Der Seelenbrecher - Sebastian Fitzek

  • Meine Meinung:


    Seelenbrecher ist ein schneller, spannender Thriller, wie er aus der Feder von Sebastian Fitzek zu erwarten war.


    Außergewöhnlich macht ihn die Ebene, auf der er den Leser anspricht, der
    sich genauso innerhalb eines Psychologieprojektes verstrickt wähnt, wie die unwilligen Probanten im Buch.


    Die Idee ist so gut umgesetzt, das sich an der hier schon vielgerühmten Stelle wirklich die Armhaare aufstellen.
    Seelenbrecher ist ein Buch für einen Nachmittag, schnell zu lesen, ohne stilistische Höhen und Tiefen und mit einem überraschenden Ende und einer sehr guten Grundidee.
    Allerdings kommt der Leser nicht davon, ohne von einigen Thrillerklischees gestreift zu werden, alles in allem ist das aber ein zu vernachlässigender Faktor!


    Auf die inzenierte Lesung am 05.09.2008 bin ich sehr gespannt :-]



    gespannte Grüße von Elbereth :wave

  • Eines haben alle Thriller von Sebastian Fitzek gemeinsam: Sie kommen bei mir niemals auf den SUB, denn einmal in der Hand, werden sie sofort verschlungen, natürlich war das auch bei dem Seelenbrecher so :-]


    Meine Rezension:


    Ich muss zugeben, ich hätte es mir nur schwer vorstellen können, dass Sebastian Fitzek das Spannungsniveau seines letzten Romans ("Das Kind") halten oder gar toppen kann. Jetzt weiß ich: Er kann! "Der Seelenbrecher" ist ein Psychothriller der Extraklasse, der sich - noch viel mehr als die vorherigen Fitzek-Thriller - klassischer Horrorelemente bedient, die mich das Gruseln gelehrt haben. Schon auf den ersten Seiten sträuben sich die Haare und man sollte sich darauf einstellen, dass diese Lektüre von einer anhaltenden Gänsehaut begleitet wird. Auf wirklich überzeugende Weise wird hier Fiktion und Realität vermischt - und das nicht etwa nur innerhalb der Geschichte... Von einer SpannungsKURVE kann hier keine Rede sein, denn die Spannung bleibt über das ganze Buch hinweg auf so hohem Niveau, dass man die Seiten förmlich verschlingt. Und wenn den Leser so langsam aber sicher die Erkenntnis trifft, folgt die Ungläubigkeit, Fassungslosigkeit und Staunen über den Clou, der Fitzek mal wieder gelungen ist. Wer zu dem Seelenbrecher greift, sollte sich für die nächsten Stunden nichts vornehmen. Und für Gruselanfällige (wie ich es bin) gilt: Lieber tagsüber lesen oder zumindest sicherstellen, dass die Stromversorgung über Nacht störungsfrei ist....


    Für das anhaltende Gänsehautfeeling gibt es von mir 10 Punkte! :anbet

  • ui da freu ich mich ja dann schon drauf zu lesen, ich habs heut bestellt!


    Bei euren klassen Rezis kann ichs kaum noch erwarten!

    Seelenhunde hat sie jemand genannt... ... jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege. Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum atmen...

  • Wenn ich das so hier lese, dann muss ich auch mal ein Buch von Fitzek lesen (habe ich ich noch nicht *schäm* :schaem)

    :oha Lg Bellamissimo
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Habent sua fata libelli- Bücher haben ihre Schicksale:pferd
    :lesend Der Fluch der Hebamme- Sabine Ebert
    Mit offenen Karten- Agatha Christie

  • Zitat

    Original von Bellamissimo
    Wenn ich das so hier lese, dann muss ich auch mal ein Buch von Fitzek lesen (habe ich ich noch nicht *schäm* :schaem)


    Ach DU bist das :grin


    milla : Mich rief gestern eine Freundin an, nachdem sie den "CLOU" gesehen hatte... ihr ist das Buch fast in die Wanne gefallen! Ich weiß wohl, warum ICH NIE mit einem Buch in die Wanne gehen würde hihi


    LG,
    Andrea

  • Sehr reizvoll, aber nach der Werbeaktion zum Kind, les ich keinen Fitzek mehr.... da bleib ich standhaft. :rolleyes

  • Zitat

    Original von Andrea Koßmann
    Ach DU bist das :grin


    :yikes Erwischt :rofl
    Ich habe mir schon oft gefragt was hier manche an Fitzek so mögen. Jetzt weiss ichs. Hab mich anstecken lassen :cry

    :oha Lg Bellamissimo
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Habent sua fata libelli- Bücher haben ihre Schicksale:pferd
    :lesend Der Fluch der Hebamme- Sabine Ebert
    Mit offenen Karten- Agatha Christie

  • Also ich könnt mir ein Regal ohne Fitzek wirklich auch nicht mehr vorstellen!
    Geht ja gar nicht mehr!!!

    Seelenhunde hat sie jemand genannt... ... jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege. Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum atmen...

  • Ich bin ja sehr gespannt auf das Buch, weil bis jetzt ist jeder Fitzek eine Spur schlechter gewesen als der vorherige. Bin also gespannt, ob "Der Seelenbrecher" die Kurve kratzt oder ganz abstürzt :gruebel


    @BJ:
    Vielleicht solltest du das Hörbuch hören, so weißt du, um was es geht und musst es nicht lesen :grin

  • Eigentlich wollte ich ja zusehen, dass ich bei der LR "Der Seelenbrecher" noch die Kurve bekomme. Aber jetzt ist hier schon so viel geschrieben, was soll den noch in der LR diskutiert werden???
    Finde ich irgendwie schade. :gruebel

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Zitat

    Original von Prombär
    Ich bin ja sehr gespannt auf das Buch, weil bis jetzt ist jeder Fitzek eine Spur schlechter gewesen als der vorherige.


    Ich finde nun wiederum, das ganze Gegenteil ist der Fall. War ich bei der "Therapie" noch leicht enttäuscht, weil Viktors Krankheit und die daraus folgernde Auflösung ziemlich vorhersehbar war (was der Spannung aber keinen Abbruch tat, zumal es am Ende ja noch eine Überraschung gab), sind "Amokspiel" und "Das Kind" für mich so atemberaubend spannend gewesen, dass ich mich förmlich durchgehechelt hab. Kann nicht sagen, welches ich von beiden besser fand. Wenn "Seelenbrecher" nur annähernd in die Nähe der Vorgänger kommt, hat sich die Anschaffung und die Leserunde schon gelohnt.


    Original von Lesebiene

    Zitat


    Aber jetzt ist hier schon so viel geschrieben, was soll den noch in der LR diskutiert werden???
    Finde ich irgendwie schade.


    Aus dem Grund hab ich die Beiträge hier nur überflogen. Mir ist nichts aufgefallen, was den Inhalt oder die Auflösung vorweg nimmt. Nicht mehr, als in jedem Klappentext steht, jedenfalls. Ich denke, die Leserunde wird sich auf jeden Fall noch lohnen. :-)

    Worte sind Waffen. Wenn Ihnen etwas ganz stark am Herzen liegt, legen Sie Ihre Waffe an und feuern. (James N. Frey)

  • Zitat

    Original von milla
    Und für Gruselanfällige (wie ich es bin) gilt: Lieber tagsüber lesen oder zumindest sicherstellen, dass die Stromversorgung über Nacht störungsfrei ist....


    :yikes Also keine Bettlektüre für mich! :yikes

  • Zitat

    Original von Andrea Koßmann


    Ich glaube, sie meint DAS HIER. Ich persönlich fand die Aktion klasse!!


    LG,
    Andrea


    :gruebel Hm, finde ich völlig nichtssagend, wobei ich mir auch nur den Trailer angesehen habe; das Thema ARG interessiert mich gar nicht.


    Allerdings fand ich auch das Buch nicht soooo toll, daher kann mich wohl zu dem Thema nichts mehr hypen (weder in die gute noch in die schlechte Richtung). Aber dem Seelenbrecher gebe ich trotzdem noch eine Chance :grin

  • Ich bekam dieses Buch als Lese-Exemplar zugeschickt (Vielen Dank dafür!) und wollte am Abend "einfach nur mal reinschauen". Um halb zwei in der Nacht war ich mit dem Reinschauen dann fertig und fühlte mich ein wenig wie ein weiteres Opfer des Seelenbrechers! Fitzek schafft in dem Buch eine atemlose Spannung, welche ihresgleichen sucht. Jedes Kapitel endet mit einer weiteren Überraschung: eine zuvor verschlossene Tür ist plötzlich geöffnet, eine Lampe, die ausgeschaltet war, brennt oder einer der Gruppe ist plötzlich nicht mehr da, wo er Sekunden vorher noch gestanden hat.


    Wie der Böse in seinem Buch so gibt auch Fitzek dem Leser keine Chance zu entkommen, man kann sich den hypnotischen Fähigkeiten des Autors ebensowenig entziehen wie seinem diabolischen "Seelenbrecher". "Amokspiel" war aufgrund der vielen Wendungen und des dadurch nie abreissenden Spannungsbogens einer meiner absoluten Thriller-Highlights geworden, mit dem Sebastian Fitzek viele seiner englischen und amerikanischen Kollegen weit hinter sich ließ. Wenn er sich heute, nach dem "Seelenbrecher", nach ihnen umdreht, wird er Mühe haben, sie am Horizont überhaupt noch auszumachen!


    Die Geschichte ist nun wahrlich nicht neu, sie wurde in unzähligen Variationen in Buch und Film immer wieder neu aufgewärmt, aber das aussergewöhnliche Talent des Autors verhindert, das jemals Langeweile aufkommt, er versteht es zu gut, auch durch den Einsatz altbekannter Stilmittel, die Spannung immer auf dem Siedepunkt zu halten. Also: Nur lesen wenn man wirklich viel Zeit hat, den hat man einmal angefangen, lässt einen "Der Seelenbrecher" nicht mehr los!

    Lieber barfuß als ohne Buch! :lesend

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bodo ()