wenn mir etwas nicht gefällt....

  • Jetzt habe ich herzlich über den Beitrag von Waldfee lachen müssen. Ja, das kenne ich auch von früher.
    Bei mir ist es aber lange her, dass sich jemand "getraut" hat, mir Bücher schenken oder leihen zu wollen. Das habe ich frühzeitig abgestellt. Weniger absichtlich, sondern weil ich vielleicht auch einfach zu direkt bin und die Angst überwog, dass ich dann immer wieder unliebsame Bücher geschenkt bekomme.


    Natürlich würde ich auch Gutscheine bevorzugen, was aber die meisten LEIDER als zu unpersönlich ansehen. Möchte nur wissen warum. Selbst meine an in Frage kommende Personen verschickte Bücherliste bei Amazon bleibt unbeachtet. Es traut sich einfach keiner mehr. :grin


    Dazu kommt noch der Umstand, dass ich so gut wie keine Büchernarren in meiner Bekannt- oder Verwandtschaft habe und die sich in Anbetracht meiner Bücherregale sowieso immer denken, dass ich eh schon genug Bücher hätte. :-(


    Und wenn es doch einmal dazu kommt, dass jemand mir ein Buch meint leihen zu müssen und meine zarten Abwehrversuche ignoriert, dann tue ich auch immer schon so, als ob ich es gelesen hätte und bewerte es meistens, naja so irgendwie halt, neutral. Halte mich da sehr kurz. :grin


    Viele Grüße
    Shirat

    Viele Grüße
    Shirat


    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  • schönes Thema! das kennen wir wahrscheinlich alle hier irgendwie


    nachdem mir meine Großeltern auch das oben schon genannte Buch mit dem fantastischen Titel "Liebling vergiß die Socken nicht" :rolleyes und danach auch noch den Nachfolgeband geschenkt haben, habe ich vor meinem letzten Geburtstag meiner Mutter meine Wunschliste gegeben - die durfte dann verteilen. das hat sogar geklappt :-)


    was Schokolade angeht, da hab ich auch lange kämpfen müssen: ich hab von meinem Großeltern immer diese Ekelhaften Hussel-Weihnachtsmänner zu Weihnachten bekommen. Total lieb gemeint und billig sind die sicher nicht, aber ich finde die Schokolade furchtbar. die schmeckt nicht mal als Schokoladenfondue...
    naja, jetzt bekomme ich Ferrero-Küßchen und die mag ich leider auch nicht.
    dabei hätte ich eigentlich lieber Mon Cherie bekommen - die mag ich nämlich!

  • Mittlerweile werde ich schon immer gefragt, welches Buch ich mir denn genau wünsche. Gott sei Dank habe ich meine Freunde und meine Familie rechtzeitig über die Problematik der falschen Buchgeschenke informiert, so dass es jetzt nicht mehr vorkommt. Im Notfall schenken sie mir einen Gutschein, weil sie sich den Titel und den Autor nicht merken können. :lache :lache
    Allerdings gibt es einen Kunden (85 Jahre und ist immer noch in seinem Geschäft) der schenkt mir auch regelmäßig alle 14 Tage Mon Cheri. Ich bringe es einfach nicht übers Herz ihm zu sagen das ich die nicht mag. Aber in meiner Freundin habe ich ja eine gute Abnehmerin, somit ist ja alles im grünen Bereich.