Romane mit dem Thema Sport

  • Huhu :wave


    Hab die Suchfunktion benutzt, aber nichts dergleichen gefunden. Ich würde gerne Bücherm bzw. speziell Romane, lesen, in denen Sport eine Rolle spielt. Die Sportart ist erst mal egal, kann etwas normales sein, obwohl ich es auch besonders toll finden würde wenn es um eine unübliche Sportart geht. Genre ist egal, es sollten aber eher Bücher für Erwachsene sein.



    Ich weiß, dass die meisten hier vermutlich schon aufgehört haben zu lesen und die ISBN Nummer für Fever Pitch, die Lahm-Biografie und Die wilden Kerle gezückt haben, aber nach solchen Büchern suche ich nicht, also könnt ihr euch die Mühe auch sparen. ;-)


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe :-)

  • Die einzigen Bücher über Sport die ich lese, sind solche über Rennsport.
    Also Pferderennen.


    Auch ist da dann aber der Sport eher Nebensache - im Vordergrund steht der Krimi.


    Sprich - alles von Dick Francis.
    Und die sind fast alle einfach nur gut. Spannend, leicht ironisch humorvoll --halt very british :grin


    Mit Eiskunstlaufbüchern kann ich Dir vermutlich keine große Freude machen, oder?
    Das wär die einzige Sportart, über die ich auch Fachbücher, bzw. Biograhpien lese.

  • Zitat

    Original von ScoobyDoo
    Ich weiß, dass die meisten hier vermutlich schon aufgehört haben zu lesen und die ISBN Nummer für Fever Pitch, die Lahm-Biografie und Die wilden Kerle gezückt haben, aber nach solchen Büchern suche ich nicht, also könnt ihr euch die Mühe auch sparen. ;-)


    Ich habe jetzt nicht so ganz verstanden, wieso Fever Pitch nicht in das Schema passt, aber ich versuche es mal mit was aktuellerem. Von der Geschichte her eigentlich ganz gut, nur einige Faktenfehler haben mich gestört, aber wenn man sich in den Niederungen der Regionalligen nicht so auskennt, fällt das gar nicht auf.


    Auszug aus dem Klappentext:


    Unterhalb der Ebene der internationalen Stars sieht die Lage für brasilianische Spieler weniger glamourös aus. In Gestalt üblen Menschenhandels werden Jahr für Jahr dutzende junger Talente von Brasilien nach Europa und Deutschland gebracht. In Der Brasilianer" landet Eduardo, der 19-jährige Held, in der vierten Liga beim fiktiven niedersächsischen Klub Welfen Wolfenbüttel. Hier dreht seit kurzem ein Selfmade-Millionär das große Rad, er pumpt viel Geld in den Verein und plant den Durchmarsch in die 1. Bundesliga. Das Wirken dieses Mini-Abramowitsch hat Vorbilder in der Realität.

    "Wie kann es sein, dass ausgerechnet diejenigen, die alles vernichten wollten, was gut ist an unserem Land, am eifrigsten die Nationalflagge schwenken?"
    (Winter der Welt, S. 239 - Ken Follett)

  • Niederland - Joseph O´Neill


    Frage: In „Niederland" erzählen Sie die Geschichte des holländischen Einwanderers Hans van den Broek, dessen Leidenschaft das ganz und gar unamerikanische Spiel Cricket ist. Wie erklären Sie sich den großen Erfolg des Buchs bei Kritikern und Lesern - für die Cricket weniger ein Spiel als ein Witz sein dürfte?


    Joseph O'Neill: Cricket ist ein Teil des Buches, aber kein zentraler Bestandteil. Im Buch geht es genau um die Leute, die das Spiel nicht verstehen oder nicht schätzen - und das ist die große Mehrheit der Leser.


    Zum Autor:
    Joseph O'Neill wurde 1964 als Sohn eines Iren und einer Türkin in Cork geboren und wuchs in Holland auf. Er studierte Jura in Cambridge und arbeitete als Anwalt in London. Später folgte er seiner Frau, einer Vogue-Redakteurin, nach New York, wo er heute mit seiner Familie lebt.

  • Alistair MacLean - Dem Sieger eine Handvoll Erde
    Jonny Harlow, der Welt bester Rennfahrer, hat bei einem Grand-Prix-Rennen einen tödlichen Unfall verschuldet. Die Untersuchungskommission erkennt auf "höhere Gewalt", da niemand den König der Rennfahrer vom Thron stoßen will. Aber dann besorgt Jonny Harlow das selbst, indem er zum Entsetzen seines Chef zur Flasche greift und sich ziemlich auffällig dem Alkohol widmet. Ein Stern ist verloschen.
    Aber ganz so erledigt, wie es scheint, ist Harlow gar nicht. Die Unfälle auf den Grand-Prix-Pisten, die angeblich "höhere Gewalt" zur Ursache hatten, waren verdächtig zahlrich geworden, und Jonny Harlow beschließt, dem Spuk ein Ende zu machen. Und eines Tages wundern sich ein paar Leute sehr, als sie sich unversehens hinter Gittern wiederfinden.


    John Grisham - Touchdown
    Nur elf Minuten trennen die Cleveland Browns von der Meisterschaft, da geschieht das Unfassbare: Spielmacher Rick Dockery wirft drei entscheidende Fehlpässe, und das Match ist verloren. Die Fans sind entsetzt, Dockerys Mitspieler nicht minder. Über Nacht wird der ehemalige Star zur Persona non grata. Sein Agent empfiehlt eine Auszeit, und als ein europäisches Team überraschend Interesse zeigt, zögert Dockery nicht lange und nimmt das Angebot an.
    Die Reise geht nach Italien, wo ihn die Mannschaft der Parma Panthers bereits sehnsüchtig erwartet. Ein Quarterback der NFL in Parma – was für eine Sensation! Und Dockery enttäuscht sie nicht: groß, blond, muskulös, gut aussehend, ein Amerikaner, wie er im Buche steht. Was allerdings auch bedeutet, dass Dockery erstaunt ist, dass man in Italien Italienisch spricht, dass eine kurze Hose am Abend ein Fauxpas ist oder dass es ein Land gibt, in dem die Oper beliebter ist als Football.


    Die Bücher von Dick Francisspielen alle im Pferderennsport.
    Harlan Cobens Myron Bolitar Reihe handelt von einem ehemaligen Basketballspieler, der Sportler und andere Stars als Agent vertritt und dabei kriminalisitisches Gespür beweisen muss.
    Mehr fallen mir auf Anhieb gerade nicht ein.


  • Das Sport eigentlich nur im Hintergrund vorkommt ist ja meistens so. Very British hoert sich aber eigentlich gut an, werde ich mir mal angucken.


    Zitat

    Mit Eiskunstlaufbüchern kann ich Dir vermutlich keine große Freude machen, oder?Das wär die einzige Sportart, über die ich auch Fachbücher, bzw. Biograhpien lese.


    Eiskunstlauf ist auch Sport - und passt mMn sogar in den Bereich unübliche Sportarten :-) Aber Romane sind mir lieber, Sportbiografien kenne ich schon einige.



    Zitat

    Ich habe jetzt nicht so ganz verstanden, wieso Fever Pitch nicht in das Schema passt


    Ich würde Fever Pitch jetzt nicht als Roman bezeichnen sondern als Autobiographie. ;-) Das Buch, das du vorgeschlagen hast klingt aber nach genau dem was ich suche - das gesellt sich gleich zu meinen Weihnachtswünschen, danke!


    Herr Palomar : Hier auch ein dickes Danke - über das Buch bin ich neulich schon gestolpert, habs aber schon wieder total vergessen gehabt :-) Das ist wirklich ideal, ich verstehe Cricket selber nicht so recht, hab aber so ein paar Freunde, die mir das immer schmackhaft machen wollen :lache


    Bythernium : Auch hier danke, guck ich mir mal an. Und ich stelle gerade fest, Harlan Coben subbt bei mir vor sich hin :-]

  • Zitat

    Original von ScoobyDoo


    Das Sport eigentlich nur im Hintergrund vorkommt ist ja meistens so. Very British hoert sich aber eigentlich gut an, werde ich mir mal angucken.



    Ok, da kann ich dann ja nicht anders - der gute Dick ist immerhin einer meiner Lieblingsautoren :grin


    Der hier ist einer meiner Lieblingskrimis:
    Francis, Dick - Weinprobe


    Der hier auch richtig spannend, auch wenn da mehr das fliegende, denn das reitende Element vorkommt
    Hurrikan – Dick Francis



    Das erste von ihm ist - Todsicher -
    Wenn Du damit beginnst - kannst Du gar nicht anders, als süchtig zu werden :grin

  • Hawk, Tony, "Hawk, Beruf Skateboarder"
    Hornby, Nick "Feverpitch"
    Hey, Stan, "Unser Boss ist eine Frau"



    Ansonsten habe ich noch etliche Sachbücher zum Thema Sport im Angebot. :wave

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Schwimmen ist eine besondere Kunst: Es ist nicht nur ein Sport oder eine erlernbare Bewegungstechnik, um sich vor dem Ertrinken zu retten, es ist auch das unmittelbarste Erlebnis vom Wasser und seiner Wandelbarkeit.


    John von Düffel, Autor und Langstreckenschwimmer, erzählt von den vielfältigen Berührungen des Schwimmers mit seinem Element, von seinem Ausgesetztsein, seinen Triumphen und seiner Verlorenheit. Immer wieder mischen sich im Wasser Sehnsucht und Angst, immer wieder verbinden sich auf den weiten, offenen Strecken Schönheit und Gefährlichkeit im Zusammenspiel von Wasser und Bewegung.

  • Sie sind Liebende, Seelenverwandte – und die besten Freitaucher der Welt. Als sie einander begegnen, ist es um beide geschehen. Die junge Meeresbiologin Audrey Mestre lernt 1996 bei einem erfolgreichen Weltrekord in Mexiko den Extremtaucher Pipín Ferreras kennen und lieben. Eine Legende dieses Sports – und ein Mann, der bisher nur eines kannte: „No Limits“, die Obsession des Apnoetauchens. Ohne Atemgeräte, nur auf den eigenen Willen vertrauend, tauchen sie bis an die Grenzen dessen, was ein Mensch aushalten kann. Ihr Tanz mit dem Tod endet an jenem Tag, als nur Pipín lebend aus der Tiefe zurückkommt …
    Ganz in der Tradition von Krakauers „In eisige Höhen“: ein einzigartiger Einblick in eine außergewöhnliche Extremsportart. Und in die Sehnsucht des Menschen, bis an seine Grenzen zu gehen – und darüber hinaus …

  • Auf dem Schieferdach einer Kirche in Los Angeles arbeiten zwei Männer. Der jüngere von ihnen gerät ins Rutschen. Im letzten Augenblick hält ihn der ältere am Handgelenk fest und rettet ihn. Dieser ältere Mann, Rand, ist Bergsteiger. Eines Tages, unvermittelt, verläßt er seine Arbeit und die Frau, mit der er zusammenlebt, um nach Genf zu fliegen und in den Alpen zu klettern. Er nimmt sich ein Zimmer in Chamonix und beginnt mit einem Bekannten zu trainieren. Er verabredet sich mit einem amerikanischen Bergsteiger, Bray, den Zentralpfeiler des Freney zu ersteigen. Als Bray krank wird, macht Rand die Tour alleine - eine fast unmögliche Aufgabe. Ein Sturm hält ihn in der Wand fest, aber er überlebt. Den Winter verbringt Rand in einem ungeheizten Zimmer, er hat kaum Geld, ab und zu kann er arbeiten, er lernt eine junge Frau kennen und zieht bei ihr ein. Im Frühjahr findet ihn ein Freund, der ebenfalls leidenschaftlicher Bergsteiger ist, Cabot.


    Gemeinsam planen sie, die Nordwand des Dru zu besteigen. In der Wand kommt es zur Katastrophe, Cabot stürzt ab. "Lautlos vollzog Cabot eine heilige Handlung - er begann zu fallen." Cabot erholt sich, doch nach einem weiteren Sturz bleibt er gelähmt. Rand aber kann das nicht akzeptiere - er reist ihm nach, versucht ihn mit allen Mitteln körperlich und psychisch zu heilen. Der Roman setzt das Bergsteigen gegen das normale Leben und zugleich in Beziehung dazu. Wie immer bei Salter, ist das Symbolische ganz in Sprache und Handlung aufgehoben. Die Eindeutigkeit des Bergsteigens entspricht der Reinheit des Stils. Der Text ist ein sprachliches Meisterwerk.

  • Es ist der größte Wettlauf der Geschichte, quer durch das brodelnde Amerika der 30erJahre. Der schnellste Läufer erhält ein exorbitantes Preisgeld. Sollte überhaupt jemand lebend in New York ankommen. – Ein atemberaubender Roman, voller Leidenschaft, Intrigen, Witz und heroischer Momente. Das wohl beste Laufepos aller Zeiten, ein Meisterwerk angelsächsischer Erzähltradition. »Hier bin ich«, sagte er. »Und genau das tue ich. Ich laufe. Deshalb bin ich anders als ihr.« 1931, auf dem Gipfelpunkt der Großen Depression, richtet der schillernde Promoter Charles C. Flanagan den Trans-Amerika-Super-Marathon aus, einen Wettlauf nicht nur gegen die Zeit, sondern auch gegen Arbeitslosigkeit und Rezession. Am Ziel des Rennens von Los Angeles, das über die Rocky Mountains, durch Al Capones Chicago bis nach New York führt, erwarten die Sieger hohe Geldpreise und eine gesicherte Existenz. Schnell entbrennt ein erbarmungsloser Wettkampf unter den Läufern. Dazu zählen der ehemalige Gewerkschaftsführer Mike Morgan, vom FBI wegen Mordverdachts verfolgt, der Sprinter Hugh McPhail aus den Kohlegruben von Glasgow, ein englischer Lord, eine Mannschaft der Hitlerjugend, eine ehemalige Revuetänzerin und ein junger Mexikaner, der nur als Sieger sein Dorf vor dem Hungertod bewahren kann. Doch nur einer kann gewinnen. Tom McNabs Epos ist so spannend wie kenntnisreich. Der Leser taucht ein in eine Welt aus Schmerz und Hoffnung und bekommt die Faszination des Laufens in allen Facetten geschildert.

  • Im Sommer 1966 unternehmen die siebzehn und fünfzehn Jahre alten Brüder Kernahan und Rinker Buck das Abenteuer ihres Lebens: Sie kaufen eine alte Piper, bringen das Flugzeug wieder auf Vordermann und starten zu einem Flug quer über den amerikanischen Kontinent. Die sechs gemeinsamen Tage in der Luft werden zu einer ganz besonderen Reise.

  • Die Einsamkeit des Langstreckenläufers – ›Laufen ist bei uns zu Hause immer großgeschrieben worden, besonders das Weglaufen vor der Polizei‹ – ist die Einsamkeit des jungen Colin Smith, der für einen Diebstahl in eine Jugendstrafanstalt geschickt worden ist. Der Direktor der Anstalt, der Colins Lauftalent entdeckt, will, dass er das Rennen um die Landesmeisterschaft gewinnt. Doch für Colin heißt gewinnen etwas anderes.


    Sein erster Roman, ›Samstagnacht und Sonntagmorgen‹, stellte Alan Sillitoe 1958 an die Spitze einer neuen, engagierten Schriftstellergeneration. ›Die Einsamkeit des Langstreckenläufers‹, seine erste große Erzählung, wurde durch die Filmversion von Tony Richardson mit Tom Courtenay in der Hauptrolle weltbekannt. Das Buch, 1967 zum ersten Mal auf deutsch erschienen, prägte viele Leser – darunter auch Joschka Fischer, für den ›Die Einsamkeit des Langstreckenläufers‹, wie es in einem Filmporträt von 2004 heißt, »ein Motor wesentlicher Selbsterkenntnisse war. Ein Kultbuch bis heute.« Er selbst sagt dazu: »›Die Einsamkeit des Langstreckenläufers‹ ist so wie ›Die Angst des Tormanns beim Elfmeter‹ ein Satz, der einen festhält.« Heute ist aus dem Meilenstein der Protestliteratur längst ein moderner Klassiker geworden.

  • „Dieses Buch ist mein Versuch, das 20. Jahrhundert Finnlands anhand einer Familie einzufangen, deren Männer Spezialisten darin sind, am falschen Ort zur falschen Zeit das Falsche zu tun.“ Kjell Westö


    1952 ist ein denkwürdiges Jahr in Finnland: In Helsinki findet die Olympiade statt, Coca-Cola kommt auf den Markt und die finnische Schönheitskönigin wird Miss Universum. Man sollte annehmen, dass in einem solchen Jahr selbst für die Familie Skrake – deren männliche Linie das Ungeschick gepachtet zu haben scheint – alles glatt laufen sollte. Weit gefehlt: Am Tag der feierlichen Cola-Parade kippt Werner Skrake versehentlich einen Laster der kostbaren Fracht um – sein Sohn Wiktor hat noch Jahre später mit der Familienschmach zu kämpfen …



    Hier geht es um Hammerwerfen.

  • Kurzbeschreibung
    Ein Mord geschieht, der Täter reist in ein Dorf an der Grenze, seine Entdeckung durch die Polizei steht bevor. Es ist der Fall des ehemaligen Tormanns Josef Bloch.

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Ein wunderbares Jugendbuch und dazu ein wirklich schönes Buch über Fußball - geschrieben von dem unvergessenen Sammy Drechsel:


    Elf Freunde müsst ihr sein....


    (Dieser Spruch stand übrigens auf der "Viktoria" der ersten Trophäe für den deutschen Fußballmeister - die "Salatschüssel" kam erst später).


    Der ganze Satz lautet:


    Elf Freunde müsst ihr sein - wenn ihr Siege erringen wollt. :wave

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)

  • Ein Baseball/Südstaaten/Frankenstein-Roman. Hat mir sehr gut gefallen.


    Kurzbeschreibung:


    Danny Boles ist stumm - aber er ist ein phantastischer Baseballspieler. Von der Schule weg wird er von den Highbridge Hellbenders engagiert. Er teilt sein Zimmer mit einem Vereinskameraden namens Hank Clerval, einem Gebirge von einem Kerl, den alle 'Jumbo' nennen und der aussieht, als wäre er in einen Fleischwolf geraten. Doch hinter all seiner Häßlichkeit verbirgt sich ein höchst gebildeter und feinfühliger Mann der Danny immer mehr fasziniert. Ihm kommt der Verdacht, daß Jumbo kein Mensch ist. Ist er ein Alien? - oder wirklich Frankensteins Monster, wie er von sich behauptet?

  • Das hier könnte auch passen, ist aber ein Thriller.


    Kurzbeschreibung
    DAS BLUT DES SIEGERS Sprint-Superstar Jesse Brown ist unbeirrbar, unbezwingbar – und offenbar auch unfehlbar. Denn während um ihn herum Sportler mit Dopingskandalen von sich reden machen, bleibt er aus Überzeugung sauber. Doch dann sterben kurz vor den Olympischen Spielen mehrere Athleten auf mysteriöse Weise. Todesursache: Gendoping. Jesse kommt ein schrecklicher Verdacht. Könnte sein Trainer Emilio Batista ihn heimlich gedopt haben? Als der Ausnahmeathlet die Zusammenarbeit mit Emilio beenden will, entführt man Jesses Freundin. Wer steckt dahinter? Für Jesse beginnt ein Lauf um Leben und Tod …