Stephen king: Es

  • Lies es. Ich habe es damals binnen drei Tagen gelesen, obwohl eigentlich eine wichtige Mathearbeit anstand. Das Buch hat mich aber so in seinen Bann gezogen, dass ich alles andere vergessen habe. So war dann auch die Note der Arbeit. Eine 5. :lache

  • Ich liebe dieses Buch. Meins fiel schon auseinander. Der reinste Horror. Noch am selben Tag habe ich mir ein neues besorgt. Das geht nicht! Mein Bücherregal ohne dieses Buch.


    Edit: Rechtschreibfehler

  • Ich hab es schon zwei mal angefangen und wegen Zeitmangel wieder weg legen müssen! Aber jetzt lese ich es! Jawohl! :-]
    Hab noch ein paar Seiten vom aktuellen fertig zu lesen und anschliessend nehm ich mir "Es" heut Nachmittag vor!
    Hab ja schon viele King-Bücher gelesen, da darf "Es" auf keine Fall fehlen!!

  • Wie schon mal erwähnt, habe ich mir eine neue Ausgabe von ES gekauft, weil sich mein altes Buch bereits in Einzelteile zerlegt hat. Jetzt habe ich angefangen, es zu lesen, und es ist seltsam: meine alte Ausgabe aus den 80er-Jahren dürfte eine (leicht) gekürzte Version gewesen sein. Die jetzige Ausgabe ist länger; bei vielen Sätzen denke ich mir "Hä? Das kenne ich ja noch gar nicht" (und ich kannte die alte Ausgabe SEHR GUT!!!) Auch scheint mir, als wurden manche Begriffe dem heutigen Zeitgeist und politischer KOrrektheit angepasst.


    Das Ergebnis ist... irritierend. Als würde man in sein altes, ausgelatschtes Paar Lieblingsschuhe schlüpfen und feststellen, dass sie trotzdem drücken.


    lg, A.

  • Zitat

    Original von Antigone33
    Wie schon mal erwähnt, habe ich mir eine neue Ausgabe von ES gekauft, weil sich mein altes Buch bereits in Einzelteile zerlegt hat. Jetzt habe ich angefangen, es zu lesen, und es ist seltsam: meine alte Ausgabe aus den 80er-Jahren dürfte eine (leicht) gekürzte Version gewesen sein. Die jetzige Ausgabe ist länger; bei vielen Sätzen denke ich mir "Hä? Das kenne ich ja noch gar nicht" (und ich kannte die alte Ausgabe SEHR GUT!!!) Auch scheint mir, als wurden manche Begriffe dem heutigen Zeitgeist und politischer KOrrektheit angepasst.


    Das Ergebnis ist... irritierend. Als würde man in sein altes, ausgelatschtes Paar Lieblingsschuhe schlüpfen und feststellen, dass sie trotzdem drücken.


    lg, A.


    Es gibt sehr, sehr viele Übersetzungen die gekürzt sind!
    Oft weiß man das nicht.


    Bei Es ist das auch der Fall!


    Laut Wiki (in eigenen Worten wiedergegeben):


    1. Übersetzung: Stammt von Alexandra von Reinhardt -> gekürzte Ausgabe/Übersetzung!
    2. Übersetzung: Joachim Körber überarbeitete die Übersetzung und übersetzte Teilweise neu -> gekürzte Ausgabe/Übersetzung!
    3. Übersetzung: Erst seit 2011 gibt es die Komplette Übersetzung (Wie gut sie ist, dass ist eine andere Frage!)


    Beispiel einer alten Übersetzung (aus Wiki):

    Zitat

    Originaltext:
    'As if on cue, lights swept across the wall; a horn honked once as the cab turned into the driveway. He felt a surge of relief. They had spent the fifteen minutes talking about Pacino instead of Derry and Mike Hanlon and Henry Bowers, and that was good. Good for Myra, and good for him as well. He did not want to spend any time thinking or talking about those things until he had to. Eddie stood up.'


    Zitat

    deutsche Übersetzung:
    'Scheinwerferlichter fluteten über die Esszimmerwand; er konnte sie durch den Bogengang sehen. Eine Hupe ertönte. Eddie erhob sich.'


    Hier kann man sehr gut erkennen, dass der original Text kastriert wurde und ein liebloser Satz zurückbleibt!


    Quelle: Wiki

  • Zitat

    Original von Antigone33
    Wie schon mal erwähnt, habe ich mir eine neue Ausgabe von ES gekauft, weil sich mein altes Buch bereits in Einzelteile zerlegt hat. Jetzt habe ich angefangen, es zu lesen, und es ist seltsam: meine alte Ausgabe aus den 80er-Jahren dürfte eine (leicht) gekürzte Version gewesen sein. Die jetzige Ausgabe ist länger; bei vielen Sätzen denke ich mir "Hä? Das kenne ich ja noch gar nicht" (und ich kannte die alte Ausgabe SEHR GUT!!!) Auch scheint mir, als wurden manche Begriffe dem heutigen Zeitgeist und politischer KOrrektheit angepasst.


    Das Ergebnis ist... irritierend. Als würde man in sein altes, ausgelatschtes Paar Lieblingsschuhe schlüpfen und feststellen, dass sie trotzdem drücken.


    lg, A.


    :write Das ist mir bei dem audible Hörbuch aufgefallen - dort kommen Stellen vor, die ich so nicht kenne - fand ich auch irritierend.

    Liebe Grüße
    Aschure
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    :lesend Bonds of Justice - Nalini Singh

  • Wer (etwas) genau wissen will, wieso es verschiedene Übersetzungen zum Buch "Es" gab, hier ein interessanter Link:
    http://www.hoerbuecher-blog.de…her-exklusiv-bei-audible/


    Es wurden mehrere Werke von King schlecht übersetzt oder gekürzt.
    Manche Bücher wurden öfter Übersetzt und dabei vorherige Fehler behoben.


    Andere Bücher haben noch immer die alten "interessanten" Übersetzungen.


    In diesem Link:
    http://wiki.stephen-king.de/in…bsurde_%C3%9Cbersetzungen
    erfährt man etwas mehr über manche Fehler und es werden einige Infos zu verschiedenen Übersetzungen geliefert.

  • Tja, nach einigen 100 Seiten kann ich tatsächlcih behaupten, dass die 2011er-Übersetzung um einiges schlechter ist als mein 1986er-Original. Mag sein, dass es jetzt die "komplette" Übersetzung ist, aber ein wenig Straffung haben (bzw. hätten) dem Buch keineswegs geschadet. So wirkt es tatsächlich ein wenig... geschwätzig.


    Naja, und die Änderungen? Gibt es irgendeinen Grund, warum Beverlys Mann plötzlich Rogan statt Huggins heißt? Hat irgendein Mr. Huggins Hr. King verklagt deswegen?


    Und warum Richie "Vierauge" plötzlcih Richie "Schandmaul" ist... wird sich mir wohl nie erschließen.


    Aber was solls. ES ist ohne Zweifel immer noch ein großartiges Buch. Aber nicht alles, was neuer ist, ist automatisch besser.


    lg, A.


  • Das liegt an den Fehlern der ersten Übersetzung!
    Aufgrund einiger Fehler wurden Familienstammbäume falsch aufgebaut und ergaben in der alten Übersetzung keinen Sinn.
    Diese hat man eben behoben damit wieder alles passt.
    Beverlys Mann hat den Namen Tom Rogan.
    Ein Huggins exisitert nicht in dieser Familie.
    Der einzige der den Namen Huggins trägt, ist die Figur Reginald "Belch" Huggins.
    Er ist Mitglied von Henry Bowers' Gang


    Infos zur Rogan Familie:


    http://wiki.stephen-king.de/index.php/ES/Charaktere



    Auch interessant:

    Zitat

    Im Deutschen wird Beverly Marsh in der Tat von Greg Mallory vergewaltigt, weil das englische damn near ("beinahe") weggelassen wurde.


    Vergewaltigt oder nicht … .das scheint der Übersetzer nicht so eng zu sehen ...


    Wie gesagt, ich habe keine Ahnung wie gut die neue Übersetzung ist, aber man hat sich Mühe gegeben zumindest die Fehler zu beheben.

  • Zitat

    Original von Antigone33
    Und warum Richie "Vierauge" plötzlcih Richie "Schandmaul" ist... wird sich mir wohl nie erschließen.
    lg, A.


    Die Frage fand ich auch interessant ... habe deshalb mal gegoogelt ...


    Zitat

    Richard "Richie" Tozier: Known as "Trashmouth", Richie is the Losers' most lighthearted member, always cracking jokes and doing impersonations or "Voices", which prove very powerful weapons against It. ...


    http://en.wikipedia.org/wiki/It_%28novel%29#Characters


    Richard 'Trashmouth' Tozier oder einfach nur Richie wird als "Vierauge" beschimpft, aber sein Spitzname ist "Trashmouth"


    Der Übersetzer hat versucht dieses Wort für die deutschen Leser zu Übersetzen.
    Entweder Trashmouth lassen und einige Leser wundern sich über die Bedeutung oder eben übersetzen.
    Tja, wie hätte man dieses Wort übersetzen können ... :gruebel


    Also im Grunde:
    Vierauge -> Beschimpfung
    Schandmaul -> Sein "Spitzname" .. also keine Beschimpfung, sondern ein "Titel" :grin .. siehe Link!


    Der Club besteht aus:
    William "Stuttering Bill" Denbrough: Also known as "Big Bill", he gets his nickname from his bad stuttering problem
    Benjamin "Ben" Hanscom: He was deemed "Haystack" by Richie, after the professional wrestler Haystack Calhoun
    Beverly "Bev" Marsh (later Rogan)
    Richard "Richie" Tozier: Known as "Trashmouth"
    Edward "Eddie" Kaspbrak
    Michael "Mike" Hanlon
    Stanley "Stan" Uris: Also known as "Stan the Man"

  • Nachdem ich neulich nochmal die Verfilmung von ES gesehen habe, juckt es mich schon in den Fingern, endlich mal das ganze Buch zu lesen. Habe vor etwa 20 Jahren da mal reingelesen, aber irgendwann die Sache verworfen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass King da im Gegensatz zum Film richtig ins Detail geht, was das Lesen allein schon lohnenswert machen dürfte. "Friedhof der Kuscheltiere" ist als Buch übrigens auch super.

  • @Alexander


    Tu das. Wenn du denn 80Jahrefilm meinst, den habe ich mir nach dem lesen des Buches nochmal angesehen. Die bleiben ziemlich dicht am Buch.


    Ja "FdK" fand ich als Biuch auch sehr gut und die Verfilmung ist auch gelungen...finde ich.

  • Bei mir müssten es auch fast 20 Jahre her sein.
    Ein dickes rotes Buch, dass ich eine Woche lang überall mit mir rumgeschleppt habe.
    "Es" war mein erstes Buch von Stephen King und (für mich) neben "The Stand" eins seiner besten.
    Kenne aber nur ca. 10 Bücher von Stephen King.


    Ich sollte mal wieder etwas von Ihm lesen :gruebel

  • Übrigens:


    Seit Februar 2011 liegt ES zum allerersten Mal in einer ungekürzten deutschen Fassung vor. Es handelt sich um diese Ausgabe:


    http://www.amazon.de/Es-Roman-Stephen-King/dp/345343577X


    Edit:
    Hab gerade gesehen, dass das oben schon erwähnt wird. Sorry. Vielleicht noch als Zusatzinfo:


    Alle sechzehn King-Neuauflagen vom Februar 2011 werden als "überarbeitete Fassungen" bezeichnet. Meistens wurden jedoch nur Kleinigkeiten geändert (einzelne Übersetzungsfehler, Namen, Zeichensetzung o. ä.). Lediglich drei Titel wurden wirklich erweitert:


    DANSE MACABRE hat ein neues, ca. 40seitiges Vorwort.
    ES und DIE AUGEN DES DRACHEN liegen erstmals ungekürzt vor.

  • 'Es' ist seit vielen Jahren mein Lieblingsbuch. Nicht nur von King sondern von allen!


    Ich erinnere mich noch ganz genau an den Tag, als meine große Schwester (damals in einer Buchhändlerlehre) dieses riesige rote Buch mit nach Hause gebracht hat. Leider ist sie eine schrecklich langsame Leserin und so musste ich mehrere Wochen darauf warten, es auch endlich lesen zu können.
    Und da war ich nun und habe es (nicht sinnbildlich sondern wirklich) heimlich abends unter der Bettdecke gelesen, weil meine Mutter mir verboten hatte es vor meinem 16. Geburtstag anzurühren. Aber ich wollte nicht 2 Jahre warten.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war sofort begeistert!
    Die Protagonisten und das Monster, alles war für mich perfekt stimmig.
    Ich hab mich gegruselt, war erschrocken und konnte zeitweise echt schlecht schlafen. Trotzdem bereute ich nicht, gegen meine Mutter rebelliert zu haben. :[
    Das Grauen hat keinen Namen und zieht sich durch die Jahrhunderte, so muss das sein.


    10 von 10 Punkten :anbet


    Zu den verschiedenen Übersetzungen kann ich nichts sagen, da ich sie nicht alle gelesen habe.


    Der Film kommt auf jeden Fall nicht an das Buch ran.
    Obwohl einige meiner Lieblingsschauspieler dort mitwirken ist er eher untermittelgut, TV-Film halt.
    Solo gesehen ist er spannend und gruselig aber es fehlt fast alles aus dem Buch.
    Das Grundgerüst wurde übernommen aber längst hat er mich nicht mal halb so gegruselt wie die ersten paar Seiten der Vorlage.
    Angeblich sollte nochmal eine Verfilmung folgen aber keine Ahnung was daraus geworden ist.


    Lest lieber das Buch, es lohnt sich. :zwinker

    Viele Grüße
    Inks


    smilie_les_054.gif
    Aktuell: Akif Pirincci - Francis | Trudi Canavan - Die Königin
    SuB: 40

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Inkslinger ()

  • Ich war wirklich sehr motiviert das Buch zu lesen, nachdem ich mir ein paar Rezensionen dazu angeschaut hatte. Irgendwie hat mich das Buch aber schon teilweise am Anfang gelangweilt. Zwar hab ich einmal von dem Monster geträumt :wow, aber ansonsten war es irgendwie gar nicht so wirklich gruselig. Da ich es aber trotzdem nicht aus der Hand legen wollte (eben wegen den Rezensionen), habe ich es weiter probiert. Heute habe ich dann aber entschieden, dass ich es sein lasse. Ich habe zwischendurch sogar ein anderes Buch gelesen (das mache ich sonst nie) und hatte wochenlang Pause. Schade :-(, ich bin wirklich enttäuscht, dass ich nicht auch so ein tolles Leseerlebnis mit dem Buch hatte.

  • Zitat

    Original von Natascha
    Ich war wirklich sehr motiviert das Buch zu lesen, nachdem ich mir ein paar Rezensionen dazu angeschaut hatte. Irgendwie hat mich das Buch aber schon teilweise am Anfang gelangweilt. Zwar hab ich einmal von dem Monster geträumt :wow, aber ansonsten war es irgendwie gar nicht so wirklich gruselig. Da ich es aber trotzdem nicht aus der Hand legen wollte (eben wegen den Rezensionen), habe ich es weiter probiert. Heute habe ich dann aber entschieden, dass ich es sein lasse. Ich habe zwischendurch sogar ein anderes Buch gelesen (das mache ich sonst nie) und hatte wochenlang Pause. Schade :-(, ich bin wirklich enttäuscht, dass ich nicht auch so ein tolles Leseerlebnis mit dem Buch hatte.


    Stephen King scheint wohl nicht dein Autor zu sein. ;-) Es ist nämlich sein bestes Buch.