Bibliotheken - was stört Euch?

  • Liebe Eulengemeinde! :-)


    Ich bin immer auf der Suche nach Tipps um "meine" Bibliothek zu verbessern. (Arbeite in einer kleinen Stadtbücherei).
    Über Kritik und Verbesserungsvorschläge von Euch würde ich mich daher sehr freuen!


    vielen dank schon mal! :knuddel1

  • Hallo Gianna,


    mich stört, dass es mit den Neuerscheinungen oft lange dauert. Ist zuerst wohl oft eine Geldfrage, aber es dauert auch bis die Bücher katalogisiert sind.


    Grüßle,
    Judith

    Toni und Schnuffel / Tricks von Tante Trix / Papino und der Taschendieb / Das Dreierpack und der böse Wolf
    Tanz mit Spannung / ... und jetzt sehen mich alle! / Voll drauf / Die Kellerschnüffler u.a.

  • Möchte es lieber positiv ausdrücken, wenn Du erlaubst: Ganz allgemein liebe ich es, wenn man in Bibliotheken in Ruhe stöbern kann, ohne dass man gleich gefragt wird: "Suchen sie etwas? Kann ich Ihnen helfen?"


    Bibliotheken sollten meiner Meinung nach eine Oase der Ruhe sein, sozusagen eine kleine Insel im Sturm...mit freundlich und nett gemachten kleinen Sitznischen (noch besser mit ein paar Pflanzen verschönert), wo man Bücher auch mal kurz anlesen kann und somit beurteilen kann, ob man das Buch überhaupt ausleihen will.


    Die Bibliothekare/innen sollten zwar sichtbar sein, aber sich nicht aufdrängen. Bereit, zu erläutern und zu helfen, aber nicht oberlehrerhaft und besserwisserisch auftreten.


    Neuerscheinungen sollten...zumindest eine zeitlang...als solche in einer Extra-Abteilung erkennbar sein, bevor sie zu den anderen Büchern ins Themen-Regal wandern.


    Hörbücher sollten kurz anhörbar sein, die Suche nach einem bestimmten Buch (meist ja heute per PC), einfach und ohne großes Knowhow zu bewerkstelligen.


    Eine Bibliothek sollte auch eine liebevoll gestaltete Kinderabteilung enthalten.


    Mehr fällt mir im Moment nicht dazu ein :-)


    .............................................................


    Edit: ...nun ist mir doch noch etwas eingefallen, was mich zunehmend stört: dass immer mehr Bücherhallen (so heißen sie in Hamburg) geschlossen werden, oder gewinnorientiert arbeiten sollen :pille


    Edit2: ...mir ist noch etwas eingefallen, was bei uns hier auch schon teilweise in einer großen Bibliothek praktiziert wird: In unserer Gegend sind relativ viele Kinderbuchautoren und auch manche Krimiautoren...und die werden von der Hauptbibliothekarin (nennt man das so?) auch zu Lesungen eingeladen...zur Zeit noch vorwiegend für Schulklassen, aber Erwachsene, die sich benehmen und nicht stören :grin sind auch immer herzlich willkommen.


    Und noch etwas: die Bibliothekare sollten eine gute Ausbildung haben, selbst gern lesen oder zumindest verstehen, warum andere es gerne tun.


    Ein dicker, fetter Thalia-Buchladen HAT übrigens jetzt in Hamburg ruhige Schmökerecken eingerichtet, sogar mit Blick auf die Alster. Okay, gut...das ist keine Bibliothek im eigentlichen Sinne...so what?! Die Richtung stimmt jedenfalls, finde ich :-)


    :wave

  • Ich finde es immer ein bisschen schade, wenn das Angebot an zeitgenössischen Bücher so gering ist. Gerade bei sehr beliebten, so ist zB die Tintentrilogie bei uns nicht zu haben, aber auch das Hörbuchangebot ist sehr gering.
    Andererseits haben wir für so eine kleine Bibliothek eine ziemlich große Auswahl an verschiedenen Fremdsprachen. Ich kann zwar kein Russisch, aber die Möglichkeit wäre da. ;-)

  • Wegen meinem gebrauchte Bücher Ekel geh ich zwar sowieso in keine Bibliothek mehr, aber was mich massiv gestört hat, war die oft lange Wartezeit am Entleihschalter.


    Außerdem fehlte mir bei uns immer eine Schmökerecke, wo man erstmal bequem sitzen und in die Bücher rein lesen konnte. Tische und Sitze waren genug da, aber eben nur unbequeme, mehr auf Arbeit oder Lernen ausgerichtet.

  • ich finde es immer nervig, wenn die bücher beschädigt sind.
    Seiten fehlen ganz usw. damit kann man dann nicht viel anfangen -.-


    In der Bücherei in Kassel ist mir positiv aufgefallen, dass sie die Bücher immer desinfiziert haben bevor sie zum (wieder)ausleihen frei gegeben worden sind (hat zum glück nicht gerochen)


    In Göttingen finde ich es ganz schön, dass die eben zurück gebrachten Bücher neben den Ausleihschalter auf einen Wagen kommen und man stöbern kann. Oft finde ich dort ein Buch was ich gesucht habe und kanns gleich mit nehmen :)


    In meiner Bücherei gibts zwar ein paar Leseecken und man kann in Ruhe stöbern, aber genaue Wegweise in den Abteilungen fehlen daher ist die Suche immer etwas langwierig.


    Ein ganz großes Manko ist die Öffnungszeit.
    Ich arbeite bis 17 Uhr und die Bücherei hat max bis 18 Uhr auf. Bis ich allerdings da bin ist es schon wieder 17.30 Uhr. Da hat man keine Zeit mehr in Ruhe zu schauen!


    Ein ganz dickes PULS ist, dass ich über die HP nach Büchern suchen kann und mir dann angezeigt wird ob das Buch da ist und wo ich es finden kann (Filiale).

    Mein Traum: Einen ganzen Tag in einem riesen Buchladen und umsonst einkaufen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von deadeternity ()

  • Dass die Bücher so schnell furchtbar siffig und dreckig sind. ich ekele mich vor einigen Büchern so, dass ich sie lieber kaufe als ausleihe. Aber das ist nicht die Schuld der Bibliotheken ;)


    Mich stört vor allem, dass meine Bibliothek hauptsächlich Hardcover anschafft, und die mag ich nicht. Selbst wenn ein Buch nach einer gewissen "Frist" dann auch als TB erscheint, bleibt es meistens beim HC

  • Was mich ein bischen stört ist die relativ geringe Auswahl und die Anzahl der Exemplare. Letztens hab ich versucht mir ein Buch (egal welches) von Elisabeth von Armin auszuleihen, aber es war alles weg.
    Dass die Bücher dreckig sind, was bei uns sehr selten der Fall ist, stört mich nicht. Das kann man nur schwer verhindern.
    Ansonsten bin ich ein großer Fan von Stadtbibliotheken und kann mir die Welt ohne sie gar nicht vorstellen. :anbet

    "Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene."
    (Carl Hillty)

  • Ich gehe schon ewig in keine Bücherei mehr. Sei es die kleine Filiale oder die Hauptstelle, ich finde immer da stinkt es total muffig. So ein miefendes Buch mag ich nicht zu Hause haben.

    Diese Eintrag wurde bisher 47 mal bearbeited, zultzt gerade ebend, wegen schwere Rechtsschreipfeler.

  • Ich leihe mir nur ungern Bücher aus, weil ich Bücher die ich lese, besitzen möchte und außerdem mag ich gebrauchte Bücher nicht sonderlich. Was mich früher in der Schulbibliothek sehr gestört hat, war dass die Bücher teilweise stark beschädigt und auch ziemlich eklig waren. Ein Grund, warum ich keine Bücher aus- oder verleihe ist, dass ich beim Lesen nicht ständig damit rechnen will, dass auf der nächsten Seite Schnodder, Kaugummi, Essensreste etc klebt. Teilweise fehlten auch Seiten und ich konnte der Handlung deshalb kaum folgen. Das betreffende Buch habe ich dann ziemlich zügig weggelegt. Ich fände es gut, wenn man aufmerksamer auf so etwas achten würde und wenn dann derjenige, der das Buch beschädigt hat, auch dafür aufkommen muss anstatt den Schaden über die Gebühren auf alle Ausleiher umzulegen. Mir ist schon klar, dass ein(e) Bibliotheksmitarbeiter(in) nicht die Zeit hat, jedes Buch am Schalter durchzublättern, aber ein Kaugummi :yikes? Das sollte schon auffallen.

    Mir fällt leider kein guter Spruch für eine Signatur ein, aber wenn ich keine habe, stehen die Verlinkungen zu Amazon immer zu dicht unter der letzten Zeile meines Beitrages :rofl.

  • So richtig stört mich überhaupt nichts an unserer Bücherei. Sie ist ganz gut sortiert und die Damen sind überaus freundlich. Bislang habe ich auch alles bekommen, was ich leihen wollte.


    Besonders gut finde ich die Möglichkeit, über die Homepage schon mal einen "Warenkorb" anzulegen. Wenn man wirklich nur schnell ein paar Bücher holen will, spart man sich die Zeit des Zusammensuchens.


    Seit einem Jahr gibt es bei uns dieses Ausleihen der Bücher auf der Spiegel-Bestsellerliste ohne Wartezeit. Der Service kostet 2 Euro. Es ist schön, dass man gerade die aktuellen Bücher relativ schnell bekommt.

  • Was mich an Bibliotheken stört, liegt im System an sich.
    Ich habe keine Lust vorsichtig mit Büchern zu sein. Ich trage sie lieber immer und überall mit mir rum, lese mit Genuß und ohne Rücksicht auf Knicke und auch mal in der Badewanne.
    Und da ich nun soviel Respekt vor dem Eigentum anderer habe, ist mir klar, dass das mit Bibliotheksbüchern nicht geht. Also kaufe ich mir meine Bücher. Dann kann ich sie behandeln, wie ich will - und keinen darf es stören.

    :lesend
    If you can read, you can empathize, luxuriate, take a chance, have a laugh, hit the road, witness history, become enlightened, turn the page, and do it all again
    Oprah Winfrey

  • Danke Ihr Lieben! :-)


    Also, ich fasse mal zusammen:


    *ruhige, gemütliche Sitz-, bzw. Schmökerecken (werde ich mal aufgreifen, bzw. vernmehrt einrichten)


    *SAUBERE Bücher (ist schwiereg, da man ja nicht immer die stirnrunzelnde, meckernde Bibliothekarin sein will, und ersetzen braucht auch keiner ein 24,- Euro-Buch, wenn da nur ein Fleck drin ist. aber eklige gibt es bei uns nicht mehr, da versuchen wir echt drauf zu achten. Und wir freuen uns auch immer, wenn die Leser VOR dem entleihen Bescheid sagen, wenn mit dem Titel etwas nicht stimmt


    *aktuelle Titel (ich glaube darum bemühen sich alle Büchereileutchen. Wir haben einen Anschaffungsetat von € 15.000, davon sind noch Folie und Zeitschriftenabos zu bezahlen. Man sieht, viel ist das nicht ...


    *Zeitdruck: klar, 4 Wochen sind für den neuen Follett vielleicht für einige nicht lang. Andere warten aber schon drauf. Verlängere ich die Leihfrist, ist der eine zwar happy, der andere aber nicht...


    *Öffnungszeiten: gaaaanz schwieriges Thema! Ich möchte gerne erweitern, aber ich bekomme kein Personal, bzw. Mehrstunden



    *Lange Wartezeiten am Schalter: ist ein Zeichen, das viel los, aber wenig Personal da ist.



    vielen lieben dank schonmal!
    Hat sonst noch jemand Ideen, wie ich unseren Lesern die Bücherei noch schmackhafter machen kann? :-)

  • Zitat

    Original von Gianna


    Hat sonst noch jemand Ideen, wie ich unseren Lesern die Bücherei noch schmackhafter machen kann? :-)


    Yepp...eine: so, wie es hier Leserunden gibt, könnte man in einer Bibliothek ja auch Buch-Dikutier-/Besprechungsrunden anbieten? Einen Ort der Begegnung also. Utopischer Gedanke?


    Ich finde es nämlich viel schöner, mit Menschen aus Fleisch und Blut zu reden, die ich auch sehen kann. Nicht modern, ich weiß...aber who cares? :-]

  • Ich gehe regelmäßig in unsere Stadtbücherei und liebe es! Was bei uns allerdings fehlt ist wirklich eine ruhige Ecke wo man sich mal in Ruhe hinsetzen kann. Das würde ich mir wünschen, ist aber bei der Stadtbücherei bei uns nicht möglich, wegen Platzmagel.
    Außerdem finde ich es super das man Bücher vorbestellen kann. Da kommt man auch super leicht an Neuerscheinungen. Allerdings finde ich es blöd dass das Vorbestellen was kostet. Man bekommt zwar einen Brief, aber das finde ich unnötig. Man sollte es lieber über das Internet abrufen können. Da würde sich die Bücherei den Aufwand sparen Briefe zu verschicken und man könnte das Vorbestellen günstiger machen!
    Ich hatte auch schon mal ein Buch ausgeliehen, indem Seiten gefehlt haben. Das habe ich dann einfach gesagt und dann wurde es ausgetauscht. Ich denke, man muss es einfach sagen wenn irgendetwas am Buch kaputt ist - dann kümmern sich die Damen in der Bücherei darum!

  • In unserer Bibliothek gibt es ein "Wunschbuch". Das ist ein Ordner, in den jeder eintragen kann, welche Titel (Buch, Hörbuch, CD oder auch DVD) er vermisst. Soweit ich mich erinnern kann, wird auch fast alles daraus angeschafft.
    Man kann also sagen, daß unsere Bibliothek ganz gut bestückt ist.


    Dreckige Bücher finde ich nirgends. Keine Ahnung, ob in unserer Gegend eventuell alle ganz pfleglich mit den Leihgaben umgehen, aber selbst Bücher von "Anno dicke Milch" sehen noch klasse aus.


    Was mich momentan sehr stört, ist das neueingeführte Entgeld für reservierte Medien. Pro reservierter Titel wird eine Gebühr von 0,50 Euro erhoben.
    Ich weiß, daß momentan Geld überall benötigt wird, aber in dem Fall hätte ich es besser gefunden die Jahresgebühr zu erhöhen.

  • Was ich in meiner kleinen Bücherei besonders mag, ist dass die Neuerscheinungen immer auf einem separaten Tisch präsentiert sind und auch in den Regalen immer wieder ein Buch besonders hervorgehoben wird. So bin ich schon über das ein oder andere interessante Buch "gestolpert", das mir zuvor nichts gesagt hatte.


    Sehr praktisch finde ich auch, dass ich im Online-Katalog schon vorab schauen kann, ob es ein Buch überhaupt gibt, ob es da ist und es ggf. vorbestellen kann.