'Provenzalische Schuld' - Seiten 074 - 158

  • die Franzosen haben wohl eine andere Einkaufsmentalität beim Lebensmitteleinkauf als wir hier in Deutschland ... das sagte zumindest eine Freundin meines Sohnes die zwei Jahre in Paris gelebt hat. Lebensmittel sind dort wohl sowieso teurer als hier aber wohl auch die Qualität besser.


    Unseren Kommissar finde ich auch sehr zögerlich, ich kenne die vorhergehenden Romane nicht und lass es dann einfach so stehen ;-). Das mit den Wölfen ist ein riesen Problem , könnte schon sein das da jemand austickt. Ich frage mich immer noch ob die Morde tatsächlich zusammenhängen oder der Mörder evtl nur eine falsche Fährte legt um von sich und seinem Motiv abzulenken.

  • Mich hätte es sehr gewundert, wenn Charlotte und Pierre in den Urlaub gefahren wären.

    Schön finde ich, dass auch Charlotte beruflich eingebunden ist und daher nicht traurig sein muss, dass Pierre absagt. Schade finde ich, dass Pierre es ihr nicht leicht macht und zugesteht, dass er selbst auch beruflich eingebunden ist. Aber er lernt.

    Der Abstecher zur Familie Roux tat ihm gut.


    Immer mehr lese ich in letzter Zeit von Suiziden, die des Geldes wegen durchgeführt werden. Dass so viele Landwirte betroffen sind, hätte ich nicht gedacht. Es ist schrecklich!


    Das Thema Milchgeld hat sich bei uns ja relativ schnell wieder gelegt. Zack, die Butter ist teurer. Zack, die Butter wird wieder ein wenig günstiger. Das war´s. Sind wir da zu bequem? Oder sind unsere Ausgleichszahlungen besser?


    Die Gefahr für die Weidetiere durch die Wölfe ist immens. Das kann ich verstehen. Doch nur, weil wir die Wölfe fast ausgerottet haben und die Menschen es daher in der Vergangenheit eher bequem hatten, heißt das noch lange nicht, dass wir sie wieder (fast) ausrotten dürfen.

    Zumal die Statistik zeigt, dass die Wölfe für den Menschen an sich keine wirkliche Gefahr darstellen.


    Doch, wie geht es Nanette?

    Ich drück die Daumen, dass sie zu retten und nicht das Mordopfer ist.


    Noch einmal zurück zu Pierre: dass er für Charlotte nach dem Rezept fragt, dafür hat er einen Platz in meinem Herzen. Und dafür, dass er stolz auf sie ist. Das wird noch was mit den Beiden, das spüre ich. Höre ich da schon Hochzeitsglocken?

  • Das Thema Milchgeld hat sich bei uns ja relativ schnell wieder gelegt. Zack, die Butter ist teurer. Zack, die Butter wird wieder ein wenig günstiger. Das war´s. Sind wir da zu bequem? Oder sind unsere Ausgleichszahlungen besser?

    Da Agarpolitik zum größtenteil aus Brüssel kommt, dürften die Ausgleichszahlungen in Frankreich ähnlich sein wie bei uns.

    Der deutsche Bauer hat einfach eine höhere Leidensschwelle als der Französische. ;)

  • Und keine Wölfe - bei uns sind es ja wirklich nur ein paar. Ich hätte nicht gedacht, dass in Frankreich schon wieder so viele frei herumlaufen. Da scheint der Naturschutz über's Ziel hinauszuschießen ...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Da Agarpolitik zum größtenteil aus Brüssel kommt, dürften die Ausgleichszahlungen in Frankreich ähnlich sein wie bei uns.

    Der deutsche Bauer hat einfach eine höhere Leidensschwelle als der Französische. ;)

    Ja, allerdings. Die Leidensschwelle bei den deutschen Bauern erscheint hier höher. Dafür sind in Frankreich die Lebenshaltungskosten höher. Und wenn dort die Grundversorgung niedriger oder ähnlich ist, und dazu mit der Auszahlung "getrödelt" wird, wird es tatsächlich eng.