'Blutmöwen' - Seiten 098 - 149

  • Ich glaube eher, dass die im zweiten Abschnitt geschriebene Vermutung richtig ist. Karsten ist gar nicht Ennos Sohn, sondern der vom Pastor. Und dann wäre entweder der Pastor oder die alte Mutter der Täter.


    Verwundert war ich über die einfache Denkweise bei der Micky Maus. Die kann der Täter auch absichtlich an den Tatort gelegt haben, um Karsten verdächtig zu machen bzw. die Polizei zu verwirren.


    Und ich frage mich die ganze Zeit, wer eigentlich noch für die Erbschaft übrig gewesen wäre, wenn zuvor alle enterbt wurden?

    Und wenn Karsten gar nicht der Sohn ist, kommt er als gesetzlicher Erbe ohnehin nicht in Betracht. Enno hätte dann eher die Vaterschaft annullieren müssen. :/


    So, nun will ich aber wissen, was der schimmelige Edgar zu sagen hat.

  • Seid ihr euch sicher, dass dies alles für die Geschichte, die erzählt wird, tatsächlich eine Rolle spielt? :gruebel


    (Rest nachträglich gestrichen, weil sonst gespoilert würde).

    Danke für den Hinweis, xexos, und nochmals Entschuldigung! =O

    Nö, spielt eigentlich keine Rolle, aber auch dafür ist doch eine Leserunde da, sich in Diskussionen über solche an sich nebensächlichen Details zu verlieren.

    Und dem Autor zeigt es doch, dass uns das Buch so gefallen hat, dass es und die LR dazu nicht direkt abgehakt wird. ;)

  • Ich bin übrigens auch noch nicht durch, aber lasse die Andeutungen daher hier erst einmal für diesen Abschnitt außen vor.


    Und schon wieder neue Verdächtige. Ach herrje ... ich habe noch keinen konkreten Verdacht.


    Karsten tut mir leid. Er hat es wirklich nicht einfach gehabt. Was für ein Mensch war Enno bloß. Milko scheint auch ziemlich berechnet zu sein. Das tut mir dann auch wieder leid für Karsten. Obwohl er natürlich nicht weiß, was da im Hirn von Milko vor sich geht. Der ist ziemlich weit hochgerückt in den Kreis der Täter, im Gegensatz zu Karsten.


    Die Mutter geht mir langsam auf den Keks. Verbohrt, verblendet, bibeltreu. Aber Helenes krasse Vorgehen, so kurz nach dem Tod von Enno, war auch nicht so doll. Okay, um an die Mutter ranzukommen, war das vielleicht eine Möglichkeit. Hat aber auch nichts gebracht.


    Dass die Mordwaffe mit Haushaltshandschuhen angefasst wurden, könnte auf eine Frau als Täter hindeuten. Könnte. Andererseits geht das Thema Bauerwartungsland auch wieder in eine ganz andere Richtung. Aber Dierksen ist eigentlich im Moment auch noch außen vor für mich.


    Der Pastor ... das war ich angenehm überrascht. Der ist für mich derzeit der Fels in der Brandung für Elke. Obwohl dieser bestimmt mehr weiß. Wird er noch eine Rolle spielen?


    Mensch Dieter, da legst du aber wieder Fährten aus ...


    Dann hoffe ich, dass jetzt im letzten Abschnitt der Schimmel etwas Licht ins Dunkle bringt. Also ich bin ja sooo gespannt auf die Auflösung. Und daher werde ich nun den Rest lesen.

    Ach ja ... auch ich empfinde es nicht schlimm, dass Simon und Frau Sörensen bis jetzt zu kurz kommen. Es gibt Fälle, da ist das halt so. Aber immerhin sind sie doch dabei J. Es wird noch genug neue Fälle geben, wo sie vielleicht wieder eine größere Rolle spielen werden. So haben jetzt andere mal die Möglichkeit zu glänzen, wie z. B. Nuri.

    :lesend Jane Gordon-Cumming - Schöne Bescherung

    --------------------
    Hörbuch: Julie Caplin - Das kleine Café in Kopenhagen

    Hörbuch: Constanze Wilken - Die vergessene Sonate

    SuB: 296

  • Milko ist ein Ganove. Er wuchs in einer kriminellen Familie auf. Menschlich kann er einem fast leid tun.

    Der Sex mit Karsten gefällt ihm. Oft hat man in Büchern Frauen, die sich von Männern aushalten lassen. Hier spielt Milko die Frauenrolle. Er will ja keine feste Beziehung, aber sagen darf er Karsten das nicht.

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Viele Kriminelle können einem menschlich fast leid tun.


    Ich habe für einen Moment überlegen müssen, was du mit Frauenrolle meinst. Ich habe die beiden eher umgekehrt wahrgenommen. Milko will (wie so einige Männer, die ich kenne) keine feste Beziehung mit allen Konsequenzen und Karsten will das, wie diverse Frauen, nicht wahrhaben.

  • An Milko glaube ich nicht unbedingt als Täter, da wurde im letzten Kapitel zu sehr auf seinen negativen Lebenslauf verwiesen. :grin

    Aber nett ist er nicht, daß er Karsten scheinbar nur ausnutzt, nehme ich ihm sehr übel.


    Ich bleibe bei meiner ersten Einschätzung der bisherigen Familienmitglieder - wenn da eine/r die Hand im Spiel hat, dann weder Karsten, noch Rina...


    Eigentlich bin ich auch sehr gespannt auf Schimmel in Aktion - werde mir aber den letzten Abschnitt doch für morgen Abend aufsparen.

    Sozusagen als Motivation für den Tag und die Arbeit, daß der Abend schönes bringt.