Zu viele Bücher, zu wenig Zeit

  • Hallo erstmal,


    ich liebe es ja durch Amazon oder die Buchhandlungen zu stöbern... natürlich auch hier bei den Eulen. Dabei entdeckt man immer wieder neue Bücher, die man unbedingt lesen muss - doch woher die ganze Zeit nehmen?


    Ich bin voll berufstätig und beende nebenbei noch mein Studium - dazu konkurrieren verschiedene Dinge um meine Freizeit (Freundin, Freunde, Fernsehserien, Filme, Computerspiele, Bücher...). Da bleibt nicht wirklich viel Zeit, und am Ende vernachlässigt man alles davon ein wenig.


    Lesen tue ich vor allem auf dem Weg zur und von der Arbeit - da kommen am Tag immerhin so 70 Seiten zusammen. Ab und an dann noch ein wenig Abends im Bett. Aber da die meisten Bücher die ich lese auch noch eher etwas dicker sind, brauche ich schonmal 2 Wochen, um eins zu beenden. Und die Liste an Büchern, die ich eigentlich auch gerne lesen würde, wird immer länger.


    Was tun? Lernen, schneller zu lesen (so langsam bin ich da aber eigentlich gar nicht), andere Sachen vernachlässigen, oder doch lieber vor allem dünnere Bücher lesen?


    Wie macht ihr das eigentlich? Ich finds zwar sehr spannend neue Bücher zu entdecken, aber auf der anderen Seite auch etwas frustrierend, wenn sich der Stapel der noch zu lesenden Bücher immer weiter anhäuft, und man überhaupt nicht mehr hinterher kommt...

  • Bei mir sinds Phasen.
    Und wenn ich in einer akuten Lesephase bin, dann muß alles zurückstecken.
    Fernsehen mag ich dann nicht mehr, Haushalt kann warten, läuft ja nicht weg....


    Und, ich hab mir angewöhnt, wenn mich Bücher nicht so begeistern, wie ich es eigentlich woll, dann breche ich heute eher ab, als früher.

  • Ich bin in einem Alter, da ich mit absoluter Sicherheit weiß, daß ich nicht mehr alle Bücher lesen kann, die ich gerne lesen möchte. Also schließe ich gedanklich schon mal eine ganze Latte aus. Vom immer noch recht ansehnlichen Rest versuche ich, so viele wie möglich zu besitzen oder zumindest mal aus der Bücherei ausgeliehen und hier gehabt zu haben. "Besitzen" bzw. "besessen haben" (bei ausgeliehenen Büchern) muß mental reichen und das "gelesen haben" ersetzen.


    Dann kann mich mich in Ruhe den Titeln widmen, zu dessen Lesen die Zeit reicht.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • Schule, Hausaufgaben, Freunde...
    Da gibt es vieles was mich mal vom Lesen abhält. Und wenn ich abends noch Zeit habe kann ich mich auch nicht mehr zu einem Buch aufraffen. Nur an Wochenenden und in den Ferien habe ich genügend Zeit und Lust :-]

  • Ich habe immer Lesephasen. Da gibt es Tage, da lese ich gar nicht und an anderen wieder ein ganzes Buch auf einmal. Meistens brauche ich für ein Buch ca. 2-3 Tage. Wenn es schlecht läuft eine Woche. Bei Schmökern mit 700 und mehr Seiten auch mal zwei Wochen. Länger derzeit wegen Umzieherei. Sehr nervend. Möchte doch lieber lesen... :cry, aber nein, statt dessen haben wir heute Böden verlegt.... :schlaeger

  • Die Zeit ist noch das kleinere Problem, aber wie soll man all die tollen Bücher bezahlen, die man so gern lesen würde? Jaja, wir haben schon alle ein teures Hobby ;)


    Aber manchmal wünschte ich mir auch der Tag hätte 48 Stunden, das würde einiges leichter machen.

  • Zitat

    Original von Karolina
    Mir geht es fast so wie die- nur das ich nicht studiere- und daher versuche ich meine Zeit sinnvoll zu nutzen und mich nicht sinnlos mit Fernsehn zu berieseln, sondern diese Zeit zum lesen zu nutzen.


    Genau! Und wenn man dann noch ein wirklich gutes Buch zufassen hat, dann werden womöglich Dinge wie Hausarbeit vollkommen sinnlos, und man nutzt die Zeit zum Lesen :lache

  • Habe wie die meisten hier, auch so eine Lesephase. Momentan habe ich die "Keine Zeit und keine Lust- Phase erwischt. Habe hier viele Neuerscheinungen liegen, die soooo gerne gelesen werden möchte, aber ich nicht schaffe. Dann gibt es wieder Phasen, da könnte ich rund um die Uhr lesen.

    :oha Lg Bellamissimo
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Habent sua fata libelli- Bücher haben ihre Schicksale:pferd
    :lesend Der Fluch der Hebamme- Sabine Ebert
    Mit offenen Karten- Agatha Christie

  • Ich habe auch meine Lesephasen. Manchmal lese ich mehrere Bücher nacheinander und manchmal fasse ich tagelang kein Buch an. Ich habe keine Ahnung wieso das bei mir so ist. :gruebel

  • HEY :D
    bei mir ist es genau soo.....
    :D
    manchmal lese ich mehrere Bücher und dann fasse ich 5 tage kein Buch mehr an .
    Doch dann fehlen sie mir und ich schlüpfe wieder in eine Welt ohne Probleme...

  • Ich kann mit Euch allen nachfühlen. Das Zeitproblem kommt mir sehr bekannt vor.


    Aber bei mir kommt langsam auch noch das "Platzproblem" dazu. Ich weiß mit der Zeit nicht mehr wo ich meine Bücher stapeln, abstellen oder lagern soll.


    Aber dafür wird sich auch noch eine Lösung finden, hoffe ich.


    Viele Grüße

  • Hallole!


    Ja, auch für mich gibt es jede Menge neue Bücher, die ich gerne lesen würde.
    Aber - ich habe Geduld, bis sie in der Bibliothek zu haben sind, bis ich ein Buch bei TT mal für 1 Ticket eintauschen kann, oder auf dem ME-Tisch finde.


    Bis dahin hat sich die Liste der ich-würde-gerne-lesen-Bücher deutlich verkleinert. Da ich bis dahin auch negative Kommentare lese :wave


    :rofl

    Wenn mein Kopf auf ein Buch trifft, klingt es hohl. Das muß nicht immer am Buch liegen...
    (Georg Christoph Lichtenberg)

  • Wenn ich die Neuerscheinungen durchgehe, entdecke ich auch immer Bücher, die total spannend und interessant klingen und die ich gerne lesen würde -- aber in letzter Zeit und mit zunehmendem Alter merke ich immer häufiger, dass ich einfach nur eine Weile warten muss, und dann erledigt sich das Interesse für ein Buch ganz von alleine. Die Erfahrung sagt sowieso, dass oft genug die so toll beworbenen Neuerscheinungen eben doch nicht so toll und spannend sind, wie sie vorher klingen.


    So bleiben dann die Zeit und das Geld übrig, für die Bücher, die ich wirklich lesen will, und von denen dann so einige auch nicht halten was man sich davon versprochen hat.

  • Ich glaube alle die gerne lesen stehen vor diesem Dilemma.
    Ich habe mal ausgerechnet wie lange ich brauchen würde, um alle Bücher zu lesen, die ich lesen möchte. Dazu habe ich die Anzahl der Bücher auf meiner Wunschliste durch die Zahl aller Bücher, die im letzten Jahr gelesen habe, geteilt... ich würde 8 Jahre brauchen im Fall, dass nicht mehr Titel auf die Wunschliste kommen (sehr unwahrscheinlich). :wow

    "Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern sich aus dem eigenen Geist erschaffen hat, ist die Welt der Bücher die größte." (Hermann Hesse)

  • Habe zufällig heute einen Bericht darüber gehört, dass jedes Jahr ca. 900 Neuerscheinungen auf den Buchmarkt kommen. Wenn ich das höre weiss ich, dass ich sowieso nie alle Bücher werde lesen können, die ich gern lesen würde.
    Deshalb sage ich mir immer:
    :bruell Setz dich nicht so unter Druck!!! (Deshalb versuche ich auch keinen zu grossen SuB aufzubauen).
    Ich lese, wann immer ich Zeit dazu habe oder versuche mir die Zeit zu nehmen, wenn ein Buch mich ganz besonders fesselt oder beschäftigt.
    Aber ich versuche auch, Bücher nicht zu "konsumieren", sondern zu geniessen. Dann sind es eben ein paar weniger, die mir aber lange im Gedächtnis bleiben.
    Und wenn ich wirklich mal ein paar Tage nicht zum Lesen komme, bleibt mir die Vorfreude auf die nächsten gemütlichen Ich-bin-nicht-zu-sprechen-ich-l e s e-Stunden. :lesend
    Im Übrigen habe ich es langsam geschafft, schenkende Freunde und Familie davon zu überzeugen, dass Bücher und -gutscheine keine Verlegenheitsgeschenke sind. Das macht das Hobby schon mal etwas weniger teuer :grin
    LG
    butterfly49

    lg butterfly49

    "Sapere aude" "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
    (Quintus Horatio Flaccus)

  • Platzprobleme habe ich auch. ich muss mir langsam was einfallen lassen, weil mein Schrank scho jetzt zu klein ist. :erschreck
    Das wir ein teures hobby haben, habe ich auch schon gemerkt. und dann haben sich meine eltern und meine beste Freundin überlegt: Mel hat noch soooo viele ungelesene Bücher und gar keinen Platz mehr, also schenken wir ihr mal keine Bücher... :cry
    nur das Zeitproblem teil ich nicht, da ich jeden Tag ca. 2 Std. habe um zu lesen und manchmal dann abends im Bett noch... :lesend

    aktuelles Buch: Montana Dreams ~ So berauschend wie die Liebe:lesend

    2022 gelesen: 66 Bücher:traeumer27.783 Seiten

    SuB: 2.154:flieger

  • Ein ganzes Leben würde nicht reichen, alle Bücher zu lesen, die ich gerne lesen würde, selbst wenn ich weder schlafen noch essen würde.


    Ich habe früher sehr viel mehr gelesen als heute. Heute gibt es Wochen, in denen ich gerne lesen würde, aber einfach nicht dazu komme. Denn abends hätte ich eventuell Zeit, aber da bin ich dann müde, und dann kriege ich die Hälfte des Textes nicht mehr mit. Zudem kommen da noch andere Ding zu wie Brieffreundschaften etc., die ich nicht vernachlässigen möchte. Also lese ich meistens nur am Wochenende - wenn überhaupt. Auf dem Weg zur Arbeit kann ich leider nicht lesen.


    Das ist ein Grund, warum ich mich dann so auf den Urlaub oder Zugfahrten (inzwischen) freue. Da lese ich dann auch mehr (800 Seiten in 2 Tagen ist dann kein Problem - wenn die Zeit eben da ist).


    Platzprobleme? Habe ich seit Jahren. Eigentlich dürfte ich mir kein Buch mehr kaufen. Aber wenn ich eins will, ignoriere ich das einfach. ;-)
    Wenn ich mal umziehe, werden die Leute vom Umzugsunternehmen nicht wegen der Waschmaschine oder der Küche jammern, sondern wegen der vielen Bücherkartons. :-]

    "Nanna nenn' ich Nökkvis Tochter..."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ciriel ()

  • Ich finde eh, dass in einem Leben gar nicht so viel Zeit ist, um wirklich alles zu tun, was man möchte. Inzwischen bin ich so weit, dass ich mir keinen Druck mehr mache - ich habe eine Wunschliste mit über achthundert Titeln, einen SuB mit über zweihundert Büchern, und sicherlich gibt es noch tausende andere Bücher, die ich gerne lesen möchte. Und ich weiß, dass ich sie niemals alle lesen kann, also lese ich die Bücher, von denen ich mir besonders viel verspreche oder die bereits hier stehen.


    Ich habe eher zu viele Bücher, zu wenig Platz ... :grin

  • Wenn man irgendwann vor lauter Büchern den Boden, das Regal, usw. nicht mehr sieht, gibt man den Gedanken recht schnell auf, diese alle nochmal irgendwann lesen zu wollen. Da habe ich lääängst den Überblick verloren! :cry

    "Katzen achten nicht drauf, welche Namen wir ihnen geben. Sie haben ihre eigenen Namen und brauchen unsre nicht. Darum schaut einen eine Katze auch immer so mitleidig an, wenn man sie beim Namen ruft, den man ihr gegeben hat, als ob man es nie lernt.