Das Spiel - Stephen King

  • Zitat

    Original von tinkerbell
    genau Reza, du hast das sehr treffend ausgedrückt, so ging es mir auch.


    Seitdem betrachte ich Handschellen mit ganz anderen Augen. :wow


    LG
    Tinker


    Genauso geht es mir auch - Im Hinterkopf schlummert immer der Gedanke an das Buch :-]


    Es ist auch schon länger her, dass ich es gelesen habe, aber ich habe viele Szenen davon noch in Erinnerung und halte es für eines der besten Bücher von SK. Die Protagonistin bewegt sich ja nicht aus diesem Zimmer und man könnte meinen, damit kann man doch keine 10 Seiten füllen. - Aber King kann mehr als das und ich weiß, dass ich nicht eher Ruhe hatte, bis ich das Buch durch gelesen hatte. Ich gestehe sogar, dass ich, als ich die Spannung nicht mehr aushielt einen winzigen Blick auf die letzte Seite warf.../blush

  • Hallo Trugbild,


    dieses Buch scheint Männer nicht anzusprechen. Ich habe es einem Kollegen geliehen, der normalerweise gerne diese Art Bücher liest. Doch er hat es mir nach kurzer Zeit zurückgebracht und meinte, dies sei nichts für ihn.


    Wenn man die Bewertungen hier so anschaut, so sind es doch mehr Frauen, die von dem Buch begeistert sind. Mag sein, dass man bei diesem Buch besonders als Frau ganz besonders mitempfindet. In sofern finde ich es um so bemerkenswerter, dass der Autor ein Mann ist.


    Aber es ist so wie bei allem, der eine mags, der andere eben nicht und das ist auch gar nicht schlimm.

  • Zitat

    Original von Trugbild
    Mal wieder Hunderte von Seiten geballter Langeweile. Typischer King.


    Interessante Feststellung.
    Wenn anscheinend typisch für King "geballte Langeweile" sein soll, warum liest Du dann so viele Bücher von ihm, daß Du etwas Typisches in seinen Romanen erkennen kannst??


    Gruss,


    Doc

  • Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war spannend und gerade das Phänomen der Handschellen ist für viele Menschen sehr erregend. Gute "Fesselgeschichten" sind leider sehr, sehr selten.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


  • Ganz einfach: weil ein paar wenige wirklich richtig gut sind und ich früher einfach keine anderen Horror-Autoren kannte. Es stimmt nicht, dass ich viel von King lese. Ich HATTE viel von ihm gelesen.


    Das Monstrum, Christine und das Spiel sind sicherlich drei der langweiligsten Bücher, die ich je gelesen habe. Während "Es", "Shining" und "Stark" richtig gut waren.

  • Ich wiederrum fand Christine und das Spiel sehr spannend. Manche King Bücher, das gebe ich als Fan von ihm auch zu, ziehen sich extrem. Aber gerade die dünneren Bücher fand ich alle sehr gut :-)

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner

  • Ich fand das Buch auch gut.
    Allerdings etwas langahtmig.
    Aber von der Geschichte her schön spannend.
    Es war eines der wenigen Bücher, die sogar mein Mann gelesen hat und der liest sonst eigentlich so gut wie nie.
    (Ausser über Motorräder oder Autos :rolleyes)
    Oy

    Ich zeige dir die Angst in einer Hand voll Staub.



    Herr Roland kam zum finsteren Turm.



    Dann geh, es gibt andere als diese Welten.


    Habe die Turmsaga durch.
    Ich fand sie klasse.

  • Fand das Buch auch sehr interessant, aber langatmig. Diese Masse von Gedanken und Rückblenden ist mal eine ganz andere Art von Schreibstil, an die ich mich erst einmal gewöhnen musste. Am Anfang fand ich das Buch sehr spannend, die Grundidee ist fesselnd. Trotz alledem ein Buch, was man nicht so schnell vergisst und eines, das sprachlich überzeugt. Wen lange Streckungen bei der Handlung zwischendrin nicht stören, kann es auf jeden Fall kaufen.

  • ich habe das Buch vor ziemlich langer zeit mal gelesen und kann mich auch nicht mehr genau daran erinnern aber ich weiß noch das es wirklich ziemlich spannend und echt gut war. ich werde es wohl bald noch einmal lesen.... :-]

  • Das erste Buch, das ich innerhalb von 2 Tagen durch hatte :-)
    Die Geschichte hat mich so gefesselt, das ich es nicht aus den Händen legen konnte. Ich mußte wissen, wie es weitergeht.
    Es ist unglaublich spannend geschrieben. Man versetzt sich richtig in die Lage der Hauptfigur, hört, was sie hört, sieht, was sie sieht ...
    Die Handlung ist stellenweise unheimlich ausführlich, aber sehr spannend, geschildert

    .
    Ich habe übrigens erst Monate später rausbekommen,
    :grin
    Ich habe Das Spiel 3 Mal gelesen, aber das war bestimmt nicht das letzte Mal :-)


    Ein spannendes Buch, das ich allen empfehlen kann, die nicht zu Panikattacken neigen ;-)

  • Ich liebe DAS SPIEL!!!
    Ich hab mich teilweise gefühlt, als wäre ich die Hauptdarstellerin!
    Ich hab es danach an meine Mom weiterverliehen - und sie an diverse Freundinnnen.... Es ist also schön in Deutschland rum gegangen und war sogar in Italien.... Und alle waren total begeistert!

  • Zitat

    Original von Abendstern28w


    Ich habe übrigens erst Monate später rausbekommen,

    :grin


    Welche?
    Ich hab nur den Film dazu gesehen...

  • Hallo liebe Eulen


    Kennt ihr dieses Buch : BLIND von Joe Hill


    Wahrscheinlich sagt euch der Autor nichts !!!


    Es handelt sich hier eindeutig um den Sohn von Stephen King !!!


    Nach dem Motto: der Apfel fällt nicht weit vom Stamm !!!


    Immerhin ist es das Erstlingswerk, aber dafür recht spannend geschrieben !!!


    L.G. teufelchen

  • "Das Spiel" von S. King habe schon vor vielen Jahren
    gelesen, hat bei mir tiefe Eindrücke hinterlassen.


    King schaffte es meisterhaft, dass ich als
    Leser, die Gefühle der gefesselten Frau,
    sehr lebhaft nachempfinden konnte.


    Hatte ich übrigens keins von seinen anderen Büchern,
    obwohl die nicht schlecht waren, so emotional mitempfunden.

    Nicht wer Zeit hat, liest Bücher, sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen, der liest, ob er viel Zeit hat oder wenig.
    Ernst R. Hauschka

  • Das habe ich beim Lesen ganz ähnlich gefühlt. "Das Spiel" ist eine sehr eindringliche Horrorgeschichte, bei der nicht allzu viel passiert, aber die Gedankenwelt der gefesselten Person hält einen trotzdem stundenlang in Atem. Habe das Buch im Jahr 1996 gelesen und es war zeitweilig schwierig, so das ich längere Pausen einlegen musste. Aber alle Achtung vor Stephen King, mit so wenig Handlung so viel zu erzählen und hunderte von Seiten mit Spannung und Dramatik zu füllen.


    :wave Janne

  • Also ich kann mich da nur anschliessen das dieses ein sehr gutes Buch ist ich habe immer egal welche situation war gelesen und wollte gar nicht aufhören. ich bin ja noch nicht sehr lange Stephen King fan aber dieses Buch war einfach spitze.

    Wenn Dir einmal jemand das erwartete
    Lächeln verweigert, so lächle trotzdem.
    Denn niemand braucht ein Lächeln mehr,
    als der, der Anderen keins schenken kann.