Jahreslesehighlights 2014

  • Meine Top3 für 2014 sind:
    Monsieur Blake und der Zauber der Liebe - Gilles Legardinier
    Tage wie Salz und Zucker - Shari Shattuck
    Die Liebenden von Cabourg - Amélie Breton



    weitere Highlights waren diese Bücher:
    Der Wind der Erinnerung - Kimberley Wilkins
    Mit den Augen meiner Schwester - Julie Cohen
    Im Herzen des Sturms - Beatriz Williams


    und eines meiner Lieblingsbücher habe ich in 2014 zum wiederholten Male gelesen:
    Verzauberter April - Elizabeth von Arnim

  • Meine absoluten Top-Titel mit jeweils vollen 10 Punkten:


    Till Raether - Treibland
    Suzanne Collins - Die Tribute von Panem, Gefährliche Liebe


    Und diese ebenfalls sehr guten Bücher mit 9 Punkten:


    Cody McFadyen - Der Todeskünstler
    Erik Axl Sund - Krähenmädchen
    Suzanne Collins - Die Tribute von Panem, Flammender Zorn
    Christina Baker Kline - Der Zug der Waisen

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Ich habe 2014 einige sehr gute Bücher gelesen. Sie alle zu nennen, sprengt hier, glaube ich, den Rahmen. Deshalb beschränke ich mich auf 2 bzw. 3 Bücher.


    Mein absolutes Jahreshighlight ist:


    "Wer die Nachtigall stört" von Harper Lee
    Ein Buch, schon so alt und doch so zeitlos. Das steht nun auch auf der Liste meiner Lieblingsbücher. :anbet


    Und dann noch "Olympos" und "Illium" von Dan Simmons
    Diese Sci-Fi-Adaption von Homers Werk hat mich wirklich beeindruckt und mir hat es einfach Spaß gemacht, die "alten Griechen" mal auf diese Weise kennenzulernen. Nicht zuletzt fand ich die Diskussionen zweier humanoider Roboter über ihre Lieblingswerke von Shakespeare und Proust einfach herrlich. :lache

  • Zitat

    Original von Saiya
    "Wer die Nachtigall stört" von Harper Lee
    Ein Buch, schon so alt und doch so zeitlos. Das steht nun auch auf der Liste meiner Lieblingsbücher. :anbet


    :write Das taucht auch auf meiner Liste auf. Viel zu lange hatte ich es unbeachtet gelassen.


    Dazu kommen noch
    Winslow, Don: Tage der Toten
    Ein Buch von epochalem Ausmaß. Der Drogenkrieg in Südamerika wird über viele Seiten, aber auch mit viel Detailwissen sehr gut dargestellt. Zart besaitet darf man bei der hohen Anzahl der Leichen jedoch nicht sein.


    Dunne, Ellen: Wie du mir
    Kaum bekannt und leider derzeit auch nicht erhältlich. Zum ersten Mal war ich richtig froh über den rechtzeitigen Kauf (und den hohen SUB). Ellen Dunne bietet einen sehr gelungenen Blick in eine IRA-Terrorzelle.


    Klappentext:
    Belfast, Mitte der 90er Jahre. Der Mord am erfolglosen Kriminalpolizisten Will McCrea soll eigentlich nur Routine sein für IRA-Kämpfer Dally "JR" Ferguson. Doch der Anschlag verläuft anders als geplant - und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Dally will nicht mehr - er will aussteigen, zurück in sein altes Leben, seine Familie zurückerobern. Will hat den Anschlag überlebt - aber seine junge Frau Jenny ist tot. Entschlossen, ihren vermeintlichen Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, wendet sich Will an seinen Freund Hugh, den ehrgeizigen Leiter einer Belfaster Terror-Einheit. Hughs Plan, Dally als Verräter bei der IRA-Führung zu denunzieren, setzt jedoch eine katastrophale Kettenreaktion in Gang. Zu spät erkennt Will, dass der Preis für seine persönliche Rache mörderisch ist...

  • Larsson, Stieg: Vergebung


    Meyer, Stephenie: Seelen


    Fitzek, Sebastian: Der Augensammler


    Gier, Kerstin: Silber, das erste und zweite Buch der Träume


    Wright, Jason F.: Das Weihnachtsglas

    Es zählt nicht das ICH dahinter sondern das geschriebene Wort vor Augen :write

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JASS ()

  • 1. Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes - Ted Chiang
    2. Die Upanischaden: Eingeleitet und übersetzt von Eknath Easwaran - Eknath Easwaran
    3. Lichte Augenblicke: Die besten Erzählungen von Theodore Sturgeon - Theodore Sturgeon


    1. Brillante Kurzgeschichten. Konsequent durchdacht und mit scharfsinnigen Schlussfolgerungen.
    2. Poesie und mystische Wahrheit in einmaliger, verdichteter Schönheit. Entnimmt man der Fülle die Fülle, ist da immer noch Fülle.
    3. Vielleicht etw. durchwachsen in der Übersetzung. Sci-Fi-short stories mit psychologischer Tiefe. Die Geschichte "Lichte Augenblicke" ist genial geschrieben.

    In der Schule fragten die Lehrer mich, was ich später werden wolle. Ich antwortete: Glücklich. Die Lehrer sagten, ich verstünde die Frage nicht. Ich sagte, sie verstünden das Leben nicht.


    John Lennon




    Test-Webseite für Bücher weit abseits des Mainstreams:

    aufwachen.bplaced.net


  • Den Augensammler fand ich auch der Hammer, - ist mir auch von allen Fitzeks am eindringlichsten in Erinnerung! Und auf jeder Tastatur, Telefon, Fernbedienung registriere ich jetzt immer die Fünfernoppe!!!! :grin