Ach hätte ich nur...

  • ... so viel Zeit wie Bücher...


    Irgendwie erscheinen im Moment sooo viel tolle Sachen, die ich schon seit Ewigkeiten vorbestellt habe. Und als Buchhändler habe ich dann auch immer noch das Luxusproblem, von den Verlagen Leseexemplar zugeschickt zu bekommen. Und auch da sind so tolle Sachen dabei. Ich stehe dann immer vor meinem Regal und weiss gar nicht, was ich als nächstes lesen soll. Hab ja schon überlegt, was ich als erstes abschaffen kann, damit ich mehr Zeit zum lesen habe.
    Arbeit? schlecht, dann kann ich mir keinen Nachschub mehr leisten.
    Essen? Sollte man doch ab und zu.
    Hausarbeit? Ne, in einer vermüllten und stinkenden Wohnung mag ich nicht lesen.
    Schlafen? Hab ich ausprobiert, wirkt sich aber negativ auf die Arbeit aus ;)


    Bleibt also nur: einen reichen Mann heiraten, eine Putzfrau und eine Köchin einstellen und nur noch halbtags arbeiten.
    Kennt jemand von euch einen reichen Mann???


    Ne, mal im ernst. Kennt ihr das auch, dass ihr am liebsten ein Buch pro Tag lesen würdet, um endlich mal hinterher zu kommen und vielleicht auch den SuB/das RuB abzubauen? (ja, ich weiss, dass es hier Eulen gibt, die jeden Tag ein Buch lesen. Für die gelten dann: jeden Tag 3 Bücher ;) ).

  • Oh ja, das kenne ich nur zu gut. Ich bin auch schon auf der Suche nach einem solchen Mann, aber irgendwie findet sich keiner :rofl


    ich hab letztens meine ganze ungelesenen Bücher gezählt und bin auf 340 gekommen :yikes und seitdem sind nochmal gefühlte 20 dazugekommen... Ich hab zwar jetzt Urlaub, aber so richtig zum lesen komme ich trotzdem nicht

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

  • Hi
    ja manchmal da möchte man wirklich viel mehr lesen als das geht, das kenne ich auch :-)
    Aber dann gibt es auch wieder Leseflauten ;-)
    Ich bin total dankbar darum das ich nicht soviel Geld habe um mir permannent die Bücher zu kaufen, die ich am allerallerliebsten sofort hätte :-)
    Aber wer weiß ein reicher Mann :gruebel oder doch einfach sich denken, ich kann nicht alles lesen :keks

  • Na ich denke mir auch oft: okay, alles KANN ich einfach nicht lesen. Aber dann steht man trotzdem vor der Entscheidung: will ich jetzt das lieber lesen oder dieses??? ^^
    Und ich finde ja, wenn man an der Quelle sitzt, ist es doppelt so schwer. Denn früher, als ich noch nicht im Buchhandel war, habe ich Krimis/Thriller gelesen und sonst nichts. Mittlerweile lese ich aber auch noch Kinder- und Jugendbücher und "normale" Romane. Also nicht, dass das schlecht wäre. Aber es eröffnet einem viiiiiel mehr Möglichkeiten ;) :yikes

  • ... und ich dachte immer - ich weiß naiv - aber dass gerade der Buchhändler darf/muss den GANZEN Tag lesen, eben um Kunden beraten zu können und auf dem Laufenden zu sein!!
    Natürlich gibt es auch tägliche Arbeit (und auch die Kunden) aber kann man nicht auch lesenlesenlesen?????

  • Ich habe vor etwa 4-5 Jahren wirklich mit dem Lesen angefangen. Damals bin ich lange Zeit bei Stephen King hängengeblieben und habe mir hin und wieder die Zeit mit seinen Büchern vertrieben.


    Nach ein paar Monaten habe ich auch andere Autoren ausprobiert und angefangen, bekannte Titel und Klassiker zu lesen. Mit der Zeit ist dann die Liste der Bücher und Autoren, die ich gerne lesen würde, immer größer geworden.


    Mittlerweile bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich ungefähr 5 Jahre brauchen würde, um all die Bücher zu lesen, die ich gerne lesen würde. Leider kommen aber immer wieder neue dazu...


    Deswegen kann ich das Problem sehr gut nachvollziehen. Es gibt so viele interessante Bücher, aber man hat leider so wenig Zeit.

  • Auch ich kenne das,allerdings gibt es bei mir jeden abend eine fest eingeplante Lesezeit .Viele schauen abends fernsehen ,ich lese...und zwischendurch erlaube ich es mir auch ab und zu eine Leseauszeit zu machen,trotz stetiger Arbeit die jeder so hat. LG. Ekna :wave

    :lesend : Eleanor Brown "Die Shakespeare-Schwestern "


    :lichtBeim Lesen läßt sich vorzüglich denken L.Tolstoi

  • Um dem Zeitmangel und dem Hyper-SuB ein klein wenig entgegen zu wirken, breche ich inzwischen Bücher viel schneller ab, wenn sie mich nicht richtig fesseln. Damit habe ich zwar die Lesezeit an sich nicht vermehrt, aber zumindest auch nicht sinnlos an für mich nicht passende Bücher verschwendet.


    Außerdem nutze ich Mikro-Zeitnischen (z. B. beim Zähneputzen) zum Lesen. Da kommt auch noch was bei rum.

  • Ich habe dieses Problem auch, es liegen viele Bücher im SUB, die WL wächst ständig und immer diese neuen tollen Buchvorschläge hier im Forum.


    An einen echten SUB-Abbau ist bei mir nicht zu denken, aber die Lesezeit die ich habe, genieße ich dann auch.

  • Zitat

    Original von Rosha
    Um dem Zeitmangel und dem Hyper-SuB ein klein wenig entgegen zu wirken, breche ich inzwischen Bücher viel schneller ab, wenn sie mich nicht richtig fesseln. Damit habe ich zwar die Lesezeit an sich nicht vermehrt, aber zumindest auch nicht sinnlos an für mich nicht passende Bücher verschwendet.



    Genauso ist es bei mir auch. Manchmal lese ich fünf oder sechs Bücher an, bevor mich eins packt und mit dem ich mich dann wohlfühle.

  • Ich mache mir über so was keine Gedanken, ich lese einfach. In diesem Jahr lese ich sogar viele Bücher die ich vor Jahren schon mal gelesen habe, einfach weil ich sie damals toll fand. Der Sub nimmt zwar etwas zu, aber was solls? Man könnte die Bücher ja auch einfach nicht kaufen und damit warten, bis man Zeit hat sie zu lesen.


    Irgendwie hab ich hier manchmal das Gefühl, Lesen verursacht bei einigen echten Stress. Egal ob es darum geht, Herr über den Sub zu werden, Zeit zu erübrigen, Challanges oder alle Leserunden unter einen Hut zu bekommen. Wenn ich das so lese, da würde mir der Spaß am Lesen vergehen. Wenn Zeit ist , ist Zeit und wenn es mal nicht geht, geht die Welt auch nicht unter.

  • Ich lese gerne und viel, aber dass ich mir deswegen Druck mache, fällt mid nicht ein. Besser als lesen ist es nämlich Dinge im Real life zu erleben, zu tun, zu fühlen und das kann man nicht, wenn man ständig mit der Nase in einem Buch hängt.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Ich nutze - wie Rosha - jede Minute (auch beim Zähneputzen, in der Bahn, an der Supermarktkasse, uws. wirklich immer)


    Ich kann inzwischen in jedem Trubel lesen, ich treffe morgens immer jemanden, der sogar beim Gehen liest, das kann ich noch nicht! Aber ich finde trotzdem, Lesen muss unbedingt in erster Linie Spaß machen und ich muss mir auch zwischendurch Gedanken machen dürfen, was ich da eigentlich gelesen habe.


    Ich habe auch Auszeiten, z.B. wenn ich ein richtig gutes Buch gelesen habe, dann kann ich nicht zum nächsten Buch einfach so übergehen.

  • Ich lese recht viel, da ich "nur" 30 Stunden die Woche arbeite bzw. 1 Woche 50 Stunden, 2 Woche dann eher frei. Aber inzwischen mache ich mir keinen Stress mehr, wieviele Bücher auf dem Sub liegen, ist halt so, ich bin halt so!


    Es gibt Zeiten da lese ich sehr sehr viel und dann gibt es Zeiten da lese ich überhaupt nicht. Egal.


    Ich glaube an die Wiedergeburt, also werde ich die übrig gebliebenen SuB-Bücher im zweiten Leben lesen ;-)

  • Mir geht es wie vielen von euch hier. Mein SUB wächst und wächst. Auch meine Wunschliste wird immer länger. Und da ich im Moment viel in der Bibliothek bin, stehen vorübergehend noch mehr Bücher bei mir und der SUB liegt still - oder wächst eben weiter, aber an einen Abbau ist momentan nicht zu denken.


    Und dabei habe ich schon viel Zeit, um zu lesen! Da ich mit dem Zug zur Arbeit fahren muss, bin ich insgesamt pro Tag zwischen 3 und 3,5 Stunden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs oder sitze wartend am Bahnhof.


    Es gibt aber auch tolle Bücher, das muss man ja sagen. Obwohl ich mittlerweile auch daran arbeite, den SUB nicht noch weiter wachsen zu lassen. Denn sonst komm ich gar nicht mehr hinterher, die noch alle irgendwann zu lesen. :help

  • Also Stress mache ich mir nicht. Ne, das wär blöd. Es ist mehr der Wunsch nach mehr Lesezeit. Ich verbringe zwar viel Zeit im Zug und kann da viel lesen, aber irgendwie reicht es mir nicht ;) Aber Stress mit Leserunden oder so? Ne, das wäre ja doof. Dann würde es mir keinen Spass machen.

  • Zitat

    Original von tweedy39
    Ich lese recht viel, da ich "nur" 30 Stunden die Woche arbeite bzw. 1 Woche 50 Stunden, 2 Woche dann eher frei. Aber inzwischen mache ich mir keinen Stress mehr, wieviele Bücher auf dem Sub liegen, ist halt so, ich bin halt so!


    Es gibt Zeiten da lese ich sehr sehr viel und dann gibt es Zeiten da lese ich überhaupt nicht. Egal.


    Ich glaube an die Wiedergeburt, also werde ich die übrig gebliebenen SuB-Bücher im zweiten Leben lesen ;-)


    DIE Idee gefällt mir ...