Diese Werberubrik für Nicht-Eulenautoren abschaffen

  • Ein letztes muss ich doch noch hinzufügen, wenn man sich so aufregt über Leute, die einem nichts getan haben.
    Ja, es ist sicherlich unhöflich, irgendwo hinzukommen, sich nicht vorzustellen und dann direkt sich selbst oder sein Buch anzupreisen.
    Es ist aber genauso unhöflich, wenn ein Stammgast einen dann direkt anpöbelt, statt zu sagen: hi, herzlich willkommen.
    Als ich neu hier war, hab ich Voltaire, sehr, sehr geachtet. Mittlerweile gehen mir diese Stänkereien nur noch auf den Geist und ernst nehmen kann ich das auch nicht mehr.

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Zitat

    Original von Tom
    ...Das Gepolter hat sich zum Selbstzweck entwickelt...


    Oder zum (fast) einzig möglichen Mittel hier noch eine Diskussion in Gang zu bekommen?
    Von Voltaire mag man halten was man will (und ich werde mich ganz bestimmt nicht dazu äußern :grin), aber: er gehört zu denen, die sich bemühen das Eulennest lebendig und abwechslungsreich zu halten. Das rechne ich ihm hoch an. Die Wahl seiner Mittel mag fragwürdig sein. Die wirkliche Frage jedoch ist: warum funktioniert es nur so? Warum gibt es hier (fast) nur noch Diskussionen, wenn die Prämisse so provokant wie nur möglich ist?
    Ich weiß, der Zweck heiligt nicht die Mittel. Trotzdem neige ich, da keine Grenzen der persönlichen Freiheit überschritten wurden, zu der Ansicht: besser so als gar nicht :-)

  • Zitat

    Original von bulbuster
    Sehr verehrte Autoren,


    welche Autoren?
    Die Büchereule ist ein Leserforum und Interesse von Selfpublishern aneinander konnte ich hier bisher selten entdecken.... Klar, wenn jeder nur seinen Beitrag abwirft und danach nicht wieder gesehen wird. Das "Interesse" an der Rubrik spricht für sich.


    Zitat

    Wenn das Buch endlich fertig ist, oder sich schlicht und ergreifend keinerlei Motivation mehr findet, weiter daran "herum zu verbessern", dann gibt es gut gemeinte Ratschläge von Freunden und Bekannten. Da musst Du Mitglied werden, hier Dein Buch vorstellen und in den und den Foren "mitmischen". Dann verkauft sich Dein Buch! Alles Blödsinn!


    In welchen erlauchten Zirkeln bekommst du diese Ratschläge? Und warum tust du es, wenn du es für Blödsinn hältst?


    Zitat

    Aber nun bin ich schon mal hier gelandet und zensiere mich nicht selbst weg, obwohl der Schrei nach Löschung selbst bis zu meinen schwer hörigen Ohren durchgedrungen ist. Statt dessen lese ich hier jetzt erst einmal Weltliteratur und melde mich, wenn es mir denn gegönnt sein sollte, irgendwann erneut zu Wort.


    Welche Löschung? Meinst du damit das Verschieben von Werbebeiträgen durch einen Admin?

  • Zitat

    Original von Andromeda
    ... Die Wahl seiner Mittel mag fragwürdig sein. Die wirkliche Frage jedoch ist: warum funktioniert es nur so? Warum gibt es hier (fast) nur noch Diskussionen, wenn die Prämisse so provokant wie nur möglich ist?
    Ich weiß, der Zweck heiligt nicht die Mittel. Trotzdem neige ich, da keine Grenzen der persönlichen Freiheit überschritten wurden, zu der Ansicht: besser so als gar nicht :-)


    Gelästere über Strick-Threads und den Schreibwettbewerb soll es ja auch schon gegeben haben, nur der Fußball-Stammtisch fehlt noch in der Runde der Unwürdigen.
    :chen


    Wem würde es denn besser gehen als vorher, wenn es keine Reklame-Ecke für Selfpublisher mehr gäbe?

  • Zitat

    Original von Buchdoktor
    Wem würde es denn besser gehen als vorher, wenn es keine Reklame-Ecke für Selfpublisher mehr gäbe?


    :gruebelVielleicht den Egos einiger dieser Autoren? :lache
    In meinem ersten Post in diesem Thread hier habe ich die Aufrechterhaltung dieser Rubrik befürwortet (wie darin gesagt: ich finde sie unterhaltend :grin), in meinem von Dir zitierten Post ging es mir mehr darum, dass eine Diskussion darüber doch trotzdem statthaft ist. Und begrüßenswert. Ein Forum lebt durch Diskussionen, sonst wäre es kein Forum mehr sondern eine Sammelstelle für Rezensionen. Ich bedauere lediglich, dass Diskussionen, egal worüber, anscheinend fast nur noch durch Provokationen enstehen. Und eben darum mein Fazit: wenn's nicht anders geht - so be it :wave

  • Sehr verehrte Leserinnen und Leser! Zufrieden? Von wem ich die untauglichen RatSCHLÄGE bekam? Diese Information ist irrelevant! Was bringt es, wenn ich schreibe: "Onkel Mielke oder Tante Wollenschläger war`s"? Welche Eule kennt die Beiden schon persönlich? Und mancher "Blödsinn" erweißt sich erst als Blödsinn, wenn man ihn ausprobiert hat. Auch Ärzte machen Kunstfehler und der Doktor, der ohne Fehl und Tadel ist, der werfe den ersten Stein! Immer daran denken: Wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, weisen drei Finger auf einen selbst! Ach ja, da stand ja noch eine "Löschung" im Raum? So denn: Ich bin froh, dass man mich hier noch nicht gelöscht, sondern im Gegenteil, sogar WILLKOMMEN geheißen hat!

  • Was mich jetzt umtreibt, ist folgendes: Wenn ich hier als Nicht-Eule mein Buch vorstellen will, muss ich mich doch anmelden? Oder? Dann bin ich doch Mitglied und damit eine Eule. Damit erledigt sich doch eigentlich die Rubrik "Bücher von Nichteulen". Es sind halt dann einfach faule Eulen, wenn sie sich nicht am Forenleben beteiligen, und werden dann vielleicht eines Tages aussortiert. Was in dieser Rubrik eingestellt wird, ist natürlich fast ausschließlich Schrott. Was aber von den Verlagen gedruckt wird, ist zum allergrößten Teil ebenfalls Schrott und läuft für mich unter "aufgeblasene Groschenromane." Ist natürlich nur meine subjektive Meinung.

  • Zitat

    Original von leselampe
    Was mich jetzt umtreibt, ist folgendes: Wenn ich hier als Nicht-Eule mein Buch vorstellen will, muss ich mich doch anmelden? Oder? Dann bin ich doch Mitglied und damit eine Eule. Damit erledigt sich doch eigentlich die Rubrik "Bücher von Nichteulen". Es sind halt dann einfach faule Eulen, wenn sie sich nicht am Forenleben beteiligen, und werden dann vielleicht eines Tages aussortiert.



    Ich glaube, wenn das Forum unbenannt werden würde in "Werbung in eigener Sache - für Eulen, die zu faul sind, sich am Forenleben zu beteiligen", müsste ich jedes Mal grinsen, wenn da ein neuer Thread drin wäre.

  • Zitat

    Original von Tom
    Bitte die Rubrik nicht abschaffen!



    Mmh. Du magst das für Ausdauer oder Beharrlichkeit oder sonstwas halten, aber wenn ich Voltaires Äußerungen hier und anderswo subsummieren sollte, käme ich inzwischen zu einer anderen, deutlichen negativeren und ziemlich harten Diagnose. Keine Ahnung, was da passiert ist, aber aus dem Augenzwinkern scheint fundamentaler Hass geworden zu sein, aus der provokanten Stellungnahme abseitige, idiosynkratische Überzeugung. Das Gepolter hat sich zum Selbstzweck entwickelt. Amüsant ist es nach meinem Dafürhalten längst nicht mehr, aber, stimmt, ausdauernd schon.
    Irgendwie schade. Eigentlich ein kluger Kopf.


    Ja, es ist sehr schwer mit einem Menschen gemeinsam in einem Bücherforum zu sein, der unter seiner solchen psychischen Störung leidet.


    Auszug aus Wikipedia:
    Idiosynkrasie
    „In der Psychologie besonders starke Abneigung und Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Personen, Lebewesen, Gegenständen, Reizen, Anschauungen u. Ä. Als idiosynkratische Sprache wird hier ein Sprechverhalten und Sprachverständnis bezeichnet, bei dem Wörtern und Wendungen mehr oder weniger fernliegende Bedeutungen oder eigensinnige Interpretationen (z. B. sehr wörtlich oder anders eingeengt) zugeordnet werden. Sie ist ein häufiges Symptom bei Autismus. Von der Schizophasie („Wortsalat“) bei Schizophrenen unterscheidet sie sich dadurch, dass die Sprache nur in der Bedeutung abweicht, aber formal (im Sinne von Syntax und Grammatik) noch korrekt und ihre kommunikative Beeinträchtigung meist auch von deutlich geringerem Ausmaß ist, d. h., sie ist geordnet, wohlgeformt und zumindest grob verständlich.“



    Und dann hasst dieser Mensch auch noch. Meine Güte, welch ein Philister!


    Dabei ist es wirklich sehr, sehr schwer sich meinen Hass zu verdienen. Eigentlich hasse ich nicht – ich bemitleide vielmehr. Wobei ich feststellen muss, dass die Zahl derer die ich bemitleide mit der Zeit immer größer wird.


    Aber wie dem auch sei; offensichtlich falle ich den werten Eulinnen und Eulerichen ziemlich auf die Nerven, das bedaure ich natürlich zutiefst. Und es ist wahrlich ja auch nicht gerade angenehm zu wissen das man ein Störenfried ist, zu wissen, das man jemand ist, der allen anderen die Stimmung vermiest, jemand zu sein dessen Meinungen und Ansichten einen ziemlich hohen Nervlevel haben.


    Ist es da vielleicht nicht besser, ich veröffentliche meine Meinung (das Wort Rezension ist mir immer viel zu anspruchsvoll) über Gelesenes woanders? Oder ich notiere meine Meinung, so wie ich es früher gemacht habe, in Stichworten auf das neben mir liegende Blatt Papier und mache es eben nicht öffentlich. Das ist auch zeitsparender und vergrösster mein Lesezeitkontingent. Und es ist ja auch nicht selten im Leben, das man sich immer wieder neu orientieren muss.


    In jedem Falle aber begrüße ich ein offenes Wort und wäre der Letzte, der sich das nicht zu Herzen nehmen würde.
    Vor allen Dingen ein Wort aus so wahrlich berufenem Munde. :anbet


    So sei es denn – Arschbacken zusammenkneifen und Maul halten, Ruhe ist die erste Forumspflicht.
    Meinungen sind dazu da, sie für sich zu behalten. :-)


    Obsequium amicus, veritas odium parit.


    p.s. Bevor ich es vergessen; natürlich ziehe ich meinen Antrag/Anregung zurück, diese Werberubrik zu schließen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • So sei es denn – Arschbacken zusammenkneifen und Maul halten, Ruhe ist die erste Forumspflicht.Meinungen sind dazu da, sie für sich zu behalten.


    Nein Voltaire, ich weiß, dass das nicht Deine wirkliche Meinung ist! :-)


    Du gehörst zu diesem Forum wie viele andere auch: Ich setze mich, von Zeit zu Zeit, auch gerne mit Dir auseinander und ansonsten lese ich jeden Deiner Kommentar mit großem Vergnügen.
    Keineswegs bin ich immer Deiner Meinung, aber das ist es doch, was die Begegnungen hier immer wieder auch interessant macht.


    Nicht immer gibt der Klügere nach, manch Unklugen kann man aber gut ignorieren und manchmal sogar verbal zerlegen. Also bleibe beim Zerlegen, ich möchte auch weiterhin Deine Kommentare aber auch Deine Buchvorstellungen lesen. :wave

    Schon der weise Adifuzius sagte: Empfindest Du Dich als fürchterlich, dann mach doch mal Urlaub vom eigenen Ich! :chen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marlowe ()

  • Zitat

    Voltaire: Ist es da vielleicht nicht besser, ich veröffentliche meine Meinung (das Wort Rezension ist mir immer viel zu anspruchsvoll) über Gelesenes woanders? Oder ich notiere meine Meinung, so wie ich es früher gemacht habe, in Stichworten auf das neben mir liegende Blatt Papier und mache es eben nicht öffentlich. Das ist auch zeitsparender und vergrösster mein Lesezeitkontingent. Und es ist ja auch nicht selten im Leben, das man sich immer wieder neu orientieren muss.


    Nix da, Kamerad! Was bist du denn für ein Soldat?


    Aber doch nicht beim ersten Herbstwind zusammenklappen! Geht gar nicht! Was machst du erst, wenn der Winter kommt?


    Stillgestanden, Arsch zusammenkneifen, Themenwechsel, und einmal drüber schlafen!


    Willst du mich alleine lassen?


    Mit Gutmeinenden, Besserwessis, Traumtänzern, Wunschträumern, universalen Utopisten, Kindermenschen, Zombies ... und anderen Denkkatastrophen-Hüllen?


    Ne, mein Lieber, wir können anderer Meinung sein, wir können uns streiten, wir können uns schlagen ...


    ... aber Feigheit vor dem Feind, nein, das ist unmöglich, das musst du dir aus dem Kopf schlagen. Kapiert?

  • Zitat

    Original von Tom
    idiosynkratische Überzeugung


    Idiosynkratisch heißt in diesem Fall einfach nur "aus sich selbst heraus" bzw. "in der Person innewohnend". Die idiosynkratische Überzeugung ist also eine, die ihre Bestätigung in den eigenen Glaubenssätzen und Überzeugungen der Person findet und nicht aus einer allgemein überprüften und gültigen Meinung.


    Mehr, so denke ich, wollte Tom damit gar nicht aussagen. :wave


  • Das musst Du doch wissen, was Du machen möchtest. Wenn Du gern Deine Rezis veröffentlichst, mach es weiter. Hier oder woanders. Wenn Du es nie gern gemacht hast, lass es. Was willst Du jetzt, dass alle betteln: bitte, bitte?
    Ich les Deine Rezis immer gern, wir sind nie einer Meinung, aber ausgerechnet bei Büchern schon. Sprich: aus Deinen Rezis zieh ich hier im Forum den meisten Nutzen, wenn Dir ein Buch gefällt, ist es meist auch "meins".


    Aber Du hast dieses kindische Getue - ja, so nenn ich das - doch gar nicht nötig.


    Und ich denke, hier kann jeder seine Meinung sagen - mehr als in jedem anderen Forum, das ich kenne. Nur macht es eben auch das wie. Und Dein "wie" fand ich in diesem speziellen Fall nicht ok.
    Du hast Deine Meinung, andere haben eine andere Meinung. Ist doch also alles ok. Warum Du gleich so reagierst, versteh ich nicht.
    Niemand muss hier seine Meinung für sich behalten, man sollte nur damit leben können müssen, wenn andere eine andere Meinung haben. Sonst hat das mit der ganzen Meinungsäußerei ja keinen Sinn, wenn man immer gleich Angst haben muss, der andere zieht sich beleidigt zurück, veröffentlicht seine Rezis demnächst woanders - ich bin ins Mark getroffen - und schweigt fortan. Ich mein, Meinung sagen ist schon gegenseitig;-)


    Sorry, aber für mich klingt das fast wie ein alberner Erpressungsversuch: wenn Ihr mir bei anderen Sachen widersprecht, schreib ich auch keine Rezis mehr. Ätsch. So be it. Ich kann damit leben, auch wenn ich Deine Rezis vermissen werde.

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Lieber Voltaire,


    die Tonalität Deiner stoischen Äußerungen hier irritiert mich einfach. Okay, ich vermische das vermutlich auch gedanklich mit Deinen sehr eindeutigen Facebook-Postings, aber es ist ja auch nicht leicht zu trennen. Gemeinsam ist beiden Phänomenen, dass sie eben mit einem gewissen Stoizismus (man kann das auch "Ausdauer" nennen) daherkommen, etwa, wenn der Trainer der DFB-Auswahl unermüdlich und pünktlich mit dem Spielabpfiff zum RAUS! aufgefordert wird, oder, wenn der Terminus "Geschreibsel" irgendwem als Etikett angeklebt wird, der den Fehler macht, hier die Rubrik "Autoren - Werbung in eigener Sache - Nicht-Eulenautoren" aufzusuchen und bezeichnungsgemäß zu nutzen.


    Nun könnte man einwenden: Einer muss es ja sagen. Stimmt. Was zu sagen ist, muss einer sagen, oder? Und, hey, vielleicht führen ja die ganzen Facebook-Postings irgendwann dazu, dass Herr Löw tatsächlich zurücktritt. Andererseits - am vergangenen Samstag habe ich das Posting vermisst. Was war da los? Du hast doch sicher vor der Glotze gesessen, oder sogar im Stadion? Immerhin war das Spiel ja in Hamburg. Oder warst Du verhindert? Oder, schlimmer noch - hat es Dir gefallen? Das wäre ja eine Katastrophe!


    Du schreibst selbst, dass 98 Prozent der Bücher, die in der Rubrik beworben werden, Mist sind. Damit ist eines von fünfzig kein Mist, also vielleicht sogar gut. Aber das ist ein irrelevanter Aspekt. Relevant ist einzig diese Frage hier: Warum zur Hölle klickst Du immer wieder auf Links, die in diese Rubrik führen? Hast Du irgendwann einen kreativen Schub gehabt und mehrere Hundert Schmähnachrichten vorformuliert, die Du jetzt loswerden musst? Wenn es Dich so sehr ärgert, warum dann der verdammte Klick? Du weißt schließlich schon vorher, was passieren wird. Bei Stan Laurel war es lustig, dass er zehnmal nacheinander auf die Harke getreten ist, aber bei Dir erwarte ich eigentlich nach dem dritten, spätestens nach dem fünften Versuch kritische Selbstreflexion.


    Die Rubrik ist doch schon ein Ghetto, um es mal auf den Punkt zu bringen. Man muss erst in die Ecke, dann muss man den Klops schlucken, erkennbar Eigenwerbung zu veranstalten, und sich am Ende auch noch als Nicht-Eulenautor zu erkennen geben, was offensichtlich besonders schlimm pickelige Popelfresser sein müssen. Zu allem Überfluss sind in der Rubrik auch noch ein paar heftige Postings angepinnt, die Selbstverlagsautoren, die Eigenwerbung loswerden wollen, als gesellschaftliche Randerscheinungen qualifizieren. Als Leute, mit denen eigentlich keiner gesehen werden will.
    Dann überwindet jemand all diese Hürden und inneren wie äußeren Schweinehunde - und was ist der Dank? Voltaire!


    Spaß beiseite. Du kommst nach meinem Dafürhalten einfach immer unentspannter rüber, hier wie dort. Ich finde das ein bisschen befremdlich. Ich vermisse den augenzwinkernden, selbstironischen Voltaire, den ich sehr schätze. Im Moment erlebt man nur eine Laus-Leber-Mund-Kombination mit Voltairemaske, das ist ein bisschen langweilig. Meiner völlig unmaßgeblichen Meinung nach. Nichts für ungut.

  • Hallo Tom,
    ich habe eigentlich keine Lust auf deine Tirade zu antworten.
    Mach es dir doch ganz einfach: Lies meine Beiträge einfach nicht mehr - weder hier noch meine Beiträge bei Facebook (wobei ich es jetzt ein wenig unfair finde, hier Facebook anzuführen - was einige Eulen nicht nachvollziehen können, weil sie dort nicht sind).


    Frettchen
    Wird es dir nicht langsam langweilig, mich mit dieser fast schon pathologisch anmutenden Obsession hier anzugehen? Aber wenn du Freude daran hast.......

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Eigentlich wollte ich meinen Mund halten und eigentlich gefallen mir öffentliche persönliche Auseinandersetzungen nicht besonders, aber ich habe Toms letzten Beitrag überhaupt nicht als "Tirade" empfunden, lieber Kollege Voltaire, sondern eher als humorvolle Freundschaftserklärung.


    Zwar sind Toms Beiträge meist so lang, dass ich mir vor dem Lesen noch eine Tüte Popcorn hole, was seine Bemühungen aber nicht schmälert. Wer beschäftigt sich heute noch 22 Zeilen mit einem anderen Menschen?

  • Werter Kollege Beisswenger, mit der Vokabel "humorvoll" verbinde ich eigentlich etwas anderes. Aber natürlich gibt es zu allen Punkten und Dingen unterschiedliche Auffassungen.


    Vielleicht hast du recht mit deiner Kritik an meiner Wortwahl. Dann ersetze ich das Wort "Tirade" durch das Wort "Beitrag".


    Hoffe, das du damit zufriedengestellt bist. :-)


    Freundschaftserklärung? Naja, denn........., wenn man das jetzt so nennt. ;-)
    Ich erkenne Vorwürfe, die schon sehr persönlicher Natur sind, irgendwie stelle ich mir unter einer "humorvollen Freundschaftserklärung" etwas anderes vor.


    Aber nun genug, ich werde mich jetzt wieder meinem Buch zuwenden - und werde dann auch wieder meine Leseeindrücke hier im Forum zum Besten geben. :wave

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Zitat

    Original von Voltaire
    Frettchen
    Wird es dir nicht langsam langweilig, mich mit dieser fast schon pathologisch anmutenden Obsession hier anzugehen? Aber wenn du Freude daran hast.......


    Doch, da Du ja selbst Komplimente nicht verstehst. Dann geh halt hoffentlich. Deine Rezis waren eh immer voller Rechtschreibfehler etc. So what. Les ich halt woanders.

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor