Rezensionswünsche ab 29. Januar 2012

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • Ich eröffne mal den Thread neu, um die Listen aktualisieren zu können. Ansonsten bleibt alles wie gehabt:


    Zitat


    Es werden die offenen Wünsche der letzten 3 Monate aufgelistet. Ich werde versuchen die neuen Wünsche jedes Wochenende zu ergänzen und einmal im Monat erfüllte Wünsche und solche, die älter sind als drei Monate zu löschen. Letzteres damit die Listen nicht so unübersichtlich und lang sind, dass sie wieder von niemand gelesen werden. Sollte nach drei Monaten ein Wunsch noch aktuell sein, kann er ja problemlos nochmals geäußert werden.


    Auflistung der Wünsche (Autor, Titel, gewünscht von, Datum des Wunsches, Link zum entsprechenden Beitrag):


    #A:
    Altwasser, Volker Harry: Glückliches Sterben - HerrPalomar - 07.11.2014 - Link


    #B:
    Battaglia, Romano: Wie eine Woge im Sturm - Fritzi - 30.10.2014 - Link
    Betts, A.J.: Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe - Fritzi - 29.10.2014 - Link


    #C:
    Clement, Jennifer: Gebete für die Vermissten - Salonlöwin - 10.10.2014 - Link


    #D:
    de Goldi, Kate: Die Anarchie der Buchstaben - Fritzi - 28.01.2015 - Link- Bemerkung


    #E
    Elderkin, Susan: Die Romantherapie - Lesebiene - 23.10.2014 - Link - Bemerkung 1 - Bemerkung 2


    #F:


    #G:


    #H:


    #I:
    Itäranta, Emmi: Der Geschmack von Wasser - Jasmin87 - 26.11.2014 - Link


    #J:

    "Es gibt einen Fluch, der lautet: Mögest du in interessanten Zeiten leben!" [Echt zauberhaft - Terry Pratchett]

    Dieser Beitrag wurde bereits 30 Mal editiert, zuletzt von saz ()

  • #K:
    Kerkeling, Hape: Der Junge muss an die frische Luft - Fritzi - 21.10.2014 - Link
    Kornfeld, Paul: Blanche oder Das Atelier im Garten - Fritzi - 23.09.2014 - Link - Bemerkung


    #L:
    Levy, Deborah: Black Vodka - Salonlöwin - 19.09.2014 - Link


    #M:


    #N:


    #O:


    #P:
    Packer, George: Die Abwicklung - Findus - 23.09.2014 - Link
    Pehnt, Annette: Die Bibliothek der ungeschrieben Bücher - Fritzi - 21.10.2014 - Link
    Poppe, Grit: Schuld - Salonlöwin - 21.10.2014 - Link
    Porath, Silke: Keine Panik vor der Panik! - Rosenstolz - 26.10.2014 - Link
    #Q:


    #R:

    "Es gibt einen Fluch, der lautet: Mögest du in interessanten Zeiten leben!" [Echt zauberhaft - Terry Pratchett]

    Dieser Beitrag wurde bereits 36 Mal editiert, zuletzt von saz ()

  • Zitat

    Original von Salonlöwin
    Der Klappentext wirbt mit dänischem Punk; die Rezensionen bei amazon sind eher verhalten. Hat jemand diesen Roman bereits gelesen?


    Das Buch stand bei mir schon mal eine Weile auf der Wunschliste, aber nachdem ich diese Rezi gelesen hatte, ist es von dort (vorerst) wieder verschwunden.

    "Es gibt einen Fluch, der lautet: Mögest du in interessanten Zeiten leben!" [Echt zauberhaft - Terry Pratchett]

  • saz : Wow, da hast dir ja wirklich Mühe gegeben - vielen Dank :wave


    Inhalt: Die verwitwete Volksschullehrerin Ida Ramundo, eine Halbjüdin, versucht mit ihren zwei Söhnen inmitten von Bombenangriffen, Evakuierungen, Judendeportationen und faschistischer Diktatur zu überleben. Nino, der ältere Sohn, arrangiert sich mit den Umständen und entwickelt sich vom halbwüchsigen Rowdy zum Partisanen und schließlich zum Schwarzmarktgauner. Bei einer Waffenschieberaktion kommt er ums Leben. Sein Bruder Giuseppe, dessen Vater ein deutscher Soldat ist, der Ida vergewaltigt hat, findet keinen Halt in der Wirklichkeit. Der frühreife und mit großer Erkenntniskraft begabte Junge lebt in seiner eigenen Fantasiewelt. Als er im Alter von sechs Jahren unheilbar an Fallsucht erkrankt und stirbt, wird Ida wahnsinnig. Neun Jahre später stirbt sie im Irrenhaus.

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Ein verwunschenes Haus am Rande der Tora-Bora-Berge. Allein harrt der Brite Marcus Caldwell hier aus, obwohl seine afghanische Frau von den Taliban getötet wurde und nun Spezialkräfte der US-Armee auf der Suche nach Terroristen die Gegend unsicher machen. Doch dann kommt die Russin Lara zu ihm, voller Hoffnung, ihren während der sowjetischen Besatzung verschwundenen Bruder zu finden. Im Gespräch der beiden enthüllt sich ein furchtbares Familiendrama vor dem Hintergrund jener historischen Tragödien, die Afghanistan seit über vierzig Jahren heimsuchen

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Salonlöwin : Ich habe "Ende" von David Monteagudo gelesen, bin aber, was Rezi-Schreiben angeht, eher stoffelig, daher lasse ich das lieber. Außerdem weiß ich (noch) nicht, was ich von der Geschichte halten soll. Sie ist spannend, sodass ich sie in einem Rutsch gelesen habe, und seltsam gruselig, aber am/das Ende...? Es ist auf jeden Fall eine, über die man sich unterhalten muss. :gruebel
    Und dafür bräuchte ich noch jemanden. :wave

  • das hier ist ja nun schon etwas länger draußen, kann mir nicht vorstellen, dass noch keine einzige Eule es gelesen hat - würde mich über eine Rezi hierzu jedenfalls freuen, vielleicht mag ja jemand eine schreiben. :wave


    lg

  • Mich würden immer noch Eulen-Rezensionen zu diesem Buch hier interessieren! :-)



    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Einfühlsamer Entwicklungsroman über das Heranwachsen eines jungen Mannes zum Schriftsteller


    Wie hoch darf der Preis für einen Lebenstraum sein? Und wie bleibt man sich auf dem Weg dorthin treu? In kraftvollen Bildern erzählt Edith Wharton vom schmerzhaften Prozess künstlerischen Reifens. Pünktlich zum 150. Geburtstag der vielfach ausgezeichneten amerikanischen Klassikerin liegt dieser bewegende Entwicklungsroman nun erstmals in deutscher Sprache vor.


    Für den jungen Vance Weston, den Sohn eines Immobilienspekulanten, hält die Zukunft ein komfortables Leben in der amerikanischen Provinz bereit. Doch der zarte 19-Jährige mit der lebhaften Fantasie hat eigene Pläne. Sein Herz führt ihn ins New York der Roaring Twenties – in die ersehnte Metropole des Geistes und der Literatur, aber auch der Macht und des Geldes. Auf den kometenhaften Aufstieg zum Liebling der Society folgt allzu rasch die große Ernüchterung. Vances einziger Lichtblick: die umsichtige Heloise Spear. In einem verlassenen Haus hoch über dem Hudson River hatte sie ihm einst die Augen für die Schönheit der Literatur geöffnet.



    Deutsche Erstübersetzung zum 150. Geburtstag der Autorin am 24. Januar 2012


    _______________________________________

  • Zitat

    Original von owley
    das hier ist ja nun schon etwas länger draußen, kann mir nicht vorstellen, dass noch keine einzige Eule es gelesen hat - würde mich über eine Rezi hierzu jedenfalls freuen, vielleicht mag ja jemand eine schreiben. :wave


    lg


    Das steht auch schon länger auf meiner WL, aber 17 Euro für ein 280 Seiten langes Buch sind mir etwas zu teuer. Warte also noch auf die Tb-Ausgabe...

  • Morgaine, ich glaub 'ne TB-Ausgabe wirds eher nicht geben, weil ja die Erstausgabe schon broschiert ist (also halt nicht wirklich Hardcover) - vielleicht bekommst du es ja bei amazon oder Medimops gebraucht günstiger. :schuechtern

  • Wer hat das hier schon gelesen?
    Oder zumindest auf dem SUB? :-)


    Kurzbeschreibung
    Aleks lebt in einer Welt des Wahns und glaubt, er sei ein "Todesloser". Aber um die wahrhaftige Unsterblichkeit zu erlangen, benötigt er den Beistand seiner Töchter. Diese wurden jedoch direkt nach ihrer Geburt zur Adoption freigegeben. Nun macht Aleks sich auf die Suche nach ihnen - und hinterlässt eine blutige Spur auf dem Weg zu seinen "Prinzessinnen" ...

  • Zitat

    Original von owley
    Morgaine, ich glaub 'ne TB-Ausgabe wirds eher nicht geben, weil ja die Erstausgabe schon broschiert ist (also halt nicht wirklich Hardcover) - vielleicht bekommst du es ja bei amazon oder Medimops gebraucht günstiger. :schuechtern


    Owley, meistens gibt es doch noch ne kleinere Taschenbuchausgabe für so um die 9 Euro. ;-) Ist doch bei Feuchtgebieten und anderen Konsorten auch so gehandhabt worden, wenn ich mich richtig erinnere. Und gebrauchte Bücher sind eher nicht so meins. Ich mag es, wenn sie noch schön frisch sind :lache