Leserundenvorschlag ab 01. Januar 2017 "Es war einmal Aleppo" mit Autorin

  • Ich habe das Buch schon gelesen und möchte hier als Zaungast teilnehmen, soweit iich dazu komme. So ein tolles Buch!
    Dass die tatsächlichen Hintergründe oft härter sind als im Buch beschrieben, kann ich mir lebhaft vorstellen, denn ich bekomme von den Flüchtlingen hier vor Ort so einiges mit.

  • Hallo zusammen


    Ich habe das Buch auch schon gelesen und habe auch schon unsere nette kleine Leserunde begleitet beim Bücherkistenforum
    Ich würde aber gerne noch ein bisschen Zaungast sein hier
    Das Buch ist so toll und man hat so viel Gesprächsstoff

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • Ich habe heute schon angefangen und mich hat es schon mehrmals geschüttelt.
    Diese Familie, um die es geht, die findet man überall und viel zu oft.
    Das traurige ist, selbst wenn man das Buch weiter empfehlen würde, die betroffenen Leute würden es eh nicht lesen oder als Unsinn erachten :-(

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Ihr Lieben, ich bin ab morgen voll dabei, heute ist noch Familie und Pferd angesagt. [SIZE=7]Und die Fahnenkontrolle vom Thriller, die schon überfällig ist ....[/SIZE]


    Zitat

    Original von Booklooker
    Das traurige ist, selbst wenn man das Buch weiter empfehlen würde, die betroffenen Leute würden es eh nicht lesen oder als Unsinn erachten :-(


    Jein. Es gibt natürlich Leute, die wollen sich nicht im Geringsten auf irgendetwas Positives mit geflüchteten Menschen einlassen - und auch nicht auf Gespräche oder individuelle Informationen.
    Aber erstaunlich viele werden ganz offen und aufgeschlossen, sobald sich erste Berührungspunkte entwickeln.


    Ganz zu Anfang, als unsere NUK (Notunterkunft), in der ich Deutschkurse gegeben und geholfen habe, noch total chaotisch lief, habe ich manchmal Flüchtligsgegner auf einen Kaffee mit reingenommen - die waren danach alle wie verwandelt! Später wurde das schwieriger - und viele haben das natürlich auch abgelehnt und dann, wenn jemand einfach "dicht macht", kann man auch wirklich nichts tun. Aus dem Grund habe ich das Buch geschrieben: Weil es vielleicht ein unverbindlicheres Angebot ist - niedrigschwelliger - mal im Buch einen Blick "hinter den Zaun" zu werfen. Viellleicht ist der eine oder andere doch neugierig genug und lässt sich darauf ein, Toni zu folgen :-)

  • Ich hoffe das wirklich sehr. Langsam halte ich den Hass nämlich nicht mehr aus.
    Und immer nur dagegen reden schlaucht irgendwann auch sehr. Man hat das Gefühl, dass man gegen Wände redet. Ich werde manchmal sogar agressiv, aber das ist auch keine Lösung.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Das geht mir auch so :-(
    Wobei man auch die kleinen Erfolge nicht unter den Tisch fallen lassen darf. Die Verwandschaft väterlicherseits z.B. habe ich im Juli das letzte Mal gesehen. Da wurde da noch offen gegen Ausländer im Allgemeinen und gegen Flüchtlinge im Besonderen gehetzt. Immer unter Spaß maskiert, sodass man ganz schlecht darauf reagieren kann, denn sobald man mal ein ernstes Argument bringt, war ja alles nicht so gemeint - "man ist ja kein Nazi".
    Ich habe mir lange überlegt, zum weihnachtlichen Treffen zu kommen, weil es mich echt nervt und ärgert und ich mir davon nicht Weihnachten versauen wollte.
    Aber siehe da: Einer meiner Onkel hat inzwischen einen syrischen Untermieter und schon stand ich nicht mehr alleine gegen alle. Und plötzlich reichte es, dass zwei Leute sagten: Du, nicht witzig - und das Gehetze fand *sofort* ein Ende, es wurden zwei, drei kritische Fragen gestellt und ehrlich beantwortet und das Gespräch endete mit: Oh. Ach, das wussten wir gar nicht.


    Oft genug redet man wirklich gegen Wände und ich gebe dir recht, das schlaucht unheimlich.
    Aber letztlich fühlt man sich, nachdem man geschwiegen hat, ja auch nicht besser.
    :knuddel1

  • Ich habe es schon beendet. Ich konnte leider nicht aufhören und hier schreiben, aber ich zaungaste dann ;-)


    Mulle, mich stört eher dieses vor Angst erstarren und dumm nachplappern. Wenn einer aus fundierten Gründen eine rechte Meinung hat, kann ich das nicht verstehen oder nachvollziehen, aber immerhin hat derjenige sich schlau gemacht. Aber ich kenne so viele Menschen, die einfach in Zeitungen nur Überschriften lesen, sich irgendwas zusammen fantasieren und nicht mal nachforschen oder sich ihre eigenen Gedanken machen. Das macht mir Angst. Denen kann man nicht klar machen, was den Leuten widerfahren ist und vor allem nicht, dass man sich bewusst ist, dass es auch unter Flüchtlingen A*** gibt (genauso wie unter Deutschen) und dass man einfach nur unvoreingenommen auf die Leute zugehen möchte. Wo das hinführen soll, weiss ich noch nicht.


    Über meiner Arbeitsstelle soll die Tage das Bamf einziehen. Man kann sich nicht vorstellen, was die Leute so von sich geben. Das ist erschreckend und zutiefst rassistisch, obwohl sie tatsächlich glauben, dass sie ein Recht dazu haben, so zu reden und im Grunde auch herzensgute Menschen sind. Ich weiß, dass das Gerede aus panischer Angst entsteht, aber es stört mich trotzdem und ich kann da meine Klappe auch nicht halten. Ich werde belächelt und das regt mich auf. Ich bin keinesfalls naiv, ich versuche nur neutral zu bleiben und mir die Sache erst mal anzusehen.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Ich lese das ebook und habe Schwierigkeiten mit den Leseabschnitten, weil mir dabei die Seitennzahlen nicht weiterhelfen. Wie erkenne ich ein Abschnittende?

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Zitat

    Original von Suzann
    Ich lese das ebook und habe Schwierigkeiten mit den Leseabschnitten, weil mir dabei die Seitennzahlen nicht weiterhelfen. Wie erkenne ich ein Abschnittende?


    Abschnitt 1 geht bis einschließlich Kapitel 9
    Abschnitt 2 geht bis einschließlich Kapitel 17
    Abschnitt 3 geht bis einschließlich Kapitel 24
    Abschnitt 4 geht bis einschließlich Kapitel 31
    Abschnitt 5 geht dann bis zum Ende


    Ich werde nachher beginnen und bin sehr neugierig.

    SUB 209 (StartSUB 203)


    :lesend Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Gefangene von Askaban (illustrierte Ausgabe)
    :lesend Bernard Cornwell - Sharpes Degen
    :lesend Adrian McKinty - Der katholische Bulle (Hörbuch)

  • Zitat

    Original von Booklooker
    Ich habe es schon beendet. Ich konnte leider nicht aufhören und hier schreiben, aber ich zaungaste dann ;-)


    Das ging mir genauso.... :schaem Am Freitag sass ich (ungeplanterweise) über 8 Stunden alleine im Zug und ich dachte, ich könnte einfach schon Mal ins Buch hineinschnuppern. Tja, ich konnte einfach nicht mehr bremsen und am Abend blieben dann nur noch wenige Kapitel übrig. In den letzten beiden Tagen habe ich jede freie Sekunde genutzt, um weiter zu lesen. Es tut mir sehr leid - hm, eigentlich nicht... denn Schuld ist alleine die Autorin. ;-)


    Aber als Zaungast bin ich natürlich trotzdem dabei! :wave

  • Zitat

    Original von Mulle
    Ihr boykottiert meine Leserunde :wow


    :lache


    Das würde ich doch nie wagen.... :lache


    Im Ernst: auch wenn ich jetzt mit dem Buch durch bin, freue ich mich auf die Leserunde und bin total gespannt. Das Buch lässt mich sowieso nicht so schnell los und hallt unheimlich nach. Daher bleibt diese LR ein Muss für mich. ;-)


  • Danke :wave

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."