'Gefährliche Saat'- Seiten 181 - 274

  • Ich hätte jetzt doch gerne noch ein paar Erinnerungen an das letzte Buch zur Verfügung. Ich weiß, dass da zwischen Vivien und dem Amerikaner vorgefallen ist. Details habe ich aber leider vergessen. ;(:alter


    Djamals Veränderung hin zu einem Gläubigen geht schon recht fix. Auch können seine Verbindungen zu Nina und vor allem zu seinen Eltern nicht sehr stabil sein, wenn er sich so schnell lieber Yusuf anvertraut. Auch wenn der das natürlich geschickt und geübt macht. Oder stehen Djamal auch Ego und Rücksichtsnahme für seine Familie im Weg?

  • Ich hoffe einfach, dass es in der Realität nicht ganz so schnell geht, bis sich jemand an den IS verkauft. Denn eigentlich hatte er bislang ein perfektes Leben mit einer schönen, liebenden Freundin, einem stabilen und wohlhabenden Elternhaus und recht guten Zukunftsaussichten als Maschinenbaustudent. Aber klar: Die Psyche reagiert nicht unbedingt auf Logik. Auf der anderen Seite gab es ja auch einige Demütigungen. Und wie man sich nach einem Verhör durch DiSanto fühlt, will ich persönlich gar nicht erleben. :schlaeger

  • Bei mir ist der Widerwille gegen diSanto und seine Methoden gleich wieder da gewesen,so was darf einfach nicht sein. Nina tut mir so leid, sie ist so verliebt in Djamal und dann ist doch klar, das sie alles für ihn tun würde..

    Hoffentlich kommt Djamal heil aus der ganzen Sache raus, er ist eigentlich ein netter Kerl....


    Sorry,aber ich muss das jetzt zuende lesen....:lesend

  • Ich hoffe einfach, dass es in der Realität nicht ganz so schnell geht, bis sich jemand an den IS verkauft.


    Leider geht das tatsächlich ganz schnell, das ist das dramatische und gefährliche, das haben meine Recherchen zu diesem Thema ergeben, sonst hätte ich es so nicht geschrieben.


    Zwergin fasst den Ablauf meiner Meinung nach sehr gut zusammen:

    Mir kam Djamals Veränderung sehr glaubwürdig vor. Zuerst die Reise in den Irak, die ihn zum Grübeln gebracht hat und nach noch die Behandlung durch die Behörden und dann macht Yussuf das ja auch ganz Geschickt

  • Ich hoffe einfach, dass es in der Realität nicht ganz so schnell geht, bis sich jemand an den IS verkauft. Denn eigentlich hatte er bislang ein perfektes Leben mit einer schönen, liebenden Freundin, einem stabilen und wohlhabenden Elternhaus und recht guten Zukunftsaussichten als Maschinenbaustudent. Aber klar: Die Psyche reagiert nicht unbedingt auf Logik. Auf der anderen Seite gab es ja auch einige Demütigungen. Und wie man sich nach einem Verhör durch DiSanto fühlt, will ich persönlich gar nicht erleben. :schlaeger

    Dem kann ich mich nur anschließen. Die Beschreibung des Wandels wirkt so natürlich. Yusuf hat eine unglaubliche Ausstrahlung. Jemand wie er könnte auch im Fernsehen oder in der Politik Karriere machen.

    Bei DiSanto bin ich zwiegespalten. Er erzielt Ergebnisse, aber der Preis ist extrem hoch. :Ein Verhör zu führen, um einen Menschen zu brechen, also ihn zu entmenschlichen, und ihn dann als Köder zu nutzen. Es ist den Ermittlern nicht wichtig, was man mit Djamal nach dieser Aktion noch anfangen kann. Ist das ein Preis, den wir gewillt sind, zu zahlen?

    :hörend Sophie Henaff - Das Revier der schrägen Vögel
    :hörend Ulrich Hefner - Die Wiege des Windes
    :lesend Paula McLain - Hemingway und ich

    :lesend Oliver Pötzsch - Der Spielmann

    :lesend Mac P. Lorne - Das Blut des Löwen

  • Ich fand den Abschnitt auch hochspannend und das unterbrechen ist mir auch wieder schwer gefallen.

    Auf der einen Seite will ich ganz schnell weiterlesen, auf der anderen lieber den letzten Abschnitt noch aufsparen - hochambivalent :lache


    Di Santos Methoden mag ich ebenfalls nicht - mich wundert nur, daß Bauer da mitmacht , er kennt ihn ja nun zur Genüge.


    Ist es wirklich richtig einen Menschen brechen zu wollen, um die Terrorgefahr zu verringern?
    Ich weiß nicht - ichhalt da ja nicht so0 viel von. Hätte man nicht theoretisch mit Djamal vernünftig reden können? Er ist ja nun kein Dösbaddel, sprich hätte das durchaus verstehen und nachvollziehen können.

    So hätte man ihn ebenfalls als Lockvogel nehmen können, aber eben mit seiner Genehmigung, seinem Wissen und vor allem - am wichtigsten - mit dem Wissen, daß er nicht nur als Schuldiger gesehen wird, ihm so eventuell seine Hoffnungslosigkeit genommen werden kann, in dem ihm das Gefühl vermittelt wird, daß er sehr wichtig für die Aufklärung ist und akzeptiert wird.


    Da mein VMann Verdacht ja immer noch besteht und ich eher noch sicherer bin, daß es eben Issuf ist - sieht man ja, daß das durchaus klappen kann, die Leute zu involvieren, statt sie zu brechen.

  • Ist es wirklich richtig einen Menschen brechen zu wollen, um die Terrorgefahr zu verringern?

    Natürlich ist das nicht richtig und so extrem wie in diesem Roman wird es in der Realität auch nicht sein - hoffentlich.


    Vor einigen Jahren wurde Wiki: Jakob von Metzler ermordet. Hier wurden dann die beteiligten Polizisten wegen Nötigung im Amt angeklagt, jedoch nur vergleichsweise geringfügig bestraft: https://de.wikipedia.org/wiki/Daschner-Prozess


    https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsfolter

  • So hätte man ihn ebenfalls als Lockvogel nehmen können, aber eben mit seiner Genehmigung, seinem Wissen und vor allem - am wichtigsten - mit dem Wissen, daß er nicht nur als Schuldiger gesehen wird, ihm so eventuell seine Hoffnungslosigkeit genommen werden kann, in dem ihm das Gefühl vermittelt wird, daß er sehr wichtig für die Aufklärung ist und akzeptiert wird.

    Ich denke, dass das so nicht funktionieren würde. Djamal würde sich anders verhalten und das würde auffallen. Und das wäre für ihn auch sehr gefährlich.

    :hörend Sophie Henaff - Das Revier der schrägen Vögel
    :hörend Ulrich Hefner - Die Wiege des Windes
    :lesend Paula McLain - Hemingway und ich

    :lesend Oliver Pötzsch - Der Spielmann

    :lesend Mac P. Lorne - Das Blut des Löwen

  • Natürlich ist das nicht richtig und so extrem wie in diesem Roman wird es in der Realität auch nicht sein - hoffentlich.


    Vor einigen Jahren wurde Wiki: Jakob von Metzler ermordet. Hier wurden dann die beteiligten Polizisten wegen Nötigung im Amt angeklagt, jedoch nur vergleichsweise geringfügig bestraft: https://de.wikipedia.org/wiki/Daschner-Prozess


    https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsfolter

    Da stimme ich zu. Ich hatte damals Verständnis für die Ermittlungsbehörden, aber heute bin ich überzeugt, dass ihr Vorgehen falsch war. Gute Absichten rechtfertigen einfach keine Verbrechen.

    :hörend Sophie Henaff - Das Revier der schrägen Vögel
    :hörend Ulrich Hefner - Die Wiege des Windes
    :lesend Paula McLain - Hemingway und ich

    :lesend Oliver Pötzsch - Der Spielmann

    :lesend Mac P. Lorne - Das Blut des Löwen

  • Ich bin noch nicht durch mit dem Abschnitt.

    Muss aber direkt loswerden, dass irgendwie jeder, aber wirklich jeder, Djamal opfern will. Yusuf sowieso, der kennt ja keine Skrupel. Aber auch die deutschen Behörden. Soll Djamal wirklich ein so genannter "Kolateralschaden" werden?


    Ich versuche heute noch weiter zu lesen. Sonst komm ich erst Freitag wieder dazu :wave

  • Ich bin noch nicht durch mit dem Abschnitt.

    Muss aber direkt loswerden, dass irgendwie jeder, aber wirklich jeder, Djamal opfern will. Yusuf sowieso, der kennt ja keine Skrupel. Aber auch die deutschen Behörden. Soll Djamal wirklich ein so genannter "Kolateralschaden" werden?

    Das hab ich mir damals beim Lesen auch gedacht. Irgendwie sitzt er zwischen allen Stühlen und hat die A....karte. Echt bitter. Er handelt zwar nicht besonders vernünftig, trotzdem ist er im Grunde ein netter Kerl, der eigentlich nur in Ruhe, einigermaßen respektiert und glücklich leben will.

  • So hätte man ihn ebenfalls als Lockvogel nehmen können, aber eben mit seiner Genehmigung, seinem Wissen und vor allem - am wichtigsten - mit dem Wissen, daß er nicht nur als Schuldiger gesehen wird, ihm so eventuell seine Hoffnungslosigkeit genommen werden kann, in dem ihm das Gefühl vermittelt wird, daß er sehr wichtig für die Aufklärung ist und akzeptiert wird.

    Ich sehe das genau wie wampy, Djamal könnte sich Yusuf nicht mehr so vorbehaltlos anvertrauen, wenn er wüsste, worum es geht. Issam halte ich auch immernoch für den V-Mann, aber der ist ja auch für Yusuf nicht mehr von Nutzen.