Wir trauern um Lesebiene

  • Schnuckerle und Booklooker


    Ihr schreibt, daß „die Ärzte alles wochenlang in die Länge gezogen haben“ und „als wäre sie es nicht wert, eine gescheite Behandlung (auch was das Zwischenmenschliche angeht) zu bekommen“.


    Das ist harter Tobak. Könnte es nicht so sein, daß die Ärzte sehr genau wußten, daß Lesebiene keine Chance hatte und jegliche Behandlung nur furchtbare Quälerei gewesen wäre und ihr das ersparen wollten?


    Denn ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, daß Ärzte bewußt Behandlungen verzögern, wes Grundes auch immer. Sie sind gehalten, Leben zu retten und zu erhalten. Wer weiß, wie es letztlich wirklich war, wir waren alle nicht dabei. Das bitte ich zu bedenken.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein... (Albert Einstein)

  • Ihr Lieben, ich kannte Lesebiene nicht gut und weiß nicht, wie offen sie im Allgemeinen mit ihrem Privatleben und den Details rund um ihre Erkrankung umgegangen ist. Das können viele hier besser einschätzen als ich. Aber ich muss gestehen, dass ich bei diesem Thread immer mal ein wenig Bauchgrummeln kriege und mich frage, ob es ihr überhaupt recht gewesen wäre, dass das alles öffentlich zu lesen ist. Die Trauer um sie muss natürlich ihren Raum bekommen - aber vielleicht, wenn es um persönliche Details geht, nicht gerade so einen öffentlichen? Gibt es da eventuell eine nicht frei im Netz einsehbare Alternative?

  • Ich denke nicht, dass wir das hier diskutieren sollten.

    Wir hatten engen Kontakt zu Lesebiene in dieser Zeit. Das muss reichen.


    Ich vermisse sie sehr. ;(


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saiya ()

  • Ich denke nicht, dass wir das hier diskutieren sollten. Ich verstehe auch ehrlich nicht, was das jetzt soll.

    Bitte nicht falsch verstehen. Es geht mir nur um ihre Privatsphäre und nicht darum, dass ich irgendwem das Recht streitig machen möchte, sie zu vermissen und das zu artikulieren. Das meinte ich auf keinen Fall. Ich bin auch sehr traurig über ihren zu frühen Tod. :-(

  • Es sollte hier auch keine Grundsatzdiskussion über ihre Krankheit in Gang gesetzt werden, denn ich kannte Lesebiene ebenfalls nicht persönlich.

    Ich wollte lediglich zu bedenken geben, daß es nicht unbedingt ein Fehlverhalten von Ärzten gegeben hat - wie Schnuckerle und Booklooker das andeuteten. Mehr nicht.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein... (Albert Einstein)

  • Ich war lange nicht mehr im Forum - und dann sowas! Bin sehr schockiert, von Lesebienes Tod zu erfahren! Ich habe sie auf den Forentreffen in Altwarmbüchen kennengelernt, sie war eine sehr liebe, ruhige und sympathische Person!


    Möge sie in Frieden ruhen.