Diese Werberubrik für Nicht-Eulenautoren abschaffen

  • Man sollte diese Rubrik, diese Werbeplattform für Nicht-Eulenautoren, wieder abschaffen.


    98 Prozent dessen was hier angepriesen wird ist einfach nur schlecht.
    Zudem haben die Möchtegern-Schreiberlinge keine Lust sich am normalen Forenleben zu beteiligen.


    In 98 Prozent der Fälle beweisen sie immer wieder nachdrücklich:
    Sie können es einfach nicht, das Schreiben.


    Man sollte Werbung in eigener Sache nur dann machen dürfen, wenn man entweder eine Leserunde begleitet, sich bereits einen Namen als Autorin/Autor gemacht hat - oder wenn man mindestens 100 buchrelevante Beträge auf dem Konto hat.


    Als abschreckendes Beispiel für diese Werbung von Nicht-Eulenautoren sei auf diesen Eintrag hingewiesen:


    Grenzterror


    Da will offenbar jemand sein ganzes Buch hier bei den Eulen reinstellen. Leseproben sollte man - wenn es sich denn darum handelt - auch als solche kenntlich machen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.

  • Leider kann man diese Menschen nicht davon abhalten, bei uns Werbung für ihre Werke zu machen. Daher ist es besser, sie hier zu sammeln, als dass sie sich in den Rezensionsrubriken oder sonstwo hier niederlassen.
    Hier hat man sie wenigstens im Blick und kann sie ohne großen Aufwand wieder löschen.

  • Außerdem hat diese Rubrik (für mich) einen nicht zu unterschätzenden Unterhaltungswert :lache
    Es wäre zwar zu begrüßen, wenn einige dieser Autoren die Höflichkeit besäßen sich mit den Regeln einer korrekten Buchvorstellung zu beschäftigen, andererseits weiß man so doch gleich, ob es sich lohnt sich das vorgestellte Buch näher anzusehen...
    Im Übrigen soll es Eulen geben, die in dieser Rubrik schon brauchbaren Lesestoff fanden - nicht wahr, Voltaire? :grin

  • Zitat

    Original von Andromeda


    Im Übrigen soll es Eulen geben, die in dieser Rubrik schon brauchbaren Lesestoff fanden - nicht wahr, Voltaire? :grin


    Das ist aber sehr, sehr selten geworden. :-)


    Mich ärgert aber eben auch, dass - wie in diesem Beispiel "Grenzterror" - das eigene Buch dann mit 10 Eulenpunkten bewertet wird.
    Da fehlt doch dann jede Relation zu anderen Büchern.


    Zudem sollte man - wenn man neu irgendwo reinkommt - sich auch vorstellen. Doch diese normalen Regeln der Höflichkeit und des Anstandes scheinen gerade bei diesen "Ich-schreibe-kann-aber-nicht-schreiben-Autoren" völlig aus der Mode gekommen zu sein.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.

  • Zitat

    Original von Voltaire
    ...
    Man sollte Werbung in eigener Sache nur dann machen dürfen, wenn man entweder eine Leserunde begleitet, sich bereits einen Namen als Autorin/Autor gemacht hat - oder wenn man mindestens 100 buchrelevante Beträge auf dem Konto hat. ...


    Du willst doch sicher keine 100 Pseudobeiträge lesen, von jemand, der sich nur für sein eigenes Buch interessiert? Mir scheint das Verschieben in eine Rubrik in erster Linie pflegeleicht für die Admins zu sein - und das finde ich OK. Auf welches Interesse die Beiträge dort treffen, das ist Sache der betreffenden Autoren. Zumindest die Nachwuchsautoren untereinander scheinen sich ja kaum für ihre Werke und ihre Tätigkeit zu interessieren ...

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Leider kann man diese Menschen nicht davon abhalten, bei uns Werbung für ihre Werke zu machen. Daher ist es besser, sie hier zu sammeln, als dass sie sich in den Rezensionsrubriken oder sonstwo hier niederlassen.
    Hier hat man sie wenigstens im Blick und kann sie ohne großen Aufwand wieder löschen.


    :write

    "Jetzt gehe ich einfach los. Irgendwo werde ich schon ankommen, und sei es am Ende einer Sackgasse. Auch dort kann es ja so schön ein, dass man nicht umkehren mag." Meike Winnemuth, Bin im Garten, S. 312, Penguin Verlag 2019

  • NAchdem ich im Normalfall über das Portal in der Eule stöbere und ich da die Rubrik auch einfach ausgeblendet habe, stört es mich nicht.
    Ist also nicht nur für die Admins sondern auch für die User einfacher zum weg sortieren.


    Wobei ich dir zustimmen muss Voltaire, die Vorstellungen dort sind wirklich gerne unter aller Würde. Da sind unsere Rezis hier doch zu 99% schöner geschrieben.
    PAssend zum Thema Schrottbücher hier auch ein schöner Artikel im Stern
    Ein Glück dass sowas in der Eule nicht passieren kann :lache

  • Ich gebe zu, daß m ich diese in letzter Zeit anscheinend zunehmende Eigenwerbung auch so langsam (oder auch schnell) nervt. Diese ständige Werbung immer und überall ist ein Zug unserer Zeit, der an sich schon mehr als nervend ist. Dagegen hilft eigentlich nur Ignorieren - oder das sich Zurückziehen in eine Art Emigration.


    In manchen Dingen ziehe ich mich zurück, hier beschränke ich mich bisher meist aufs Ignorieren. Und in der Regel ist mir auch meine Zeit für einen entsprechenden Kommentar zu schade (da bewundere ich Voltaire für seine Ausdauer).


    Da man sich wohl erfolgreich nicht gegen diese Art Werbung wird wehren können, stimme ich JaneDoe zu, daß es sinnvoll ist, die in der Rubrik Nicht-Eulenautoren zu sammeln. Da weiß ich wenigstens, wohin ich nicht klicken muß und die Admins behalten leichter den Überblick.


    Die schon länger hier angemeldet sind, werden sich vielleicht an etliche Fälle in früheren Zeiten erinnern, als Beiträge en masse gestreut wurden, um auf die hundert zu kommen und eigene Texte hier einstellen zu können. Das muß, um hier Werbung machen zu "dürfen", mMn nicht sein. Man stelle sich vor, jeder dieser "Autoren" muß hundert Beiträge verfassen, um ein Mal Werbung machen zu dürfen! Ich hege die starke Befürchtung, die würden das tun! :yikes


    Und @ Voltaire
    Ich stimme Dir zu, daß Höflichkeit und Anstand eine schöne, gute und richtige Sache sind. Nur sind die in der heutigen modernen Zeit leider nahezu völlig abhanden gekommen. Hier und "draußen in der realen Welt" desgleichen. Tempi passati.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • Zitat

    Original von Voltaire


    Das ist aber sehr, sehr selten geworden. :-)


    Wohl wahr - und trifft leider auf den gesamten Buchmarkt zu. Ich staune immer wieder, wie viele sich heutzutage die Berufung ein Buch zu verfassen zu spüren glauben.


    Zitat

    Mich ärgert aber eben auch, dass - wie in diesem Beispiel "Grenzterror" - das eigene Buch dann mit 10 Eulenpunkten bewertet wird.
    Da fehlt doch dann jede Relation zu anderen Büchern.


    Au contraire - wenn ich sehe, dass ein Autor die Frechheit/Ignoranz hat sein eigenes Buch zu bewerten, weiß ich doch schon ohne einen Blick hineinzutun, dass es nix taugt :grin.
    Punkte sind für mich persönlich auch nicht wirklich wichtig. Ich les lieber, was die Rezensenten über den Inhalt denken, welche Anzahl von Punkten sie vergeben interessiert mich nur am Rande.


    Zitat

    Zudem sollte man - wenn man neu irgendwo reinkommt - sich auch vorstellen. Doch diese normalen Regeln der Höflichkeit und des Anstandes scheinen gerade bei diesen "Ich-schreibe-kann-aber-nicht-schreiben-Autoren" völlig aus der Mode gekommen zu sein.


    Auch das ist leider wahr. Wenn man schon erwartet Leser für sein Buch zu finden, sollte man zumindest die Grundregeln der Höflichkeit (und des Marketing :grin) beachten und sich auch als interessante Person, die womöglich dann auch ein interessantes Buch geschrieben hat, darstellen können.


    streifi : Interessanter Link, vielen Dank.
    Bauernfänger kommen anscheinend nie aus der Mode :grin

  • Sehr verehrte Autoren,
    schweigend habe ich mir den Verriss meiner Wenigkeit bisher zu Gemüte geführt und muss gestehen, dass ich in der Tat die zweifelhafte Vortrefflichkeit besaß mich nicht vorzustellen, was ich hiermit, Besserung gelobend und mich artig beknirschend, selbstverständlich nachhole: Ich bin Thomas, Schuhgröße 43.
    Ja, ich habe mich entblödet ein Buch bei BoD zu "veröffentlichen" obwohl ich nicht wirklich schreiben kann (Deutsch 4 im Abschlusszeugnis). Das konnte man selbstverständlich schon wissen, ohne einen Blick in das Buch geworfen zu haben. Wäre es ein gutes Buch, dann hätte sich bestimmt auch ein namhafter Verlag gefunden. Aber wie komme ich denn nun zur buechereule.de? Diese Antwort will ich offenherzig geben, obwohl keiner gefragt hat und es auch niemanden wirklich interessiert (so wie mein Buch).
    Wenn das Buch endlich fertig ist, oder sich schlicht und ergreifend keinerlei Motivation mehr findet, weiter daran "herum zu verbessern", dann gibt es gut gemeinte Ratschläge von Freunden und Bekannten. Da musst Du Mitglied werden, hier Dein Buch vorstellen und in den und den Foren "mitmischen". Dann verkauft sich Dein Buch! Alles Blödsinn! Das Buch ist schlecht, es kommt 35 Jahre zu spät und....ist wahrscheinlich doch das Einzige, was von mir bleibt! Verkauft habe ich bisher 17 Stück (Falls es dazu überhaupt einen Kommentar gibt, dann höre ich ihn schon: VIEL ZUVIEL). Aber nun bin ich schon mal hier gelandet und zensiere mich nicht selbst weg, obwohl der Schrei nach Löschung selbst bis zu meinen schwer hörigen Ohren durchgedrungen ist. Statt dessen lese ich hier jetzt erst einmal Weltliteratur und melde mich, wenn es mir denn gegönnt sein sollte, irgendwann erneut zu Wort.
    Mit dem Ausdruck vorzüglicher Wertschätzung
    Thomas

  • Ich mag die Rubrik und finde das nicht schlimm, dass "Möchtegernautoren" das Bedürfnis haben, Werbung für ihr Buch zu machen.
    Wenn es im entsprechenden Unterforum landet und klar als Eigenwerbung gekennzeichnet ist dadurch, dann muss ich es ja einfach nicht lesen.
    Viel schlimmer finde ich, wenn sich Leute als "normale Eulen" hier anmelden und dann in den Rezithreads begeisterte Lobeshymnen auf ihr eigenes Werk posten.
    Aber solang ich weiß, dass es sich um Eigenwerbung handelt.
    Also, mir ist jeder "Autor", der das ehrlich in der entsprechenden Rubrik veröffentlicht, lieber, als diese Leute die sich als Leser ausgeben und von einem Buch begeistert sind.
    Und was spricht dagegen, dass man sich Leser für sein Buch wünscht und es selbst für einigermaßen gut hält? Irgendwie, irgendwo muss man ja Werbung machen.
    Und "Eulenautoren" sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei. Nicht in "schriftstellerischer Hinsicht" und schon so mancher ist beleidigt abgezockelt, wenn man sein Werk oder sein Pseudonym kritisiert hat.
    Von daher: man muss sich echt nicht über jeden Mist aufregen. Manchmal hilft einfach: was mich nicht interessiert, muss ich einfach nicht lesen.

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor


  • Also, wenn ich deinen Beitrag hier so lese, kann die 4 in Deutsch nicht am Ausdruck oder deinen grammatikalischen Fähigkeiten gelegen haben :grin.
    Es sei denn, du hättest seit damals exorbitante Fortschritte gemacht ;-).


    Und mir gefällt, wie du mit den "Angriffen" auf "Nicht-Eulen-Autoren-die-hier-ihr-Buch-anpreisen" umgehst.
    Ich glaube, ich würde es begrüßen, wenn du dich hier dauerhaft als "Eule" einbringen könntest. Vielleicht gelingt es dir ja, dich trotz des eher unfreundlichen Einstiegs hier wohl zu fühlen. :-)

  • Bitte die Rubrik nicht abschaffen!


    Zitat

    da bewundere ich Voltaire für seine Ausdauer


    Mmh. Du magst das für Ausdauer oder Beharrlichkeit oder sonstwas halten, aber wenn ich Voltaires Äußerungen hier und anderswo subsummieren sollte, käme ich inzwischen zu einer anderen, deutlichen negativeren und ziemlich harten Diagnose. Keine Ahnung, was da passiert ist, aber aus dem Augenzwinkern scheint fundamentaler Hass geworden zu sein, aus der provokanten Stellungnahme abseitige, idiosynkratische Überzeugung. Das Gepolter hat sich zum Selbstzweck entwickelt. Amüsant ist es nach meinem Dafürhalten längst nicht mehr, aber, stimmt, ausdauernd schon.
    Irgendwie schade. Eigentlich ein kluger Kopf.

  • Ich hoffe gelernt zu haben mit Kritik umgehen zu können! (An diesem Satz wird die 4 in Deutsch nun etwas verständlicher). Irgendein Schlaumeier, kein Grünschnabel hat mal gesagt: Wenn die Kritiker mir sagen, was sie von meinem Buch halten, dann sage ich ihnen, was sie mich können. Ich sage das ausdrücklich nicht! Mein Buch ist ohne Lektor, ohne Grafikdesigner und (BoD mal nicht wirklich berücksichtigt) auch ohne Verlag entstanden. Da ich weder Literaturwissenschaften noch Germanistik studiert habe, kann es nicht gut sein. Ohne Medizinstudium kann ich kein Herz verpflanzen (und mit Studium oft auch nicht). Deshalb habe ich mich über eine echte, konstruktive Kritik, die mir gestern zuging, auch gefreut. Und was die Werbung angeht, die ich hier verzapft habe....Mal ehrlich und Hand auf`s Herz, liebe Autorinnen und Autoren, Leser und Leserinnen, 2 oder besser 3 verkaufte Bücher mehr, dass heißt in meinem Fall ein Bierchen...und das trinke ich auch so. Wer sich wirklich für meinen ersten (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch LETZTEN) Geschreibselversuch interessiert, der kann über den völlig kostenlosen Blick ins Buch bei ....(nein, nicht schon wieder Werbung) ... also da, wo man nicht nur Löwenzahn-Blumen sondern auch Bücher beinahe zur Hälfte durchlesen kann, ohne sie kaufen zu müssen (Blick ins Buch), mal hineinschauen. Und wenn dann dabei herauskommt, dass ich nicht schreiben kann, dass mein Buch nichts taugt, dann ist es eben so. Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben! Ich werde jedenfalls nicht mehr von Pontius zu Pilatus laufen um Werbung für ein Buch zu platzieren. Zur Eule werde ich (mangels Weisheit und weil ich Athen in diesem Leben nicht mehr besuchen werde, bin vor ein paar Tagen erst aus Rhodos zurückgekehrt) vermutlich auch nicht mehr, aber als Grünschnabel bringe ich mich hier gerne ab und zu ein. Heute jedenfalls hat es Spaß gemacht!

  • bulbaster, das mit den Eulen und der Weisheit siehst du zu eng ;-).


    Hier im Forum bedeutet eine Eule = altives Mitglied bei den Büchereulen.


    Das hier ist kein "Autoren-Forum", sondern in erster Linie ein Forum für Leser, in welchem Autoren natürlich herzlich willkommen sind - in ihrer Eigenschaft als solche, aber natürlich auch als Leser. Hauptsache interessante Beiträge! :-)

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Leider kann man diese Menschen nicht davon abhalten, bei uns Werbung für ihre Werke zu machen. Daher ist es besser, sie hier zu sammeln, als dass sie sich in den Rezensionsrubriken oder sonstwo hier niederlassen.
    Hier hat man sie wenigstens im Blick und kann sie ohne großen Aufwand wieder löschen.


    :write



    ...und ganz ehrlich?
    Ich persönlich hab Besseres zu tun, als mich wegen 5-6 Neuvorstellungen im Monat, die man mühelos "übersehen" kann, so aufzuregen...

  • Zitat

    Original von Tom
    Bitte die Rubrik nicht abschaffen!



    (...) Keine Ahnung, was da passiert ist, aber aus dem Augenzwinkern scheint fundamentaler Hass geworden zu sein, aus der provokanten Stellungnahme abseitige, idiosynkratische Überzeugung.


    Ich musste mal eben nachschauen. Obwohl ich weiß, wie gebildet ihr alle seid, geb ich das zu. Und für die Vereinzelten, denen es bei diesem Begriff wie mir geht, hier ein kleiner Service:


    Idiosynkrasie Wikipedia