Was kocht Ihr heute?

  • Ganz so schwer ist die nicht. Gleiche Mengen Butter und Mehl nehmen, also z. B. je 2 EL. Wenn die Butter flüssig ist, Mehl darüber stäuben und anschwitzen, aber nicht braun werden lassen. Dann unter ständigem Rühren Milch dazugeben (erst mal ca. 1/4 l) und so lange köcheln, bis die Sauce eindickt. Die Milchmenge kannst du je nach Dicke der Sauce variieren. Mit Salz, Pfeffer und vor allem Muskatnuss abschmecken. Wichtig ist, dass du dir für die Sauce Zeit nimmst. Sie muss mindestens 15 - 20 min köcheln, damit der Mehlgeschmack verschwindet.

  • Zitat

    Original von Idgie
    Ganz so schwer ist die nicht. Gleiche Mengen Butter und Mehl nehmen, also z. B. je 2 EL. Wenn die Butter flüssig ist, Mehl darüber stäuben und anschwitzen, aber nicht braun werden lassen. Dann unter ständigem Rühren Milch dazugeben (erst mal ca. 1/4 l) und so lange köcheln, bis die Sauce eindickt. Die Milchmenge kannst du je nach Dicke der Sauce variieren. Mit Salz, Pfeffer und vor allem Muskatnuss abschmecken. Wichtig ist, dass du dir für die Sauce Zeit nimmst. Sie muss mindestens 15 - 20 min köcheln, damit der Mehlgeschmack verschwindet.


    Ja, Idgie hat alles gesagt :wave Wir haben zuerst etwa 5 EL Butter in den Topf, flüssig werden lassen, dann haben wir Mehl darüber gestäubt und gleichzeitig gerührt, damit es nicht anbrennt, soviel Mehl, dass es klumpt. Und dann nach und nach ca. 1/2 l Milch eingießen und ständig rühren. Vor allem am Anfang wichtig, dass da nichts anbrennt. Milch zugießen bis es schön cremig wird und dann mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wir haben die aber dann nicht so lange köcheln lassen wie Idgie, nach Mehl hat es aber trotzdem nicht geschmeckt :gruebel

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Zweimal im Leben" von Clare Empson

    Ich höre "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins

    SuB: 163

  • Heute war bei uns vor allem Backtag. Unser Sohn hatte letzten Sonntag Geburtstag und heute waren Tanten, Onkel, Cousinen und Cousins da (schlappe 20 Personen).


    Ich habe einen Schokotorte, eine Biskuitrolle mit Kirschmarmelade, eine Käse-Sahne-Torte und einen Apfelkuchen gebacken.


    Käse-Sahne ist alle, Apfel = 3 Stücke, Schoko = ca 3 Stücke und 4 Stücke Biskuitrolle sind übrig geblieben.

  • Zitat

    Original von Lilli


    Würdest Du mir für den Grünkernbraten das Rezept verraten?


    Aber gerne. :-) Ich mache den seit Jahren immer wieder, ich liebe den Grünkerngeschmack..


    Grünkernbraten:


    Zutaten ( für ca. 4 Personen ):


    1/2 l Gemüsebrühe
    175 gr Grünkernschrot
    1 Zwiebel
    1 große Karotte
    1 kleine Stange Lauch ( 200 g )
    30 gr Butter
    2 Eier
    100 gr junger Gouda, gerieben
    60 gr Vollkornsemmelbrösel
    Salz
    weißer Pfeffer
    Muskatnuß
    3 Zweige frischer Thymian ( ich nehm meistens getrockneten )
    4 EL tiefgefrorene Kräuter



    Zubereitung:


    1. Die Gemüsebrühe aufkochen, den Grünkernschrot einrühren und in der heißen Flüssigkeit 10 bis 15 Minuten leicht kochen, dann zugedeckt 10 bis 20 Minuten ausquellen lassen.


    2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Möhre und Lauch waschen und sehr fein schneiden.


    3. Butter ( oder Öl ) in einem Topf ( oder Pfanne ) erhitzen, Zwiebelwürfel und Gemüse im Fett zugedeckt 4 Minuten dünsten. Mit dem ausgequollenen Grünkernschrot mischen und abkühlen lassen.


    4. Dann mit den Eiern, dem geriebenen Käse, den Semmelbröseln, den Gewürzen und Kräutern zu einem geschmeidigen Teig verkneten/verrühren.


    5. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem länglichen Laib ( ich mache ihn immer relativ flach ) formen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ( Umluft 160 Grad ) etwa 35 Minuten backen.


    6. Nach der Backzeit noch ein paar Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen. Dann in Scheiben schneiden und anrichten.


    Man kann aus der Masse auch kleine Bratlinge formen und dieser in einer Pfanne braten. Schmeckt auch sehr lecker. :wave