'Todesmal' - Seiten 077 - 174

  • Der 2. Tag --- das 2. Opfer


    Mittlerweile glaube ich, dass das gar nichts mit einem alten Fall von Maarten zu tun hat. Er hat einfach zu viele Schlagzeilen gemacht und die Nonne hat ihn ausgesucht, weil er der einzige ist, der mit ihrem Puzzle / Rätsel klar kommt und es lösen kann. Bliebe dann nur noch die Frage, wo die Visitenkarte herkommt.


    Dass die Nonne die Mutter der Zwillinge ist, könnte zeitlich hinkommen. Sie ist 65 Jahre alt und ist mit 25 ins Kloster gegangen. Das sind 40 Jahre. Die Zwillinge sind 37 --- passt.


    Und wo hat sie die Narben her? Hat sie sich die selbst zugefügt, ist sie misshandelt worden oder hat sie sich bei dem Brand Verletzungen zugezogen? Das mit dem Brand scheint mir im Moment am wahrscheinlichsten.


    Das Verhör von Maarten war echt klasse. Typisch für ihn. Ich hatte echt kurz das Gefühl, er geht auf die Nonne zu ….... richtig gut veräppelt ☺


    Das Krzysztof wieder dabei ist, freut mich. Ich mochte ihn im letzten Buch schon gut leiden und es hatte sich ja am Ende abgezeichnet, dass er nicht das letzte Mal eine Rolle gespielt hat.


    Und richtig toll sind wieder diese typischen Gruber-Grinser:

    Tina soll Maarten aus dem Arsch kriechen 😂

    Apropos Arsch …... Krzysztofs Frage nach Maartens Beziehungsstatus 😂😂 – Wie kommt man auf so eine Idee?

    Und das Telefonat mit der Nichte: Maarten S. Sneijder 😂

    Das sind die Stellen, die ich fast genauso liebe wie die Ermittlungen.


    Der Apotheker ist dann sehr ekelig beschrieben worden, da hat es mich richtig geschüttelt. Aber das Maarten scheinbar ein schlechtes Gewissen hinsichtlich seiner Vorgehensweise hat mich gewundert. Hat er überhaupt ein Gewissen? Zumindest was solche Leute angeht?


    Richtig ekelig wurde es dann am Ende mit Greims … oder lag es nur daran, dass ich vor dem Kapitel gerade Mittag gegessen hatte? Fast hätte ich umsonst gekocht.


    Jetzt bin ich gespannt, ob und wie sich das gute Timing der Nonne (das 2. Opfer stirbt genau dann, als Maarten den Mann gefunden hat, obwohl er scheinbar schon über 1 Woche so daliegt) erklären lässt und wann die Zwillinge merken, dass sie Zwillinge sind und wie sie ihre Mutter (die Nonne?) finden.

  • ui ui ui, Bambus ist schon ein Teufelszeug.

    Hab schon über den Abschnitt hinausgelesen, daher nicht mehr an dieser Stelle.


    Wenn der Apotheker, oder seine Angehörigen, keine weitere Rolle mehr spielen soll, warum ist er überhaupt aufgetaucht?

    Die Szene hätte man sich dann doch sparen können.

  • Hmmmh.... :gruebel


    In diesem Abschnitt geht mir alles ein kleines bisschen zu glatt, wenn ich ehrlich bin.

    Maarten schließt sofort anhand des Tatoos auf einen ehemaligen Verbrecher, ohne wenn und aber, kein Zweifel... und hat natürlich damit recht.

    Dann entwaffnen er und sein Freund zwei profesionelle Bodyguards mal einfach so im vorbeigehen und werden sogleich zum Kaffee eingeladen um dann durch den Nebensatz eines Butlers das zweite Opfer zu finden... Naja...


    Auch die Rückblende in der Berghütte finde ich ein wenig befremdlich, wenn ich mal drüber nachdenke, wie ich in solch einer Situation aggieren würde (klar, ich bin keine ausgebildete Gebirgsjägerin... trotzdem...)

    Ich stehe mit gezogener Waffe einem anderen Bewaffneten gegenüber und antworte ruhig auf die Frage meiner Herkunft... echt jetzt ?


    Das waren die Kritikpunkte - sie mindern aber trotzdem nicht die Freude am lesen.


    Mittlerweile habe ich bei van Niestelrooy Martin Brambach vor Augen, der mir ähnlich unsympathisch ist. Auch er geht selten dämlich mit seinen Angestellten um und hat cholerische Züge (zumindest im Dresdner Tatort) - mit beiden möchte ich nicht Essen gehen...


    Frage:

    Kann es in unserem Rechtsstaat wirklich sein, das solche 'internen' Vereinbarungen bestehen ???? Solche Sonderkonditionen für Ermittler ???

    Einerseits würde es mich beunruhigen, andereseits, wenn ich an den Fall des entführten Bankiersohns denke.... Das hätte mit etwas Freiraum der Ermittler vielleicht anders ausgehen können...


    Ich habe eine leichte Vermutung, wo der Hase hinläuft, muss darüber aber noch etwas nachdenken...

  • In diesem Abschnitt geht mir alles ein kleines bisschen zu glatt, wenn ich ehrlich bin.

    Maarten schließt sofort anhand des Tatoos auf einen ehemaligen Verbrecher, ohne wenn und aber, kein Zweifel... und hat natürlich damit recht.


    Na ja, Janus ist ja ein eher ungewöhnlicher Name. Ich kann mir schon vorstellen, dass so was im Gedächtnis hängen bleibt.


    Ich habe eine leichte Vermutung, wo der Hase hinläuft, muss darüber aber noch etwas nachdenken...


    In welche Richtung geht es denn?

    Ich befürchte, ich lese gerade mit Scheuklappen, was die Komplizen angeht *seufz*

  • Das mit Janus fand ich verständlich. Der war ja offenbar sehr bekannt. Außerdem lag er ja erstmal falsch und beide Ermittler haben später unabhängig voneinander nachheran den Vater gedacht.

    Ich fand es nur ein wenig befremdlich, dass nun auch der 2. Genau in dem Moment stirbt wo die Polizei da ist.

    Das mit dem Bambus fand ich krass!!

    Und das Ende eklig! 😁

  • Sneijder is back ! Der Abschnitt fängt gut an, am besten fand ich hier den Satz mit den testosterongeschwängerten Dobermännern,grins. Ich mag Sabine :)

    Und der Sneijder und seine Sprüche sind der Hammer ! Generell ist er der Hammer, er raucht Joints im Dienst und montiert Feuermelder ab, geiler Typ. Und seine Verhörmethoden sind äusserst ungewöhnlich und hart.

    Und es gibt die nächsten Opfer...


    Für mich ist erstmal klar, das Sneijder irgendwas mit der Nonne zu tun gehabt haben muss, nicht umsonst weiss sie seinen zweiten Vornamen. In welcher Hinsicht kann ich noch nicht sagen.

    Das die gute Magdalena die Mutter der Zwillinge ist, denke ich auch, das passt einfach. Da werden wir vielleicht im nächsten Abschnitt etwas schlauer sein.


    Krzysztof ist mir auch sehr sympathisch, die beiden passen auch ganz gut zusammen.


    Und jetzt die Frage aller Fragen, denn dies ist mein erster Thriller dieser Reihe. Warum zum Geier holt sich Sneijder Greims zu sich ? Das ist ja voll widerlich, sich eine Leiche zu bestellen..wie ist der denn drauf ?


    Den Zusammenhang zwischen den Opfern und der Nonne hab ich noch nicht begriffen, nur das natürlich alle Opfer was miteinander zu tun haben. Aber ich steh bei sowas oft auf dem Schlauch ...


    Ich bin gespannt wie das weitergeht...














  • Ich fand es nur ein wenig befremdlich, dass nun auch der 2. Genau in dem Moment stirbt wo die Polizei da ist.


    Ja, das fand ich auch seltsam.

    Jetzt bin ich gespannt, ob und wie sich das gute Timing der Nonne (das 2. Opfer stirbt genau dann, als Maarten den Mann gefunden hat, obwohl er scheinbar schon über 1 Woche so daliegt) erklären lässt .....


    Wenn nichts dazu erklärt wird dann ist das "künstlerische Freiheit" 😋

  • Sneijder is back !


    Krzysztof ist mir auch sehr sympathisch, die beiden passen auch ganz gut zusammen.


    Und jetzt die Frage aller Fragen, denn dies ist mein erster Thriller dieser Reihe. Warum zum Geier holt sich Sneijder Greims zu sich ? Das ist ja voll widerlich, sich eine Leiche zu bestellen..wie ist der denn drauf ?

    Ja, ich habe mich auch sehr gefreut, dass Maarten S. Sneidjer wieder da ist. Mit all seinem Charme, dem Grinsen, seiner überaus freundlichen Art. Ach, ich bin ein riesiger Sneidjer Fan. Ohne ihn ist das alles nix.


    Krzystof find ich toll. Ich mochte ihn schon vor diesem Teil. Aber er wächst einem auch so richtig ans Herz. Seine Sprüche sind auch toll. Ich finde auch, dass sich Sneidjer und Krzystof ergänzen. Das passt gut.


    Sneidjer "redet" mit dem Täter. Versetzt sich in seinen Kopf. Führt Zwiegespräche. Alles in seinem Kopf. Er will den Täter verstehen. Ok, dass er die Leiche von Greims bei sich hatte, ist schon sehr befremdlich. Das war vorher nicht so (wenn ich das richtig im Kopf habe)

    Sneidjer will verstehen, sucht nach Lösungen. Ich finde das spannend. Etwas spooky, aber dennoch interessant.

    In einem Vorgänger kommen diese "Gespräche" häufiger vor.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Maarten S. Sneijder im / mit Team... wer hätte das gedacht!

    Aber super, oder?

    Hätte man ihm jetzt so nicht zugetraut. Aber mit Sabine hat er ja immer gut zusammen gearbeitet.

    Mir gefällt das mit dem Team richtig gut.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • In welche Richtung geht es denn?

    Ich befürchte, ich lese gerade mit Scheuklappen, was die Komplizen angeht *seufz*

    Ich denke, dass es auch um Kinderhandel geht... die Nonnen, die schwanger sind, werden gezwungen, die Babys zur Welt zu bringen und diese werden dann verkauft. Da die Zwillinge ein Feuermal im Gesicht haben sind sie quasi 'beschädigt' und finden keine Abnehmer und werden ausgesetzt. Ich würde mal tippen, dass es da noch jemand höher gestelltes im Kloster gibt, der mitgemischt hat... Oberin/Priester/Abt etc...

    Vielleicht sollten die beiden auch umgebracht werden und der/die Killer waren zu gutherzig und haben sie daher ausgesetzt (ein bisschen wie bei Schneewittchen....)


  • Und jetzt die Frage aller Fragen, denn dies ist mein erster Thriller dieser Reihe....

    Das ist aber schade... da fehlen dir schon einige Zusammenhänge, die sich im Laufe der ersten Bücher entwickelt haben - vor allem bei den Eigenarten des Protagonisten.

  • Und jetzt die Frage aller Fragen, denn dies ist mein erster Thriller dieser Reihe. Warum zum Geier holt sich Sneijder Greims zu sich ? Das ist ja voll widerlich, sich eine Leiche zu bestellen..wie ist der denn drauf ?

    Sneijders Methode, vor allem im Band "Todesurteil" erklärt, ist die Methode des Visionären Sehens. Hier klappt sie ja nicht, da er ja den Täter bereits kennt (die Nonne), also muss er seine Methode des Visionären Sehens erweitern. Das macht er, in dem er mit dem Opfer spricht.

  • Ich fand es nur ein wenig befremdlich, dass nun auch der 2. Genau in dem Moment stirbt wo die Polizei da ist.

    Sehe ich etwas anders. Sie kommen immer ein kleines Stückchen früher. Immer knapper zu spät. Bald hoffe ich sind sie mal rechtzeitig da.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Sneijders Methode, vor allem im Band "Todesurteil" erklärt, ist die Methode des Visionären Sehens. Hier klappt sie ja nicht, da er ja den Täter bereits kennt (die Nonne), also muss er seine Methode des Visionären Sehens erweitern. Das macht er, in dem er mit dem Opfer spricht.

    Danke für die Erklärung, das ist echt ungewöhnlich, aber auch irgendwie passend für ihn..