'Gefährliche Saat'- Seiten 001 - 090

  • Sowas ist ja leider authentisch, ältere Väter, gerade aus patriarchalischen Verhältnissen erklären sich auch nicht groß. Ein guter Schutz ist das aber nicht.

    Du schreibst es selbst. Thema Patriarchalische Väter. Natürlich wäre es vernünftiger, wenn Djamals Vater moderner reagieren würde, aber nicht authentisch. Da nimmt das Drama ja schon seinen Anfang.

  • S


    Djamal ist also der Freund von Viviens Tochter (Nina? Sarah?) und hat plötzlich mit der Polizei zu tun. Nun, er war auf Familienbesuch im Irak. Daß der deutsche Staat da etwas verschnupft reagiert, ist irgendwo verständlich, aber eben auch - für Djamal - recht nervis.


    Ich werde morgen weiterlesen. :wave

    Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, dass der deutsche Staat verschnupft reagiert. Wäre er auf Familienbesuch in Frankreich, Argentinen oder selbst Russland oder China gewesen, würde kein Hahn danach krähen!

  • Die Behörden werden halt von beiden Seiten enorm unter Druck gesetzt. Wenn jemand beispielsweise permanent zwischen Deutschland und den Ländern Syrien, Irak oder Afghanistan etc. hin- und herfliegt und dann hier einen Anschlag verübt, wird anschließend den Behörden Unfähigkeit vorgeworfen. Es gibt dort halt Ausbildungscamps, in den von Dir genannten Ländern aber nicht.


    Die Camps haben ja die Kontrollen ausgelöst und nicht umgekehrt.

  • Die Behörden werden halt von beiden Seiten enorm unter Druck gesetzt. Wenn jemand beispielsweise permanent zwischen Deutschland und den Ländern Syrien, Irak oder Afghanistan etc. hin- und herfliegt und dann hier einen Anschlag verübt, wird anschließend den Behörden Unfähigkeit vorgeworfen. Es gibt dort halt Ausbildungscamps, in den von Dir genannten Ländern aber nicht.


    Die Camps haben ja die Kontrollen ausgelöst und nicht umgekehrt.

    Djamal hat EINMAL den Irak besucht.


    Das Problem ist, denke ich, dass nicht mit Augenmaß agiert wird, weil in den Behörden Mitarbeiter sitzen, die mit der Situation überfordert sind.

  • Danke für diesen Beitrag!


    Es ist nun einmal meins, über die Probleme in dieser Welt zu schreiben. Klar könnte man die Thematik auch in einem Sachbuch verpacken, aber in einem Spannungsroman mit Charakteren, mit denen es eine Identifikation geben kann, geht es meiner Meinung nach mehr unter die Haut. Und das ist mein Betreben - Menschen zum Nachdenken bringen und, ja, auch mal wütend zu machen.

    Ich freue mich das es so Autoren wie dich gibt, Alex.


    Ich hatte auch erst Schwierigkeiten ins Buch zu kommen. Aber für mich war auch erschreckend wie schnell so eine " Infizierung" geht.


    Was mich am meisten geärgert oder besser gesagt wütend gemacht hat war das die Deutschen Jugendlichen mit Nix davon gekommen sind und Djamal mit seiner Mutter das Opfer waren.


    Gerade jetzt mit Chemnitz etc ein brisantes Thema...

  • Djamal hat EINMAL den Irak besucht.

    Meine Aussage war unabhängig von Djamal. ;)


    Wie möchtest Du das regeln? Ein Freiflug ist erlaubt und erst ab dem zweiten kontrollieren wir? Selbst dann müsste man schon den ersten Flug mitzählen.


    "Freiheit vs. Sicherheit" - ich halte das für ein unlösbares Dilemma, gerade daher gibt es ja immer wieder so viele Diskussionen dazu.

  • Was mich am meisten geärgert oder besser gesagt wütend gemacht hat war das die Deutschen Jugendlichen mit Nix davon gekommen sind und Djamal mit seiner Mutter das Opfer waren.

    Das ist wohl auch der Punkt, der in Djamal am meisten auslöst. Wehrlos gegenüber Ungerechtigkeiten und richtenden Menschen gegenüberzustehen, ist furchtbar. Alle bisherigen Glaubenssätze kommen dadurch ins Wanken.

  • Das ist wohl auch der Punkt, der in Djamal am meisten auslöst. Wehrlos gegenüber Ungerechtigkeiten und richtenden Menschen gegenüberzustehen, ist furchtbar. Alle bisherigen Glaubenssätze kommen dadurch ins Wanken.

    Würde uns doch genau so gehen, oder?

    Ich finde es sehr realistisch.


    Ja das ist ein ganz schwieriges Thema.

    Ich persönlich finde ja, dass wir höllisch aufpassen müssen, nicht zuviel Freiheit für ein fragwürdiges Gefühl der Sicherheit aufzugeben.

    Das sehe ich genauso. Und ehrlich gesagt macht mir das auch Angst.

  • Ja das ist ein ganz schwieriges Thema.

    Ich persönlich finde ja, dass wir höllisch aufpassen müssen, nicht zuviel Freiheit für ein fragwürdiges Gefühl der Sicherheit aufzugeben.

    Das sehe ich genauso. Und ehrlich gesagt macht mir das auch Angst.

    Ich vermute mal, dass wir heute schon vieles als normal ansehen, was vor ca. zehn oder fünzehn Jahren noch alle aufregte. Vielleicht ist das der Preis, den wir für offene Grenzen zahlen müssen? Heute wird nicht mehr an der Grenze kontrolliert, sondern wieder etwas stärker im Landesinneren bzw. es werden stärkere Kontrollen vom rechten Flügel gefordert.

  • Sorry wegen des verspäteten Einstiegs, ich habe es einfach nicht anders auf die Reihe bekommen. Ich lese die ganze Zeit schon am Buch, komme leider nur stückchenweise weiter, aber


    Ich finde, das Buch beinhaltet ein hochaktuelles Thema und eine spannende Story. Spreche ich jetzt von Autor oder Autorin, da bin ich mir nicht sicher, aber egal wie - auch diese Geschichte wird optimal umgesetzt. Die Personenanzahl ist überschaubar, die Protagonisten sind mir wieder einmal ans Herz gewachsen und teilweise bekannt.


    Als es um einen Teppichhändler aus Nürnberg ging, habe ich erst einmal schlucken müssen. Sind Leute aus meiner Nachbarschaft involviert? ;-) Vieles ist offen momentan und das ist auch gut so. Warum war diese Schlägerei? Inwiefern lässt sich der sympathische Djamal von Yusuf beeinflussen?


    Es bleibt also spannend. Interessieren würde mich jetzt wie die Recherche für dieses Buch vonstattenging. Gab es Bekannte im Umfeld, die man befragen konnte? Für "ausgedacht" kommt es mir zu realistisch vor. Ich gehe jetzt weiter lesen.